Fresenius Medical Care: Alte Gerüchte werden mal wieder aufgewärmt!

921
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Zu den größten Verlierern im DAX zählte zuletzt die Aktie des Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care (FMC). Zwar gibt es m.E. durchaus reale Gefahren für das Unternehmen. Die aktuell, mal wieder, aufgewärmten negativen US-Gerüchte gehören da jedoch weniger dazu. Aber schauen wir uns alles, wie immer, gemeinsam in Ruhe an!

Kostenerstattung in Kalifornien wird in Frage gestellt

So berichten Branchenkenner, dass in Kalifornien ein neues Gesetz in Kraft gesetzt worden sei, dass negative Auswirkungen auf Fresenius Medical Care haben könnte. Denn da man dort Geld im Gesundheitssektor einsparen wolle, habe man die Kostenerstattungen für Dialyse-Patienten gekappt. Was an diesem aktuellen Gerücht genau dran ist, kann ich Ihnen ganz ehrlich nicht wirklich beantworten. Wahrscheinlich kann das zurzeit noch nicht einmal das Management des Konzerns abschließend bewerten.

Was ich aber weiß ist, dass solche oder zumindest ähnliche Gerüchte seit Monaten durch das Internet geistern. Immer wieder wird dabei auf neue Gesetze in US-Bundesstaaten verwiesen, die negative Auswirkungen auf die Kostenerstattung bei Dialyse-Patienten und damit auch für Fresenius Medical Care haben sollen. Doch bisher hat sich noch keins dieser Gerüchte jemals bewahrheitet und Fresenius Medical Care stets alle Erwartungen erfüllt bzw. übererfüllt.

Die wirkliche Gefahr droht aus einer ganz anderen Ecke!

Wenn diese Gerüchte aktuell alles sind, was die Bären vorzuweisen haben, sollte man den Kursrutsch der Aktie ganz klar als Kaufgelegenheit betrachten. Wer das allerdings tut, sollte sich schon bewusst machen, dass die Aktie mittel- bis langfristig nicht mehr so ein Top-Investment sein muss, wie es sie in den vergangenen rund 30 Jahren war. Vielmehr könnte mittel- bis langfristig das Geschäftsmodell Dialyse der Gesellschaft in Frage stehen. Die Gefahr droht dabei jedoch nicht von Seiten der Krankenkasse oder der Politik.

Die große Gefahr kommt vielmehr aus einer ganz anderen Ecke, nämlich dem Biotechsektor. Dank immer neuer Entwicklungen, wie zuletzt die sogenannte „Genschere“ (CRISPR/Cas9), könnten nämlich Nierenkrankheiten genau wie bspw. Diabetes bald heilbar werden. Damit aber würde heute noch unantastbaren Konzernen wie Fresenius Medical Care oder auch Novo Nordisk das Wasser abgegraben. Vergessen Sie daher die aktuellen Gerüchte und schauen Sie, wenn Sie die Kursschwäche zum Einstieg nutzen, lieber auf die Konkurrenz aus dem Biotechsektor!

Herzliche Grüße

Sascha Huber

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Fresenius Medical Care?

Wie wird sich Fresenius Medical Care nach der Corona-Krise weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Fresenius Medical Care Aktie.



Fresenius Medical Care Forum

0 Beiträge
Die Spekulation, ob ein Unternehmen von Corona profitiert oder nicht, sollte nicht alles überlagern.
0 Beiträge
Ariva zeigt eine Dividendenausschüttung von 1,2€ an am 20.05.2020. Falls sich jemand wundert, wann
0 Beiträge
nelsonmantz  sfoa 07. Mai
Schön wäre es gewesen :) Leider findet sie Börse die Zahlen wohl nicht so dolle... Also schön weite
522 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Fresenius Medical Care per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von Fresenius Medical Care




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)