Suche

Facebooks Angriff auf die Banken läuft an

 
332
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

es sind nicht nur die niedrigen Zinsen, welche die Banken immer mehr unter Druck setzen. Auch die Konkurrenz durch Kreditkartengesellschaften und moderne Bezahldienste wie Paypal oder Wirecard erhöht den Druck. Zu allem Überfluss hat nun auch Facebook seinen Hut in den Ring geworfen und den etablierten Banken den Kampf angesagt.

Die Ankündigung mit der Libra genannten Währung auf den Markt zu drängen, sollte für alle traditionellen Kreditinstitute ein Weckruf erster Ordnung sein. Libra wird auf der Blockchain-Technologie basieren. Es ist nach Facebooks Angaben nicht als eine Konkurrenzwährung zum Euro oder US-Dollar gedacht, sondern als preiswertes Zahlungsmittel.

Das war ursprünglich auch die Intention hinter dem Bitcoin. Doch der ist in der Zwischenzeit so teuer geworden, dass er als Zahlungsmittel kaum mehr eine Rolle spielt. Außerdem hat die Technologie ihre Grenzen. Es können pro Minute nicht die Transaktionen abgewickelt werden, die nötig wären, um den Bitcoin zu einer echten Alternative beim Bezahlen von Produkten und Dienstleistungen zu machen.

Libra soll, das ist zumindest die Intention von Facebook und den mit dem Projekt verbundenen Unternehmen, die Bezahlung per Handy deutlich vereinfachen. Ab wann das möglich sein wird, steht noch nicht fest. Ende 2020 könnte ein möglicher Zeitpunkt für die Einführung sein. Aber viele Details müssen zwischen den Partnern noch geklärt werden.

Gedeckt werden soll die Währung durch einen Warenkorb. Das wird sie eindeutig von den meisten Kryptowährungen unterscheiden, die ihren „Wert“ nur daraus beziehen, dass Computer schwierige Rechenoperationen durchgeführt haben. Das ist nett für den Benutzer zu wissen aber bei weitem nicht so greifbar wie ein real existierender Warenkorb, an dem man durch den Besitz des Coins einen Anteil erhält.

Auch gegenüber den nationalen Währungen wie Euro, Yen, US-Dollar ist dieser Aspekt durchaus hervorzuheben, denn hinter diesen stehen zwar Volkswirtschaften, die eine große Menge an Waren und Dienstleistungen erwirtschaften. Da der Geldhalter auf diese jedoch keinen direkten Zugriff erhält, sondern nur einen indirekten durch den Kauf dieser Waren beim Händler, bleibt am Ende nur das Vertrauen, dass man für das bedruckte Papier auch tatsächlich einen Gegenwert erhalten wird.

Auch wenn Facebook diese Absicht nicht unbedingt verfolgt, könnte genau dieser Aspekt in zukünftigen Krisen durchaus zu einer Alternative zu schwächelnden nationalen Währungen machen.

0/5 (0 Reviews)
Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Facebook?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen liefert Ihnen die aktuelle Analyse zur Facebook Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

Wertung
Antw.
Thema
letzte Antw.
1
420
18. Apr
0
1
09.08.17
https://youtu.be/YiyN6TJAGgs Ich bin und bleibe investiert. Sollte die Währung kommen, dürfte Fac
..Facebook einigt sich mit FTC offenbar auf 5 Mrd $ Vergleich.. Aktie steigt. https://www.wsj.com
2008 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Facebook per E-Mail

Mehr Inhalte zur Facebook Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Facebook Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Facebook Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Facebook Aktie:

>>Hier gehts zur Facebook Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Facebook

Performance Facebook Inc

1W1M3MYTD1Y3Y
204,87 USD187,48 USD178,28 USD135,68 USD208,09 USD120,61 USD
-1,03 USD+16,36 USD+25,56 USD+68,16 USD-4,25 USD+83,23 USD


Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)