Diskontgeschäft

Lesedauer: ca. 1 min

Was ist ein Diskontgeschäft?

Ein Diskontgeschäft wird auch als Diskontkredit bezeichnet. Dabei versteht man unter diesem Begriff den Ankauf von Wechseln, die zum Kaufzeitpunkt noch nicht fällig sind, durch ein Kreditinstitut. Es handelt sich somit weiterhin um einen reinen banktechnischen Begriff, da Diskontgeschäfte dieser Art heute außerhalb des eigentlichen Bankwesens kaum noch getätigt werden.

Eine Diskontierung des Wechsels erfolgt dabei dahingehend, das die Zinsen in Form eines zuvor vereinbarten Diskontsatzes bis zum Tag der Fälligkeit vom eigentlichen Nominalsatz abgezogen werden. Wichtig zu berücksichtigen ist dabei aber auch, dass sich der Diskontsatz, den die einzelnen Banken berechnen, natürlich am Diskontsatz der Zentralbank orientiert.


Autor: Stavros Andreadis

Stavros Andreadis ist Journalist und vor allem Herzblut-Börsianer. Er vereint in seinem Lebenslauf über 10 Jahre Börsenerfahrung kombiniert mit hohen Verantwortungsbereichen in Wirtschaftsunternehmen. Er ist studierter Betriebswirt und besitzt einen Master of Science in Marketing und Sales. Er arbeitete während seines Studiums in Analystenhäusern und sammelte im Ausland in diversen Unternehmen journalistische Erfahrungen. Als Redakteur von Finanztrends.info ist er für Sie täglich auf der Suche nach spannenden Informationen, kommentiert für Sie Unternehmensnachrichten und analysiert die aktuelle Marktphase. Leicht verdaulich und in einer für Sie hoffentlich angenehmen Sprache.