Suche

CFD service. 76.4% verlieren Geld
Kaufen Verkaufen

Gazprom: Wahrlich Grund zum Feiern!

4316
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die Aktie von Gazprom hat die neue Woche nicht gut begonnen: Bereits am Montag verloren die Papiere des russischen Energieriese leicht von 6,76 auf 6,75 Euro. Am Dienstag betrug der Abschlag annähernd zwei Prozent, Gazprom notierte zum Börsenschluss bei 6,65 Euro. Im zurückliegenden Monat beträgt das Minus somit mehr als zehn Prozent. Das kommt einigermaßen überraschend, hatte der Konzern zuletzt doch wahrlich Grund zum Feiern.

Forderung in letzter Instanz abgewiesen

Denn wie internationale Medien übereinstimmend berichten, ist Litauen endgültig mit einer Milliarden-Klage gegen Gazprom gescheitert. Nach jahrelangem Rechtstreit mit dem russischen Gaskonzern lehnte demnach der Oberste Gerichtshof Schwedens einen Antrag auf Überprüfung der bisherigen Urteile von untergeordneten Instanzen ab. Damit bestätigte er die Entscheidung des Stockholmer Schiedsgerichts und wies den Berichten zufolge die Schadensersatzforderungen Litauens in Höhe von 1,4 Milliarden Euro zurück. Eine offizielle Bestätigung durch Gazprom oder die litauische Regierung  steht noch aus.

Keine Entschädigung trotz Interessenkonflikts

Nach Angaben der Zeitung für kommunale Wirtschaft hatte die Regierung des baltischen EU-Staates Gazprom vorgeworfen, über seine litauische Tochter Lietuvos Dujos zwischen 2004 und 2012 Gas zu überhöhten Preisen an Litauen geliefert zu haben. „Damit soll Gazprom gegen bestehende Vereinbarungen verstoßen haben“, heißt es. Das Schiedsgericht in Stockholm entschied laut des Berichts im Juni 2016, dass Gazprom als Anteilseigner des Gasversorgers Lietuvos Dujos und Gaslieferant für Litauen in einem Interessenkonflikt gestanden habe. Die geforderte Entschädigung haben die Richter laut ZfK jedoch nicht gewährt. Auch das Berufungsgericht in Stockholm habe bereits 2019 das Urteil bestätigt, weshalb sich Litauen in letzter Instanz nun an den Obersten Gerichtshof gewandt hatte.

0 Beiträge
leider gemarkert zum entfernen, hoffentlich nicht denn, er war zum mal drüber nachdenken, durchaus g
0 Beiträge
Sokoooo da war wohl eine Null zuviel? Mache Dich erst einmal schlau über die Folgen eines eben erwo
0 Beiträge
Wenn das doch ein so tolles Präparat gegen den Corona-Virus sein soll.....warum wird dann nur darübe
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von Gazprom

Performance Gazprom PJSC

1W1M3MYTD1Y3Y
7,27 RUB7,27 RUB8,16 RUB8,22 RUB4,04 RUB4,04 RUB
+223,75 RUB+223,75 RUB+222,86 RUB+222,80 RUB+226,98 RUB+226,98 RUB



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)