Suche

Es gibt gute Gründe den Preis des Goldes zu ignorieren

1866
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Bernd Heim Börsenausblick Gold, Silber, Bronze – Edelmetalle By Bernd Heim / 12. November 2018

Erinnern Sie sich noch: Mitte Dezember 2015 erreichte der Goldpreis sein Jahrestief und stieg langsam wieder an. Weihnachten stand vor der Türe und die meisten Anleger waren mit anderen Dingen beschäftigt oder sie misstrauten dem Anstieg, weil die runde Marke von 1.000 US-Dollar je Feinunze zum Greifen nahe war. Das mahnte zu größter Vorsicht, denn erfahrene Anleger wissen, dass die diese runden Marken von den Märkten gerne angelaufen werden, weil sie wie Magneten wirken.

Im Januar und Februar setzte sich der Preisanstieg fort und nicht nur die Goldbugs begannen sich verwundert die Augen zu reiben. Mit einem Wertzuwachs von rund 20 Prozent lag das Gold plötzlich völlig überraschend in der Spitzengruppe der sich am besten entwickelnden Kapitalanlagen.

Würrde es dort bleiben? Setzt sich der eindrucksvolle Preisanstieg weiter fort oder sehen wir schon bald eine notwendige Korrektur? Fragen wie diese trieben anschließend nicht nur die im Gold investierten Anleger um. Auch jene, die den Anstieg verpasst hatten, und noch gerne auf den fahrenden Zug aufspringen wollten, quälten sich mit diesen Gedanken.

Heute wissen wir, dass der Goldpreis ausgerechnet im August 2016, also zum Ende des saisonal meist schwächeren Sommerhalbjahrs, sein Hoch erreichte. Anschließend ging die Reise der Kurse nur noch bergab und selbst die Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten konnte den Goldpreis nur kurzzeitig beflügeln.

Am Beginn des Jahres 2017 stand der Markt in etwa wieder dort, wo er zwölf, dreizehn Monate früher gestanden hatte. Mit einem wichtigen Unterschied: Die kurzfristige Trendrichtung war nun wieder abwärtsgerichtet. Für weiter fallende wie auch für erneut steigende Kurse gab es gute Argumente und auch für das Gold galt, was auch für jede andere Wertanlage gilt: Der Weg nach oben ist keine Einbahnstraße. Niemand kann nur einatmen, es muss auch in regelmäßigen Abständen ausgeatmet werden. Für den Weg nach unten gilt selbstverständlich das Gleiche.

Korrekturen gehören also dazu, auch bei den Edelmetallen. Für die überzeugten Freunde des Golds stellen sie eine interessante Chance zum Nachkauf dar. Für alle anderen sind sie der ultimative Beweis, dass es falsch ist, in Gold und Silber zu investieren, weil beide keine Zinsen bringen, und man sie auch nicht essen kann.

Spekulationsobjekt oder Absicherungsinstrument?

Es ist zwar ebenfalls nicht zu empfehlen, in einen Stapel Aktien zu beißen oder an seiner Immobilie zu knabbern, aber die grundsätzliche Frage, ob es jetzt angemessen ist, Gold zu kaufen, oder wenn man schon welches hat, weiteres Gold zuzukaufen, ist natürlich mehr als berechtigt. Wir müssen allerdings zugeben, dass sich diese schwierige Frage immer und überall stellt, nicht nur beim Gold.

Im Aktienbereich sind Trendfolgestrategien sehr beliebt und auch von vielen Anlegern sehr erfolgreich angewandt worden. Bildet eine Aktie ein neues Hoch aus, wird weiter zugekauft, solange der Trend intakt ist, denn das neue Hoch ist ein Zeichen der Stärke. Ist eine derartige Strategie auch beim Edelmetallkauf zu empfehlen?

Wenn kontinuierlich über einen längeren Zeitraum zugekauft wird, sieht das Ergebnis ganz anders aus, als wenn nur einmal eine größere Summe ins Gold umgeschichtet wird. Geschieht das nicht auf einem relativen Hoch, sondern auf dem absoluten, sitzt der Anleger schnell auf unangenehmen Verlusten.

Hinzu kommt ein Aspekt, der die Investitionen in Gold und Silber von klassischen Aktieninvestments grundlegend unterscheidet. Aktien werden von den Investoren in der Absicht gekauft, mit diesen Anlagen Geld zu verdienen. Der Aspekt der Vermögensvermehrung ist also nicht nur immer vorhanden, sondern er steht auch in den meisten Fällen eindeutig im Zentrum der Anlageentscheidung.

