Suche

Der Brexit kommt – und diesmal wird es teuer…

636
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Der „Brexit“ in Großbritannien schien fast vergessen. Durch die Diskussionen um die EU-Parlamentswahl, neue Koalitionen im EU-Parlament, um Angela Merkel, Annegret Kramp-Karrenbauer, Ursula von der Leyen und Christine Lagarde haben wir vergessen, dass die Briten zum 31. Oktober aussteigen werden. Der neue Premier Boris Johnson ließ wissen, dass dies entweder mit einem neuen „Deal“ zwischen Großbritannien und der EU oder ganz ohne „Deal“ passieren werde. Glauben wir dem Mann. Dies ist die einzige Legitimation, deretwegen der jetzt im Amt ist.

„No deal“: Großbritannien ist besser dran…

Großbritannien gilt stets als der große Verlierer des Austritts. Das ist wohl zum Teil eher ein Ammenmärchen. Die Briten wären nicht mehr in das EU-Regelwerk eingebunden. Die Folge wäre, dass sie sowohl Zölle wie auch Steuern neu regeln könnten, ohne jemanden zu befragen. Laut Welthandelsorganisation müssen sie zwar allen gegenüber die gleiche Zollpolitik fahren, jedoch auch dann könnte der Wettbewerbsvorteil groß sein.

Stellen Sie sich vor, Großbritannien würde plötzlich deutlich weniger Zölle auf die chinesischen Produkte erheben als etwa die EU. Wo würden sich die großen Handelsplätze entwickeln? In London, in Manchester oder in Sheffield? Wir wissen zwar nicht genau wo, aber die Attraktivität Großbritanniens als Drehscheibe für die chinesische Wirtschaft wäre möglicherweise umwerfend.

Auch die Steuerpolitik könnte sich sehen lassen: Stellen Sie sich vor, plötzlich gewährten die Briten Amazon, Google, Microsoft und Co. Mini-Zinsen auf die Unternehmensgewinne? Plötzlich würden die US-Giganten – angeblich – zahlreiche Geschäfte von der Insel aus einfädeln.

Und stellen Sie sich vor, die Briten würden für die USA nicht mehr als „ein“ Brückenkopf in die EU, sondern als ernstzunehmender Handelspartner (gefördert auch durch die Anfänge der USA im 18. Jahrhundert als britische Kolonie) begriffen. Großbritannien könnte ein Bollwerk im Kampf um die eurasische Region sein, die so heiß umkämpft ist, dass die Nato kurz vor Russland (in der Ukraine) steht und die US-Amerikaner in den Gewässern vor China schwimmen. Stellen Sie sich vor, die USA würden ihr Gas „gefroren“ vor allen in Großbritannien unterbringen und dort verarbeiten. Eine Milliardendrehscheibe direkt gegen die Interessen Russlands mit dem Nordsee-Nord-Stream-2-Projekt.

Die Briten könnten sogar darauf hoffen, dass ihr Pfund auf dem internationalen Devisenmarkt eventuell durch Stützungskäufe der Fed, der US-Zentralbank, wieder aufwerten würde – gegenüber dem Euro. All dies läge nicht mehr in der Hand der EU und ihrer Regeln – deshalb freuen sich die Märkte derzeit über die Option, dass bald alles schnell vorbei sein kann.

Der teure Brexit hilft Ihnen also ggf. mit den genannten britischen Aktien ohnehin. Astra Zeneca, BAT sind gute Beispiele. Wie die deutschen und die EU-Aktienmärkte auf den bevorstehenden Austritt kurzfristig reagieren werden – wir werden es sehen. Ich fürchte, hier wird es problematisch.




