Peter Niedermeyer

  • Autor

Aufgewachsen in Niederbayern, war Peter Niedermeyer schon früh von der Börse fasziniert. Und dies hatte einen Grund. Sein Vater, Günther Niedermeyer war ein durchaus erfolgreicher Investor und hat seinem Sohn das Börsen-Geschick sprichwörtlich in die Wiege gelegt.

Nachdem Peter Niedermeyer sein BWL-Studium mit summa cum laude abgeschlossen hatte, begann er selbst mehr und mehr Zeit in die Börse zu investieren. Schon während des Studiums konnte er, mit der Hilfe seinen Vaters, seine ersten größeren Gewinne verzeichnen. Die beiden diskutierten Nächte lang über Geschäftszahlen, Entwicklungen und Trends.

Dieses Wissen und diese langjährige Erfahrung, nutzt Peter Niedermeyer nun, um unserer Leser über die neusten Entwicklungen und die aktuelle Börsen-Lage zu informieren!


Alle Artikel
DatumArtikelLeser
22. Jul
Munich Re: Das sind gute Neuigkeiten!+Liebe Leser, das Unternehmen Münchener Rück hat in seiner Funktion als Rückversicherer als Kunden tausende (!) Versicherungen. Zudem ist man auch als Erstversicherer tätig, z.B. über die Ergo Group. Doch zum Thema: Naturkatastrophen im ersten Halbjahr 2017. Dazu meldet die Münchener Rück, dass „eine Serie von schweren Gewittern mit Hagel und Tornados in den USA“ […]
Weiterlesen
1006
22. Jul
Adva Optical: Was für eine Woche!+Liebe Leser, die „earnings season“ (Veröffentlichung von Quartalszahlen) geht weiter – mit den Zahlen von Adva Optical zum zweiten Quartal 2017. Demnach hat das Unternehmen in dem Zeitraum Umsätze von 144,2 Mio. Euro erzielt. Das lag am unteren Rand der im April vom Management gegebenen Prognose (143 Mio. Euro bis 153 Mio. Euro) und unter […]
Weiterlesen
1284
21. Jul
Deutsche Bank: Das wird sich zur Halbjahresbilanz ändern!+Liebe Leser, die Deutsche Bank-Aktie hat auf 12-Monats-Sicht zwar rund 40% zugelegt – doch damit wird sie vom Peer Group-Titel Commerzbank-Aktie weit abgehängt, denn da lag das Kursplus in etwa beim Doppelten. Vielleicht kommen nächste Woche ja frische Impulse für die Deutsche Bank-Aktie? Denn am Donnerstag (27. Juli) soll es von der Deutschen Bank die […]
Weiterlesen
272
21. Jul
Daimler: Teure freiwillige Servicemaßnahmen!+Liebe Leser, angesichts dieser Nachricht hat sich die Daimler-Aktie ja noch ganz gut gehalten! Was ich meine: Daimler kündigte eine „massive Ausweitung der laufenden freiwilligen Servicemaßnahmen“ bei seinen verkauften Diesel-Fahrzeugen an. Es soll da um „über drei Millionen Fahrzeuge“ in Europa gehen. Bereits seit März läuft eine Daimler-Servicemaßnahme zur „Verbesserung des NOx-Emissionsverhaltens für eine Motorvariante“. […]
Weiterlesen
416
21. Jul
K+S: Deckel auf dem Kurs!+Liebe Leser, bei der K+S Aktie hat sich wieder einmal die Marke von ziemlich genau exakt 24 Euro als harter Widerstand – gewissermaßen als Deckel – erwiesen. Der Kurs ist nun bereits diverse Male an dieser Marke abgeprallt, wie der Chart zeigt. Was gibt es denn Neues bei K+S? Bis zu handfesten neuen Zahlen dauert […]
Weiterlesen
314
20. Jul
VW: Auch die Tochter liefert!+Liebe Leser, die Absatzzahlen bei VW zeigten zuletzt, dass das Unternehmen den Abgas-Skandal noch nicht so recht hinter sich gelassen hat. Besonders der Heimatmarkt Deutschland hatte im ersten Halbjahr 2017 laut den Absatzzahlen geschwächelt – da gab es ein Minus von 5,2%. Erfreulicherweise aus Sicht von W konnte das durch starke Zuwächse in z.B. Russland […]
Weiterlesen
278
06. Jun
Fresenius: Allzeithoch im Visier!+