Vorsorge für den Fall der Fälle

Das ist beim Kauf von Gold anders. Wer Gold oder die weißen Edelmetalle, Palladium, Platin oder Silber kauft, der tut dies nicht in der Intention, reich zu werden, am besten gar über Nacht reich zu werden. Anleger, die Gold physisch in Form von Barren oder Münzen kaufen, spekulieren nicht. Ihre Hauptintention ist, für eine Situation gerüstet zu sein, in der andere Kapitalanlagen mit Forderungscharakter ausfallen können.

Nicht der Gedanke reich zu werden, motiviert den Kauf, sondern der Wunsch, in Zukunft abgesichert zu sein, ist entscheidend. Gold zu erwerben ist damit mit dem Abschluss einer Versicherung vergleichbar.

Wer eine Hausratversicherung für seine Wohnung abschließt, der wünscht sich weder den Besuch eines Diebes noch einen Brand oder das Auslaufen der eigenen Waschmaschine. Es geht nur darum abgesichert zu sein, wenn man selbst von den Wechselfällen des Lebens getroffen wird.

Es greift auch niemand gezielt mit den Fingern in die Kreissäge, nur weil er weiß, dass es anschließend viel Geld von der eigenen Unfallversicherung geben wird. Sie werden mir sicher zustimmen: Es lebt sich angenehmer mit den eigenen Fingern an der Hand als mit dem vielen Geld der Versicherung auf dem Konto.

Gold macht uns nicht reich

So ist es auch beim Gold. Auch wenn sich ein Anleger durch den Kauf von Gold und Silber auf den Fall der Fälle vorbereitet, so heißt das noch lange nicht, dass er diesen Fall auch herbeisehnt, um vor Freunden und Bekannten als derjenige dazustehen, der es immer schon gewusst hat.

Wer Gold kauft und es dauerhaft in seinem Eigentum hält, dem reicht eigentlich zu wissen, dass es immer noch da ist. Mehr ist nicht nötig, und ob der Goldpreis hoch oder niedrig notiert, ist eine Frage von nachgeordneter Bedeutung.

Der Preis des Goldes wird sich nicht vollkommen von anderen Preisen lösen. Er wird weder in den Himmel steigen, noch wird das Gold vollkommen wertlos werden. Deshalb ist der aktuelle Preis nur dann wichtig, wenn Gold verkauft werden soll oder beabsichtigt wird, weiteres Gold zuzukaufen.

Diese Momente sind aber auch im Leben eines sehr überzeugten Goldanlegers vergleichsweise selten, weil nicht jeden Tag neues Edelmetall zugekauft wird und anders als bei einer Aktienanlage nicht an jedem Handelstag neu über einen Verkauf der Aktien bzw. des Goldes nachgedacht werden muss.

In der Ruhe liegt die Kraft

Deshalb sollten Sie sich als Anleger an dieser Stelle ein besonders dickes Fell zulegen. Kaufen Sie Gold und kaufen Sie auch so viel Gold und Silber, dass Ihr persönliches Absicherungsbedürfnis gestillt ist. Anschließend vergessen Sie den Preis zu dem Sie es gekauft haben.

Verbuchen Sie das Gold psychologisch nicht in Euro oder US-Dollar, sondern in Gramm oder Kilogramm und freuen Sie sich einfach daran, dass es immer noch da ist. Die täglichen Schwankungen des Marktes können Sie dann sehr entspannt und gelassen zur Kenntnis nehmen.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim

PS.: Die Informationen auf 7vor8.de sind für Sie kostenlos. Trotzdem: Jeder Artikel basiert auf einer gründlichen Recherche und verursacht eine Menge Aufwand. Deshalb meine Bitte an Sie: Teilen Sie diese Kolumne mit Ihren Freunden und Bekannten, wenn Sie möchten, dass auch Ihr persönliches Umfeld von diesen wertvollen Informationen profitiert.




