Erste Testdaten: Impfstoff kann für dieses Unternehmen zum Durchbruch werden!

2028
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

an den Börsen ist die Stimmung in diesen Tagen besonders gut – meine ich. Denn die Kurse sind auf dem Weg zu neuen Zwischen-Hochpunkten. Es gibt trotz sehr schlechter Nachrichten – hier meine ich Wirecard und den Bilanzskandal, der den gesamten Finanzmarkt erschüttern dürfte -, insgesamt ein gutes Bild an den Börsen. Dabei stechen zwei Sektoren heraus, von denen ein Sektor bei uns eine besondere Rolle spielt: Die Biotechnologie.

Die Kurse sind stark

Letztlich hat sich dieser Bereich für mein Dafürhalten als stärker erwiesen als noch vor Monaten vermutet. Die Kurse können stets schwanken, wenn es um die Erforschung, die Entwicklung und den Vertrieb von Impfstoffen und Wirkstoffen geht. Die Hoffnungen verschiedener Studien sind meistens groß, die letztlich erzielten Erfolge oftmals gering.

In einer Studie hieß es meiner Erinnerung nach kürzlich, dass mindestens 90 % aller Forschungen nach Impfstoffen am Ende nicht erfolgreich sind. Diese hohe Misserfolgsquote allerdings hält den Markt nicht davon ab, weiter zu wachsen.

Aktuell sollen 160 Unternehmen nach einem Corona-Impfstoff forschen. Das ist eine ungeheure Anzahl an Unternehmen. Wenn hier 10 % erfolgreich wären, dann sprechen wir von 16 Unternehmen, die den Weltmarkt Impfstoff gegen Covid-19 begründen würden. Wie groß ist der Markt?

Alle Menschen sind potenzielle Kunden

Potenziell sind alle Menschen Kunden. Denn bis dato sind nur wenige Millionen Menschen infiziert. Zudem ist nicht sicher, dass diese Menschen hinreichend starke Antikörper bilden, die dauerhaft vor einer Infektion mit dem Virus schützen könnten. Die Entwicklung des Virus selbst ist noch lange nicht abgeschlossen, auch wenn wir in Deutschland glauben, die größte Welle sei überstanden.

Das bedeutet: Es wird mehrere Milliarden Menschen geben, die geimpft werden sollen (sofern der Impfstoff wirksam ist, verträglich und auch überall produziert werden kann). Das wiederum legt nahe, dass der Markt schnell auf mehr als 100 Milliarden Dollar Volumen steigen wird.

Es reicht, wenn die einzelnen Impfdosen 20 Dollar kosten und tatsächlich produziert werden können, dann sind einige Unternehmen mit ihren Forschungsinvestitionen kaufmännisch weit vorne.

Wie groß die Hoffnung ist, dokumentiert beispielsweise der „DaxSubsector Biotechnologie“. Der hat jüngst ein neues Allzeithoch erreicht.

Daxsubsector BioTechnologie: Neues Top, ISIN: DE0007238008

Quelle: www.onvista.de, eigene Bearbeitung

Sie sehen, dass der Index in den vergangenen 3 Jahren etwa 60 % insgesamt gewonnen hat – anders als der Dax, der lediglich ein neutrales Ergebnis schafft.

Dennoch ist auch der Dax in erstaunlich guter Form. Die Wirtschaftskrise scheint schon überwunden – dies sollten wir nicht übersehen. Auf der anderen Seite allerdings bleibt der Biotechnologie-Bereich ohnehin besonders stark.

Die darin enthaltenen Aktien haben in den vergangenen Wochen auch ohne die Impfstoff-Phase insgesamt weiterhin eine ordentliche Performance geschafft. Diese Aktien habe ich Ihnen hier verschiedentlich vorgestellt. Deren Performance ist vor allem bei Unternehmen wie Sartorius, Heidelberg Pharma oder teils auch Evotec beeindruckend gewesen.

Performance der Index-Aktien ist gut – hier über 6 Monate

Diese Unternehmen sind jedoch nicht zusammen in einem Zertifikat abzubilden. Auch einen ETF auf diesen Index gibt es derzeit nicht. Die Notierungen zeigen, dass es hier zudem auf die Auswahl der besten Aktien ankommt.

