Suche

Dividendenstarke Aktien für das Jahr 2019

Lesedauer: ca. 10 min

2018 war das stärkste Jahr für Dividenden-Titel. Es erreichte eine beachtliche Rekordsumme im Wert von 50 Milliarden Euro. Finanzexperten stehen nach dieser beeindruckenden Ziffer auch dem Jahr 2019 positiv gegenüber. Sie gehen von weiteren Höchstwerten und Ausschüttungen aus.

Aus diesem Grund interessieren sich Investoren für Dividenden-Aktien. Da der Zins seit Langen äußerst niedrig ist, betrachten Investoren die Dividenden als die neuen Zinsen. Börsenexperten rechnen für das Jahr 2019 mit hohen Dividendenrenditen mit einer Ausschüttungssumme im Wert von 51,6 Milliarden Euro.

Die Berechnungsgrundlagen stellen die unterschiedlichen Titel der Dax Konzerne Dar. Dividenden-Aktien setzen sich aus den Unternehmen des DAX, aus dem MDAX, TecDAX sowie HDAX zusammen. In der Regel beläuft sich die Auszahlungsquote auf einen Wert in Höhe von 42 Prozent.

An der ersten Stelle des DAX-Wertes steht definitiv der Dividenden Titel von Daimler. Der Hauptversammlungstermin ist der 22. Mai 2019. Die Dividenden-Rendite lag 2018 bei 7,54 Prozent. BMW folgt dem Daimler-Konzern unmittelbar auf Platz zwei der erfolgreichsten Dividenden Titel. Die Rendite betrug im letzten Jahr 5,63 Prozent. Die BMW AG ist ebenfalls ein führender Hersteller von hochwertigen Personenkraftwagen.

Luxusautos der Marke Rolls Royce gehören ebenfalls in das Repertoire des Produzenten. Die BMW AG feierte außerdem 2016 ihr 100-jähriges Jubiläum. Seitdem hat sich der Konzern um eine permanente Weiterentwicklung sowie die Erlangung von komparativen Konkurrenzvorteilen bemüht. Dank der Anpassung an die verschiedenen Kundenbedürfnisse verzeichnet die Dividenden-Aktie von BMW einen beachtlichen Erfolg.

An der dritten und vierten Stelle der wichtigen DAX-Wert-Tabelle stehen die Unternehmen namens Covestro und Allianz. Sie locken Anleger nicht nur mit ihren vielversprechenden Dividenden-Zahlen, sondern auch mit ihrer steigenden Tendenz. Die Dividendenrendite von Covestro betrug 5,12 wohingegen der Wert des Allianz-Titels bei 4,92 Prozent lag. Die Erstere ist eine AG und stellt Hightech-Polymerwerkstoffe her.

Die industrialisierte Welt kommt ohne dieses Material mittlerweile nicht mehr aus, denn es versteckt sich in fast sämtlichen Erzeugnissen des zeitgenössischen Lebens. Die Abnehmer dieses Produkts arbeiten in der Automobil-, Bau sowie Elektronikbranche. Möbel-, Sport- und Textilhersteller greifen bei ihrer Produktion ebenfalls auf diesen Werkstoff zurück. Die Covestro AG verfügt über mehr als 2.000 Werkstoffe.

Sie setzen sich aus Polycarbonat, Klebstoffen, Lacken oder Bindemitteln zusammen. Der Konzern ist an 30 Standorten in Europa, Asien und Amerika tätig. Das Unternehmen verdankt seine Existenz der mutigen Abspaltung von der Bayer AG. Diese fand 2015 statt. Aufgrund der vielfältigen und unverzichtbaren Einsatzmöglichkeiten der Erzeugnisse des namhaften Konzerns ist dieser Dividenden-Titel eine Überlegung wert.

Für eine Investition in die Dividenden-Aktie der Allianz SE spricht nicht nur der aktuelle Kurs, sondern auch die Geschichte des Unternehmens. Der Konzern wurde bereits im Jahr 1890 gegründet. Das Versicherungsunternehmen gehört zu den weltweit führenden Schaden- und Unfallversicherungen. Die Organisation bezeichnet sich selbst als die Nummer eins.

Eigenen Berechnungen zufolge befindet sich die Allianz SE unter den Top-Fünf-Anbietern der Lebens- und Unfallversicherung. Im Portfolio sind des Weiteren Kranken-, Reise- und Kreditversicherungen zu finden. Ein weiteres beachtenswertes Standbein des Versicherungskonzerns stellt die Abteilung Asset Management dar. 1.500 Milliarden Euro beträgt die Summe der Anlagen, welche die Allianz verwaltet.

