Schlusskurs vom 26.05.18:    14,52EUR  +0,90%  +0,13€

GFT Technologies: Möglicher TecDAX-Rauswurf belastet kaum!

0
473

Lieber Leser,

zu den größten Gewinnern, in einem am Montag allerdings insgesamt positiven TecDAX, zählte die Aktie von GFT Technologies. Dies könnte den ein oder anderen Anleger ein wenig verwundern, zählt die Aktie doch zu den Kandidaten für einen TecDAX-Rauswurf.

Aumann und ISRA Vision für ADVA Optical und GFT Technologies?

Konkret wurde zuletzt in den einschlägigen Finanzmedien darüber spekuliert, dass ADVA Optical und GFT Technologies – also zwei meiner Favoriten für 2018 – aus dem TecDAX herausfliegen könnten. Im Gegenzug könnten dafür der Spezialmaschinenbauer Aumann sowie der Spezialist für Oberflächeninspektionssysteme ISRA Vision in den TecDAX aufrücken. Anhand der vorliegenden Daten sicherlich keine völlig abwegigen Spekulationen.

Allerdings brachten diese Spekulationen weder die Aktie der ADVA Optical noch das Papier von GFT Technologies unter stärkeren Abgabedruck. Okay, beide Aktien verloren etwas an Boden, aber das war wohl eher dem schwächelnden Gesamtmarkt geschuldet. Zudem konnten bisher beide Aktien die charttechnisch wichtigen Marken nach unten verteidigen, so dass hier weiterhin nachhaltige charttechnische Bodenbildungen möglich sind.

GFT Technologies charttechnisch noch besser als ADVA Optical!

Dabei gefällt mir die Aktie von GFT Technologies aus rein charttechnischer Sicht sogar noch einen Tick besser als das Papier von ADVA Optical. So scheint die Aktie nämlich gerade dabei zu sein, ihre charttechnische Bodenbildung zu vollenden. Dazu wäre zunächst einmal ein Kursanstieg über die charttechnische Widerstandszone zwischen 12,50 bis 13,00 Euro sowie anschließend über die Marke von 14,00 Euro nötig.

Sollte dies gelingen, wäre eine Kursrally in Richtung 18,00 Euro sowie später sogar 22,50 Euro möglich. Voraussetzung hierfür wäre allerdings, dass es nicht zu weiteren Gewinnwarnungen des Unternehmens kommt. Sonst würden die Anleger nämlich das Vertrauen in das Management des Unternehmens vollständig verlieren – und die Aktie sicherlich nochmals ausverkauft werden. Danach sieht es gegenwärtig aber nicht aus, zumal die Aktie mit einem KGVe von knapp 15 nicht gerade zu teuer erscheint.

Ein Beitrag von Sascha Huber