Suche

Die Sehnsucht nach der Droge Geld ist zu groß

332
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die Börsen sind weiterhin sehr politisch. Sie fallen, wenn sich der Handelskrieg verschärft oder andere schlechte Nachrichten am Horizont aufscheinen und sie steigen, wenn das billige Geld der Notenbanken die Märkte wieder flutet. Das viel Geld aus dem Nichts war zunächst nur als eine Notfallmaßnahme gedacht. Es ist aber längst zu einer Droge geworden.

Die Sucht der Märkte nach der noch mehr Geld ist mittlerweile so stark geworden, dass der Weg zurück für die Notenbanken kaum mehr zu betreten ist. Es ist eine doppelte Abhängigkeit entstanden. Die Märkte brauchen das viele billige Geld, um zu steigen und die Notenbanken brauchen steigende Märkte um der breiten Bevölkerung zu signalisieren, dass wirtschaftlich wieder alles in Ordnung sei.

Beim Geld aus dem Nichts ist es wie bei vielen anderen Drogen: Die berauschende Wirkung lässt mit der Zeit nach. Es müssen immer höhere Dosen verabreicht werden um die gleiche Wirkung zu erzielen. Damit steigt die Gefahr, dass der Abhängige eines Tages jedes Maß verliert und sich eine Dosis verabreicht, die nicht mehr förderlich, sondern nur noch tödlich ist.

Längst ist eine Situation erreicht, die sehr stark an Goethes Zauberlehrling erinnert: Man wird die Geister, die man einst gerufen hat, nicht mehr los. Das letzte Jahr hat gezeigt: Die Rückkehr zu einer normalen Geldpolitik und zu höheren Zinsen würde eine Rezession hervorrufen. Diese wird aber aufgrund ihrer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen gefürchtet. Deshalb scheint eine Fortsetzung der aktuellen Geldpolitik für alle Beteiligten die einfachste und vor allem die bequemste Lösung zu sein.

Weiter so in den Abgrund

Dass zahlreiche Unternehmen an der Börse in der Zwischenzeit schwindelerregende Bewertungen erreicht haben, stört viele Anleger nicht. Sie gehen davon aus, dass die Zentralbanken auch weiterhin die Kontrolle über die Geldpolitik und damit mittelbar auch über die Entwicklung am Aktienmarkt haben werden.

Normalerweise sollten die fundamentalen Daten bestimmen, wohin die Reise an der Börse geht. Heute gilt diese Forderung nur noch eingeschränkt. Das macht die laufende Berichtssaison deutlich, denn die Anleger sorgen sich weit mehr um die zukünftigen Zinsentscheidungen der FED als um die Höhe der Gewinne ihrer Beteiligungen.

Da das Zinspulver der Notenbanken weitgehend verschossen ist, dürfte die nächste Krise mit der Geldpolitik alleine nicht mehr zu bewältigen sein. Die Staaten werden mit Konjunkturprogrammen in die Bresche springen müssen. Das wird angesichts der klammen Kassen die Staatsverschuldung weiter steigen lassen.

Die hohen Staatsschulden sind schon heute allein durch die niedrigen bzw. negativen Zinsen finanzierbar. Höhere Schulden werden dieses Problem nur weiter verschärfen. Damit ist eine Rückkehr zu normalen Zeiten mit normalen Zinssätzen endgültig ausgeschlossen. Der Weg dahin führt dann nur über den Staatsbankrott und die wertlose Ausbuchung der vielen uneinbringlich gewordenen Schulden.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim

Der Beitrag Die Sehnsucht nach der Droge Geld ist zu groß erschien zuerst auf 7 vor 8 – Der Börsenausblick am Morgen.

