Bitcoin (BTC) – Halbierung nach dem Halving?

1518
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Voraussichtlich wird es am Dienstag, dem 12. Mai 2020, zum nächsten, dem dann dritten Halving beim Bitcoin (BTC) kommen. Was genau bedeutet das aber? Nun, im Zuge eines solchen Halving Events wird regelmäßig, nämlich alle 210.000 Blöcke, die Belohnung („Reward“) der Miner halbiert. Da neue Bitcoins nur durch das Mining entstehen, ergibt sich daraus die maximale Menge von Bitcoins, die bekanntlich 21 Millionen Stück beträgt.

Wie aber kommt man nun zu diesen 21 Millionen Stück (als sogenannter Maximum Supply). Nun, zunächst bekam jeder Miner für das Hinzufügen eines neuen Blocks zur Blockchain eine Belohnung von 50 Bitcoins. So entstanden bis zum ersten Halving 10,5 Millionen Stück (210.000x 50 Bitcoins = 10,5 Millionen Bitcoins). Nach dem ersten Halving gab es dann nur noch eine Belohnung in Höhe von 25 Bitcoins.

Dadurch kamen bis zum zweiten Halving 5,25 Millionen Stück (210.000x 25 Bitcoins = 5,25 Millionen Bitcoins) hinzu. Nach dem zweiten Halving sank die Belohnung erneut auf die Hälfte, also 12,5 Bitcoins (der Status quo). Mit dem nun anstehenden dritten Halving sinkt die Belohnung also weiter auf nur noch 6,25 Bitcoins je neu hinzugefügtem Block. Aus Sicht der Miner natürlich zunächst einmal eine dumme Sache.

Denn mit jedem Halving sinkt die Belohnung (in Form der Menge neuer Bitcoins) eben um die Hälfte. Wenn sich daher der Kurs nicht verdoppelt, liegt die Belohnung (umgerechnet in Fiat Money wie Euro oder US-Dollar) somit deutlich niedriger als zuvor. Allerdings lag der Kurs des Bitcoin (BTC) beim ersten Halving noch bei 12,31 US-Dollar sowie beim zweiten Halving bei 650,63 US-Dollar. Aktuell stehen wir über 8.000 US-Dollar…

Halving mit positiven und negativen Effekten…

Nichtsdestotrotz hat das Halving stets positive wie eben auch negative Effekte. Der positive Effekt ist die Halbierung der Inflationsrate, die dieses Mal von ca. 3,56% p.a. auf nur noch 1,78% p.a. fällt – und damit dem entspricht, was die Notenbanken mit ihren „nahe bei, aber unterhalb von 2% p.a.“ eigentlich anstreben. Der negative Effekt ist jedoch die deutlich niedrigere Belohnung der Miner.

Denn dadurch dürfte das Mining für viele Miner nicht mehr profitabel sein, so dass diese ihre Hardware abschalten müssen. Dadurch aber wird das Bitcoin-Netzwerk geschwächt, was wiederum einigen Anlegern Angst machen sollte. Nicht umsonst kam es nach den ersten beiden Halvings kurzfristig zu Kursrücksetzern. Erst 6-8 Monate später startete der Bitcoin (BTC) dann zu einer Mega-Kursrally, das letzte Mal war dies der Hype Ende 2017.

Übrigens wird durch die regelmäßigen Halvings auch die maximale Menge an Bitcoins bestimmt. Bis zum ersten Halving waren es 10,5 Millionen, anschließend 5,25 Millionen, danach 2,625 Millionen und nun bald 1,3125 Millionen usw. usf. Wenn man diese Zahlen addiert, liegt der Grenzwert der entsprechenden Funktion bei 21 Millionen Stück. Grundsätzlich sind solche Zahlen willkürlich von Satoshi Nakamoto festgelegt, aber…

Das hat sich Satoshi Nakamoto dabei gedacht!

Der Kopf hinter dem Bitcoin (BTC), Satoshi Nakamoto, hat dies alles festgelegt, sich jedoch bei allem etwas gedacht. So liegt die sogenannte Blockzeit beim Bitcoin (BTC) bekanntlich bei 10 Minuten. 210.000 Blöcke à 10 Minuten sind 2,1 Millionen Minuten respektive 35.000 Stunden respektive 1.458 Tage und acht Stunden, was wiederum knapp vier Jahren (inklusive Schaltjahr wären dies eigentlich 1.461 Tage) entspricht.

Dass das Halving Event zuletzt stets deutlich weniger als vier Jahre auf sich warten ließ, liegt einfach daran, dass der Bitcoin (BTC) erfolgreicher und deshalb das Bitcoin-Netzwerk stärker war als gedacht. Da jedoch die sogenannte Difficulty nur alle 2.016 Blocks respektive 14 Tage angepasst wird, ging es eben schneller. Es ist jedoch anzunehmen, dass sich dies nun – nach mehr als 10 Jahren – langsam einpendelt. Das nächste Halving erwarte ich daher Mitte April 2024.

Wie sich der Kurs der „Mutter aller Kryptowährungen“ wohl entwickeln?

Wer sich jederzeit anschauen möchte, wann das jeweils nächste Halving ansteht, kann dies kostenlos unter: https://www.bitcoinblockhalf.com tun. Doch was ist nun für die Kursentwicklung des Bitcoin (BTC) zu erwarten? Nun, wie geschrieben, gehe ich kurzfristig von baldigen Rücksetzern aus. Denn neben den genannten fundamentalen Gründen, liegt im Bereich 8.200 US-Dollar auch noch ein charttechnischer Widerstand im Markt.

Daher dürfte der Bitcoin (BTC) hier zunächst abprallen, eine Korrektur in Richtung der Marke 7.500 bis 7.800 US-Dollar erschiene logisch. Geht es noch eine Etage tiefer, wären sogar 6.500 bis 6.800 US-Dollar sowie anschließend 5.000 US-Dollar (+/- 200 US-Dollar) möglich. Tiefer als 5.000 US-Dollar sehe ich den Bitcoin (BTC) aktuell jedoch definitiv nicht mehr, so dass dies das perfekte (Nach)Kaufniveau wäre.

Schafft es der Bitcoin (BTC) hingegen über 8.200 US-Dollar, wären 9.000, 9.500 oder sogar 10.000 bis 10.500 US-Dollar möglich. Mehr wird aus heutiger Sicht, zumindest ohne Korrektur, sehr schwer. Wenngleich ich allerdings kurzfristig durchaus noch ein wenig skeptisch/pessimistisch bin, sehe ich die „Mutter aller Kryptowährungen“ auf neue Allzeithochs klettern.



Neueste News

Uhrzeit
Artikel
Autor



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)