Suche

Brexit: Jetzt kann es schnell gehen – welche Aktien betroffen sind….

460
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

im britischen Unterhaus ist jetzt entschieden worden, dass die Briten doch nicht – wie ursprünglich gedacht – ein weiteres Mal über den Deal mit der EU abstimmen dürfen. Jetzt wird es eng. Nun tagen auch die EU-Minister über den Brexit. Die Zeit läuft allen davon. Und Sie sollten wissen, dass es an den Finanzmärkten auf jeden Fall zu Auswirkungen kommen wird, auch wenn es in den vergangenen Wochen noch ruhig war…

Brexit: zum 29. März

Mit den jüngsten Entwicklungen sind sowohl die Briten als auch die EU unter Zugzwang. Achten Sie auf die kommenden Tage. Wenn sich nichts mehr ändert, die EU also auch einer Verschiebung nicht zustimmt, kommt es zum Brexit. Der würde am 29. März von statten gehen.

Was passiert dann? Dann wird im schlimmsten Fall der Im- und Export für britische Unternehmen schwieriger. Von einem Tag auf den anderen. Für die EU wird zudem der Export nach Großbritannien aufwendiger, auch finanziell. Bislang unterschätzen Experten die Auswirkungen auf die EU. Aber die Briten könnten über eine sehr großzügige Zollpolitik für andere Großlieferanten, für die USA oder China, plötzlich viel interessanter werden als die EU. Und dann sind die wirtschaftlichen Schäden hier in der EU dauerhaft besonders gravierend.

Das Ende kommt – vielleicht zu schnell

Die Auswirkungen auf die EU werden unterschätzt. Und dennoch meinen wir, dass es eine kurzfristige Einigung geben wird – zumindest über eine Verschiebung. Innerhalb der kommenden 10 Tage ließe sich ansonsten nichts mehr regeln.

Nur ist die Zeit auch danach sehr knapp bemessen. Bis Ende Juni könnten die Briten maximal in der EU verbleiben, ansonsten müssten sie nicht nur Ende Mai zum EU-Parlament mit wählen dürfen, sondern dann auch Abgeordnete im EU-Parlament stellen. Das wird sich Anfang Juli zum ersten Mal in der neuen Legislaturperiode zusammensetzen.

Spätestens dann allerdings würde politisches Chaos entstehen: Briten, die an sich nicht mehr dabei sein wollen, dürften mitkontrollieren und -regieren. Um dies zu vermeiden, bleiben nach einer Verlängerung des Austrittsverfahrens bis Ende Juni damit noch maximal drei Monate.

Das ist so gut wie nichts. Deshalb sind wir der Meinung: Schützen Sie sich rechtzeitig, so gut es geht. Vorsicht zunächst vor Fonds mit Sitz in Großbritannien. Wie sich die Regelungen dort entwickeln, wenn die Fonds nicht mehr EU-Recht unterworfen sind, weiß niemand zu 100 %. Vorsicht auch vor Unternehmen, die einen hohen Anteil an Produkten an Großbritannien liefern. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Zollunion sich durchsetzt und keine Probleme auftauchen, sinkt wegen der verbliebenen knappen Zeit.

Das Finanzportal www.finanztrends.info hilft Ihnen so gut wie möglich. Bei der Invest-Messe in Stuttgart haben wir einen eigenen Stand für Sie aufgebaut. Die Messe findet am 5. Und 6. April statt. Wir stehen nicht nur mit unseren Experten zur Verfügung, sondern haben hinreichend Literatur für Sie parat, die sich mit dem möglichen „Crash“ und Verwerfungen in der EU beschäftigt. Mit ganz konkreten Handlungsanleitungen. Besuchen Sie uns gern.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch anlässlich der Invest.