Neueste News

UhrzeitArtikelAutor
15:36
Dt. Börse, Dt. Telekom, Puma, Adidas, Fresenius, ...+Heute liefern Ihnen wieder einmal unsere beiden Frankfurter Börsen-Korrespondenten Nicole Straub und Mick Knauff einen Überblick über die aktuellen Quartalsberichte ausgewählter deutscher Unternehmen. Und hier gibt es in dieser Woche sehr viel Positives zu berichten. Denn die beiden sprechen über echte Schwergewichte am deutschen Markt, welche die Erwartungen der Analysten deutlich hinter sich lassen konnten.…
Weiterlesen...
Aktienlust.TV
15:40
Steinhoff Aktie: Knaller – noch 6 Tage!+Steinhoff könnte zum Wochenschluss ein wahnsinniger Knaller werden. Die Aktie hält sich über 10 Cent - gewann wieder dazu und ist im Aufwärtstrend! Was viele Skeptiker übersehen, wird sich in 6 Tagen erweisen... Steinhoff: Die Zahlen kommen Steinhoff war monatelang regelrecht zum Langweiler an den Aktienmärkten verkommen. Der Konzern schaffte es nicht mehr, positive Nachrichten…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
15:55
Uber Aktie: Mal den Spieß umdrehen!+Dass die Fahrer des Taxi-Dienstleisters Uber bewertet werden können, ist längst kein Geheimnis mehr. Jetzt hat der US-Konzern allerdings den Spieß umgedreht und ein Bewertungsranking zu den Fahrgästen veröffentlicht – die deutschen Kunden schnitten dabei übrigens sehr gut ab. Deutsche Kunden sehr beliebt Laut Medienberichten haben es Fahrgäste aus Deutschland auf den dritten Platz der…
Weiterlesen...
Marco Schnepf
15:56
Unilever Aktie: Das sorgt für Enttäuschung!+Bereits 2015 hatte Unilever am Schweizer Standort Thayngen (Kanton Schaffhausen) 70 Stellen gestrichen – 2016 dann gar 100 weitere. Jetzt soll es in der Gemeinde, wo sich der Sitz der Unilever Schweiz GmbH befindet, erneut zu Stellenstreichungen kommen, wie aus Medienberichten hervorgeht. Demnach werden 60 der 160 verbliebenen Stellen in der Produktion wegfallen. Der Konsumgüterkonzern…
Weiterlesen...
Marco Schnepf
15:58
Cisco Aktie: Signale für baldige Trendwende?+Genauer hinschauen und Geduld mitbringen – das kann sich durchaus lohnen. Und gilt natürlich auch für die Börse. Zugegeben, das liest sich zunächst wie eine Binse. Wenn man es jedoch auf eine konkrete Aktie bezieht, sieht das schon wieder anders aus. Das Finanzportal „onvista.de“ hat am Freitag einen Beitrag über die Cisco-Aktie veröffentlicht. Er stammt…
Weiterlesen...
Claudia Wallendorf
16:05
Daimler Aktie: Wertvernichtung!+Der Großinvestor David Herro tobt: Ex-CEO Dieter Zetsche hat fünf Jahre lang den Wert vernichtet. Der Machtkampf hinter den Kulissen kann zu einem extremen Turnaround führen. Die Weichen sind gestellt. Möglicherweise verhindert der Großinvestor Zetsche als Aufsichtsratschef. Dies wiederum würde zumindest die Stimmung bei einigen Investoren heben. Daimler: Verluste halten sich in Grenzen Dabei sollten…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
16:40
Gazprom Aktie: Wasserstoff – Der absolute H...+Gazprom liefert zum Wochenende den absoluten Hammer! Die möglicherweise letzte Einstiegschance, so Analysten. Asien, ein Schiff in Japan und Wasserstoff sind die großen Themen der kommenden Woche(n). Gazprom: Was die Börsen übersehen Die Börsen haben den Wert am Freitag minimal nach unten geschickt. Investoren müssen jetzt auf dem Niveau von 6,64 Euro um die Fortsetzung…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
17:38
Aves One Aktie: Neue Zukäufe!+Am Freitag meldete sich Aves One mit der Mitteilung, das eigene „Rail-Portfolio“ weiter zu vergrößern. Bekanntlich setzt Aves One auf sogenannte langlebige Logistik-Assets. Im Klartext sind das dann zum Beispiel Güterwagen, deshalb heißt es auch auf neudeutsch „Segment Rail“. In der Vergangenheit hat Aves One da kräftig eingekauft, wodurch das Unternehmen stark gewachsen ist. Das…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
17:48
CTS Eventim Aktie: Neues Projekt!+Wer sich den Chart der CTS Eventim Aktie anschaut, der sieht, dass das Papier seit ca. Dezember 2018 einen schönen „Run“ gehabt hat. Damals stand die Aktie zwischenzeitlich bei unter 32 Euro – diesen Freitagnachmittag waren es gut 59 Euro. Eine schöne Performance für die Aktie des „Ticketing und Live Entertainment“-Anbieters, wie es in der…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
18:15
Siemens Healthineers Aktie: In den Kontext gesetzt!+Das sieht nach einer Art Vertrauensbeweis aus: Laut einer Meldung vom Donnerstag zu den sogenannten „Director´s Dealings“ hat ein Vorstandsmitglied von Siemens Healthineers Aktien des eigenen Unternehmens gekauft. Der Kauf bzw. die Käufe (mehrere Transaktionen) fand demnach am Donnerstag (20. Februar) statt. Insgesamt lag das Kaufvolumen des Vorstandsmitglieds der Meldung zufolge bei immerhin 249.783,22 Euro.…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)