Liebe Leser,

die Fresenius-Aktie gehört zu den Papieren, bei denen neue Allzeithochs gewissermaßen in Reichweite sind – da weniger als 5% entfernt. Gerade wenn Sie sich den Chart der Aktie in einem längeren Zeitraum ansehen, zeigt sich bei Fresenius ein schöner Aufwärtstrend. Beispiel 5-Jahres-Sicht – da liegt die Performance bei beeindruckenden +210%. Dabei sind die Dividendenzahlungen gar nicht berücksichtigt. Allerdings reißt einen die Dividendenrendite aktuell mit weniger als 1% nicht unbedingt vom Hocker. Was gab es denn zuletzt im operativen Geschäft für Neuigkeiten?

Fresenius: 5-Jahres-Performance von ca. +210%

Anfang Juni teilte Fresenius mit, dass man ein neues Generikum (sogenanntes I.V. Generikum) namens Azacitidine in den USA eingeführt habe. Dieses vergrößere das Angebot der Tochter Fresenius Kabi im Bereich „intravenös zu verabreichender Onkologie-Produkte in den USA.“ Letztes Jahr hatte Fresenius Kabi in den USA eine entsprechende Produktionsstätte erworben, dies ist wohl eine Auswirkung davon. Hoffentlich ist dieses Medikament für die Patienten ein Vorteil – denn dann wäre es ein schönes Beispiel dafür, dass sich mit sinnvoller Arbeit Geld verdienen lässt und davon auch die Besitzer des Unternehmens = Aktionärinnen und Aktionäre profitieren können.


Weiterlesen
320
30. Mai
Daimler: Belastungsfaktor für die Aktie!+

Liebe Leser,

das sind keine guten Nachrichten: Bekanntlich werden gegen die Daimler AG von der Staatsanwaltschaft Stuttgart Ermittlungen durchgeführt. Dazu teilte das Unternehmen mit, dass im Rahmen dieser Ermittlungen nun auch „mehrere Standorte der Daimler AG in Deutschland“ durchsucht werden bzw. durchsucht worden sind. Es soll da um Ermittlungen gegen „bekannte und unbekannte Mitarbeiter der Daimler AG“ gehen. Der Vorwurf? Laut Daimler wird ermittelt „wegen des Verdachts des Betruges und der strafbaren Werbung im Zusammenhang mit möglicher Manipulation der Abgasnachbehandlung bei Diesel Pkw“.

Wer weiß, was die Ermittlungen ergeben werden

Dass gegen die Daimler AG wegen der gerade genannten Dinge ermittelt wird, ist bereits seit einiger Zeit bekannt. Neu sind nun die Durchsuchungen von Standorten der Daimler AG in Deutschland und die Stellungnahme von Daimler dazu. Diese Stellungnahme fiel allerdings recht kurz aus. Zum einen hieß es: „Das Unternehmen kooperiert vollumfänglich mit der Behörde.“ Was soll man auch sonst mitteilen? Zum anderen hieß es, dass man sich zum laufenden Verfahren über diese Pressemitteilung hinaus nicht äußern könne. Es bleibt also spannend, was die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart ergeben werden.