67 Prozent der Anlagesumme kommt von institutionellen Kunden. Ferner ist die Allianz-Aktie sowohl im DAX als auch im Euro Stoxx 50 enthalten. Der steigende Trend des Wertpapiers und die Dividendenrendite im Wert von 4,92 Prozent sprechen ebenfalls für einen Kauf dieser Aktie.

BASF verzeichnet eine Dividendenrendite, dessen Wert sich auf 4,92 Prozent beläuft. Die BASF SE gehört zu den weltweit führenden Chemiekonzernen und ihre Produkte beinhalten ein vielseitigeres Portfolio als die einst bekannten VHS-Kassetten. Das Produktangebot setzt sich aus Kunststoffen, Chemikalien, Pflanzenschutzmitteln, Lacken sowie Nahrungsmittelzusätzen zusammen.

Ferner verfügt das Unternehmen über eine Tochtergesellschaft namens Wintershall, über welche es den Vertrieb von Öl und Gas aktiv fördert. Die Geschäftsfelder der BASF SE gliedern sich in vierzehn Bereiche. Wichtige Abnehmer der Produkte des Konzerns sind außerdem Automobilhersteller.

Schließlich verdankt die BASF die hohen Umsätze auch Firmen aus der Bau-, Elektro-, Agrar- und Pharmabranche. Die Abkürzung BASF steht für Badische Anilin- und Soda-Fabrik. Sie wurde 1865 gegründet. Auch diese Aktie ist Teil des DAX und des Euro Stoxx 50. Die lange und zugleich erfolgreiche Existenz spricht ebenfalls für eine Investition in dieses Wertpapier.

Ein Grund, weshalb sich auch die Deutsche Telekom und die EON Aktie in der Liste der Wertpapier-Kaufempfehlungen wiederfinden, liegt in ihrer attraktiven Dividendenrendite. Die beiden Unternehmen befinden sich auf Rang fünf und sechs der Liste der dividendenstarken Titel.

Die Munich Re AG punktet ebenfalls mit einem steigenden Trend und einer hohen Dividendenrendite. Sie bietet Dienstleistungen, auf welche die heutige Gesellschaft stark angewiesen ist. Außerdem zählt sie zu den weltweit größten Rückversicherern. Das Unternehmen kommt somit für die Versicherungsrisiken der anderen Versicherer auf.

Außerdem ist die Organisation eine Tochtergesellschaft der Unternehmensgruppe namens ERGO. Die Munich Re AG besticht ferner mit ihrer langen Existenz. Sie wurde bereits 1880 gegründet. Im Produktangebot befinden sich Lebens-, Kranken-, Schaden- sowie Unfallversicherungen. Außerdem bietet die AG Rechtsschutzleistungen von D.A.S. an.

Die Deutsche Post AG hat ebenfalls einen Platz in der Liste der dividendenstarken Wertpapiere ergattert. Sie ist ein international führendes Post- und Logistikunternehmen. Das weltweite Expressgeschäft beinhaltet nicht nur Angebote im Straßen- und Schienentransport, sondern auch in der Luft-, Seefracht- und Kontraktlogistik.

Da die Deutsche Post AG in ihrem Portfolio auch den Online-Handel enthält, lohnt sich der Erwerb dieser Aktie auf jeden Fall. Es handelt sich dabei um eine wertvolle Dienstleistung, deren Wachstumspotenzial täglich steigt.

Die Deutsche Lufthansa AG hat sich nicht nur einen Platz in der Liste der größten Fluggesellschaften weltweit erarbeitet, sondern auch in der Aufzählung der dividendenstarken Aktien des Jahres 2019. Die AG bietet nicht nur Personen- und Frachttransport an, sondern auch zahlreiche weitere Dienstleistungen für andere Fluggesellschaften.

Fünf Bereiche bestimmen die Angebotsleistungen der Lufthansa AG. Diese setzen sich aus der Passagierbeförderung, Logistik, Technik, Catering und IT-Dienstleistungen zusammen. Der Konzern enthält außerdem 500 Tochtergesellschaften. Der langjährige Erfolg spricht für den Kauf dieser Aktie, deren Tendenz steigend ist.

Eine weitere dividendenstarke Aktie stellt das Wertpapier der Bayer AG dar. Der bekannte Chemie- und Pharmakonzern wurde bereits 1863 gegründet. Zu den bekannten Medikamenten, die noch heute auf dem Markt dominieren, gehört Aspirin, Adalat, Betaferon und Xarelto.

