BioNTech Aktie: Da ist so einiges möglich!

4544
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Es ist zweifellos eines der spekulativsten Papiere am Markt: die Aktie von BioNTech. Nach der Genehmigung einer klinischen Phase-1/2-Studie für BioNTechs Impfstoffprogramm BNT162 zur Prävention einer COVID-19-Infektion vor knapp zwei Wochen, waren die Anteilsscheine des Mainzer Unternehmens kurzzeitig auf deutlich über 60 Euro geschossen. Längst ist BioNTech wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen: Nach einem Minus von 5,5 Prozent verabschiedete sich die Aktie am Donnerstag in Frankfurt bei nur noch 42,60 Euro ins lange Wochenende. Was die Zukunft an der Börse bringt, ist völlig ungewiss, im operativen Geschäft könnte sich das Unternehmen aber einiges vorstellen.

Die ersten wurden bereits geimpft

Denn bislang entwickelt BioNTech zusammen mit dem US-Konzern Pfizer sowie Fosun (Shanghai) einen Impfstoff-Kandidaten gegen das Coronavirus. Am Mittwoch teilte das Unternehmen mit,  dass „die erste Kohorte der klinischen Phase-1/2-Studie mit BNT162 behandelt wurde“. Zwölf Studienteilnehmer wurden demnach in Deutschland seit dem Studienstart am 23. April mit dem Mittel geimpft. Die Studie sei die erste klinische Prüfung eines COVID-19-Impfstoffkandidaten in Deutschland. Pfizer und BioNTech planen zudem den Beginn von Studien für BNT162 in den Vereinigten Staaten, deren Zulassung in Kürze erwartet werde.

BioNTech prüft Finanzierungsformen

Man habe durch die Kooperationen mit Fosun und Pfizer 250 Millionen US-Dollar Kapital ins Unternehmen gebracht, sagte BioNTech-Gründer und Firmenchef Ugur Sahin gegenüber der Tageszeitung Die Welt. Dadurch solle das Impfstoffprogramm kurz- bis mittelfristig abgedeckt sein. Aktuell prüfe BioNTech darüber hinaus verschiedene Finanzierungsformen, für das aktuelle Impfstoff-Projekt genauso wie für das Unternehmen, heißt es. „Auch weitere Partnerschaften mit Pharmakonzernen schließt Sahin nicht aus“, so der Bericht. Zum Zeitplan, wann der Corona-Impfstoff erstmals zugelassen werden könnte, äußert sich BioNTech allerdings nicht.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BioNTech?

Wie wird sich BioNTech nach der Corona-Krise weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur BioNTech Aktie.



BioNTech Forum

0 Beiträge
AstraZeneca to supply Europe with up to 400 million doses of Oxford University’s vaccine at no profi
0 Beiträge
das dürfte wirklich astra sein....komisch aber, dass der Kurs nicht reagiert...ob es damit zusammenh
0 Beiträge
die Universität Oxford zusammen mit Astrazeneca sein.... z.b.: link https://www.businessinsider.de
508 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu BioNTech per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von BioNTech




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)