Sharedeals.de

  • Autor

sharedeals.de ist Deutschlands führender Aktien-Blog mit Fokus auf internationale Nebenwerte und richtet sich vorwiegend an erfahrene und risikobewusste Börsenspekulanten. Dank brandheißer Stories und exklusiven Recherchen hat sich der Blog unter dem Motto „one trade ahead!“ auch als Tippgeber bewährt. Mit seinem einzigartigen Live Chat bringt sharedeals.de Aktien-Interessierte zusammen und bietet eine Plattform zum Austausch und zur Diskussion von Investment- beziehungsweise Tradingchancen.


Alle Artikel
DatumArtikelLeser
18:35
Aixtron: Talsohle durchschritten?+Auf leisen Sohlen schleicht sich die Aixtron-Aktie (WKN: A0WMPJ) nach oben. Aus diesem Grund meldete sich das Researchhaus Warburg letzte Woche mit einer aktualisierten Einschätzung. Die Abstufung des Investment-Votings von „Buy“ auf „Hold“ sei dabei angesichts der deutlichen Kurssteigerung geändert worden, so die Begründung. Das Kursziel beließ Analyst Malte Schaumann auf 11,50 Euro. Shortseller ziehen sich zurück Zuletzt reduzierten einzelne Shortseller ihre Wette auf fallende Kurse, was an kleineren Nettoleerverkaufspositionen sichtbar wird. In diesem Zusammenhang ist zuerst Voleon Capital Management zu nennen, die ihre Shortposition auf 0,68 Prozent per 6. Februar reduzierten. Der Bestand war zwischenzeitlich auf 1,20 Prozent angewachsen. Mit Fidelity, die für gewöhnlich unter dem Kürzel FIL aktiv sind, hat sich ein bekannter institutioneller Investor einen nicht unerheblichen Anteil an dem SDAX-Unternehmen gesichert. FIL baute jedoch kürzlich seinen Aktienbestand, wenn auch minim..
Weiterlesen
122
16:47
Tesla: News beflügeln Aktie+Der Hochlauf der Produktion in Teslas (WKN: A1CX3T) erster chinesischer Gigafactory in Shanghai ist im Gange. Nach einer Meldung von Reuters heute, sei Tesla in „fortgeschrittenen Gesprächen“ mit CATL als Batterielieferanten. Der Clou: Es geht offenbar um die Belieferung mit Lithium-Eisenphosphat-Batterien – sogenannten LFP-Batterien, die auf den Einsatz von Kobalt verzichten. Der Vorteil: Mit kobaltfreien Batterien würde Tesla nicht nur auf den wegen seiner Abbaubedingungen in die öffentliche Kritik geratenen Rohstoff verzichten. Nach übereinstimmenden Informationen wären kobaltfreie Batterien auch die günstigere Lösung. Bisher ging man davon aus, dass die in China produzierten Model 3 sogenannte NCM-Batterien, neben Lithium bestehend aus Nickel Cobalt und Mangan, enthalten. Kobalt wesentlicher Kostenfaktor Zu Hochzeiten des Kobalt-Preises in 2017 und 2018 war in der Autoindustrie vermehrt die Diskussion nach einer kobaltfreien Alternative aufgekommen. Der für gewöhnlich an der Londo..
Weiterlesen
290
15:08
PowerCell: Dieser Japan-Deal schlägt voll ein!+Die Papiere von PowerCell Sweden (WKN: A14TK6) werden in den letzten Stunden stark nachgefragt, nachdem das skandinavische Unternehmen eine exklusive Vertriebsvereinbarung in Japan vermelden konnte. Wasserstoff-Aktien wie Ballard Power, Nel oder PowerCell sollten derzeit als Beimischung in jedem gut strukturierten Aktiendepot nicht fehlen. Einen erstklassigen Grund liefert erneut der schwedische Entwickler der Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie, der gerade eine vielbeachtete exklusive Vertriebsvereinbarung in Japan an Land gezogen hat. Gelingt mit diesem globalen Großkonzern der Durchbruch im Massengeschäft? PowerCell hat bekannt gegeben, dass es eine exklusive Vertriebsvereinbarung mit dem japanischen Handelsunternehmen Inabata für den heimischen Markt unterzeichnet hat. Diese ist in Japan relativ groß und seit 1918 verankert. Die letzten Planzzahlen für das laufende Geschäftsjahr liegen bei Umsätzen in Höhe von rund 670 Billionen Yen, was in etwa 5,6 Milliarden Euro entspricht,..
