Holger Steffen (Aktien-Global)

  • Autor

Aktien-global hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die wichtigsten Themen des globalen Aktienmarktes aus der Sicht eines deutschen Anlegers zu berichten. Das Spektrum reicht von DAX, Dow Jones und Gold über ausgewählte Blue Chips und Emerging Markets bis zu spannenden Nebenwerten. Mehr bei www.aktien-global.de.


Alle Artikel
DatumArtikelLeser
16. Apr
MS Industrie: Sonderdividende erwartet+Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die MS Industrie AG im März eine Tochtergesellschaft aus den USA veräußert, was sich zunächst negativ auf Umsatz und Ertrag auswirken wird. Dem stehe jedoch ein Barmittelzufluss gegenüber, der für die Schuldenreduktion, für Akquisitionen und für die Ausschüttung einer Sonderdividende verwendet werden könne. In der Folge erhöhen die Analysten ihr Kursziel und bestätigen das positive Votum für die Aktie. Nach Analystenaussage umfasse die Transaktion drei Komponenten: Im Rahmen einer Barkomponente werde im aktuellen Geschäftsjahr sowie in den kommenden drei Geschäftsjahren ein nicht konkret bezifferter Kaufpreis an MS Industrie entrichtet. Eine zweite Komponente bilde die langfristige Vermietung einer Betriebsimmobilie, wodurch das Unternehmen zumindest für die kommenden 10 Jahre einen stetigen Mietertrag erwirtschafte. Schließlich werde der aktuell bestehende Liefervertrag für Lagerböcke mit der in Zittau ansäs..
Weiterlesen
86
15. Apr
STS Group: Mehr als 80 Prozent Kurspotenzial+SMC-Research hat die Coverage der STS Group AG gestartet.Die SMC-Analysten Dr. Bastian Brand und Holger Steffen sehen den fairen Wert deutlich über dem aktuellen Kurs, wobei das Kursziel stark von den künftigen Margenverbesserungen abhänge. Die STS Group habe im vergangenen Jahr den Sprung an die Börse geschafft und mit der organisatorischen Integration der in der Vergangenheit übernommenen Unternehmensteile den Grundstein für die Realisierung zahlreicher umsatz- und kostenseitiger Synergien gelegt. Das Unternehmen als Ganzes sei 2018 mit einer unbereinigten EBITDA Marge von 3 Prozent nur unterdurchschnittlich profitabel gewesen, allerdings haben sich im wichtigen Plastics Segment mit einer Erhöhung der Marge um 4,2 Prozentpunkte zum Vorjahr bereits erste deutliche Verbesserungen gezeigt. Darüber hinaus werden in diesem Jahr nach den Ausführungen des Researchhauses Sonderbelastungen in Höhe von 11,8 Mio. Euro wegfallen, was sich entsprechend positiv in der (unbereinigten) EBITDA-Mar..
Weiterlesen
92
12. Apr
EQS: Investitionsoffensive wird 2019 fortgesetzt+Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die EQS Group AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) aufgrund von Sondereffekten unerwartet einen Gewinn erzielt. Wegen der planmäßig fortgesetzten Investitionen werde 2019 aber wieder ein Verlust erwartet. In der Folge bestätigen die Analysten ihr Kursziel und belassen das Votum unverändert. Nach Analystenaussage werde das Unternehmen 2019 aufgrund der laufenden Investitionsoffensive zum Ausbau des Cloud-Geschäfts nochmals mit Verlust abschließen. Für 2020 erwarte das Analystenteam dann die Rückkehr in die Gewinnzone und die Wiederaufnahme der Dividendenzahlung. Einen Meilenstein habe EQS mit dem Launch des neuen COCKPIT erreicht. Dabei solle die derzeitige Version Mitte 2019 um einen Policy Manager und anschließend sukzessive um weitere Features wie eine globale Investorendatenbank erweitert werden. Hierdurch sowie wegen weiter steigender XML- und LEI-Umsätze könne der Anteil wiederkehrender und ..