Die genannten Mittel therapieren Schmerzen, Bluthochdruck, Multiple Sklerose sowie die Blutgerinnung. Da die Bayer AG Produkte anbietet, auf die Menschen auf der ganzen Welt angewiesen sind, sollten Anleger überlegen, ob sie nicht auch in diese Aktie investieren möchten.

Denn der Konzern stellt auch Pflanzenschutzmittel, Lacke und Folien her. Das breite Angebotsspektrum spricht somit ebenfalls für eine Investition in das dividendenstarke Wertpapier.

Die Siemens AG ist ein Konzern, dessen Gründungsursprung im Jahr 1847 liegt. Nach zahlreichen Höhen und Tiefen hat sich das Unternehmen dennoch gegen die Konkurrenz durchgesetzt und einen Platz in der Liste der dividendenstarken Aktien für das Jahr 2019 ergattert.

Die hohe Dividendenrendite im Wert von 3,88 Prozent sowie die steigende Tendenz spricht für den Kauf dieser Aktien. Ferner ist das Unternehmen in der Medizintechnik, im Anlagenbau und im Energiebereich tätig. Die Siemens AG ist in mehr als 190 Ländern vertreten. Ferner ist die Aktie im DAX und im Euro Stoxx 50 notiert.

Eine weitere namhafte Aktie, die sich an ihrer Teilnahme der dividendenstarken Aktien erfreuen darf, ist die Deutsche Bank-Aktie. Die Deutsche Bank zählt zum größten Kreditinstitut Deutschlands. Das weitreichende Angebot beinhaltet attraktive Finanzdienstleistungen für institutionelle Investoren, Privat- und Firmenkunden. Zu diesen gehört das altbewährte Kredit- und Einlagengeschäft, Kapitalmarktdienstleistungen, Vermögensverwaltung und eine schnelle sowie sichere Zahlungsabwicklung.

Die Stellung der Deutschen Bank bei Börsengängen, Aktien- sowie Anleiheemissionen, beim Devisenhandel und bei der Beratung zu Zusammenschlüssen und Übernahmen, berechtigt den Kauf dieser Aktie, denn das Unternehmen ist bei diesen Fragen der bedeutendste internationale Akteur. Das Wertpapier ist im DAX und Euro Stoxx 50 notiert.

Fresenius und Adidas nehmen ebenfalls einen Platz in der Liste der dividendenstarken Aktien des Jahres 2019 ein. Fresenius ist ein bekannter Gesundheitskonzern, der qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen für Krankenhäuser oder die ambulante medizinische Versorgung anbietet.

Außerdem hat sich das Unternehmen auf eine Problemlösungsentwicklung von Leiden von Patienten mit chronischen Nierenversagen spezialisiert. Die Organisation bietet somit wertvolle Dienstleistungen, auf die zahlreiche Menschen angewiesen sind, an. Das spricht für einen steigenden Trend der Dividendenrendite. Adidas hingegen verteidigt seit Jahrzehnten seinen Rang als bester Anbieter von Sportartikeln und lässt sich von dieser Position nicht verdrängen.

Anleger sollten, ehe sie sich für eine oder auch mehrere dividendenstarke Aktien entscheiden, diejenigen auswählen, mit deren Geschäftsbereichen sie sich gut auskennen.