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
10:45
Freenet: Ja was denn nun?+Die erste Dezemberwoche verlief für Freenet an der Börse alles andere als gut: Ausgehend von 21,20 Euro am Montag zu Handelsbeginn verloren die Papiere des Telekommunikationsunternehmens fast vier Prozent. Auch am Freitag rutschte die Freenet-Aktie nach freundlicher Eröffnung alsbald wieder ins Minus auf nur noch rund 20,50 Euro. Damit ist Freenet an der Börse wieder…
Weiterlesen...
Achim Graf
10:46
Plug Power Aktie: Details der Kapitalerhöhung!+Bei der Plug Power Inc. (kurz „Plug Power“) gab es diese Woche Details zur aktuellen Kapitalerhöhung. Und zwar sollen demnach die 40 Mio. neuen Aktien zu einem Preis von 2,75 Dollar je Aktie emittiert werden. Damit würden Plug Power brutto 110 Mio. Dollar an frischen Mitteln zufließen. Plug Power hat zudem Investoren die Möglichkeit der…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
11:02
Carl Zeiss Meditec: Aktie stürzt ab – Quittung fü...+Rekordjahr für die Carl Zeiss Meditec AG (WKN: 531370): Noch nie erzielte der Medizintechnik-Konzern so gute Zahlen wie in 2018/2019. An der Börse wird die Aktie heute mit einem Kursrutsch um -8,54% auf 100,70 Euro "abgestraft". Was ist hier los?Diese Zahlen können sich sehen lassen: Carl Zeiss Meditec setzte im Geschäftsjahr 2018/19 1,46 Milliarden Euro…
Weiterlesen...
Sharedeals.de
11:26
DAX: Vor Börseneröffnung fällt die Stimmung leich...+Vor dem Handelsstart an den Börsen in Deutschland waren die Marktteilnehmer in Social Media heute früh recht negativ eingestellt. Gegen 08:40 Uhr MEZ wurde das Sentiment für den DAX bei -16 Punkten von max. -100 Punkten gemessen. Die Top Buzz Aktien aus dem DAX sind: PlatzAktieBuzz1Deutsche Boerse828%2Siemens448%3MTU Aero Engines296% Nachfolgend die aktuellen Stimmungs- und Buzzwerte…
Weiterlesen...
Stockpulse
11:30
Fielmann, Siltronic, Metro vorbörslich viel Kommu...+Zum Ende der Handelswoche stehen heute kurz vor Markteröffnung diese 10 Aktien aus DAX, TecDAX, MDAX und SDAX im Fokus der Marktteilnehmer in Social Media (Stand: 08:50 Uhr MEZ): RangAktieISINBuzz1FielmannDE00057722064.328%2SiltronicDE000WAF30012.420%3MetroDE000BFB00192.106%4GEADE00066020061.437%5SartoriusDE00071656071.376%6VartaDE000A0TGJ551.168%7CancomDE00054191051.159%8BayWaDE0005194005920%9Deutsche BoerseDE0005810055857%10StabilusLU1066226637831% Zum Hintergrund: Der Buzz-Wert zeigt an, wie stark eine Aktie im Fokus der Marktteilnehmer steht. Der Wert bezieht sich auf den Durchschnitt der Anzahl…
Weiterlesen...
Stockpulse
11:32
SLI (CH0030252883) tritt auf der Stelle – A...+Am heutigen Freitag gab es bei den SLI-Aktien keine wesentliche Veränderung: Gegen 09:21 Uhr MEZ wurde der SLI (CH0030252883) bei 1.593,39 Punkten registriert, nur wenig verändert im Vergleich zum Schlusskurs vom letzten Handelstag am Donnerstag (1.593,39 Punkte). Nachfolgend die Top- und Flop-Aktien des Schweizer SLI-Index im Vergleich zur Hauptnotierung vom letzten Handelstag (Stand: Freitag, 06.12.2019…
Weiterlesen...
Stockpulse
12:15
TUI: Rekordjahr in Aussicht!+Monatelang hatte nicht nur TUI von der Pleite des größten Konkurrenten, Thomas Cook, profitiert, es schlug sich auch im Aktienverlauf nieder. Die Papiere des Touristikkonzerns legten von ihrem Tiefststand im August bei 8,16 Euro bis Ende November auf bis zu 12,70 Euro zu. Im Laufe der Woche allerdings gab die TUI-Aktie wieder rund zehn Prozent…
Weiterlesen...
Achim Graf
12:18
BYD-Aktie: Kommt es zur Kursreaktion?+Die BYD Company Aktie hat einen massiven Wertverlust hinnehmen müssen, der Kurs hat im laufenden Jahr etwa 23 % an Wert verloren. Auch mit Blick auf die letzten drei Jahre verbessert sich das Bild nicht. BYD ist führend im Bereich E-Busse und verkauft immer mehr von diesen und das weltweit. Trotzdem schlägt sich diese Entwicklung…
Weiterlesen...
Anna Hofmann
12:36
STOXX Europe 600 steigt am Morgen um +0,37 Prozen...+Am heutigen Freitag haben die wichtigsten Aktien Europas leicht an Wert gewonnen: Gegen 12:33 Uhr MEZ wurde der STOXX Europe 600 (EU0009658202) bei 404,13 Punkten registriert, knapp +0,37 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Donnerstag (402,63 Punkte). Insbesondere für TechnipFMC, ING Groep und Virgin Money UK wurden im frühen Handel teilweise starke Kursaufschläge registriert; dagegen…
Weiterlesen...
Stockpulse
12:44
Short-Seller im Angriff: Stärkste Bewegung bei Do...+Internationale Hedgefonds nehmen verstärkt britische Aktien ins Visier, um auf fallende Kurse zu setzen. Am gestrigen Donnerstag (05.12.2019) wurden bei 12 Aktien Veränderungen von Netto-Leerverkaufspositionen gemeldet. Dies geht aus den Veröffentlichtungen bei der FCA hervor. Engadine führte Liste der Short-Seller an Tower House baute seine Short-Position bei Domino'S Pizza deutlich ab. Auch bei den Aktien…
Weiterlesen...
Stockpulse



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)