Weiterlesen
537
13:19
Bastei Lübbe: Schock verdaut – sollten Anleger jetzt zugreifen?+Anleger in Aktien von Bastei Lübbe (WKN: A1X3YY) fassen wieder Vertrauen. Vom Tief bei 1,92 Euro am 7. Februar nach dem Daedalic-Schock arbeitet sich der Kurs bis heute auf 2,28 Euro vor. Zuletzt berichteten wir am 7. Februar über die Vorgänge bei Bastei Lübbe. Damals teilte das Kölner Unternehmen Komplikationen mit der in Schieflage geratenen Tochter-Gesellschaft, dem Game-Publisher Daedalic, mit. Hier geht es um Bilanzierungsdetails, wobei grob gesagt die schlechte Geschäftsentwicklung Daedalic nicht in die Karten spielte, was letztendlich in horrenden Abschreibungen in Höhe von 12 bis 14 Millionen Euro resultierte. Nun werde laut Unternehmen eine „Neuausrichtung des Geschäftsmodells“ im Games-Segment angestrebt. Die Deutschen bleiben dem Buch treu Der Absatz von Büchern in Deutschland – den Online-Vertriebsweg miteingeschlossen – war nach Angaben des Konzerns in 2019 nur marginal rückläufig und zwar um nichtmal einen Prozentpunkt. Dagegen sanken die Absatzzahlen von eBooks um -3,9 ..
Weiterlesen
122
11:03
adesso: Tolle Überraschung für Anleger+adesso (WKN: A0Z23Q) gab am Montag in einem Update zu Umsatz und EBITDA eine Erhöhung seiner Prognose für 2019 bekannt. Die Aktie reagiert positiv. Das 4.000-Mitarbeiter-Unternehmen erwirtschaftete 2019 nach aktualisierten Berechnungen Umsatzerlöse in Höhe von 449 Millionen Euro und einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 46 Millionen Euro. Damit toppt adesso seine EBITDA-Prognose von 40 bis 45 Millionen Euro. Beim Umsatz erwartete der Software-Spezialist bisher „mehr als 410 Millionen Euro“. Die Neueinschätzung wird notwendig, da adesso unter anderem größere Lizenzerlöse der „in|sure“-Produktfamilie sowie eine wieder spürbar anziehende Auslastung im IT-Servicegeschäft verzeichnete. Seinen Jahresabschluss wird adesso am 31. März vorlegen. Expansion im Mittelpunkt Zuletzt profitierte das IT-Unternehmen von einer steigenden Nachfrage nach den eigenen Software-Lösungen, die beispielswiese zur Automatisierung von Arbeitsprozessen eingesetzt werden. adesso b..
Weiterlesen
152
Gestern
Canopy Growth: Das war der Befreiungsschlag!+Wie ein zu Barrons gehörendes bedeutendes Online-Finanzportal berichtet, würden die Anleger billiges Marihuana bevorzugen. Canopy Growth (WKN: A140QA) sei dabei derjenige Branchenplayer, der im Gegensatz zu Aurora Cannabis (WKN: A12GS7) profitieren würde. Canopy Growth hat im Vergleich der beiden dominanten Cannabis-Produzenten die Nase vorn. Geht es nach der Einschätzung von Analysten bedeutender Investmenthäuser, bestimmten drei Faktoren die positive Entwicklung bei Canopy im Dezember-Quartal. Erstens wuchsen die Verkäufe von „recreational weed“. Das Geschäft mit medizinischem Marihuana zog auf nationaler wie auch internationaler Ebene an was – so die Analysten – möglicherweise auf das Straucheln von Aurora zurückzuführen gewesen sei. Schließlich spielten sich die Übernahme von Marihuana-Equipment-Herstellern durch Canopy aus, die ihren Umsatz um fast 50 Prozent steigerten, während die meisten kanadischen Cannabisunternehmen, einschließlich Aurora, keine großen, etablierten Zubehörge..
