Suche

DSGVO: Die DSGVO nicht auf die leichte Schulter nehmen!

 
428
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Besonders die kürzlich wirksame DSGVO macht vielen Einzelunternehmern und Firmen große Sorgen. Die Datenschutz-Grundverordnung gilt zwar schon seit knapp zwei Jahren. Nichtsdestotrotz ist sie ab Mai 2018 nun für alle EU-Mitgliedstaaten verbindlich. Die Daten von den Verbrauchern und Endkunden sollen zukünftig besser geschützt werden. Gerade die Datenschutzskandale in der vergangenen Zeit von Facebook und Co. haben diese Verordnung ins Rollen gebracht. Problematisch wird diese Grundverordnung natürlich für all diejenigen, die sich nicht ausreichend und rechtzeitig mit den Pflichten und Strafen auseinandersetzen.

Zum Teil können bei einem Verstoß gegen die Datenschutz-Grundverordnung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) hohe finanzielle Strafen oder sogar Freiheitsstrafen drohen. Das der Staat es mit der Einhaltung seiner Gesetze genau nimmt, kann man auch an anderen Beispiele erkennen. Besonders der Steuerskandal und die Sanktionen bei Steuerhinterziehungen haben dem ehemaligen FC Bayern München Präsidenten Uli Hoeneß so ziemlich übel mit gespielt. Mit einem Bein im Gefängnis zu stehen und seine Familie, Kinder und Freunde nicht mehr zu sehen „nur“ weil man die aktuellen Verordnungen ignoriert und einfach nicht beachtet hat? Ja das ist durchaus realistisch und kann sich in den nächsten Jahren noch häufiger darstellen, als wir es uns jetzt vielleicht noch vorstellen könnten.

Es reicht schon wenn ein Knopf falsch gedrückt wurde, man das Zimmer mit angeschaltetem Rechner und einem offenen Zugriff der internen Daten für Dritte zulässt oder einfach nur abwartet und nichts macht. – Es reichen schon vermeintliche Kleinigkeiten aus um in den finanziellen Ruin oder hinter schwedische Gardinen zu kommen. Aber nicht nur Unternehmen sind von der DSGVO betroffen. Auch Privatpersonen können mit ihren unüberlegten Handlungen mit hohen Geldstrafen belangt werden. Macht man zum Beispiel im Urlaub auf Mallorca ein Selfie mit anderen Personen im Hintergrund darauf und postet dieses bei den sozialen Netzwerken, so können schlimmere Folgen drohen, als man denkt.

Denn selbst wenn man die Personen im Hintergrund im Gesicht unkenntlich macht, so können Freunde und Nachbarn diese trotzdem erkennen und dies melden. Und schon ist der Anfang vom Ende gemacht. Denn wer achtet schon bei seinem Urlaub darauf, ob andere Personen im Hintergrund herum laufen? Viel lieber wollen die Menschen alles in ihrem Leben auf den sozialen Netzwerken teilen und kaum einen kümmert es, ob eine schriftliche Genehmigung der Bilder und Daten im Vorfeld von den Betroffenen eingeholt wurden.

Wer die hohen Strafen nicht zahlen kann, der kann sich im Grunde schon über einen Gerichtsvollzieher und eine Privatinsolvenz freuen. Dies wird natürlich im Einzelfall bestimmt und angepasst aber wie heißt es so schön: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Die am 25. Mai 2018 gültige DSGVO sollte man dementsprechend nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich über die Folgen und Konsequenzen seines Handelns im Vorfeld schon ernste Gedanken machen. Denn ansonsten kann es in vielen Fällen oftmals schon mehr als zu spät sein.

0/5 (0 Reviews)

Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
23:32
NASDAQ-100 steigt am Freitag um +0.31 Prozent. Die ...+Am heutigen Freitag haben die Aktien des Nasdaq-100 leicht an Wert gewonnen: Gegen 22:15 Uhr MESZ wurde der NASDAQ-100 (US6311011026) bei 7.971,5 Punkten registriert, knapp +0,31 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Donnerstag (7.947 Punkte). Mit einem Aufschlag von knapp +0,31 Prozent hat sich der NASDAQ-100 heute besser als der Dow Jones Industrial Average (+0,12 Prozent) geschlagen. Auch der S&P [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
22:42
First Majestic Silver-Aktie: Die Aktie geht durch d...+Der Silberpreis ist in den letzten Tagen kräftig angestiegen und hat dadurch auch die Aktie des Silberproduzenten First Majestic Silver Corp. nach oben gezogen. Am 14. Juli lag der Silberpreis noch bei 13,50 Euro je Feinunze, inzwischen steht der Preis bei 14,44 Euro. Die Aktie von First Majestic konnte davon sogar überproportional profitieren, denn hier stehen in den letzten fünf [...]
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
22:37
Infineon-Aktie: Darum kommt man an dieser Aktie nic...+Die Infineon-Aktie hat am Freitag weiter zulegen können und beendet damit eine überaus erfolgreiche Handelswoche. Unter dem Strich stehen Kurszuwächse von gut 7 Prozent zu Buche. Die Aufwärtsbewegung hat bereits Mitte Juni eingesetzt und den Kurs inzwischen bis auf 16,68 Euro ansteigen lassen. In dieser Woche konnte sogar die 50-Tagelinie (EMA50) überwunden werden. Da auch der Supertrend eine bullische Marktphase [...]
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
22:28
S&P 500 steigt am Freitag um +0.14 Prozent R...+Am heutigen Freitag haben die S&P 500-Aktien leicht an Wert gewonnen: Gegen 22:15 Uhr MESZ wurde der S&P 500 (US78378X1072) bei 3.007,75 Punkten registriert, knapp +0,14 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Donnerstag (3.003,5 Punkte). Mit einem Aufschlag von knapp +0,14 Prozent hat sich der S&P 500 heute besser als der Dow Jones Industrial Average (+0,12 Prozent) geschlagen. Der NASDAQ-100 [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
21:56
DJE: Monatskommentar Juni 2019 – Mit freundli...+Im Juni legten fast alle Aktienmärkte weltweit ein positives Ergebnis vor, die Ausnahmen bildeten Indien, Ungarn und Tschechien. Der deutsche Aktienindex DAX machte seine Verluste aus dem Vormonat mit einem Plus von 5,73% mehr als wett. Der breite europäische Aktienindex Stoxx Europe 600 stieg um 4,28%, der US-amerikanische S&P-500-Index legte um 5,04% zu und erreichte damit ein Allzeithoch, und in [...]
Weiterlesen...
Asset Standard
21:47
MorphoSys-Aktie: Die Bullen-Party geht weiter!+Nach einer Meilensteinzahlung für den Antikörper Otilimab (MOR101) hat das Biotechunternehmen MorphoSys Anfang Juli seine Finanzprognose für das laufende Jahr erhöht. Dies hat der Aktie weiter Auftrieb gegeben. Der Freitag war der neunte Tag in Folge, an dem die Aktie Gewinne verzeichnen konnte. Seit Ende Juni belaufen sich die Kurszuwächse nun auf über 20 Prozent. Dementsprechend ist das Chartbild bullisch [...]
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
21:21
ProSiebenSat.1-Aktie: Die Verluste gehen weiter ...+Die Aktie des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 präsentiert sich weiterhin in einer stark bärischen Verfassung. Der Freitag war bereits der neunte Tag in Folge, an dem die Aktie Verluste verzeichnete. In dieser Zeit ging es um gut 12 Prozent abwärts. Bei 12 Euro wurde nun der tiefste Kurs seit über sieben Jahren markiert. Dementsprechend ist das Chartbild bärisch einzuschätzen. Der Kurs verläuft [...]
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
21:14
ThyssenKrupp-Aktie: Wo geht die Reise hin?+Die Aktie des Industriekonzerns ThyssenKrupp ist in den vergangenen Monaten tief gefallen. Ende Januar 2018 notierte die Aktie noch bei 26,41 Euro, inzwischen ist sie mit 11,30 Euro nicht mal mehr die Hälfte wert. Nach dem Scheitern der Stahlfusion mit dem indischen Rivalen Tata kam es im Mai zu einem kräftigen Kursaufschlag, doch die Gewinne wurden in kürzester Zeit wieder [...]
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
21:12
1&1 Drillisch-Aktie: Sollte man jetzt zugreifen?+Die Aktie des Mobilfunkanbieters 1&1 Drillisch ist zuletzt wieder stark unter Druck geraten. Grund war eine Abstufung durch die australische Investmentbank Macquarie. Analyst Guy Peddy schreibt in einer Branchenstudie, dass der Aufbau eines vierten Mobilfunknetzes in Deutschland die Margen aller Anbieter beeinträchtigen würde. Die Folgen für die United Internet-Tochter schätzt Peddy dabei scheinbar als besonders dramatisch ein, denn das Kursziel [...]
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
21:08
Apple-Aktie: Ist die Aktie noch ein Buy?+Am 30. Juli wird Apple seine Bücher öffnen und Einblick in die Zahlen zum dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 gewähren. Im Vorfeld präsentiert sich die Aktie in bullischer Verfassung. Seit Anfang Juni zeigt die Kurve wieder nach oben. Zwar hat die Aufwärtsdynamik zuletzt etwas nachgelassen, doch bis zum 2019er-Hoch bei 215,31 US-Dollar fehlen gerade einmal 5 Prozent. Auch das [...]
Weiterlesen...
Alexander Hirschler


Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)