Die Aktie des Tages: Bayer

1366
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Bayer – Kurssprung nur Frage der Zeit?

Die Bayer Aktie könnte kurz vor einem gewaltigen Kurssprung stehen, denn das Unternehmen steht kurz vor einer Einigung im Gyphosat-Streit. Darüber hinaus hat der Pharmakonzern kürzlich seine jüngsten Quartalszahlen veröffentlicht. Nun sind die ersten Auswirkungen der Pandemie besser einzuschätzen. Analysten hatten das jüngste Zahlenwerk anders eingeschätzt. Erfahren Sie in der heutigen Ausgabe alles Weitere über den Pharmakonzern.

Anpassung der Ziele

Der Pharmakonzern blick nach den Quartalszahlen vorsichtiger auf die Entwicklung des laufenden Geschäftsjahrs. Die Analysten haben zwar ihre Prognosen angepasst, jedoch waren sie hier etwas optimistischer als der Konzern selbst. Das zweite Quartal war dominiert von der angestrebten Einigung im Glyphosat-Streit, diese werden dem Unternehmen voraussichtlich Milliardenverluste einbringen.

Der Konzernumsatz viel im 2. Quartal unterm Strich um 6,2 Prozent auf knapp 10 Milliarden Euro. Jedoch stieg das operative Ergebnis durch Kostensenkungen um 5,6 Prozent auf 2,88 Milliarden Euro. Dies ist ebenfalls auf die Monsanto-Integration zurückzuführen. Insgesamt rechnen Analysten mit einem kräftigen Minus für das Geschäftsjahr 2020. Die Sonderaufwendungen in Höhe von 12,5 Milliarden Euro sind hauptsächlich verantwortlich für einen Verlust im zweiten Quartal in Höhe von 9,5 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum stand beim Pharmakonzern unterm Strich ein Gewinn von 400 Millionen Euro.

Auswirkungen der Pandemie

Im laufenden Handelsmonat wurden bereits mehrere Analysen über Bayer veröffentlicht. Ende vergangene Woche hat die britische Investmentbank Barclays das Kursziel nach den Zahlen von 80 auf 75 Euro gesenkt, die Einstufung allerdings auf „Overweight“ belassen. Die Analystin Emily Field schrieb, dass der Konzern im 2. Quartal unter der Corona-Krise litt. Die Anpassung des Kursziels begründet die Analystin mit den einhergehenden angepassten Schätzungen. Ein Vergleich im Glyphosat-Streit könnte sich allerdings die Aktie befeuern.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Bayer?

Das Analysehaus Independent hat ebenfalls das Kursziel, in diesem Fall von 66 auf 59 Euro, heruntergestuft. Die Einstufung wurde allerdings von Analyst Tobias Gottschalt auf „Halten“ belassen. Als Grund führt er auf, dass die Erwartungen zwar leicht übertroffen wurden, dennoch belastet der gesenkte Ausblick das Unternehmen. Auch Tobias Gottschalt meint, dass eine endgültige Lösung im Glyphosat-Streit der Aktie deutliches Potenzial bescheren könnte.

Insgesamt wurden im laufenden Handelsmonat bereits 11 Analysen über Bayer veröffentlicht. Alles in allem wurden hier von den Analysten 8 Kaufempfehlungen ausgesprochen und 3-mal die Empfehlung „Halten“.

Neue Zulassung

Kürzlich konnte Bayer einen weiteren Zulassungserfolg feiern. Das Mittel „Nifurtimox“ darf nun zur Behandlung der Chagas-Krankheit eingesetzt werden, welche auf den positiven Ergebnissen der klinischen Phase-3-Studie basieren. Die Chagas-Krankheit ist eine Infektionskrankheit, welche durch einen einzelligen Parasiten hervorgerufen wird. Diese Infektion kann sogar zum Tode führen. Der Abwärtstrend konnte jedoch nicht durch diese Meldung gebrochen werden, da die Glyphosat-Einigung aktuell eine höhere Wichtigkeit für das Unternehmen hat.

Bayer im Fokus

Die Ankündigung der Einigungen des Glyphosat-Streits haben nicht den gewünschten Befreiungsschlag für die Aktie eingeleitet. Sogar im Gegenteil: seit der Ankündigung Ende Juni haben die Anteilsscheine knapp ein Viertel an Wert verloren. Passend dazu hat der Bayer-Chef Werner Baumann betont, dass mit der groß angelegten Einigung, ebenso künftige Rechtsstreitigkeiten beigelegt werden müssen.

Aktuell hält der ausstehende Rechtsstreit die Stimmung der Anleger weiterhin im Keller. Allerdings muss man dazu sagen, dass eine Einigung der Aktie neues Aufwärtspotenzial bieten kann. Sollte hier eine schnelle Einigung erzielt werden, könnte das den Kurs befeuern. Analysten raten Anleger weiterhin die Lage zu beobachten.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Bayer-Analyse vom 19.09. liefert die Antwort:

Wie wird sich Bayer jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Bayer Aktie.



Bayer Forum

0 Beiträge
heute hört man gar nichts vom Schüler der immer weiter Short geht. Ach ja, im Süden starten jetzt
0 Beiträge
https://www.boerse-express.com/news/articles/magenmittel-verfahren-gegen-ex-bayer-mitarbeiter-einges
0 Beiträge
Das ist der Grund weshalb sehr viele Experten Bayer zum Kauf raten. Und trotzdem haben viele invest
5005 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Bayer per E-Mail





Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)