Weiterlesen
834
Gestern
Tom Tailor: Abrupter Kursrutsch – was ist da los?+Große Kursbewegung bei Tom Tailor (WKN: A0STST): Auf Xetra geht es am Montag -9,19% abwärts auf 1,60 Euro. Die Aktie setzt damit ihren Abwärtstrend fort. Dabei informiert der Modehändler heute lediglich über die Veröffentlichung des Jahresfinanzberichts für 2019 am 31. März. Die kriselnde Mode-Holding mit Sitz in Hamburg war erst durch den schrittweisen Einstieg des chinesischen Mischkonzerns Fosun stabilisiert worden. Durch den mithilfe von Fosun lancierten Kreditrahmen wurde das Überleben von Tom Tailor sichergestellt, was sich auch positiv auf die Aktie auswirkte. Mittlerweile hat sich Tom Tailor aus dem Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse verabschiedet. a{ color:#4285bb } h3{ font-size:24px; line-height:36px; font-weight:700; font-familiy: Lato; } h3{ font-size:24px; line-height:36px; font-weight:400 } h4{ font-size:18px; line-height:28px; font-weight:700 } .highlight{ color:#a8c638 } section{ padding:60px 0 } section h4{ margin-top:30px } section h2{ tex..
Weiterlesen
236
Gestern
Varta: Rekordzahlen – ist der große Spuk jetzt vorbei?+Der große Spuk scheint vorbei: Die Varta-Aktie (WKN: A0TGJ5) legt heute im Xetra-Handel um 7,54% auf 84,10 Euro zu. Das hat besondere Gründe. Wenig überraschend berichtet Varta heute sensationelle Wachstumszahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. So weist für 2019 Varta einen konzernweiten Umsatzanstieg von 34 Prozent auf 364 Millionen Euro aus. Das bereinigte EBITDA verdoppelte sich nahezu auf 98 Millionen Euro. Die Geschäfte boomen weiterhin Wie erwartet wird Varta maßgeblich als Konsequenz der Akquisition des Konsumbatteriengeschäfts – damit sind die im Einzelhandel erwerblichen Batterien gemeint – in 2020 weiterhin stark wachsen. So heißt es, der Konzern blicke „sehr optimistisch“ in das laufende Geschäftsjahr. So erwartet man laut Vorstandsetage, „das organische Umsatz- und Ergebniswachstum im laufenden Geschäftsjahr nochmals zu beschleunigen“. Spannend: Wie Varta mitteilte, forciert das Unternehmen den nächsten technologischen Schritt bei seinen Mini-Batterien auf Lithiumbasis. ..
Weiterlesen
308
Gestern
Naga: Jetzt handeln wir rigoros!+Die Naga-Aktie (WKN: A161NR) hat unter monströsem Volumen eine von mir nahe des Rekordtiefs frühzeitig antizipierte Neubewertungphase eingeleitet. Nach +100% ist Zeit für ein Update. Die Aktie des Scale 30-Unternehmens absolvierte die Kurssteigerung im Februar gänzlich ohne News vom Unternehmen selbst. Am Freitag explodierten die Handelsumsätze auf Tradegate auf 0,6 Millionen Euro und der Kurs auf bis zu 1,225 Euro. Ein Zeichen, dass sich Investoren mit tiefen Brieftaschen positioniert haben. Mehr User, weniger Kosten Das ist kein Wunder, denn Nagas Social-Trading-Portal zeigt in der Tat verbesserte Performance-Zahlen, die auf Erfolge in der Vermarktung und der Kundenakquise zurückzuführen sind – laut Aussagen von CEO Bilksi rechnet man mit einem nachhaltigen Wachstumskurs. Aktie überschießt – Jetzt nix wie raus! Butter bei die Fische: Trotz der beachtlichen Umsatzsteigerung auf 2,5 Millionen Euro dank gestiegener Handelserlöse im vierten Quartal, ist die Naga-Aktie jenseits von 1 Eur..
