Gazprom-Aktie: Wie geht es nun weiter?

1248
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

die Gazprom-Aktie ist am Dienstag um etwa 1 % nach unten gerutscht. Am übergeordneten Bild ändert sich jedoch vergleichsweise wenig, meinen die Spezialisten der charttechnischen Analyse. Denn Gazprom befindet sich in den Augen der Charttechniker insgesamt zumindest im leicht abwärts geneigten Seitwärtstrend, allerdings gibt es hinreichende Chancen, auch einen längerfristigen Aufwärtstrend zu vermuten, der Schwächephasen hat.

Denn: Gazprom konnte immerhin seit Anfang April binnen zweier Monate mehr als 10 % zulegen und scheiterte zuletzt lediglich mehrfach daran, die Hürde von 4 Euro zu überwinden. Der nächste Anlauf könnte aber erfolgreich sein, sofern sich die Geschichte wie Anfang Februar wiederholt. Dann sei eine Ausbruchschance bis zu etwa 4,20/4,30 Euro gegeben. Nach unten sollten die derzeit erreichten 3,80 Euro noch eine deutliche Haltezone darstellen, so die Analysten.

Wirtschaftlich tut sich derzeit nicht allzu viel. Daher üben sich auch Bankanalysten in Zurückhaltung.

Technische Analysten

Technische Analysten sehen die Aktie in einem Aufwärtstrend. Allerdings kämpfen die Notierungen jetzt mit dem GD200, der bei 3,81 Euro verläuft. Insofern ist der Trend fragil und es ist höchste Vorsicht geboten. Daher ist das gesamte Signal insgesamt eher „neutral“ einzustufen.


Spekulanten und Trader nehmen die Preise für Gold und Silber in Geiselhaft

Die Preise, die wir für Waren und Dienstleistungen bezahlen, sind nicht statisch, sondern unterliegen einem...

Wer A sagt, muss auch B, wie Bargeldverbot, sagen

Stark negative Zinsen sind nur durchsetzbar, wenn es den Anlegern an geeigneten Fluchtwegen mangelt. Nur...

Hoffentlich besitzen Sie bei der kommenden großen Enteignung genug Gold und Silber

Nein, ich bin kein Hacker und habe auch keinen Zugriff auf Ihre geheimen Kontodaten und...
Text vorlesen

Videos