Gazprom: Es hagelt Kritik!

3390
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Gazprom ist derzeit in keiner einfachen Situation: Die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 durch die Ostsee könnte erheblich teurer werden als veranschlagt: Sollte sich Dänemark weiter weigern, die Verlegung der Rohre durch ihr Hoheitsgebiet zu genehmigen, müsste das Konsortium um den russischen Gasriesen für einen unvorhergesehenen Umweg mit erheblichen Mehrkosten rechnen. Doch offenbar verdient Gazprom noch immer genügend, um sich außerhalb seines angestammten Metiers zu engagieren – doch auch hierbei hagelt es Kritik.

„Beitrag zum kulturellen Austausch“

Denn die Salzburger Festspiele haben laut des Bayerischen Rundfunks (BR) zur 100-Jahr-Feier neue Sponsoren gefunden: Die Energiekonzerne Gazprom aus Russland und OMV aus Österreich wollten 2020 die Neuinszenierung einer russischen Oper finanzieren – eventuell Mussorgskijs „Boris Godunow“. Die Kooperation sei „ein besonders schönes und sinnvolles Jubiläumsgeschenk“, wird Festspiel-Chefin Helga Rabl-Stadler aus einer OMV-Pressemitteilung zitiert. Rainer Seele, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der OMV, sehe in der Zusammenarbeit einen „Beitrag zum kulturellen Austausch zwischen Österreich und Russland“, heißt es in dem Bericht.

„Zusammenarbeit ein falsches Signal“

Doch laut BR folgte der Unterzeichnung des Vertrages zwischen Gazprom, OMV und den Festspielen umgehend Kritik, insbesondere von den österreichischen Grünen. „In Zeiten der sich zuspitzenden Klimakrise ist diese Zusammenarbeit ein falsches Signal“, wird Heinrich Schellhorn, Landessprecher der Salzburger Grünen, zitiert. Auch Tomas Friedmann, Leiter des Salzburger Literaturhauses, ist alles andere als begeistert: „Gazprom gehört aktuell zu den größten Kohlendioxid-Emittenten weltweit“, sagte er der Kronen-Zeitung. „Eine öffentliche Institution wie die Festspiele tun sich selber keinen Gefallen mit dieser Finanztransaktion.“

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Gazprom?

Wie wird sich Gazprom nach der Corona-Krise weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Gazprom Aktie.



Gazprom Forum

0 Beiträge
Damit unsere Subventionsaffen mal aus Australiens Gas-Debakel - einer Industrie die fast keine Steue
0 Beiträge
gar nicht mehr ein...
0 Beiträge
USBDriver  @Ullim Gestern
Schön, dass Du meine Interpretation süß findest, aber ich habe kein Bock auf rote oder braune Soße,
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von Gazprom




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)