Daimler: Bereit halten zum shorten!

3250
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Mehr Inhalte zu Daimler f�r Sie:

Die Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und Mexiko, die auch noch zu einer Einigung zwischen den USA und Kanada führen könnte, hat die Aktien der deutschen Autobauer zuletzt beflügelt. Kein Wunder, betreiben die deutschen Autobauer doch wichtige Fabriken in Mexiko und verkaufen die dort günstig produzierten Autos dann zum Teil auch in den USA. Dennoch halte ich die zuletzt gesehenen Kursgewinne nur für eine kleine Gegenbewegung und sehe darin keine Trendwende.

„Daimler ist das einzige Unternehmen, das jemals Geld mit E-Mobilität verdient hat“

Lassen Sie mich zunächst wie ein typisch arroganter deutscher Automanager auftreten. Somit sage ich: „Die Elektromobilität wird zwar kommen, keine Frage, auch weil das politisch gewollt ist. Aber es wird noch viel Wasser den Neckar herunter fließen bis Stromer massentauglich sind. Bis dahin gilt, dass ein Unternehmen wie Tesla kein Geld verdient, sondern verbrennt. Ja, Daimler ist bisher die einzige Firma auf der Welt, die jemals Geld mit der E-Mobilität verdient hat“.

Hintergrund meines Auftritts ist dabei, dass Daimler CEO Dr. Dieter Zetsche im Rahmen des damaligen Verkaufs der Beteiligung von Daimler an Tesla im Jahr 2016 tatsächlich witzelte, dass Daimler damit das erste und bisher einzige Unternehmen auf der Welt sei, dass jemals Geld mit Elektromobilität verdient habe. Eben weil die Tesla Aktie seit dem Einstieg von Daimler im Jahre 2009 deutlich gestiegen war.

Deutsche Automobilindustrie verliert den Anschluss!

Dabei hätte sich Dr. Z – unter diesem Namen trat Dr. Zetsche seinerzeit in der US-Werbung von Daimler auf – besser mal gefragt, warum die Tesla Aktie – anders als das Papier von Daimler – so stark gelaufen war. Grund ist nämlich in erster Linie, dass die deutsche Automobilindustrie, geplagt vom Dieselskandal, langsam aber sicher den Anschluss zu verlieren scheint. So hat keiner der drei großen Autobauer bislang eine überzeugende E-Mobilitätsstrategie vorlegen können – und eigentlich hat es auch nur BMW zumindest ansatzweise versucht. Natürlich kann man nun selbstgefällig darauf verweisen, dass Tesla bisher viel Geld verbrannt hat.

Aber laut CEO Elon Musk, der aktuell ja selbst in die Kritik geraten ist, sollen diese Zeiten ja bald vorbei sein. Und auch wenn er, Elon Musk, etwas länger als geplant für den Aufbau einer Massenproduktion gebraucht haben mag, inzwischen hat er seine Ziele erreicht. Daher würde ich mich von den kurzfristigen Launen der Anleger nicht beeindrucken lassen. Kurzfristig mag die Daimler Aktie noch in Richtung 60,00 Euro steigen und die Tesla Aktie unter 300,00 US-Dollar fallen können. Mittel- bis langfristig wäre das bei Daimler dann aber eine gute Ausstiegs- respektive Shortgelegenheit, wohingegen es bei Tesla eine gute Kaufmöglichkeit wäre.

 

Aktuelle Video-Analyse von Daimler:


Niedrige Zinsen: Die Altersarmut wird zunehmen

Altersvorsorge und Vermögensaufbau ...

Verdienen die Notenbanken noch unser Vertrauen?

Börsenausblick ...

Ein wirklich freier Markt braucht keine zinspolitische Steuerung

In Deutschland gibt es den Rat der Wirtschaftsweisen. Das Gremium berät die Bundesregierung bei ihren...
Text vorlesen


Videos