Suche

Gazprom: Überwiegend heiter!

4424
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Auch wenn Gazprom zum Monatsende seine Höchststände aus dem November an der Börse verfehlte, am Ende ging es noch einmal nach oben: Um rund 1,5 Prozent am Freitag auf 7,26 Euro, um genau zu sein. Damit landete die Aktie des russischen Energieriesen im Prinzip da, wo sie Anfang November begonnen hatte. Dazwischen lag ein Aufstieg auf 7,66 Euro am Anfang, aber auch ein zwischenzeitlicher Tiefststand von 7,05 Euro zur Mitte des Monats. Ähnlich gemischt war auch die nachrichtliche Großwetterlage, die Gazprom über den Monat begleitete – und letztlich doch überwiegend heiter.

Dänemark gibt grünes Licht

So profitierte die Aktie Anfang November von einer kurz zuvor eingehenden Meldung aus dem Norden: Nach langem Zögern hatte als letzter Staat nun auch Dänemark grünes Licht für den Bau der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 durch ihr Hoheitsgebiet in der Ostsee gegeben. Für das Konsortium um Gazprom ist nun der Weg vordergründig frei, die noch verbleibenden 147 Kilometer der Pipeline südöstlich von Bornholm zu verlegen. Allerdings: Der politische Willen, insbesondere aus den USA, das weit fortgeschrittene Projekt noch zu stoppen, ist noch lange nicht gebrochen. Auch die Ukraine und einige EU-Staaten haben weiter Vorbehalte, sich künftig in Europa noch mehr vom russischen Gas abhängig zu machen.

Rekordzahlen für Österreich

Die Gas-Lieferungen nach Europa, und das ist die weniger gute Nachricht für Gazprom, werden 2018 wohl leicht zurückgehen. Ende September bereits hatte Gazprom-Chef Alexey Miller von 152,6 Milliarden Kubikmetern gesprochen, die bis zu diesem Zeitpunkt geliefert worden seien – und damit 2,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Vor gut einer Woche hatte Miller hingegen einen Rekord für Österreich gemeldet: Zwischen dem 1. Januar und dem 21. November 2019 seien 12,7 Milliarden Kubikmeter Gas ins Nachbarland geliefert worden. Das sind jetzt schon 2,8 Prozent mehr als im gesamten Jahr 2018. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum  liegt die Zuwachsrate laut des Gazprom-CEO für Österreich sogar bei 33,5 Prozent. Hier herrscht also eitel Sonnenschein.

0/5 (0 Reviews)
0 Beiträge
korrektur: kaufen müssen, nicht mussten. der börsengang von aramco erfolgt diesen monat, immerhin de
0 Beiträge
ich schätze, es gab die tage einige umschichtungen grosser fonds, welche aramco kaufen mussten gemäs
0 Beiträge
Wasserstoffherstellung via Gas stand nix im Artikel oder ich habe es überlesen. Eher Windkraft
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail

Mehr Inhalte zur Gazprom Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Gazprom Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Gazprom Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Gazprom Aktie:

>>Hier gehts zur Gazprom Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Gazprom

Performance Gazprom PJSC

1W1M3MYTD1Y3Y
7,16 RUB7,40 RUB6,42 RUB4,04 RUB4,04 RUB4,04 RUB
+223,86 RUB+223,62 RUB+224,60 RUB+226,98 RUB+226,98 RUB+226,98 RUB