Die Aktie des Tages: Lufthansa

609
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Es geht Schlag auf Schlag!

Über die Lufthansa Papiere wurde in den vergangenen Wochen mehr als heiß diskutiert. Durch eine mögliche Insolvenz in der Corona-Krise musste die deutsche Airline auf staatliche Hilfe zurückgreifen. Nun spricht ein Großaktionär über die aktuelle Unternehmenssituation. Heinz Hermann Thiele führt in seinem Interview mit der Bild interessante Punkte in Bezug auf die zukünftige Unternehmensstruktur der Lufthansa AG auf.

Darüber hinaus hat die Lufthansa Aktie den Abstieg in den MDAX nicht gut weggesteckt, sodass der Kurs zweistellig ins Minus abgerutscht ist. Erfahren Sie in der heutigen Ausgabe der Aktie des Tages mehr dazu.

Großaktionär spricht zu Anlegern

In einem Interview mit der Bild am Sonntag sprach der Lufthansa Großaktionär Heinz Hermann Thiele über die Zukunft der Lufthansa. Er sieht einen harten Weg für die Lufthansa in den nächsten Jahren und rechnet mit einer Sanierungsdauer des Konzerns von 5 bis 6 Jahren.

Denn „aufgrund der umfangreichen Kredite, die verzinst und getilgt werden müssen, reichen Personal- und Sachkostenreduzierung nicht aus. Darüber hinaus müssen auch Beteiligungen von Tochtergesellschaften auf den Prüfstand gebracht werden. Man muss sich alles anschauen, was nicht für den absoluten Kernbetrieb für die nächsten Jahre erforderlich ist“, sagte Thielen. Darunter fällt zum Beispiel das Catering-Geschäft der Lufthansa.

Die Aktionäre der Lufthansa haben erst kürzlich einer Kapitalerhöhung durch die Bundesrepublik zugestimmt. Nun kann der MDAX Konzern mit einer Staatsbeteiligung von 20 Prozent und einem Hilfspaket von 9 Milliarden Euro weiterfliegen.

Sommerflugplan mit halber Flotte

Wie zuletzt der Großaktionär Thiele sagte, sollen nun die Tochterfirmen, wie zum Beispiel das Catering Unternehmen LSG Sky, auf den aktuellsten Prüfstand gebracht werden. Mit dem Hinweis auf die extrem gestiegene Zins- und Schuldenlast der Lufthansa, sollte die LSG dringend verkauft werden.

Dazu erklärte die Verdi-Vizevorsitzende Christine Behle, dass es bei den Beschäftigten der Tochterfirma eine sehr große Bereitschaft gibt, die Sparziele durch Verkauf/Kürzungen zu erreichen. Allerdings soll den Mitarbeitern im Gegenzug eine gewisse Sicherheit geboten werden. „Die Beschäftigten können es sich nicht leisten, dem Unternehmen einen Blankoscheck auf ihre eigene Zukunft auszustellen“, sagte Behle. Die nächsten Gespräche in Bezug auf die Sparbeträge sollen heute in Frankfurt stattfinden.

Dennoch fährt die Lufthansa ihren Flugzeugbetrieb im Zuge der allgemeinen Lockerungen wieder hoch. Am Montag veröffentlichte das Unternehmen seinen Flugplan bis zum 24.10.2020. Somit sollen von den 760 verfügbaren Flugzeugen, 380 wieder abheben. Damit ist eine Wiederaufnahme des Betriebes von 40 Prozent geplant, mit Fokus auf Kurz- und Mittelstreckenziele.

Jüngste Aktienbewegungen

Lufthansa muss sich bekanntlich noch von der Krise erholen. Im vergangenen halben Jahr steht an der Börse Stuttgart ein minus von 44,8 Prozent. Vor diesem Zeitraum notierte der Kurs noch über der 16 Euro Marke. Das 52 Wochen Tief wurde allerdings gut 2 Monate früher erreicht. Hier steht ein Tiefpunkt von 7,03 Euro am 24.04.2020.

Das satte Minus konnte auch im abgelaufenen Handelsmonat nicht ausgeglichen werden. Somit steht hier ein Rückgang von 8,8 Prozent der Lufthansa Anteile. Dennoch sind die Verluste in der vergangenen Handelswoche etwas abgeschwächt worden, sodass die Aktie sich zum heutigen Handelsstart an der Börse im leichten Plus bewegt. Aktuell bewegt sich der Kurs um die 9 Euro-Marke. Dies sollte allerdings eher auf der Stimmung am Gesamtmarkt zurückzuführen sein, nicht auf die Stimmung der Lufthansa Aktionäre.

Abstieg in den MDAX

Nach dem Abstieg in den MDAX vergangene Woche haben die Lufthansa Papiere also offensichtlich keinen Tritt gefasst. Seitdem die Lufthansa im MDAX notiert ist, musste das Unternehmen einen Rückgang von teilweise 15 Prozent wegstecken. Ein möglicher Grund der Aktionäre: Die Frage nach der Annahme des staatlichen Rettungspakets.

Die Aktie des Tages unter der Lupe

Das Interview des Großaktionärs Thiele hat neuen Nachrichten-Schwung in das Unternehmen gebracht. Durch die spürbar steigende Nachfrage, sollte jetzt dem Großaktionär zufolge, eine gewisse Umstrukturierung stattfinden. Die hohe Zins- und Schuldenlast wird die Lufthansa AG noch länger beschäftigen. Trotzdem überlegt Thiele, seine Anteile um weitere 15 Prozent aufzustocken.

Den Abstieg in den MDAX hat das deutsche Flugunternehmen nicht gut verkraftet. Denn seit der inzwischen über einwöchigen Mitgliedschaft, haben den Papieren knapp zweistellig verloren. Die Freude über die Zustimmung des Rettungspaketes hielt also nur recht kurz an.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Deutsche Lufthansa?

Wie wird sich Deutsche Lufthansa nach der Corona-Krise weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Deutsche Lufthansa Aktie.



Deutsche Lufthansa Forum

0 Beiträge
Aber im Moment, muß ich tatsächlich sagen, das mein Bauchgefühl da soooo noch nicht mitmacht. Was d
0 Beiträge
kbvler  Düse 15:51
habe nichts gegen deine 5 Euro - nur da überlege ich AKtien zu kaufen von LH - bei 6,70 ungefähr sin
0 Beiträge
5,00 €. Soweit, schrieb ich ja auch kürzlich , diese Richtung jedenfalls. Aber das kann nicht sei
518 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Deutsche Lufthansa per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von Deutsche Lufthansa




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)