Suche

Gazprom: Kampf um Milliarden!

783
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Der Konflikt schwelt seit langer Zeit. Bereits im Sommer 2018 hatte ein Stockholmer Schiedsgerichts den russischen Energiekonzern Gazprom dazu verpflichtet, rund 2,6 Milliarden US-Dollar als Schadensersatz für nicht gelieferte Gasmengen an den ukrainischen Energiekonzern Naftogaz zu zahlen. Ein Stockholmer Berufungsgericht hatte das Urteil danach ausgesetzt, die Aussetzung jedoch später wieder zurückgenommen. Geklärt ist der Rechtstreit zwischen den Parteien jedoch bis heute nicht. Mittlerweile geht es offenbar um noch ganz andere Summen.

Naftogaz sah sich am Zug

Laut internationaler Medienberichte hat der Geschäftsführer von Naftogaz, Yuriy Vitrenko, auf seiner Facebook-Seite berichtet, dass man beim Schiedsgericht der Stockholmer Handelskammer eine neue Klage gegen Gazprom eingereicht habe. „Wir waren an der Reihe, eine Schutzerklärung und Gegenansprüche einzureichen“, wird Vitrenko zitiert. Der Gesamtbetrag der Naftogaz-Forderung an Gazprom betrage mittlerweile mehr als 12 Milliarden US-Dollar. Vitrenko gab seine Erklärung laut der Berichte ab, nachdem der CEO von Gazprom, Alexei Miller, erklärt hatte, dass alle Rechtsstreitigkeiten beigelegt werden sollten, bevor ein neuer Vertrag mit der Ukraine unterzeichnet wird.

Gazprom pocht auf unabhängigen Netzbetreiber

Zum Hintergrund: Am 1. Januar 2020 läuft das 10-Jahres-Transitabkommen zwischen Naftogaz und Gazprom aus. In der Tat hatte Naftogaz demnach mehrfach betont, man sei bereit auf einen Großteil der Forderungen zu verzichten, sollte man sich auf einen neuen Transitvertrag einigen. Gazprom fordert im Gegenzug, die Ukraine müsse nicht nur auf die Schadenersatzsummen verzichten, sondern bis zum 1. Januar 2020 im Rahmen des EU-Rechts einen unabhängigen Gasnetzbetreiber gründen. Sollte dies nicht geschehen, sei man allerdings bereit, den derzeitigen Gastransitvertrag, unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage, für eine Übergangsperiode zu verlängern.

0/5 (0 Reviews)
0 Beiträge
...ist für Deutschland denke ich abgehakt, nach Ausstieg 2005, Wiedereinstieg 2010 und Wiederausstie
0 Beiträge
Ghul13  . 14:24
https://www.energate-messenger.de/news/196422/gazprom-draengt-auf-beilegung-der-schiedsverfahren
0 Beiträge
hysterisch wegen Klima. Und viele denken, dass das nur mehr Erneuerbare bringen wird. stattdess
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail

Mehr Inhalte zur Gazprom Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Gazprom Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Gazprom Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Gazprom Aktie:

>>Hier gehts zur Gazprom Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Gazprom

Performance Gazprom PJSC

1W1M3MYTD1Y3Y
7,17 RUB6,29 RUB6,14 RUB4,04 RUB4,04 RUB4,04 RUB
+0,31 RUB+1,20 RUB+1,34 RUB+3,44 RUB+3,44 RUB+3,44 RUB