Chartanalyse – Die hohe Kunst der Analysten

1664
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Unter dem Begriff „Chartanalyse“ versteht man den Versuch, aus der Kurs- und Umsatzgeschichte einer Aktie zu erschließen, wann günstige Zeitpunkte für Kauf oder Verkauf der Aktie liegen. Außerdem versuchen Analysten mithilfe der Chartanalyse zu berechnen, wie sich der Kurs eines Wertpapiers in Zukunft entwickeln wird. Die moderne Chartanalyse geht auf den Amerikaner Charles Dow zurück. Seit 1884 veröffentlichte er einige Artikel im Wall Street Journal in denen er behauptete, eine wissenschaftliche Theorie entwickelt zu haben, mit der er künftige Preise einzelner Aktien vorhersagen könne. In seiner Theorie ging Dow davon aus, dass sich Finanzmärkte zyklisch verhalten und in kurz-, mittel- und langfristigen Wellen verlaufen und dadurch vorhersagbar werden. Ob diese Theorie wirklich funktioniert ist bis heute umstritten. Von Kritikern wird häufig angeführt, dass Chartanalysen eher durch das Phänomen der „selbsterfüllenden Prophezeiung“ funktionieren. Indem genug Anleger an die zum Beispiel in Anlegermagazinen veröffentlichten Analysen glauben und entsprechend handeln, treten die vorhergesagten Ergebnisse ein.

Formen von Charts 

Als Charts bezeichnet man Diagramme, die den Verlauf eines Werts grafisch darstellt. Dabei gibt es verschiedene Formen:

  • Balken-Chart
  • Linien-Chart
  • Candlestick-Chart/ Kerzenchart
  • Point- und Figure-Chart
  • Kagi-Chart
  • Vergleichscharts


Verdienen die Notenbanken noch unser Vertrauen?

Börsenausblick ...

Ein wirklich freier Markt braucht keine zinspolitische Steuerung

In Deutschland gibt es den Rat der Wirtschaftsweisen. Das Gremium berät die Bundesregierung bei ihren...

Ist der Crash unseres Finanzsystems der einzige Ausweg aus der Sackgasse?

Machen wir uns nichts vor: Was unser Finanzsystem und auch unser Geld betrifft, haben wir...

Videos