Gazprom: Mit juristischen Mitteln!

9462
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Das Konsortium um Gazprom hatte in dieser Woche Positives in Sachen Nord Stream 2 zu vermelden: Das Verlegeschiff Solitaire habe damit begonnen, den ersten der beiden Stränge der Pipeline in russischen Gewässern zu verlegen, hieß es in einer Mitteilung. „In den Anlandebereichen in Russland und Deutschland, dem Start- und Endpunkt des Rohrleitungssystems, verlaufen die Bauarbeiten ebenfalls zügig und nach Plan.“ Soweit das Positive. Dass die Genehmigung aus Dänemark für das umstrittene Projekt durch die Ostsee noch immer nicht vorliegt, ist allerdings ein großes Problem für Gazprom – gegen das man mit juristischen Mitteln vorgeht.

Die Entscheidung soll rechtswidrig sein

Nord Stream 2 habe bei der für Energierecht zuständigen Beschwerdekammer Dänemarks Einspruch gegen die Entscheidung der dänischen Energieagentur (DEA) vom 26. März 2019 über den Genehmigungsantrag für die nordwestliche Route erhoben, teilte das Nord Stream 2-Konsortium in dieser Woche ebenfalls mit. In der Entscheidung sei das Unternehmen aufgefordert worden, eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für eine Strecke südöstlich von Bornholm einzureichen, heißt es in der Mitteilung. In der Beschwerde habe man nun betont, dass diese Entscheidung rechtswidrig sei. „Daher soll sie aufgehoben werden und die DEA unverzüglich mit der Erteilung einer Genehmigung für die nordwestliche Nord Stream 2-Route fortfahren“, heißt es weiter.

Vorsorglich auch Antrag für Alternativstrecke gestellt

Ob die Beschwerde tatsächlich zum Ziel führen wird, da ist sich das Konsortium um Gazprom aber offenbar nicht sicher. Als „vorausschauender Projektentwickler und zur Wahrung der Interessen des Unternehmens“, heißt es, habe Nord Stream 2 zwar Einspruch eingelegt. Zudem habe man am 15. April jedoch auch „einen separaten Antrag auf Genehmigung für die Verlegung der Pipeline südöstlich von Bornholm eingereicht“.

 

0/5 (0 Reviews)
Wertung
Antw.
Thema
letzte Antw.
104
40.038
01:01
13
2.642
10.05.18
0
0
07.05.18
104
40.038 Beiträge
Hab zwar nie einen meiner Schätze verkauft, aber erinner mich noch gut, dass ich nach dem 15. Anstie
104
40.038 Beiträge
durchsetzen.... erstaunlich wie der US Einfluss geschwunden ist... Stehen USA wirklich so mit de
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail

Aktuelle Video-Analyse von Gazprom:




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)