 


Weiterlesen
284
23. Mai
SAP: Insider möchte Aktien verkaufen!+

Liebe Leser,

in einer Transaktion mit einer „als Kommissionärin handelnden Bank“ (so SAP) hat der Vorsitzende des SAP-Aufsichtsrates Prof. Dr. h.c. mult. Hasso Plattner einen Vertrag über den Verkauf von SAP Aktien abgeschlossen. Das Volumen ist noch nicht bezifferbar, so heißt es. Insgesamt aber geht es hier um keine Kleinigkeit, denn der Meldung zufolge sollen SAP-Aktien im Wert von bis zu 120 Mio. Euro verkauft werden können. Es soll dabei um den Zeitraum vom 22. Mai 2017 bis hin zum 30. April 2018 gehen. In diesem Zeitraum kann die Bank „nach eigenem Ermessen“ frei bestimmen, wann und wie die Verkäufe der SAP-Aktien erfolgen sollen. Der Bank ist auch freigestellt, ob sie diese Verkäufe über eine Börse oder außerbörslich abwickeln will.

SAP Aktien sollen zum Mindestpreis von 70 Euro verkauft werden

Allerdings sollen die Verkäufe nur zum Mindestpreis von 70,00 Euro je Aktie erfolgen. Nun gut, aktuell liegen wir bei rund 94 Euro, das sollte erstmal kein Problem sein. Als Vorgabe sollen laut der Meldung pro Monat SAP-Aktien im Wert von 10 Mio. Euro verkauft werden. Pro Woche soll das Volumen höchstens 5 Mio. Euro betragen. Da soll offensichtlich vermieden werden, dass die Verkäufe der SAP-Aktien den Kurs der Aktie stärker belasten.


Weiterlesen
302
23. Mai
EON: Interessante Marketing-Kampagne!+

Liebe Leser,

die EON-Aktie schafft es derzeit weiterhin nicht, aus der Trading-Range im Bereich 7,00 Euro bis ca. 7,75 Euro auszubrechen. Weder nach oben – noch nach unten. Zuletzt hatte das Unternehmen mitgeteilt, über die Platzierung von Anleihen zwei Milliarden Euro eingenommen zu haben. Was mit dem Geld geschehen wird, ist noch offen. Neue Impulse erhofft sich EON wahrscheinlich von einer aktuellen Kampagne, zu der es eine entsprechende Pressemitteilung gab. Und zwar soll es eine interessante Kooperation mit dem Mietwagen-Anbieter Sixt geben. Diese Kooperation soll so ablaufen: Wer bei einem anderen Stromanbieter ist und umziehen möchte, der kann dieses Angebot nutzen:

Transporterkosten bis 150 Euro sollen übernommen werden

Im Rahmen des Umzugs kann der- oder diejenige dann zu EON wechseln und den Umzugswagen bei Sixt mieten. Dann verspricht EON, „als Dankeschön die Transporterkosten bis 150 Euro“ zu übernehmen. Das kostet zwar erstmal etwas – doch wenn auf diese Weise treue neue EON-Kunden gewonnen werden können, dann könnte sich das letztlich doch lohnen. Nun gut, auf Sicht des laufenden Quartals wird dies keine großen Sprünge im Hinblick auf den Umsatz bringen. Doch Kleinvieh macht auch Mist. Ob dies allerdings eine Maßnahme ist, die den Aktienkurs spürbar beflügeln kann, ist derzeit offen.


Weiterlesen
332
18. Mai
SAP: Das war knapp, sehr knapp!+

Liebe Leser,

bei den jüngsten Hauptversammlungen fiel der Blick auf die Abstimmungsergebnisse meist so aus: Die Zustimmungsquoten lagen bei den Tagesordnungspunkten meist über 90%, keine Überraschungen. Als ich mir die Abstimmungsergebnisse zu den Tagesordnungspunkten der jüngsten SAP-Hauptversammlung angeschaut habe, fiel mir auf: Holla, beim Punkt „Entlastung des Aufsichtsrats“ für das Geschäftsjahr 2016 kam es zu einem sehr, sehr knappen Ergebnis! Von wegen über 90% JA-Stimmen. Hier gab es gerade einmal 50,49% JA-Stimmen – und 49,51% NEIN-Stimmen. Mit anderen Worten: Nur ein wenig mehr NEIN-Stimmen, und der SAP-Aufsichtsrat wäre nicht entlastet worden!

