Suche

Gazprom: Dafür werden Millionen fällig!

14332
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die umstrittene Pipeline Nord Stream 2, die derzeit von einem Konsortium um den russischen Gazprom-Konzern in der Ostsee verlegt wird, beginnt an der russischen Küste und landet in der Nähe von Greifswald an. Sie wird nach Unternehmensangaben weitgehend parallel zur Route der bereits bestehenden Nord Stream-Pipeline verlaufen. Dennoch stellt der Bau einen weiteren Eingriff in das sensible Küstengewässer dar. Und dafür wird die Betreibergesellschaft offenbar mit einer zweistelligen Millionensumme zur Kasse gebeten.

Neue Filter für Klärwerke

Für die Umweltschäden beim Bau der Ostseepipeline müssten  die Investoren um Gazprom einen Ausgleich leisten, berichtet unter anderem die Süddeutsche Zeitung. In Mecklenburg-Vorpommern würden dafür Projekte im Umfang von 40 Millionen Euro umgesetzt, bestätigte demnach ein Nord Stream-Sprecher. Die Maßnahmen sollen die Beeinträchtigungen der Umwelt durch die 85 Kilometer lange Trasse im deutschen Küstenmeer und an Land ausgleichen. Zu den Projekten gehören laut des Berichts zusätzliche Filter in den Klärwerken Bergen und Göhren auf Rügen sowie in Stralsund und Greifswald. Pro Jahr sollen die Filter 70 Tonnen Stickstoff und drei Tonnen Phosphor zurückhalten.

Landwirte setzten sich zur Wehr

Ursprünglich habe das Land Mecklenburg-Vorpommern als Ausgleich bestehende Schutzgebiete auf Rügen erweitern wollen, heißt es in dem Bericht. Landwirte sollten dafür rund 300 Hektar Ackerland zur Verfügung stellen, wogegen sie sich zur Wehr setzten. Weitere Kompensationsmaßnahmen der Gazprom-Tochter seien der Polder Bargischow (Vorpommern-Greifswald), wo 440 Hektar wieder unter Wasser gesetzt werden sollen, sowie die Renaturierung der Fischlandwiesen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, so die SZ. Für diese Projekte übernahm Nord Stream demnach nur die Finanzierung. Die Gesamtkosten für die 1230 Kilometer Ostsee-Pipeline werden mit knapp zehn Milliarden Euro angegeben. Davon trägt Gazprom die Hälfte, die andere teilen sich fünf westeuropäische Unternehmen.

0/5 (0 Reviews)
0 Beiträge
https://youtu.be/4tT61LCeGTE
0 Beiträge
https://www.welt.de/politik/ausland/article201675312/Donald-Trump-Kurden-haben-uns-nicht-in-der-Norm
0 Beiträge
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail

Mehr Inhalte zur Gazprom Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Gazprom Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Gazprom Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Gazprom Aktie:

>>Hier gehts zur Gazprom Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Gazprom

Performance Gazprom PJSC

1W1M3MYTD1Y3Y
6,18 RUB6,50 RUB6,90 RUB4,04 RUB4,04 RUB4,04 RUB
+224,84 RUB+224,52 RUB+224,12 RUB+226,98 RUB+226,98 RUB+226,98 RUB

Anzeige




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)