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
20:18
Deutz Aktie: Eher kleinere Übernahme!+Mit der Nachricht einer Übernahme hat sich Deutz diese Woche gemeldet. Ich weise darauf hin, dass ich bei Deutz investiert bin. Deutz teilte mit, „seinen Händler DPS Power Group“ gekauft zu haben. Das sei ein langjähriger Partner, der insbesondere in den Niederlanden und Belgien aktiv ist. So will man die „Nähe zu seinen Kunden in…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
20:42
SLI steigt am Mittwoch um +0,27 Prozent. Die SLI-...+Am heutigen Mittwoch haben die Aktien des Schweizer SLI leicht an Wert gewonnen: Gegen 17:46 Uhr MEZ wurde der SLI (CH0030252883) bei 1.599,26 Punkten registriert, knapp +0,27 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Dienstag (1.594,95 Punkte). Insbesondere für Novartis, ABB und Nestle wurden während des heutigen Handelstages teilweise starke Kursaufschläge registriert; dagegen verloren die Aktien…
Weiterlesen...
Stockpulse
20:45
TransCanna Aktie: Interessantes Update!+Vielleicht gibt es derzeit in Kanada zu viel des Guten – in Bezug auf die Cannabis-Produktion (wobei das mit dem „gut“ natürlich vom Standpunkt des Betrachters abhängig ist). Jedenfalls gibt es Medienberichte, denen zufolge es aktuell in Kanada in Bezug auf Cannabis ein Überangebot gibt. Die kanadische TransCanna Holdings Inc. (kurz “TransCanna”) gab diese Woche…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
20:49
Rheinmetall-Aktie: Darum sollte man die Aktie mei...+Die Rheinmetall-Aktie hat im November starke Verluste hinnehmen müssen und ist dabei unter den seit Oktober 2018 bestehenden Aufwärtstrend gefallen. Grund war die Senkung der Jahresprognose beim Umsatz. Wegen der schwächelnden Autokonjunktur und der damit einhergehenden Auswirkungen auf den Bereich Automotive wurde die Guidance nach unten angepasst, der Vorstand geht nun von einem organischen Umsatzwachstum…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
20:53
Tesla-Aktie: Was ist jetzt noch drin?+Die Tesla-Aktie hat sich in den vergangenen Wochen wieder deutlich nach oben gearbeitet und profitierte dabei vor allem von den jüngsten Quartalszahlen. Sie wurden vonseiten der Anleger sehr positiv aufgenommen, sodass eine mehrwöchige Seitwärtsphase beendet werden konnte. In der Folge stieg die Aktie deutlich an, sodass eine Kurslücke (Gap up) entstand. Auch die Ankündigung von…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
21:12
Frank Borchers (ETHENEA): Inmitten eines Liquidit...+Vom Anstieg der Risikoassets in den vergangenen Wochen und Monaten sind viele Marktteilnehmer immer noch überrascht. Angesichts der schwächelnden globalen Wirtschaft passen die neuen Höchststände bei Aktien und die Rückgänge der Credit Spreads nicht so recht ins Bild. Verantwortlich für die Wachstumsschwäche ist hauptsächlich die verarbeitende Industrie. Dieser Wirtschaftszweig leidet besonders unter dem Handelsstreit zwischen…
Weiterlesen...
Asset Standard
21:46
SMI-Index legt am Mittwoch leicht um +0,25 Prozen...+Am heutigen Mittwoch haben die wichtigsten Aktien der Schweiz leicht an Wert gewonnen: Gegen 17:46 Uhr MEZ wurde der SMI (CH0009980894) bei 10.401 Punkten registriert, knapp +0,25 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Dienstag (10.375 Punkte). Der DAX notiert heute mit +0,63 Prozent besser als der SMI. Auch der EURO STOXX 50 weist mit +0,56…
Weiterlesen...
Stockpulse
22:50
S&P 500-Index legt am Mittwoch leicht um +0,1...+Am heutigen Mittwoch haben die Aktien des großen S&P 500 Index leicht an Wert gewonnen: Gegen 22:15 Uhr MEZ wurde der S&P 500 (US78378X1072) bei 3.141,5 Punkten registriert, knapp +0,14 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Dienstag (3.137 Punkte). Mit einem Aufschlag von knapp +0,14 Prozent hat sich der S&P 500 heute besser als der…
Weiterlesen...
Stockpulse
23:16
Dr. Daniel Hartmann (BANTLEON): Inflation wird de...+Unter den zahlreichen Veröffentlichungen der vergangenen Woche sind die Inflationsdaten der Eurozone vom November nahezu untergegangen – zu Unrecht. So ist die jährliche Teuerungsrate von 0,7% auf 1,0% nach oben gesprungen und damit deutlicher angestiegen als erwartet. Noch mehr sticht jedoch die Aufwärtsbewegung der Kerninflationsrate (ohne Energie, Nahrungs- und Genussmittel) ins Auge, die von 1,1%…
Weiterlesen...
Asset Standard
23:24
ARIQON: Fonds-Update November 2019+Lesen Sie hier die ARIQON Management-Kommentare per Ende November 2019: Update - ARIQON Alternative StrategiesUpdate - ARIQON KonservativUpdate - ARIQON Multi Asset AusgewogenUpdate - ARIQON WachstumRechtliche Hinweise: Diese Mitteilung dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Investmentanalyse oder Anlageempfehlung bzw. Aufforderung oder Angebot zur Zeichnung oder zum Kauf des erwähnten Produkts dar. Sie gilt weiters…
Weiterlesen...
Asset Standard



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)