Neueste News

UhrzeitArtikelAutor
21:19
JinkoSolar Aktie: Kein Grund zur Panik!+Die Aktie von JinkoSolar konnte am Dienstag nicht so recht überzeugen. Obwohl sich jüngst gleich mehrere Analysten sehr positiv zu dem Titel äußerten, verlor jener um mehr als zwei Prozent an Wert. Für die Aktionäre ist das aber noch kein Grund, um schon in Panik zu geraten. Der generelle Aufwärtstrend bleibt unverändert intakt. Damit war…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:19
Heidelberger Druckmaschinen Aktie: Der Vorstand s...+Der Umbau bei Heidelberger Druckmaschinen macht sich dieser Tage auch in der Chefetage bemerkbar. Dort wird Ulrich Hermann zum Ende des laufenden Geschäftsjahres am 31. März seinen Hut nehmen und den Konzern verlassen. Aktuell ist Hermann noch für den Ausbau digitaler Geschäftsmodelle verantwortlich. Pläne für eine Neubesetzung seiner Stelle gibt es nicht. Die Anleger sind…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:20
Barrick Gold Aktie: Unaufhaltsam!+Anleger von Barrick Gold konnten sich am Dienstag über massive Kursgewinne freuen. Bis zum Nachmittag ging es um fast vier Prozent aufwärts. Grund dafür war allen voran das Überschreiten der wichtigen 20-USD-Marke. Dies werteten viele offensichtlich als Kaufsignal und deckten sich mit Anteilen des Goldproduzenten ein. Die Kurse stiegen im Hoch bis auf 20,50 USD…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:20
Teva Aktie: Es könnte schlimmer sein!+Wirklich viel zu lachen hatten die Anleger von Teva in den vergangenen Tagen nicht. Ende letzter Woche stürzte die Aktie des Unternehmens um mehr als acht Prozent in die Tiefe, den Bullen gelang es somit nicht, die Marke bei 12 Euro zu verteidigen. Trotz dieser kleinen Enttäuschung sieht es für den Titel aber noch nicht…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:21
Berkshire Hathaway Aktie: Nichts Neues!+Bei der Aktie von Berkshire Hathaway verlief der Dienstag sehr ruhig. Weder gab es nennenswerte Neuigkeiten zur Holding von Star-Investor Warren Buffet, noch gab es großartige Kursbewegungen zu beobachten. So folgte der Titel größtenteils der eher verhaltenen Stimmung an den Märkten und verlor um rund ein halbes Prozent an Wert. An den hiesigen Märkten lag…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:21
Mynaric Aktie: Im Fokus der Analysten!+Die Aktie von Mynaric galt lange als eine Art Geheimtipp an den Börsen. Das ändert sich dieser Tage jedoch, immer mehr Analysten nehmen den Titel in ihre Coverage auf. Vor rund einer Woche gab Kepler Chevreux eine Kaufempfehlung heraus und veranschlagte das Kursziel bei ambitionierten 72 Euro. Damit trauen die Experten dem Papier noch einiges…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:23
TransCanna Aktie: Das Unheil nimmt seinen Lauf!+Anfang Februar machte die Aktie von TransCanna mit beeindruckenden Kursgewinnen auf sich aufmerksam. Mittlerweile zeigt sich jedoch, dass die Aufwärtsbewegung nicht von Dauer war. Am vergangenen Donnerstag erreichte TransCanna bei 0,85 Euro ein Zwischenhoch, seither ging es bereits wieder um mehr als zehn Prozent abwärts. Schlechte Stimmung bei Cannabis-Aktien sorgen für hohen Druck. Kein schöner…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:23
Telefónica Deutschland Aktie: Nachfolger für Laur...+Anfang Februar kündigte Telefónica-Deutschland-Aufsichtsratschefin Laura Abasolo überraschend mit, ihren Posten zum 31. März des laufenden Jahres aufzugeben. Ein Grund für diese Entscheidung wurde nicht genannt, es wurde lediglich mitgeteilt, dass „persönliche Gründe“ den Ausschlag gaben. Mittlerweile steht aber fest, wer Abasolo beerben wird. Demnach wird Peter Löscher künftig Aufsichtsratsvorsitzender von Telefónica Deutschland sein. Die Anleger…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:40
Metro Aktie: Vertrag abgeschlossen!+Nun ist der Vertrag also abgeschlossen. Um was es geht: Am Dienstag teilte Metro mit, den Verkaufsvertrag für Real (= „SB-Warenhausgeschäft und den damit zusammenhängenden Geschäftsaktivitäten“) abgeschlossen zu haben. Käufer ist demnach die SCP Group S.à.r.l. und die Details sind keine Überraschung. Denn Metro teilt mit, dass der nun notariell beurkundete Vertrag von den Bedingungen…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
21:46
Isra Vision Aktie: Das war es dann wohl!+Glücklich kann sein, wer vor einem Jahr Isra Vision Aktien kaufte – denn nach dem jüngsten Kurssprung liegt hier die Performance auf Jahres-Sicht im Bereich von +79%. Gut möglich, dass es zukünftig kein Börsenlisting der Aktie mehr geben wird. Denn bekanntlich will die Atlas Copco (Industriekonzern) in Übereinstimmung mit Vorstand und Aufsichtsrat von Isra Vision…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)