Deutsche Biotechnologie – NEUES Allzeithoch!

459

Liebe Leser,

die Biotechnologie an den Aktienmärkten ist weiterhin in unglaublich guter, stabiler Verfassung. Nun hat der DaxSubsector Biotechnologie sein nächstes Allzeithoch erreicht. Die Kurse des Index sind am Dienstag erneut geklettert und konnten weitere + 1% realisieren.

Damit ist der Rekordstand von 1.163 Punkten geschafft. Sie können den Index selbst nur nachbilden, einen ETF oder ein Zertifikat ist nicht verfügbar. Dennoch macht der Blick Mut: Wenn Sie als Leser dieses Newsletters weiterhin am Ball bleiben, werden Sie mit der Biotechnologie hierzulande so viel Geld verdienen können, wie es etwa Standard-Investoren nicht können.

Unglaubliche Entwicklung: DaxSubsector Biotechnology “Performance”-Index 

Quelle: www.onvista.de, eigene Bearbeitung

Sie sehen, dass der Index deutlich stärker als der Dax ist. Die Kurse sind um das fünffache gegenüber dem gestiegen, was das Barometer geschafft hat, das in Deutschland mit weitem Abstand am beliebtesten ist.

Die Kurse könnten sogar noch deutlich stärker klettern. Während der Dax in den vergangenen drei Jahren fast auf der Stelle tritt, wie Sie dem Chart entnehmen können, explodiert der Kurs im DaxSubSector Biotechnology weiterhin. Die Kurse sind um 200 Prozentpunkte geklettert, während der Dax selbst sich praktisch nicht bewegt hat.

Der Trend selbst ist absolut intakt.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Sartorius?

Charttechniker sind zufrieden

Die Kurse sind aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal nach oben ausgebrochen. Dabei stoßen die Notierungen an ihre Untergrenze und stoßen für gewöhnlich rasch wieder nach oben ab. Ein solches stabiles Chartbild spricht sehr dafür, dass sich die Entwicklung in den kommenden Monaten und evtl. Jahren fortsetzen wird.

Dies wiederum zeigt, dass Sie vor allem die bedeutenden Aktien aus dem Index kaufen sollten bzw. mit diesen die Entwicklung abbilden können.

Sehen wir uns den Index zunächst im Einzelnen an.

JahrGewinn / Verlust
202041,16 %
201929,75 %
201814,27 %
201715,50 %
20167,62 %
201530,72 %
201425,59 %
201338,05 %
201237,10 %
2011-21,64 %
2010-3,86 %
200920,98 %
2008-17,30 %
2007-5,14 %
200619,08 %
200521,32 %
2004-0,39 %
200346,15 %

 

Die Zahlen zeigen, dass der Index in den meisten Jahren ein Plus erzielt hat. Das zeichnet den Index gegenüber den großen Indizes aus. Die Sicherheit der Investition ist bei diesen Zahlen deutlich größer als beispielsweise im Dax. Sie sollten sich von der Branche der Biotechnologie und dem Image der Schwankungen nicht beeindrucken lassen.

Eine mehr als 16 Jahre währende Geschichte zeigt: Die Branche ist selbst in engeren Regionen wie in Deutschland ausgesprochen sicher.

Insgesamt hätten Investoren, die zum Start am 24. März 2003 eingestiegen wären, ein Plus von 1.115,48 % erreichen können. Insofern gibt es keine Statistik, die ein Risiko anzeigen könnte.

Weitere Daten zeigen: Index ist stark

Dazu kommt, dass der Index auch nach weiteren Maßzahlen ausgesprochen stark ist. So ist die Volatilität, die Schwankungsbreite, in den vergangenen vier Wochen wie auch über ein Jahr mit etwa gut 27 % relativ gemäßigt. Größere Ausschläge also sind nicht zu erwarten.

Sehen wir uns jetzt die Daten einzelner Unternehmen an.

Die starke Dividendenrendite

Es gibt ein Unternehmen, das sogar Dividenden zahlt: BB Biotech bietet Ihnen derzeit eine Dividendenrendite in Höhe von 4,7 %. Zudem erhalten Sie von Sartorius sowohl für die sogenannte Stammaktie und die Vorzugsaktie einen Dividende. Die Dividendenrendite ist nicht üppig und beläuft sich auf 0,23 % bzw. 0,28 %. Aber immerhin. Schließlich zahlt auch die Vita 34 AG Dividenden. Die Dividendenrendite hier beläuft sich auf 1,25 %.

