Suche

Gazprom: Was kommt da auf sie zu?

9528
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Nord Stream 2 ist ein zweifellos bedeutendes Projekt für ein Firmenkonsortium um Gazprom. Doch die US-Regierung fuhr dem russischen Gaskonzern mächtig in die Parade: Durch politisch beschlossene Sanktionen für am Bau der umstrittenen Ostsee-Pipeline beteiligte Unternehmen, sprang unter anderem ein Schweizer Subunternehmen kurzerhand ab. Seit Dezember ruhen die Bauarbeiten, Gazprom muss nun irgendwie alleine klarkommen. Wird das gelingen? Selbst im positiven Fall wird sich die Inbetriebnahme wohl um mehr als ein Jahr verschieben – und auch finanziell kommt wohl einiges auf sie zu.

„Toxisches Projekt“

Längst ist von Milliarden Dollar die Rede, um die sich Nord Stream 2 durch die Verzögerung verteuern wird. Eigentlich war der Start der Leitung, durch die russisches Erdgas nach Deutschland geliefert werden soll, für Anfang 2020 geplant. Nun muss Gazprom das bereits zu mehr als 80 Prozent fertiggestellte Projekt auf eigene Faust zu Ende bringen – und hat doch keinerlei Erfahrung beim Bau von großen Unterwasserpipelines: Laut Sergej Kapitonow, Leiter des Zentrums für Energiewirtschaft an der Moscow School of Management, bleibe Gazprom aber gar nichts anderes übrig, wie er jüngst dem Deutschlandfunk verriet. Aufgrund der US-Sanktionen werde sich an dem „toxischen Projekt“ kein Unternehmen mehr beteiligen, wird Kapitonow zitiert.

Aktie schwächelte zuletzt

Russland könne Nord Stream 2 „ohne Frage allein fertigstellen, ohne ausländische Partner“, versicherte Staatspräsident Wladimir Putin unlängst. Die Anleger scheinen da nicht ganz so sicher: Nachdem sich die Gazprom-Aktie monatelang im Aufwärtstrend befand, ist dieser zuletzt ins Stocken geraten. Trotz eines Minimalaufschlags am Freitag verloren die Papiere allein in der zurückliegenden Woche rund fünf Prozent an Wert, schlossen am Freitag bei nur noch 6,93 Euro. Vom Jahreshoch bei 7,68 Euro aus dem November ist Gazprom damit wieder gut zehn Prozent entfernt.

0 Beiträge
Hab es mit Altmaier geklärt https://www.welt.de/wirtschaft/article205966173/Nord-Stream-2-Altmaier
0 Beiträge
Hier braucht keiner zu versuchen zu Manipulieren.. Hier brauchste nur zu lesen zu informieren und
0 Beiträge
"manipulativ die Leute zu beeinflussen" so ein Quatsch.
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail

Mehr Inhalte zur Gazprom Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Gazprom Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Gazprom Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Gazprom Aktie:

>>Hier gehts zur Gazprom Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Gazprom

Performance Gazprom PJSC

1W1M3MYTD1Y3Y
7,27 RUB8,23 RUB6,93 RUB8,22 RUB4,04 RUB4,04 RUB
+223,75 RUB+222,80 RUB+224,09 RUB+222,80 RUB+226,98 RUB+226,98 RUB



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)