Geely: Volvo-Zahlen sprechen für sich!

19858
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Mehr Inhalte zu Daimler f�r Sie:

An Geely scheiden sich im Moment die Geister. Nachdem die Aktie seit Monaten im Tiefflug ist, sehen manche Analysten alle Widerstandslinien nach unten gebrochen und warnen vor den Papieren. Andere erkennen hingegen ein ungeheures Potential bei dem chinesischen Autobauer und raten zum Einstieg. Jenseits aller Spekulationen lässt die Geely-Tochter Volvo nun Zahlen sprechen. Und diese sind eindeutig.

Die USA als Antreiber

Nach Informationen des Fachblogs Market Watch ist Volvo nämlich auf dem besten Weg, ein neues Rekordjahr hinzulegen.  Die weltweiten Verkäufe seien im Juli erneut um 15 Prozent gestiegen sind, 50.931 Autos hat die Premium-Tochter binnen Monatsfrist verkauft.  Der Absatz in China, dem größten Markt des Geely-Ablegers, stieg demnach im Vergleich zum Vorjahr um 9,2 Prozent auf 10.121 Autos, insbesondere durch die lokal produzierten Modelle XC60 und S90. In Europa (plus 10,1 Prozent) waren vor allem der XC60 sowie der Kompakt-SUV XC40 gefragt. Stärkster Antreiber aber waren die USA, dort legte Volvo vor allem mit SUVs im Vergleich zum Juli 2017 um 23,8 Prozent auf 8.622 Fahrzeuge zu.

Schon zum Halbjahr ein Rekord

So bleibt man bei der Geely-Tochter klar auf Kurs: Fürs erste Halbjahr 2018 vermeldet Volvo bereits einen Rekordabsatz von 317.639 Fahrzeugen, ein Plus von 14,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 2017 hatte Volvo weltweit 571.577 Autos abgesetzt.

Aktuelle Video-Analyse von Geely Automobile:


Niedrige Zinsen: Die Altersarmut wird zunehmen

Altersvorsorge und Vermögensaufbau ...

Verdienen die Notenbanken noch unser Vertrauen?

Börsenausblick ...
Text vorlesen


Videos