Suche

Brexit: Jetzt wird es brisant für alle Beteiligten

 
975
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Der Brexit rückt sehr nahe, das Chaos um den Brexit ist fast greifbar. Es gibt jetzt nur noch wenige Optionen: Die Briten lehnen den jüngsten „Deal“ mit der EU ab. Im Kern bleibt nur noch der harte Brexit ohne jede Vereinbarung. Dann würden zahlreiche Rechte für EU-Unternehmen und EU-Bürger in Großbritannien ab dem 29. März verfallen. Dies betrifft das Steuerrecht, die Kosten für die Ein – und Ausfuhr bis hin zur Anwesenheit in Großbritannien – und umgekehrt für alle in der EU (und also in Deutschland) ansässigen britischen Unternehmen und Personen. Genehmigungen müssen teils neu verhandelt werden (bis hin zu Flugrechten, jedenfalls langfristig), Patenregelungen und so fort.

Die andere Option betrifft lediglich eine Verlängerung des Verhandlungsprozesses bis zum Sommer. Da die Briten Ende Mai nicht mehr mitwählen sollen, wenn es um das neue EU-Parlament geht, würde die Verlängerung nur wenige Wochen betreffen und mit allen denkbaren rechtlichen Kniffen bis Ende Juni erteilt werden können (bevor das erste EU-Parlament der neuen Legislatur sich zusammensetzt).

Die EU betont stets, welch große Nachteile Großbritannien habe. Tatsächlich aber schwächt dies auch EU-Unternehmen, die einen Teil der Absatzmärkte verlieren könnten sowie die Produktion umstellen müssen. Ein besonderer Nachteil ist jedoch der dann mögliche Zoll- und Regelungswettbewerb dem Rest der Welt gegenüber. Stellen Sie sich vor, dass die Briten plötzlich bessere Rahmenbedingungen anbieten können als die relativ zäh agierende EU. Der wirtschaftliche Schaden könnte immens sein.

Kurz und gut: Die ersten Probleme entstehen entweder jetzt, Ende März oder spätestens im Sommer, relativ schnell. Dies werden Sie an den Währungen sehen. Der Euro dürfte weiter schwächeln, zumal die Wirtschaftsdaten ohnehin recht ungünstig sind. Deshalb ist es wichtig, sich auf die Suche nach Währungsalternativen zu begeben.

+++ Sofern Sie sich für Kryptowährungen interessieren, wird dieses Standardwerk Ihnen wahrscheinlich den besten Einstieg, Überblick und das nötige Detailwissen vermitteln. Lesen Sie hier alles, was Sie benötigen – Sie können es sich auch kostenfrei senden lassen.  +++

Die Währungsfalle: Probleme werden nicht immer sichtbar

Die Probleme der wachsweichen Papiergeldwährungen werden allerdings nicht immer sichtbar. Denn die Wertenwicklung wird weithin verschleiert: Die Währungen werden nur im Verhältnis gegeneinander bewertet. Der Euro gegen den Dollar, der Euro gegen das britische Pfund, den Schweizer Franken etc. Da aber die meisten Währungen schwächeln, wird das absolute Desaster nicht sichtbar. Auch in den kommenden Wochen nicht.

Diese Papiergeldwährungen werden aus dem „Nichts“ geschöpft, aus der Kreditnachfrage heraus. Wer einen Kredit erhält, bekommt diesen – bei Genehmigung – auf Knopfdruck. Im wahrsten Sinne des Wortes produziert eine Geschäftsbank so Geld aus dem „Nichts“ und schreibt das neue Geld einfach gut. Da die Schulden weltweit, in der EU und am Ende auch in Deutschland steigen – und künftig steigen werden -, entsteht eine immer größere „Geld“(Kredit-)menge.

Das Geld wird also entwertet. So wird es auch beim „Brexit“ wie oben beschrieben keinen direkten und sichtbaren „Crash“ der Währungen geben. Das Papiergeld aber wird durch die noch schwächere Wirtschaftsleistung noch weniger wert sein. Schritt für Schritt. Deshalb noch einmal der Appell: Kümmern Sie sich um Währungsalternativen. Gold kommt in Frage. Immobilien als Sicherheit. Und manche Investoren wollen auch unabhängige Kryptowährungen erwerben.

+++ Sofern Sie sich für Kryptowährungen interessieren, wird dieses Standardwerk Ihnen wahrscheinlich den besten Einstieg, Überblick und das nötige Detailwissen vermitteln. Lesen Sie hier alles, was Sie benötigen – Sie können es sich auch kostenfrei senden lassen.  +++

 

0/5 (0 Reviews)

Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
13:46
Wirecard: Hier einmal durchatmen!+Die Aktie von Wirecard ist am 12. Juli durch die Marke von 144 Euro gefallen. Dadurch wurde ein Verkaufssignal ausgeprägt. Dessen Bedeutung ist allerdings nicht allzu groß. Denn es entstand direkt oberhalb der aktuell gültigen Bullish-Support-Line. Momentan verläuft diese Unterstützung im Bereich zwischen 138 und 140 Euro. Solange sich die Notierungen oberhalb dieser Marke halten können, besteht immer noch eine [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:44
Heidelberger Druckmaschinen: Reduktion der Short-Po...+Aktuelle Daten zu Leerverkaufspositionen zeigen, dass der Hedgefonds Marshall Wace sein Risiko in den Aktien von Heidelberger Druckmaschinen (ISIN: DE0007314007, Ticker-Symbol: HDD) reduzierte. Er hat seine Netto-Leerverkaufsposition in den Heidelberger Druckmaschinen-Aktien von 0,89 Prozent auf 0,78 Prozent verringert. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:34
STOXX Europe 600-Index legt am Dienstagvormittag le...+Am heutigen Dienstag haben die Aktien des größten Index Europas leicht an Wert gewonnen: Gegen 12:35 Uhr MESZ wurde der STOXX Europe 600 (EU0009658202) bei 388,3 Punkten registriert, knapp +0,14 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Montag (387,75 Punkte). Insbesondere für Credit Suisse, Kuehne + Nagel und LafargeHolcim wurden im vormittäglichen Handel teilweise starke Kursaufschläge registriert; dagegen verloren die Aktien [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:32
Achtung: Aufstockung der Short-Position bei Lanxess...+Citadel Europe, ein Hedgefonds mit Spezialisierung auf Leerverkaufspositionen hat seine Short-Aktivitäten bei Lanxess (ISIN: DE0005470405, Ticker-Symbol: LXS) weiter ausgebaut. Im Detail hat der Hedgefonds seine Netto-Leerverkaufsposition in den Lanxess-Aktien von 2,8 Prozent auf 3 Prozent erhöht. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einer Aufstockung [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:27
Deutsche Bank: Bei 7,30 Euro wird es wieder spannend!+Die Aktie der Deutschen Bank ist sicherlich kein besonders Nerven schonendes Investment für den langfristig orientierten Anleger. Aber Trading-Chancen bietet die Aktie des ehemaligen Branchenprimus unter den Banken mehr als ausreichend. Nach einem kurzen Abtaucher unter die Bullish-Support-Line konnte sich der Wert in den vergangenen Tagen wieder deutlich erholen. Mit knapp unter 7,00 Euro liegen die Kurse nun wieder in [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:26
Daimler: Ganz Mutige greifen jetzt zu+Es kommt selten vor, dass ich mich positiv zum Kauf einer Aktie mit einem solch bearishen Chart äußere. Aber bei Daimler ist es heute der Fall. Obwohl die Aktie sich in einem lupenrein bearishen Chart mit einer Abfolge von Point&Figure-Verkaufssignalen befindet, sind Käufe um 45 bis 46 Euro durchaus chancenreich. Der Grund liegt darin, dass sich hier eine Unterstützung befindet, [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:25
BASF: Kaufen trotz Verkaufssignal?+Manchmal präsentiert sich ein Chart deutlich bearisher, als es nach dem zweiten Blick der Fall ist. Ein typisches Beispiel dafür ist momentan der Chart der Aktie des Chemieriesen BASF. Im Verkaufssignal an der Unterstützung Die Aktie befindet sich in einem intakten Point&Figure-Verkaufssignal. Dieses bildete sich am 9. Juli durch Erreichen der 59 Euro. Trotzdem sind Käufe zu Notierungen bis 61 [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:24
Amazon: Neukäufe bei Sprung über die 2100 USD?+Die Aktie von Amazon erfreut ihre Investoren seit Jahren. Und auch in den vergangenen Wochen konnten die Bullen nicht klagen. Nach einer Schwächephase bis Anfang Juni konnte der Wert von unter 1680 USD wieder richtig durchstarten. Mit aktuellen Notierungen von knapp über 2000 USD befindet sich die Aktie nun an einem entscheidenden Widerstand. Denn im September des vergangenen Jahres markierte [...]
Weiterlesen...
Jörg Mahnert
13:20
Aixtron: Aufbau neuer Short-Position von Short-Sell...+HBK Investments LP Dallas baute eine neue Short-Position in den Aktien von Aixtron (ISIN: DE000A0WMPJ6, Ticker-Symbol: AIXA) auf. Der Hedgefonds hat eine neue Short-Position in den Aixtron-Aktien in Höhe von 0,75 Prozent aufgebaut. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einem absoluten Wert der Position von +6,3 Mio Euro. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:18
Neil Dwane (Allianz GI): Ein Manifest für Europa+Europa kann in einer sich stärker fragmentierenden Welt ein attraktives Alternativmodell zu den USA und China bieten. Ein Modell, in dem individuelle und gesellschaftliche Freiheiten, Toleranz, ein offener Handel sowie der Schutz von Schwachen und Kranken eine wesentliche Rolle spielen. Welche Aufgaben vor der neuen EU-Kommissionspräsidentschaft liegen, fasst Neil Dwane zusammen. Kernaspekte Die bisherigen Fortschritte zur Lösung von Europas bekannten [...]
Weiterlesen...
Asset Standard


Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)