Weiterlesen
164
Gestern
Roku: Wachstums-Wunder noch ein Kauf?+Roku (WKN: A2DW4X) gehört zu den meistdiskutierten Werten auf US-Aktienportalen und auch in Deutschland wird der Titel populärer. Kein Wunder, gehört das Streaming-Phänomen mit seinem einzigartigen Geschäftsmodell zu den wachstumsstärksten Mid Caps. Am Donnerstagabend amerikanischer Zeit veröffentlichte das Unternehmen seine Q4-Zahlen – und die waren besser als von der Wall Street erwartet! Der Q4-Umsatz setzte mit einer Wachstumsrate von 49 Prozent auf 411 Millionen US-Dollar erneut ein Ausrufezeichen. Die Zahl der aktiven Kunden konnte um 36 Prozent gesteigert werden. Roku wird als die „nächste Ära des Streamings“ beschrieben. Zunächst einmal ist Roku nicht in erster Linie ein Streaming-Service wie Netflix oder Hulu. Stattdessen können Nutzer Netflix oder Hulu und weitere Dienste von der Roku-Plattform aus streamen. Mit seinem "Streaming-Ökosystem" ist Roku einzigartig positioniert. In Erwartung einer „Streaming-Dekade“, wie es vom Unternehmen heißt, rechnet Roku mit Millionen weiter..
Weiterlesen
188
Gestern
Heidelberger Druck: Das könnte die Aktie explodieren lassen+Am 21. Januar berichteten wir zuletzt von Heidelberger Druck (WKN: 731400) und den Zahlen in den ersten drei Quartalen des im März endenden Geschäftsjahres 2019/20. Der nun publizierte Q3-Finanzbericht ist einen näheren Blick wert. Der Auftragseingang, verteilt über die ersten drei Quartale, liegt mit 1,90 Milliarden Euro auf dem Vorjahresniveau. Das gleiche Bild bei den Umsätzen. Diese beliefen sich im genannten Zeitraum bis Dezember auf 1,69 Milliarden Euro. Bemerkenswert ist, dass sich Heidelberg stärker in den asiatischen Raum orientiert, wo die Umsätze deutlich anstiegen, in Europa waren sie hingegen rückläufig. Vor Steuern arbeitete man im Berichtszeitraum mit einem Ergebnis von 5 Millionen Euro – wie schon im Vorjahr – profitabel, was grundsätzlich sehr positiv ist. Geprägt wurde das dritte Quartal durch die Veräußerung von Hi-Tech Coatings, was einen Einmalertrag von 25 Millionen Euro brachte. Eingeleitete Wachstumsinitiativen müssen sich auszahlen Dass die Aktie auf tiefem Ni..
Weiterlesen
420
Gestern
Sonoma meldet Rekordergebnis – und arbeitet an „profitablen Transa...+Letzten Monat hatte ich auf die spannende Situation bei Sonoma Pharmaceuticals (WKN: A2PMPH) verwiesen. Die neuesten Quartalszahlen sind besser als erwartet. Das kurz- und mittelfristige Upside-Potenzial der Aktie ist außerordentlich hoch. Der Strategieschwenk Sonomas macht sich bezahlt: Der EBITDA-Verlust von nur noch 0,8 Millionen US-Dollar im abgelaufenen Quartal stellt ein neues Rekordergebnis für das kleine Pharmaunternehmen aus Kalifornien dar. Unter dem Strich belief sich der Verlust auf -1,08 Millionen US-Dollar nach noch -2,3 Millionen im Vorjahreszeitraum. Sonomas M&A-erfahrene Chefin Amy Trombly bringt es auf den Punkt: In der Geschichte des Unternehmens hat uns dieses Quartal dem Breakeven am nächsten gebracht. Umsätze untermauern neuen Fokus Bemerkenswert ist weiterhin, dass es dem Unternehmen gelungen ist, seinen Kostenapparat signifikant zu stutzen, ohne dabei die Umsätze gleichermaßen zu belasten. So lagen die Erlöse im Berichtszeitraum mit 4,68 Millionen US-Dollar zwar..
