Suche

Das Bargeld geht – immer auffälliger….

 
1084
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

Bargeld ist gedruckte Freiheit, heißt ein Bonmot. Bargeld bedeutet, dass Sie zu jeder Zeit unentdeckt tun und lassen können, was Sie wollen – oder sich leisten können. Wer ein Eis essen möchte, isst ein Eis. Wer sich ein politisches Buch kaufen möchte, kauft sich ein politisches Buch. Wer Geld in Gold investieren möchte, kann dies bis zu 9.999 Euro pro Vorgang anonym. Unerkannt.

Kein Wunder und ein Zeichen für eine echte Krise, dass man uns das Geld wegnehmen möchte. E-Geld soll es sein. Ein geschlossenes System, in dem jeder Vorgang aufgezeichnet wird.

Jetzt wird es offensichtlicher, wie weit die Politik dabei geht, uns regelrecht über die Schulter zu sehen. Bargeld soll verboten werden. Kürzlich meldeten wir, wie weit die Situation schon eskaliert ist.

„Die Zentralbanken in Österreich und in Deutschland werden nicht mehr allzu lange 500-Euro-Scheine ausgeben. Eine gute Nachricht: Der 500-Euro-Schein sollte eigentlich schon ab Anfang Februar 2019 nicht mehr ausgegeben werden. Ein Fall von Bargeldabschaffung – der Schein verschwindet einfach. Aber eben nicht so schnell.“ Der „Spiegel“ erzählt nach Meinung eines Gastbeitrags auf MMNews Märchen. Wir schließen uns der Einschätzung an.

Schein wird wegen Terrorbekämpfung abgeschafft. Oder doch nicht?

Ein Ammenmärchen, das in diesem Zusammenhang gerne verbreitet wird, bezieht sich darauf, dass das große Bargeld von den Terroristen unbedingt benötigt werde. Die Situation ist zunächst einmal vorstellbar. Wer Waffen kaufen wollte, könnte die einfacher heimlich bezahlen, wenn dies mit großen, weniger schweren oder großvolumigen Geldpaketen passiert. Bargeld hat ja ohnehin den Vorteil, dass die Geschäfte heimlich laufen können.

Wenn also der 500-Euro-Schein verschwände, so die Logik, dann würde den Terroristen das Handwerk wenn nicht gelegt, so doch erschwert. Deshalb „muss“ der große Schein weg. Am liebsten auch noch der 200-Euro-Schein. Der Spiegel lässt dann vorrechnen, dass es immens aufwendig ist oder wäre, mit kleinen Geldscheinen solche Geschäfte zu betreiben. Also alles richtig recherchiert?

Nein. Terroristen benötigen keine 500-Euro-Scheine. Sie könnten auch in Gold bezahlen. In Silber (das allerdings deutlich größere Volumina erfordert), in Dollar (daran scheint in den Redaktionen und in der Politik ohnehin niemand zu denken), in norwegischen Kronen, im Schweizer Franken. All dies ist also ein erster minimaler Umgehungsweg, wenn die Terroristen oder wahlweise Steuerhinterzieher nicht ohnehin auf 100-Euro-Scheine wechselten.

Schade, dass die Redaktion der Argumentation der Politik hier einfach folgt. Die behauptet tatsächlich, das Bargeld müsse genau deshalb abgeschafft werden – und fängt mit dem 500-Euro-Schein an.

Eine andere Theorie lautet hingegen, dass die Verlängerung der Produktion des 500-Euro-Scheins eine Umgehung der nächsten Negativzinsen entspreche. Die EZB, die Europäische Zentralbank, wolle die Zinsen weiter senken. Von -0,4 auf -0,8 %. Dies funktioniert besonders einfach, wenn die Lagerkosten – für das Bargeld im Banksafe mit kleineren Scheinen – steigen. Dies wollen die Zentralbanken in Österreich und in Deutschland verhindern. So die Begründung.

0/5 (0 Reviews)

Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
13:46
Wirecard: Hier einmal durchatmen!+Die Aktie von Wirecard ist am 12. Juli durch die Marke von 144 Euro gefallen. Dadurch wurde ein Verkaufssignal ausgeprägt. Dessen Bedeutung ist allerdings nicht allzu groß. Denn es entstand direkt oberhalb der aktuell gültigen Bullish-Support-Line. Momentan verläuft diese Unterstützung im Bereich zwischen 138 und 140 Euro. Solange sich die Notierungen oberhalb dieser Marke halten können, besteht immer noch eine [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:44
Heidelberger Druckmaschinen: Reduktion der Short-Po...+Aktuelle Daten zu Leerverkaufspositionen zeigen, dass der Hedgefonds Marshall Wace sein Risiko in den Aktien von Heidelberger Druckmaschinen (ISIN: DE0007314007, Ticker-Symbol: HDD) reduzierte. Er hat seine Netto-Leerverkaufsposition in den Heidelberger Druckmaschinen-Aktien von 0,89 Prozent auf 0,78 Prozent verringert. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:34
STOXX Europe 600-Index legt am Dienstagvormittag le...+Am heutigen Dienstag haben die Aktien des größten Index Europas leicht an Wert gewonnen: Gegen 12:35 Uhr MESZ wurde der STOXX Europe 600 (EU0009658202) bei 388,3 Punkten registriert, knapp +0,14 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Montag (387,75 Punkte). Insbesondere für Credit Suisse, Kuehne + Nagel und LafargeHolcim wurden im vormittäglichen Handel teilweise starke Kursaufschläge registriert; dagegen verloren die Aktien [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:32
Achtung: Aufstockung der Short-Position bei Lanxess...+Citadel Europe, ein Hedgefonds mit Spezialisierung auf Leerverkaufspositionen hat seine Short-Aktivitäten bei Lanxess (ISIN: DE0005470405, Ticker-Symbol: LXS) weiter ausgebaut. Im Detail hat der Hedgefonds seine Netto-Leerverkaufsposition in den Lanxess-Aktien von 2,8 Prozent auf 3 Prozent erhöht. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einer Aufstockung [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:27
Deutsche Bank: Bei 7,30 Euro wird es wieder spannend!+Die Aktie der Deutschen Bank ist sicherlich kein besonders Nerven schonendes Investment für den langfristig orientierten Anleger. Aber Trading-Chancen bietet die Aktie des ehemaligen Branchenprimus unter den Banken mehr als ausreichend. Nach einem kurzen Abtaucher unter die Bullish-Support-Line konnte sich der Wert in den vergangenen Tagen wieder deutlich erholen. Mit knapp unter 7,00 Euro liegen die Kurse nun wieder in [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:26
Daimler: Ganz Mutige greifen jetzt zu+Es kommt selten vor, dass ich mich positiv zum Kauf einer Aktie mit einem solch bearishen Chart äußere. Aber bei Daimler ist es heute der Fall. Obwohl die Aktie sich in einem lupenrein bearishen Chart mit einer Abfolge von Point&Figure-Verkaufssignalen befindet, sind Käufe um 45 bis 46 Euro durchaus chancenreich. Der Grund liegt darin, dass sich hier eine Unterstützung befindet, [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:25
BASF: Kaufen trotz Verkaufssignal?+Manchmal präsentiert sich ein Chart deutlich bearisher, als es nach dem zweiten Blick der Fall ist. Ein typisches Beispiel dafür ist momentan der Chart der Aktie des Chemieriesen BASF. Im Verkaufssignal an der Unterstützung Die Aktie befindet sich in einem intakten Point&Figure-Verkaufssignal. Dieses bildete sich am 9. Juli durch Erreichen der 59 Euro. Trotzdem sind Käufe zu Notierungen bis 61 [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:24
Amazon: Neukäufe bei Sprung über die 2100 USD?+Die Aktie von Amazon erfreut ihre Investoren seit Jahren. Und auch in den vergangenen Wochen konnten die Bullen nicht klagen. Nach einer Schwächephase bis Anfang Juni konnte der Wert von unter 1680 USD wieder richtig durchstarten. Mit aktuellen Notierungen von knapp über 2000 USD befindet sich die Aktie nun an einem entscheidenden Widerstand. Denn im September des vergangenen Jahres markierte [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:20
Aixtron: Aufbau neuer Short-Position von Short-Sell...+HBK Investments LP Dallas baute eine neue Short-Position in den Aktien von Aixtron (ISIN: DE000A0WMPJ6, Ticker-Symbol: AIXA) auf. Der Hedgefonds hat eine neue Short-Position in den Aixtron-Aktien in Höhe von 0,75 Prozent aufgebaut. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einem absoluten Wert der Position von +6,3 Mio Euro. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:18
Neil Dwane (Allianz GI): Ein Manifest für Europa+Europa kann in einer sich stärker fragmentierenden Welt ein attraktives Alternativmodell zu den USA und China bieten. Ein Modell, in dem individuelle und gesellschaftliche Freiheiten, Toleranz, ein offener Handel sowie der Schutz von Schwachen und Kranken eine wesentliche Rolle spielen. Welche Aufgaben vor der neuen EU-Kommissionspräsidentschaft liegen, fasst Neil Dwane zusammen. Kernaspekte Die bisherigen Fortschritte zur Lösung von Europas bekannten [...]
Weiterlesen...
Asset Standard


Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)