SAP: Der Aufsichtsrat wurde für 2016 nur sehr knapp entlastet

Hintergrund dürfte sein, dass einige Aktionäre wohl nicht mit der Arbeit des Aufsichtsrats zufrieden waren. Dieser soll dem Management gewissermaßen auf die Finger schauen – aber so mancher Kritiker moniert, dass die Höhe der Bezüge des SAP-Vorstandsvorsitzenden zumindest diskussionwürdig seien. Insofern finde ich es gut, dass das nicht einfach wie üblich „durchgewunken“ wurde. Ich habe eben gelesen, dass der Vorstandssprecher Bill Dermont 2016 eine Gesamtvergütung von insgesamt exakt 13,9824 Mio. Euro erhalten hat. Damit hat Bill Dermont im vergangenen Jahr an Bezügen den Gegenwert des Gehalts von rund 420 Krankenschwestern erhalten. Das ist auch im Vergleich mit anderen DAX-Unternehmen echt happig!


Weiterlesen
272
09. Mai
K+S: Die Zahlen sind da!+

Liebe Leser,

K+S hat die neuen Quartalszahlen veröffentlicht. Dazu zunächst der Blick auf die Eckdaten: Der Umsatz stieg um 2,8% auf 1,1264 Mrd. Euro. Um das einzuordnen, hat K+S selbst die Prognosen diverser Analysten zusammengefasst und daraus den Median gebildet. Dieser lautet in Bezug auf den Umsatz: 1,107 Mrd. Euro. Demnach wurde die Konsensschätzung leicht übertroffen in Bezug auf den Umsatz. Das Ebit I brach um 37,4% auf 137,4 Mio. Euro ein. Hier lag der Median der Prognosen bei 141 Mio. Euro. Also diesbezüglich wurde die Konsensschätzung nicht erreicht. Das bereinigte Ergebnis je Aktie sank um 36,4% auf 0,49 Euro. Das lag aber immerhin 2 Cents über der von K+S berechneten Konsensschätzung der Analysten, die 0,47 Euro betrug.

K+S: Insgesamt also leicht positive Zahlen

Der leichte Anstieg beim Umsatz und der starke Rückgang beim Gewinn sind natürlich für sich genommen alles andere als „gute Zahlen“. Aber wegen der niedrigen Kalipreise und den witterungsbedingten Produktionseinschränkungen in Werra war das im Vorfeld bereits abzusehen. Und die Prognosen der Analysten konnten leicht geschlagen werden, was ein positives Zeichen ist. Den Ausblick für 2017 (steigender Umsatz und steigendes Ebit I) hat K+S auch bestätigt. Wieso das so war? K+S liefert den Grund gleich mit: „Zweites Quartal in Folge mit steigenden Durchschnittspreisen im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte“.


Weiterlesen
290
09. Mai
Nordex: Die Spannung steigt!+

Liebe Leser,

bei der Nordex-Aktie weiß man derzeit nicht so recht, wohin die Reise geht. Diesen Monat blieb der Kurs bisher innerhalb eines recht engen Korridors von gerade einmal rund 50 Cents – von ca. 13,60 Euro bis ca. 14,10 Euro. Das ist aber auch kein Wunder, denn am 11. Mai steht bei Nordex planmäßig die Veröffentlichung der Quartalszahlen an. Und da kann es bei Nordex schon einmal Überraschungen geben, wie die Vergangenheit gezeigt hat. Insofern ist es wenig verwunderlich, dass sich da doch viele Marktteilnehmer(innen) im Vorfeld zurückhalten – sowohl mit Käufen als auch mit Verkäufen. Da gilt es, erst einmal die neuen Zahlen abzuwarten und sich dann entsprechend zu positionieren. Auf das gilt es zu achten bei den neuen Zahlen:

Kostensenkungen und Auftragslage

Das Nordex Management hatte angekündigt, dass es mit einem „Preisdruck“ in 2017 rechnet, was schlecht für die Margen sein könnte. Darauf wollte man mit einem Programm zur „Senkung der Stromgestehungskosten (COE)“ reagieren, hieß es. Hat dieses Programm Erfolg gehabt? Wird es dazu Angaben bei der Vorlage der Quartalszahlen geben? Und wie sieht die Auftragslage aus? Das sind die Fragen, auf die die am 11. Mai 2017 zu veröffentlichenden Quartalszahlen Antworten geben sollen! Bis dahin bleibt es bei Nordex weiterhin spannend.


Weiterlesen
248
05. Mai
Apple: Der Blick auf die Zahlen!+

Liebe Leser,

eine interessante Entwicklung haben wir gerade bei der Apple-Aktie gesehen, bei der Vorlage der jüngsten Quartalszahlen. Da stiegen die Umsätze von 50,6 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal auf 52,9 Mrd. Euro im letzten Quartal. Der Gewinn pro Aktie stieg von 1,90 Dollar auf 2,10 Dollar. Klingt doch gut angesichts der gewaltigen Größe, die der Konzern inzwischen erreicht hat, oder? Nicht ganz: Denn einige hatten offensichtlich noch mehr erwartet, weshalb der Aktienkurs nach Bekanntgabe der Zahlen zunächst ein wenig verlor, von gut 147 auf knapp 145 Dollar.

Apple: Wann kommt das iPhone 8?

Beim Blick auf den operativen Cash Flow im letzten Quartal zeigt +12,5 Mrd. Dollar. Die Nachfrage für das iPhone 7 Plus sei weiter „robust“, so Apple. Um die iWatch ist es allerdings auffällig still geworden. Interessant werden könnte es im Hinblick auf die nächste iPhone-Generation.

Meine Einschätzung: Unter 100 Dollar fand ich die Apple-Aktie höchst interessant. Doch inzwischen ist die jüngste kleine Kursdelle auch schon wieder reingeholt und der Kurs steht aktuell wieder bei 147 Dollar und damit nur rund einen Dollar unter dem Allzeithoch. Die Bewertung ist meiner Ansicht nach immer noch nicht übermäßig hoch – doch von „günstig“ kann auf dem Niveau auch keine Rede sein.


Weiterlesen
266
05. Mai
Evonik: Die Zahlen sind da!+

Liebe Leser,

nicht mehr lange, dann ist es soweit: Am 23. Mai soll in Essen die diesjährige Hauptversammlung von Evonik stattfinden. Im Vorfeld wurden inzwischen die Zahlen zum ersten Quartal 2017 veröffentlicht. Und so fielen diese aus: Die Umsatzerlöse stiegen kräftig, und zwar um 19% auf knapp 3,7 Mrd. Euro. Das bereinigte Ergebnis je Aktie veränderte sich jedoch nur wenig, von 0,55 Euro im Vorjahresquartal auf 0,56 Euro im 1. Quartal 2017. Das bereinigte Ebit stieg von 389 Mio. Euro im ersten Quartal 2016 auf 405 Mio. Euro im vorigen Quartal. (Ebit = Ergebnis vor Zinsen und Steuern). Außerdem:

Evonik: Stark steigende Umsätze, wenig veränderter Gewinn je Aktie

Das Management bestätigte mit der Veröffentlichung der Zahlen auch den Ausblick auf 2017. Dieser lautet: Es wird ein bereinigtes Ebitda (Ebitda = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 2,2 Mrd. Euro bis 2,4 Mrd. Euro erwartet. Zum Vergleich: Im ersten Quartal 2017 lag diese Kennzahl bei 612 Mio. Euro. Insofern ist das Unternehmen auf Kurs, die für das Gesamtjahr gestellte Prognose zu erfüllen. Mit Ablauf der Hauptversammlung soll übrigens der Posten des Vorstandsvorsitzenden bei Evonik wechseln.


Weiterlesen
254