Meine Favoriten habe ich an dieser Stelle zuletzt genannt und wiederhole lediglich: Sartorius oder Evotec dürften sich in diesem Segment weiterhin bewähren. Zusätzlich zeigte sich zuletzt auch das Unternehmen von Morphosys relativ stark. Hier dürfte sich ein Investment ggf. lohnen.

Wenn Sie investieren, sollten Sie allerdings mit einem Stop-Loss-Limit arbeiten. Gerade Morphosys hat teils eine Achterbahnfahrt hinter sich und könnte auch in den Sommermonaten in dieser Richtung noch einige Überraschungen hervorbringen.

Impfstoff-Werte

Allerdings gibt es Unternehmen, die in Sachen „Impfstoff gegen das Corona-Virus“ deutlich interessanter sind. Hier hatte ich zuletzt bereits die Aktie von BioNTech aufgeführt. Das Unternehmen hat zusammen mit dem US-Konzern Pfizer einen Impfstoff entwickelt, der sich gleichfalls schon in der klinische Studie befindet.

Es war bekanntgeworden, dass spätestens im Juli die ersten Nachrichten und Informationen zu diesem Test vorliegen sollen. Dabei geht es in erster Linie um die Verträglichkeit am Menschen. Nun kam es in dieser Woche in den USA zwischenzeitlich bereits zu einem Kurssprung bei der Aktie. Am Montagabend ging es in den USA an den Börsen plötzlich um mehr als 11 % nach oben. Beobachter vermuten, dass hier möglicherweise Insider bereits wussten, dass die ersten Studien erfolgreich verlaufen würden.

Dies lässt sich nur vermuten, vor allem, da die Aktie am Dienstag an den Märkten wieder etwas abgeben musste. Börsianer sprechen in einem solchen Fall von kräftigen Gewinnmitnahmen, da es keinen besonderen Anlass für die Verkaufswelle gegeben hat. Insofern sind die Chancen auf einen weitergehenden Ausbruch nach oben zumindest allerdings angedeutet worden.

BioNTech befindet sich ohnehin im Aufwärtstrend. Das Unternehmen war erst im Oktober 2019 an den Markt gekommen. Seither ist die Aktie über die Marke von 40 Euro nach oben geklettert, hat teils auch 50 und 60 Euro überwunden und schließlich das Allzeithoch auf 92 Euro geschraubt. Dass es in diesem Segment zu Gewinnmitnahmen kam und auch kommen musste, gilt als nicht überraschend.

Allerdings könnte die neue Nachrichtenlage, die ich hier vermute, die Aktie weiter pushen. Das erste Kursziel liegt dann in der Tat bei etwa 60 Euro. Die jüngste Dynamik zeigt, dass ein erfolgreicher Test sofort die Phantasie in die Höhe treiben würde.

Die Vorzeichen für eine solche Entwicklung sind gegeben:

* Die technischen Indikatoren sind bestens. Der GD38 als kurzfristiges Signal ist bei 44,77 Euro nun weit überwunden.

* Der GD100 als mittelfristiges Signal verläuft bei 39,75 Euro und ist noch deutlicher überwunden worden.

* Der GD200 bei 44,65 Euro ist gleichfalls etwa 10 % entfernt.

Zudem sind die wichtigen Signale mit dem Momentum kurz- und langfristig sowie auch der relativen Stärke kurz- und langfristig deutlich nach oben gedreht. Mit anderen Worten: Der Trend bei dem Unternehmen ist eindeutig aufwärts gerichtet. Es sieht nach steigenden Kursen aus – und dies sogar ohne, dass aus dem bisherigen Gerücht schon eine Nachricht geworden wäre.

BioNTech, ISIN: US09075V1026 – nach Gerüchten trotz Gewinnmitnahmen ein klarer Kauf

Quelle: www.onvista.de, eigene Bearbeitung

Mit besten Grüßen,

 

 

 

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BioNTech?

Wie wird sich BioNTech nach der Corona-Krise weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur BioNTech Aktie.



BioNTech Forum

0 Beiträge
sudo  Bolsonaro 16:13
glaub ich kein Wort. Ich bezweifle auch ob er sich wirklich infiziert hat. Könnte dann damit prahl
0 Beiträge
Moderna just tweeted We have completed enrollment of our Phase 2 study of mRNA-1273, our #mRNA #vacc
0 Beiträge
MrWong  ??? 15:35
wohin muss ich mich wenden? wo muss ich mich melden wenn ich mal wieder blödsinn mache und mir so ei
508 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu BioNTech per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von BioNTech




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)