Weiterlesen
92
Gestern
Uber Technologies: Diese „Bullshit“-Kennzahl begeistert Anleger!...+Die beiden Ride Hailing-Unternehmen Uber Technologies (WKN: A2PHHG) und Lyft (WKN: A2PE38) haben kürzlich ihre aktuellen Quartalszahlen vorgelegt. Anleger konnte jedoch nur Uber überzeugen. Warum? Zunächst einmal muss man feststellen, dass sowohl Uber als auch der kleinere Konkurrent Lyft besser als erwartete Quartalszahlen vorlegen konnten. Allerdings haussierte die Uber-Aktie infolge des Quartalsberichts, wohingegen Lyft unter Abgabedruck geriet. Der Grund hierfür lag im Ausblick. Denn während das Management von Uber den Break-Even (auf Basis des bereinigten EBITDA) nun früher als bisher in Aussicht gestellt erreichen möchte, blieb das Management von Lyft bei seinem bisherigen Zeitplan. Die vorgelegten Quartalszahlen im Detail... So berichtete Uber für Q4/2019 über einen Quartalsumsatz von 4,07 Milliarden US-Dollar bei einem Verlust je Aktie in Höhe von "nur" 0,64 US-Dollar. Damit schlug man die Konsensschätzungen der Analysten, die einen Quartalsumsatz von 4,06 Milliarden US-Dollar ..
Weiterlesen
134
Gestern
Tesla: Übernahme durch Google? Forbes ist davon überzeugt!+Die Online-Ausgabe des renommierten Forbes Magazine bringt Tesla (WKN: A1CX3T) als potenzielles Übernahmeziel des Google-Konzerns (WKN: A14Y6F) ins Spiel – zu nicht weniger als 1.500 USD pro Tesla-Aktie. Die wirtschaftsorientierte Publikation veröffentlichte ihren Artikel bereits letzte Woche am 10. Februar, auch BILD berichtet nun über eine mögliche „Giganten-Hochzeit“. Wie realistisch ist eine Übernahme wirklich? Die Frage ist, zu welchem Preis Tesla-Aktionäre bereit wären, ihre Aktien abzugeben. Google müsste für eine Übernahme wohl Mondpreise bieten – jene 1.500 USD, die von Forbes genannt wurden, scheinen passend, um Tesla-Aktionäre überzeugen zu können. Die Marktkapitalisierung würde sich dann auf 270 Milliarden US-Dollar summieren – rund das Zehnfache der Umsätze in 2019! Google müsste seinen Free Cashflow – ganz vereinfacht gesagt – von rund zehn Jahren nur für Tesla "sparen". Forbes spricht in Rätseln Die aus meiner Sicht wenig überzeugende Argumentation von Forbes: Die Autore..
Weiterlesen
122
Gestern
Nvidia: Bitcoin-Boom and -Bust endgültig überwunden, aber…+Die Aktie von Nvidia (WKN: 918422) war lange Zeit ein Highflyer an der NASDAQ. Ende 2018 aber endete der Höhenflug des Titels plötzlich – und es kam zu einer Halbierung. Doch dafür gab es Gründe – und zwar Gründe, die nichts mit der damaligen starken Korrektur des Gesamtmarktes zu tun hatten. Denn aufgrund des "Hypes" um Kryptowährungen wie den Bitcoin (BTC) im Jahr 2017 hatte Nvidia eine Sonderkonjunktur verzeichnet. Schließlich eignen sich die Hochleistungsgrafikkarten von Nvidia sowie dem Konkurrenten AMD sehr gut für das sogenannte Mining von Kryptowährungen. Untypischer Schweinezyklus "dank" Krypto-Hype... Daher wurden im Zuge der Kursrally von Bitcoin und anderen Kryptowährungen Unmengen an Grafikkarten gebraucht, was seinerzeit sogar zu Lieferengpässen und somit steigenden Preisen führte. Dann aber kam der große "Krypto Winter" 2018 und plötzlich war diese Sonderkonjunktur vorbei, die Nachfrage ebbte ab. Zwar hatten AMD und Nvidia ihre Produktionskapazitäten noch gar nicht entsp..
Weiterlesen
134