Weitere Daten beziehen sich auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis

Das Gerücht, diese Unternehmen würden keine Gewinne erzielen, hält sich hartnäckig und ist schlicht falsch. Aktuell können Investoren mit den Aktien einige interessante Unternehmensgewinne erwarten. Dies äußert sich in dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Werte. Sehen wir uns die Werte an, die einen Gewinn erzielen, auf dessen Basis ein KGV ausgewiesen wird.

  • Das niedrigste KGV hat die Firma Vita 34 AG mit einem Wert von 29,5. Dies ist fast schon im Normalbereich. Der Wert ist nach der Corona-Krise im Frühjahr und einem schnellen Comeback auch charttechnisch wieder in Bestform.
  • Danach hat BB Biotech ein ebenfalls günstiges KGV von weniger als 30.
  • Das dritte Unternehmen im Bund mit einem interessanten, da niedrigen KGV ist die Aktie von Qiagen. Das KGV ist mit dem Wert von 37 gleichfalls niedrig genug, um als wirtschaftlich sinnvoll zu gelten.
  • Als vierte Aktie bleibt hinsichtlich des KGV vor allem noch Paion interessant. Hier jedoch ist trotz des noch relativ niedrigen KGV von 41 die Chance auf einen weiteren Ausbruch geringer. Der Chart ist bei weitem nicht so attraktiv.

Ein weiteres Kriterium, an dem sich die aktuelle Sicherheit anlehnt, bleibt die Marktkapitalisierung. Je größer die Kapitalisierung, desto stabiler ist der Wert an sich. Hier stechen die beiden Aktien von Sartorius, die Vorzugs- und die Stammaktie mit einer Marktkapitalisierung von gut 23 Milliarden Euro hervor.

Zudem ist auch Qiagen vergleichsweise hoch kapitalisiert und dürfte mit gut 10 Milliarden Euro gleichfalls zu den stabileren Werten zählen. Evotec, BB Biotech und Morphosys sind gleichfalls relativ starke Werte und weisen eine Marktkapitalisierung in Höhe von gut 3 Milliarden Euro auf.

Das entscheidende Kriterium: Die Performance

Die Performance der Unternehmen dürfte aktuell für den Trend die entscheidende Größe sein. Klarer Favorit ist hier die Aktie von Sartorius: Sowohl die Vorzugsaktie wie auch die Stammaktie liegen über einen Zeitraum von einem Jahr weit vorne:

  • Sartorius Vz. und St. mit jeweils + 130 %
  • Expedeon hat eine Performance von + 93 %
  • Epigenomics weist eine Performance von + 88 % auf
  • Qiagen – die Aktie hat eine hohe Marktkapitalisierung, wie oben beschrieben -, hat eine 1-Jahres-Performance von + 80 %
  • Auch Heidelberg Pharma ist noch klar im positiven Trend. Das Unternehmen schaffte ein Plus von + 67 %
  • Evotec liegt derzeit mit einem Ergebnis von + 17,6 % vorne
  • Paion konnte ein Plus von 16 % für sich verbuchen
  • BB Biotech ist schließlich mit einem Ergebnis von + 11 % aufwärts gelaufen
  • Morphosys ist über ein Jahr hinweg betrachtet noch minimal im Minus mit -0,2 %. Zuletzt brach der Kurs zusammen, weil Morphosys eine Wandelanleihe auf den Markt bringen möchte. Das bedeutet, Morphosys benötigt noch mehr Kapital. Offenbar ein schlechtes Zeichen.

Favorit bleibt unter allen Gesichtspunkten (Kapitalisierung, Sicherheit, mittel- und langfristige Performance) Sartorius.

Aktuell dürfte dies die interessanteste Aktie aus dem besten Index Deutschlands für Sie sein…

 

Gratis PDF-Report zu Sartorius sichern: Hier kostenlos herunterladen

 

 

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Sartorius-Analyse vom 30.10. liefert die Antwort:

Wie wird sich Sartorius jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Sartorius Aktie.



Sartorius Forum

0 Beiträge
Falco447  Hammer 20. Okt
Zahlen, anders kann man es nicht sagen. https://www.sartorius.com/en/company/newsroom/corporate-n
0 Beiträge
Sartorius hat wohl BIA Separations übernommen. Die produzieren in Slowenien mit 120 MA Aufreiniger.
0 Beiträge
Dies war eine ihrer Lieblingsaktien! Deshalb eine Erinnerung an Beate. MfG b
5309 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Sartorius per E-Mail