Suche

Der Brexit kommt – und diesmal wird es teuer…

567
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Der „Brexit“ in Großbritannien schien fast vergessen. Durch die Diskussionen um die EU-Parlamentswahl, neue Koalitionen im EU-Parlament, um Angela Merkel, Annegret Kramp-Karrenbauer, Ursula von der Leyen und Christine Lagarde haben wir vergessen, dass die Briten zum 31. Oktober aussteigen werden. Der neue Premier Boris Johnson ließ wissen, dass dies entweder mit einem neuen „Deal“ zwischen Großbritannien und der EU oder ganz ohne „Deal“ passieren werde. Glauben wir dem Mann. Dies ist die einzige Legitimation, deretwegen der jetzt im Amt ist.

„No deal“: Großbritannien ist besser dran…

Großbritannien gilt stets als der große Verlierer des Austritts. Das ist wohl zum Teil eher ein Ammenmärchen. Die Briten wären nicht mehr in das EU-Regelwerk eingebunden. Die Folge wäre, dass sie sowohl Zölle wie auch Steuern neu regeln könnten, ohne jemanden zu befragen. Laut Welthandelsorganisation müssen sie zwar allen gegenüber die gleiche Zollpolitik fahren, jedoch auch dann könnte der Wettbewerbsvorteil groß sein.

Stellen Sie sich vor, Großbritannien würde plötzlich deutlich weniger Zölle auf die chinesischen Produkte erheben als etwa die EU. Wo würden sich die großen Handelsplätze entwickeln? In London, in Manchester oder in Sheffield? Wir wissen zwar nicht genau wo, aber die Attraktivität Großbritanniens als Drehscheibe für die chinesische Wirtschaft wäre möglicherweise umwerfend.

Auch die Steuerpolitik könnte sich sehen lassen: Stellen Sie sich vor, plötzlich gewährten die Briten Amazon, Google, Microsoft und Co. Mini-Zinsen auf die Unternehmensgewinne? Plötzlich würden die US-Giganten – angeblich – zahlreiche Geschäfte von der Insel aus einfädeln.

Und stellen Sie sich vor, die Briten würden für die USA nicht mehr als „ein“ Brückenkopf in die EU, sondern als ernstzunehmender Handelspartner (gefördert auch durch die Anfänge der USA im 18. Jahrhundert als britische Kolonie) begriffen. Großbritannien könnte ein Bollwerk im Kampf um die eurasische Region sein, die so heiß umkämpft ist, dass die Nato kurz vor Russland (in der Ukraine) steht und die US-Amerikaner in den Gewässern vor China schwimmen. Stellen Sie sich vor, die USA würden ihr Gas „gefroren“ vor allen in Großbritannien unterbringen und dort verarbeiten. Eine Milliardendrehscheibe direkt gegen die Interessen Russlands mit dem Nordsee-Nord-Stream-2-Projekt.

Die Briten könnten sogar darauf hoffen, dass ihr Pfund auf dem internationalen Devisenmarkt eventuell durch Stützungskäufe der Fed, der US-Zentralbank, wieder aufwerten würde – gegenüber dem Euro. All dies läge nicht mehr in der Hand der EU und ihrer Regeln – deshalb freuen sich die Märkte derzeit über die Option, dass bald alles schnell vorbei sein kann.

Der teure Brexit hilft Ihnen also ggf. mit den genannten britischen Aktien ohnehin. Astra Zeneca, BAT sind gute Beispiele. Wie die deutschen und die EU-Aktienmärkte auf den bevorstehenden Austritt kurzfristig reagieren werden – wir werden es sehen. Ich fürchte, hier wird es problematisch.