Mit freundlichen Grüßen von Investor zu Investor,
Ihr Kai Rademacher




Neueste News

UhrzeitArtikelAutor
16:35
Umgang mit Coronakrise: Puma zeigt, wie man es be...+Nahezu alle Wirtschaftszweige sind von der Corona-Pandemie und den Folgen des Ausnahmezustands betroffen. Doch die Unternehmen gehen sehr unterschiedlich mit den Herausforderungen um. Besonders anschaulich demonstrieren das derzeit die beiden deutschen Platzhirsche in der Welt der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach: Adidas und Puma, gegründet von den Brüdern Dassler, die zu Konkurrenten wurden. Adidas rudert zurück und…
Weiterlesen...
GeVestor Verlag
17:31
Ölpreis eskaliert: Plus 43 Prozent in drei Tagen!+Trump hat wieder einmal gezaubert. Ein Tweet von ihm zum Thema Ölkrise und schon explodieren die Kurse! Dabei sei es anderen Quellen zufolge gar nicht sicher, ob der Inhalt seiner Nachricht wirklich stimmt. Der US-Präsident hatte über Twitter veröffentlicht, dass er zwischen Saudi Arabien und Russland vermittelt hätte. Demnach würden die Ölförderungen um 10 Millionen…
Weiterlesen...
GeVestor Verlag
17:37
Bet-at-home.com-Aktie: Wie sollten sich Anleger n...+Nach dem Auf und Ab vom Donnerstag geht es im DAX zum Ende dieser Woche wieder ruhiger zu. Der aktuelle Arbeitsmarktbericht aus den USA, der eine Stunde vor der Eröffnung der New Yorker Börse vorgelegt wurde, hat kaum Auswirkungen. Und das, obwohl im vergangenen Monat deutlich mehr Stellen weggefallen sind als erwartet. Dem Bericht zufolge…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:43
JinkoSolar-Aktie: Das ist der Stand der Dinge!+Wenn nicht noch etwas Außergewöhnliches passiert, wird der US-Leitindex Dow Jones diese Woche mit Verlusten abschließen. Zur Stunde notiert das wichtigste Börsenbarometer der Welt bei 21.203 Punkten. Gemessen am Schlusskurs der vergangenen Woche ergibt sich daraus ein Wochendefizit von etwa 2 Prozent. Ganz ähnlich sieht es beim breiter aufgestellten S&P 500 und beim technologielastigen Nasdaq…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:47
Bayer Aktie: Super-Signal für Konzern – und Mediz...+Der Bayer-Konzern könnte womöglich einen Beitrag im Kampf gegen das Corona-Virus leisten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich entsprechend geäußert.  Dies berichteten verschiedene Medien. So teilte das Finanzportal „onvista.de“ am Freitag mit, dass Spahn auf Medikamente zur Behandlung der Lungenkrankheit Covid-19 hoffe. Dies habe der CDU-Politiker in „Bild live“ erläutert. Studien zu den möglicherweise geeigneten…
Weiterlesen...
Claudia Wallendorf
19:00
Telekom bringt US-Deal nach zweijährigem Hürdenla...+Was lange währt, wird endlich gut. Nach fast zweijährigem Tauziehen bringt die Telekom die Fusion ihrer Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Spring nun doch in trockene Tücher. Dabei war der Widerstand zuvor immens. Immerhin hatten über ein Dutzend US-Bundesstaaten gegen die Übernahme von Sprint geklagt, die den dritt- und viertgrößten US-Mobilfunkbetreiber zusammenbringt. Der Zusammenschluss…
Weiterlesen...
GeVestor Verlag
19:06
Fielmann-Aktie: Wie ist die Aktie einzuschätzen?+Zum Ende dieser Woche gibt es am deutschen Aktienmarkt keine großen Veränderungen, der DAX zeigt kaum Ausschläge und geht mit leichten Verlusten aus dem Handel (-0,47 Prozent). Ganz ähnlich verhält es sich beim MDAX, der 0,7 Prozent nachgibt. Das Ganze geschieht bei einem vergleichsweise geringen Handelsvolumen, die meisten Anleger scheinen sich bereits ins Wochenende verabschiedet…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
19:31
Procter & Gamble-Aktie: Das ist der Stand de...+Der Dow Jones zeigt sich zum Ausklang der Woche in Abgabelaune. Zur Stunde notiert das wichtigste Börsenbarometer der Welt mit 1,7 Prozent im Minus. Dabei hatte es eigentlich ganz gut begonnen, denn trotz enttäuschender Arbeitsmarktdaten öffneten die US-Börsen nur ganz leicht im Minus. Im weiteren Tagesverlauf drücken die höher als erwarteten Arbeitslosenzahlen aber wohl doch…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
20:09
Jungheinrich-Aktie: Wie ist die Aktie einzuschätz...+Zum Ausklang der Woche hat es am deutschen Aktienmarkt leichte Verluste gegeben. Der DAX ging mit einem Minus von 0,47 Prozent aus dem Handel, MDAX und SDAX verloren 0,7 bzw. 0,69 Prozent. Von den deutschen Dienstleistern gab es negative Nachrichten, denn im März sank der Einkaufsmanagerindex für den Service-Bereich von zuvor 52,5 Zählern (Februar) auf…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
20:28
Nestlé-Aktie: Das empfehlen die Analysten!+Bei der Aktie des Schweizer Lebensmittelgiganten Nestlé zeigt die Kurve seit Mitte März nach oben. Am 16. März wurde ein Tief bei 83,37 Franken (CHF) erreicht, inzwischen haben die Anleger den Kurs wieder bis auf 102,36 CHF ansteigen lassen. Dies entspricht einem Kurszuwachs von fast 23 Prozent. Am Freitag trotze die Aktie dem schwachen Gesamtmarkt…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)