Schlusskurs vom 15.08.18:    9,88EUR  -0,67%  -0,07€

Deutsche Bank: Wie war das noch gleich mit der Schwalbe?

328
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU - Artikel bewerten:

Am deutschen Aktienmarkt wird zum Wochenauftakt gefeiert: Und das zu recht! Nein, nicht der neue Fußball-Weltmeister Frankreich, sondern die Aktie der Deutschen Bank. Das Kreditinstitut präsentierte just seine Zahlen zum Verlauf des 2. Geschäftsquartals.

Die Deutsche Bank verbuchte nämlich im zweiten Jahresviertel einen Vorsteuergewinn von 700 Mio. Euro. Nach Steuern blieben davon 400 Mio. Euro übrig. Das waren Werte, die deutlich über den Schätzungen lagen, welche die Analystengemeinde dem Konzern im Vorfeld zugebilligt hatte. Entsprechend freuen sich die Aktionäre des Bankhauses zum Wochenbeginn über einen Tagesgewinn von nahezu +7%.

Kurzfristig betrachtet ist die gewiss eine erfreuliche Entwicklung. Doch sie ändert rein gar nichts an der negativen, charttechnischen langfristigen Einschätzung der Aktie. Schauen wir uns das einmal gemeinsam in dem nachfolgenden Monatschart an:

Die Kurshistorie zeigt Ihnen den Verlauf seit 1996. Klar zu erkennen: Seit dem Rekordhoch im Mai 2007 befindet sich die Deutsche Bank-Notierung ein einer schwindelerregenden Abwärtsbewegung. Und: Derzeit ist der aktuelle Kurs – trotz des heutigen Tagesgewinns – noch weit entfernt von dem langfristigen Abwärtstrend, der derzeit bei rund 18,80 Euro verläuft.

Aufschluss über die mögliche weitere Entwicklung bietet Ihnen der Indikator für Trend-Intensität im unteren Teil des Charts: Der Relative Stärke Index (RSI) pendelt seit dem Sommer 2009 (!) in einer vergleichsweise engen Seitwärts-Bewegung (rot unterlegt). Da sich der Indikator derzeit am unteren Ende dieser Bandbreite befindet, besteht eine Chance für eine Rückkehr an deren Oberseite.

Sollte es tatsächlich so kommen, wäre ein erneuter Kursanstieg der Deutsche Bank-Aktie in Richtung des Abwärtstrends möglich. Das wäre mittelfristig eine durchaus respektable Rallye. Doch sie ändert eben auch noch nichts an der langfristig negativen Einschätzung!