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
18:59
Geely Automobile-Aktie: Charttechnisch sieht es w...+Die Geely Automobile Aktie hat seit August sichtbar zugelegt. Der Kurs der Aktie konnte von rund 10,5 HKD auf etwa 15 HKD ansteigen. Dies ist eine gewaltige Entwicklung, die wir hier beobachten können. Auf Jahressicht sieht es nicht so besonders aus, hier beträgt der Kursgewinn in Euro nur etwa 13 %. Auch im Vergleich zu…
Weiterlesen...
Maximilian Weber
19:04
PowerCell Aktie: CEO trifft deutsche Botschafterin!+Regelrecht schwindlig werden kann einem beim Blick auf den Chart der PowerCell Sweden AB (kurz „PowerCell“) Aktie. Schließlich hat sich der Aktienkurs auf Jahres-Sicht vervielfacht. Am Mittwoch meldete sich das schwedische Unternehmen mit Neuigkeiten. Und zwar habe man die Genehmigung der bundesdeutschen Behörden für die Phase 2 eines Projekts in Deutschland erhalten. Für das Projekt…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
19:08
Volker Schilling (Greiff): Greiffbar – Unge...+29.11.2019 -Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant? Ungelöste Fälle: Akte XWissen schaffen wie in der SesamstraßeNeue Nachbarn in der BakerstreetUngelöste Fälle: Akte X Special Agents Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken müssen einen besonderen Fall aufklären: Wie ist der Niedergang der SPD zu stoppen? Woher kommen die dunklen Mächte, die zusehends das Gefüge der…
Weiterlesen...
Asset Standard
19:15
Manz Aktie: Das passt ja!+Na, das passt ja: Der deutsche Maschinenbauer Manz (Hersteller u.a. von Maschinen für die Produktion von Dünnschicht-Solarmodulen) teilte am Mittwoch mit, im Rahmen der traditionellen Weihnachtsspende des Unternehmens den Verein „Sonnenstrahlen“ zu bedenken. Dabei handelt es sich um einen Förderverein, welcher Kindern und Jugendlichen hilft, „deren Eltern an Krebs oder anderweitig schwer erkrankt sind“. Außerdem…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
19:31
1&1 Drillisch-Aktie: Wie sollte man sich als...+Die Aktie der United Internet-Tochter 1&1 Drillisch befindet sich bereits seit Anfang 2018 in einem Abwärtstrend. Dieser hat den Kurs Mitte August auf ein Tief bei 21,14 Euro zurückkommen lassen. Ein noch niedrigeres Kursniveau wies die Aktie zuvor letztmals Anfang 2014 auf. Im Oktober schien es so, als ob der Abwärtstrend durchbrochen werden könnte, doch…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
19:34
Die Aktien des österreichischen ATX legen stark z...+Am heutigen Mittwoch haben die Aktien des österreichischen Blue Chip-Index auf breiter Front an Wert gewonnen: Gegen 17:46 Uhr MEZ wurde der ATX (AT0000999982) bei 3.165,5 Punkten registriert, knapp +9,89 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Dienstag (2.880,5 Punkte). Mit einem Aufschlag von knapp +9,89 Prozent hat sich der ATX heute besser als der DAX…
Weiterlesen...
Stockpulse
19:36
Microsoft-Aktie: Wo geht die Reise hin?+Die Microsoft-Aktie befindet sich seit Ende 2018 in einem Aufwärtstrend. Im Juni gelang der Anstieg auf über 130,51 US-Dollar, wodurch der Börsenwert des Unternehmens auf mehr als 1 Billion US-Dollar anwuchs. Ende Juli wurde ein Hoch bei 141,68 US-Dollar erreicht, ehe die Aktie in eine Seitwärtsbewegung einschwenkte. Dabei wurde das Ausbruchsniveau auch von oben getestet…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
19:39
Tencent Holdings-Aktie: Jetzt geht es ums Ganze!+Die Aktie des chinesischen Internetunternehmens Tencent Holdings befindet sich seit Ende April in einem Abwärtstrend. Immerhin haben die Anleger verhindert, den Kurs weiter als bis auf 36,00 Euro absinken zu lassen, sodass sich ein absteigendes Dreiecks gebildet hat. Es wird auf der Oberseite durch besagte Abwärtstrendlinie und auf der Unterseite durch die Unterstützung bei 36,00…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
19:47
McDonald‘s-Aktie: Ist die Aktie kaufenswert?+Von Mitte Februar bis Anfang August ging es für die McDonald‘s-Aktie nur in eine Richtung und zwar nach oben. Im April gelangen der Durchbruch durch den bei 190 US-Dollar verlaufenden Widerstand und der Sprung auf ein neues Allzeithoch. Das damit einhergehende Kaufsignal sorgte für weitere Aufwärtsdynamik, sodass die Aktie ihren Höhenflug fortsetzte. Anfang August wurde…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
19:59
AgraFlora Aktie: Neues Geld – zu 10% Zinsen!+Es gibt ein Update von AgraFlora Organics International Inc. (kurz “AgraFlora”) zur jüngsten Platzierung von sogenannten „Debentures“, wobei es sich um eine Art von Wandelschuldverschreibungen handelt. Ende November hatte das Unternehmen mitgeteilt, insgesamt 28.750 dieser Papiere mit einem Nominalwert von jeweils 1.000 Dollar platziert zu haben. Dies geschah demnach im Rahmen einer Privatplatzierung, der Brutto-Zufluss…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)