Suche

Gazprom: Das kommt nicht in Frage!

7918
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die Nachricht von Anfang November war für Gazprom zweifellos eine gute: Als letzter Staat hatte auch Dänemark grünes Licht für den Bau der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 durch ihr Hoheitsgebiet gegeben. Nun also darf ein 147 Kilometer langer Teil der Pipeline, die von einem Konsortium um den russischen Energiekonzern derzeit in der Ostsee verlegt wird, südöstlich von Bornholm verlaufen. An einer weiteren politischen Entscheidung allerdings kommt Gazprom als federführender Bauherr der Gasleitung nach Deutschland ganz offensichtlich nicht herum.

Ministerium versichert: Kein Schlupfloch!

Das Bundeswirtschaftsministerium habe Vorwürfe zurückgewiesen, bei der Umsetzung einer EU-Richtlinie ein Schlupfloch zugunsten von Nord Stream 2 und des dahinterstehenden Gazprom-Konzerns schaffen zu wollen, vermeldet unter anderem Welt online. Dem Bericht zufolge wird der Bundestag die verschärfte Gasrichtlinie der Europäischen Union, die Gasproduzenten den Betrieb eigener Pipelines untersagt, in nationales Recht umsetzen, sagte demnach Stefan Rolle, der für Gas- und Ölmärkte zuständige Referatsleiter im Wirtschaftsministerium. Die Richtlinie wurde aufgrund von Bedenken einiger EU-Länder, darunter auch Frankreich, beschlossen und trat im Mai in Kraft.  Mitgliedstaaten sind demnach verpflichtet, sie bis zum 24. Februar in nationales Recht umzusetzen.

Im Juli Klage eingereicht

Der Wirtschaftsausschuss soll laut Welt online noch in dieser Woche den Gesetzentwurf billigen. Als „völligen Unsinn“ bezeichnete Rolle diesbezüglich Medienberichte, wonach der Gesetzentwurf eine Ausnahme für die umstrittene Pipeline unter Gazprom-Führung vorsehe. Vielmehr sollen EU-Energieregeln nun auch für Pipelines gelten, die aus Drittstaaten in die Europäische Union führen. Die Betreibergesellschaft um Gazprom hatte im Juli Klage gegen die Richtlinie eingelegt, da diese nur das Ziele verfolge, Nord Stream 2 zu behindern, hieß es. Ausnahmen allerdings gelten nur für Bauwerke, die vor dem 23. Mai 2019 fertiggestellt wurden. Bei Gazprom ging man zuletzt davon aus, dass es bei Nord Stream 2 bis Ende des Jahres sowiet sein wird.

0/5 (0 Reviews)
0 Beiträge
Synoptic  ja, aber Gestern
was braucht man für die Herrstellung von Wasserstoff Wasserstoff kann auf verschiedene Arten herg
0 Beiträge
korrektur: kaufen müssen, nicht mussten. der börsengang von aramco erfolgt diesen monat, immerhin de
0 Beiträge
ich schätze, es gab die tage einige umschichtungen grosser fonds, welche aramco kaufen mussten gemäs
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail

Mehr Inhalte zur Gazprom Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Gazprom Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Gazprom Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Gazprom Aktie:

>>Hier gehts zur Gazprom Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Gazprom

Performance Gazprom PJSC

1W1M3MYTD1Y3Y
7,18 RUB7,48 RUB6,40 RUB4,04 RUB4,04 RUB4,04 RUB
+223,84 RUB+223,54 RUB+224,62 RUB+226,98 RUB+226,98 RUB+226,98 RUB



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)