Suche

6,46€ 0% 0€

Deutsche Bank Aktie: „Mr. President, da wäre noch eine Sache … mit dem Geld …“!

864
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die Beziehungen der Deutschen Bank zu Donald Trump geraten wieder einmal in den Fokus: Nachdem sich in den letzten Wochen der politische Druck auf das Frankfurter Geldhaus wegen möglicherweise dubiosen Trump-Geschäften erhöht hatte, geht die Nachrichtenagentur Bloomberg nun mit einer etwas konkreteren Geschichte an die Öffentlichkeit.

Demnach hat die Deutsche Bank in Betracht gezogen, die Leihfristen für an Trumps Mischkonzern („The Trump Organization“) vergebene Darlehen zu verschieben. Laut Bloomberg seien die Führungskräfte des Dax-Instituts 2016 angesichts eines Kreditausfalls des Trump-Konzerns derart besorgt gewesen, dass sie rund 340 Millionen Dollar an Krediten in Verzug bringen würden sowie einen Aufschub der Rückzahlungstermine bis 2025 diskutiert hätten.

Frankfurter Konzernspitze wegen Amtsübernahme Trumps zurückhaltend

„Mitglieder des Führungsstabs der Bank, darunter der ehemalige Konzernchef John Cryan, waren besorgt über die mögliche PR-Katastrophe, sollten sie Schulden von einem amtierenden Präsidenten eintreiben“, so der Bloomberg-Bericht, der sich übrigens auf anonyme Insider stützt.

Demzufolge hatte sich die Deutsche Bank anschließend entschieden, mit Trump während dessen Amtszeit im Oval Office keine Geschäfte mehr zu machen. Die Rückzahlungen an die Deutsche Bank müssen laut Bloomberg zwischen 2023 und 2024 erbracht werden. Eine Verlängerung sei nur dann realistisch, wenn der Immobilienmogul auch zu einer zweiten Amtszeit gewählt wird.

Trump-Sohn bezeichnet Bloomberg-Bericht als „völligen Blödsinn“

Übrigens: Mittlerweile hat sich auch Eric Trump, einer der Söhne des Regierungschefs und Vizepräsident der Trump Organization, zu dem Bericht geäußert. „Diese Geschichte ist völliger Blödsinn“, schrieb er in einer Mail an Bloomberg. Eric Trump wies darin auch daraufhin, dass die Trump Organization im Vergleich zu anderen US-Immobilienunternehmen mit die wenigsten Schulden habe. Nach seiner Wahl zum Präsidenten hat Donald Trump die operative Leitung seiner Firma an die Söhne Donald Jr. und Eric abgegeben – seine Rolle als Eigentümer allerdings nicht.

0/5 (0 Reviews)
unterhaltsam mag es vielleicht sein, für alle die nicht richtig Ahnung haben von der heutigen Eigenk
Inzwischen ist die Commerzbank Aktie teurer als die DB-Bank Aktie. Hätte ich vor einem Jahr nicht fü
513 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Deutsche Bank per E-Mail

Mehr Inhalte zur Deutsche Bank Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Deutsche Bank Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Deutsche Bank Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Deutsche Bank Aktie:

>>Hier gehts zur Deutsche Bank Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Deutsche Bank:




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)