Weiterlesen
212
12. Apr
2G Energy: Kursziel deutlich erhöht+2G Energy hat die Gewinnschätzungen von SMC-Research im letzten Geschäftsjahr deutlich übertroffen. SMC-Analyst Holger Steffen hat daraufhin die Schätzungen für 2019 und die Folgejahre ebenso angehoben wie das Kursziel für die Aktie. 2G habe den Umsatz im Geschäftsjahr 2018 nach Darstellung von SMC-Research um 10,8 Prozent auf 209,8 Mio. Euro gesteigert und damit das obere Ende der ursprünglich ausgegebenen Zielspanne (180 bis 210 Mio. Euro) erreicht. Die angehobene Schätzung der Analysten von 205 Mio. Euro sei damit übertroffen worden, was vor allem auf ein starkes Anlagengeschäft im Schlussquartal zurückzuführen sei. Noch deutlicher geschlagen worden seien die Erwartungen des Researchhauses bezüglich EBIT und Nettoergebnis (10,0 und 6,2 Mio. Euro), bei denen 11,5 resp. 7,6 Mio. Euro erreicht worden seien. Darin komme auch eine mit 221,1 Mio. Euro (+16,1 Prozent, SMC-Schätzung war 211,1 Mio. Euro) signifikant höhere Gesamtleistung zum Ausdruck, die mit einem deutlich unterproportion..
Weiterlesen
128
12. Apr
Masterflex: Profitabilität und Kurs unter Wert+Die Masterflex SE werde nach Einschätzungvon SMC-Research aktuell unter Wert gehandelt. Dies gelte sowohl für die Börsenbewertung, die deutlich unter dem von den Analysten ermittelten fairen Wert liege, als auch für die aktuelle Profitabilität, die nicht das volle Ertragspotenzial des Unternehmens widergebe. Mit dem für den Sommer angekündigten Restrukturierungsprogramm bestehe laut SMC-Analyst Adam Jakubowski nun die begründete Hoffnung, dass Masterflex die EBIT-Marge dauerhaft in den zweistelligen Bereich heben kann. Als führender Anbieter von Hochleistungsschlauchverbindungen überzeuge Masterflex mit einer starken Marktstellung, einem stetigen und profitablen Wachstum und mit guten Perspektiven. Auch letztes Jahr habe das Unternehmen seinen Umsatz um 3,4 Prozent auf 77,2 Mio. Euro gesteigert und sei damit das neunte Jahr in Folge gewachsen. Etwas getrübt werde der gute Eindruck von der Profitabilitätsentwicklung. Obwohl Masterflex in seinem Kerngeschäft seit der Gründung profitabe..
Weiterlesen
176
11. Apr
UBM: Immobilienverkäufe treiben Gesamtleistung+Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) bei den relevanten Ergebniskennzahlen Rekordwerte erzielt. Demnach plane das Unternehmen eine Dividendenausschüttung von 2,20 Euro je Aktie, was einer Dividendenrendite von aktuell fast 6 Prozent entspreche. Die Analysten bestätigen in der Folge ihr Kursziel und das positive Votum. Nach Analystenaussage sei die Gesamtleistung auf 898 Mio. Euro (GJ 2017: 745 Mio. Euro) gestiegen und das Ergebnis aus at-equity bilanzierten Unternehmen habe sich auf rund 36 Mio. Euro (GJ 2017: 16,5 Mio. Euro) mehr als verdoppelt. Das Vorsteuerergebnis sei um über 10 Prozent auf über 55,5 Mio. Euro (GJ 2017: 50,5 Mio. Euro) geklettert und stelle ein neues Rekordniveau dar. Der Nettogewinn nach Minderheiten habe um rund 9 Prozent auf 39,7 Mio. Euro (GJ 2017: 36,5 Mio. Euro) zugelegt, was einem Ergebnis je Aktie von 5,30 Euro entspreche. Vor dem Hintergrund des Re..
Weiterlesen
86
11. Apr
CEWE: Alle Prognosen erfüllt+Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die CEWE Stiftung & Co. KGaA im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) alle Unternehmensziele erreicht oder sogar übertroffen. Für 2019 verspreche der Unternehmensausblick zudem weiteres Umsatz- und Ertragswachstum. In der Folge bestätigen die Analysten ihr Kursziel und das positive Rating. Nach Aussage der Analysten solle das Fotofinishing unverändert von der starken Positionierung der Marke CEWE profitieren. Zudem dürfe die kürzlich erfolgte Auszeichnung für die neuen sechseckigen Fotokacheln hexxas die Markenbekanntheit weiter stärken. Zudem könne sich das Unternehmen als Innovationsführer der Fotofinishing-Branche mit dem Einsatz neuer Technologien wie Gesichtserkennung, Sprachsteuerung und künstlicher Intelligenz im Rahmen der smart solutions neue Kundengruppen erschließen. Zufrieden sei das Management auch mit der Integration und Entwicklung des französischen Foto-App-Spezialisten Cheerz, während ..
