Suche

Commerzbank Aktie: Ja? Nein? Vielleicht? Es bleibt undurchsichtig!

 
480
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Laut einem Reuters-Bericht hat die italienische UniCredit die Investmentbanken JPMorgan und Lazard angeheuert, um diese als Berater für eine mögliche Commerzbank-Übernahme heranzuziehen. Die Agentur stützt sich hierbei auf drei anonyme Insiderquellen.

UniCredit wiegelt ab

Am Mittwoch hat die Mailänder Großbank nun auf den Bericht der Nachrichtenagentur reagiert und dabei die Sachlage deutlich anders dargestellt. Dies geht aus diversen Medienberichten hervor. Demnach hat Unicredit in einer Mitteilung erklärt, dass man keinen Auftrag an eine Investmentbank in jenem Zusammenhang unterzeichnet habe. Vielmehr fokussiere man sich derzeit auf Wachstum aus eigener Kraft. So konzentriere man sich aktuell auf den erfolgreichen Abschluss des Restrukturierungsprogramms „Transform 2019“. Anschließend will man eine neue Strategie forcieren, die wie geplant am 3. Dezember vorgestellt werde, so UniCredit.

Auch nach der Stellungnahme, die ein Engagement bei der Commerzbank jedenfalls nicht kategorisch ausschließt, dürfte die Gerüchteküche weiter brodeln. Zudem wird UniCredit-Boss Jean Pierre Mustier nachgesagt, dass er die Abhängigkeit vom italienischen Heimatmarkt weiter reduzieren wolle und dafür eine große Übernahme auch in Deutschland anstrebe.

Verweis auf HVB-Übernahme – Verdi läuft Sturm

Eine mögliche Einverleibung der Commerzbank durch die UniCredit war zuvor auf erhebliche Kritik von Seiten der Gewerkschaft Verdi gestoßen. „Bevor wir mit Italienern fusionieren, würde sehr viel Blut fließen“, so Stefan Wittmann, der für Verdi im Kontrollgremium der Commerzbank sitzt.

Wittmann spielte dabei auch auf die Münchner HypoVereinsbank (HVB) an, die 2005 von UniCredit geschluckt wurde. So zeige das Beispiel HVB, dass nach einer Übernahme durch den Mailänder Großkonzern nicht mehr viel übrig bleibe. Tatsächlich musste die HVB nach der Übernahme durch die Italiener Federn lassen, indem Beteiligungen verkauft, das Filialnetz um rund die Hälfte verkleinert und etliche Arbeitsplätze gestrichen wurden.

0/5 (0 Reviews)
Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Commerzbank?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen liefert Ihnen die aktuelle Analyse zur Commerzbank Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

4111 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Commerzbank per E-Mail

Mehr Inhalte zur Commerzbank Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Commerzbank Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Commerzbank Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Commerzbank Aktie:

>>Hier gehts zur Commerzbank Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Commerzbank

Performance Commerzbank AG

1W1M3MYTD1Y3Y
6,47 EUR6,16 EUR7,90 EUR5,77 EUR8,62 EUR5,83 EUR
-0,26 EUR+0,06 EUR-1,69 EUR+0,45 EUR-2,41 EUR+0,38 EUR


Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)