General Electric: Der Ausverkauf geht weiter!

1182
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Mehr Inhalte zu Daimler f�r Sie:

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass General Electric sein Digitalgeschäft veräußern will. GE habe eine Investmentbank damit beauftragt, eine entsprechende Auktion dafür auf den Weg zu bringen, hieß es. Und der Ausverkauf geht weiter: Nun berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass sich General Electric zudem vom Projektfinanzierungsgeschäft für den Energiebereich trennen will. Auch ein Käufer ist offenbar bereits gefunden.

Starwood Property zahlt 2,6 Milliarden

Der Starwood Property Trust ist laut Bloomberg bereit, einen weiteren Teil der Finanzierungstochter GE Capital zu übernehmen und dafür 2,6 Milliarden US-Dollar auf den Tisch zu legen. Die Transaktion beinhaltet demnach 2,1 Milliarden durch Vermögenswerte wie Pipelines, Kraftwerke und Windparks gedeckte Kredite. Hinzu kommen ungedeckte Kreditzusagen in Höhe von rund 400 Millionen Dollar.

Auch Deutschland vom Umbau betroffen

GE Capital galt einst als ein wichtiges Finanzinstitut in den USA. Doch der Mischkonzern hat sich seit spätestens 2015 eine Schrumpfkur verordnet, will sich auf die profitable Sparten seines Industriegeschäfts fokussieren. Von den Umbauplänen sind auch Tausende von Arbeitsplätzen von General Electric in Deutschland betroffen. So will GE unter anderem die Sparten Healthcare abgeben und sich auf das Geschäft mit Flugzeugantrieben und erneuerbaren Energien konzentrieren. Zudem steht die Kraftwerksparte vor Umwälzungen: Im Dezember hatte der Konzern mitgeteilt, in diesem Bereich 1600 Stellen streichen zu wollen.


Niedrige Zinsen: Die Altersarmut wird zunehmen

Altersvorsorge und Vermögensaufbau ...

Verdienen die Notenbanken noch unser Vertrauen?

Börsenausblick ...
Text vorlesen


Videos