Weiterlesen
176
11. Apr
Ludwig Beck: Verkauf von Wormland möglich+Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die Ludwig Beck AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) einen Umsatzrückgang um über 4 Prozent verbucht und zudem einen durch Sonderabschreibungen belasteten überproportionalen Rückgang beim EBIT erlitten. In der Folge reduzieren die Analysten ihr Kursziel, behalten das positive Votum aber bei. Nach Aussage der Analysten sei das Geschäftsjahr 2018 durch Wetterkapriolen und ein vergleichsweise schwaches Einkaufsverhalten im vierten Quartal geprägt gewesen. Demnach habe sich der Umsatz auf 166,08 Mio. Euro (GJ 2017: 173,21 Mio. Euro) reduziert. Der Umsatzrückgang sei auch im Ergebnis sichtbar. So habe sich das EBIT durch Sonderabschreibungen im Rahmen eines Impairmenttests auf 1,95 Mio. Euro reduziert. Nach Analystenaussage befinde sich das Unternehmen zudem in einem Verkaufsprozess, um die Wormland Gruppe zu veräußern. Demnach beziehe die aktuelle Prognose Wormland noch mit ein und könne nach dem Verkauf..
Weiterlesen
170
11. Apr
Syzygy: Effizienz spürbar gesteigert+Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die Syzygy AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) aufgrund des ausgeweiteten Bestandskundengeschäfts und wegen des erstmaligen ganzjährigen Einbezugs der 2017 erworbenen Tochtergesellschaften den Umsatz deutlich gesteigert. Die Analysten erhöhen in der Folge ihr Kursziel und bestätigen das positive Rating. Nach Aussage der Analysten habe der Umsatz um 8,5 Prozent auf 65,82 Mio. Euro (GJ 2017: 60,67 Mio. Euro) zugelegt. Damit liege er jedoch leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance. Dagegen sei die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich aber voll erfüllt worden. Das EBIT habe überproportional um 48,1 Prozent auf 6,07 Mio. Euro (GJ 2017: 4,10 Mio. Euro deutlich zugelegt. Durch eine verbesserte Effizienz und den Wegfall außerordentlicher Aufwendungen im Zusammenhang mit der Restrukturierung bei der Berliner Tochtergesellschaft SYZYGY Berlin GmbH sei die EBIT-Marge auf 9,2 Pr..
Weiterlesen
80
10. Apr
micData: Mittelfristig starkes Umsatzwachstum geplant+Nach Darstellung des Analysten Carsten Mainitz von SRH AlsterResearch wird die micData AG mit Hilfe diverser Kapitalmaßnahmen in Kürze wieder ein positives Eigenkapital in ihrer Bilanz ausweisen. Durch diese Transaktionen sei zudem die Basis geschaffen, um die sich bietenden Wachstumschancen zu nutzen. In der Folge bestätigt der Analyst sein positives Rating. Nach Aussage des Analysten werde bis zum 11. April 2019 eine Barkapitalerhöhung mit mittelbarem Bezugsrecht durchgeführt. Dabei biete das Unternehmen 922.500 Aktien zu einem Preis von 1,02 Euro an. Direkt anschließend solle eine Sachkapitalerhöhung über 0,5 Mio. Euro durch die Einbringung von Forderungen des Großaktionärs mic AG sowie die Ausgabe von weiteren 400.000 Aktien zu einem Preis von 1,25 Euro/Aktie vollzogen werden. Nach der erfolgreichen und vollständigen Umsetzung der Kapitalmaßnahmen belaufe sich das Grundkapital laut AlsterResearch auf 2,86 Mio. Euro und das bilanzielle Eigenkapital auf rund 2,10 Mio. Euro. Damit we..
Weiterlesen
80
10. Apr
Cenit: Verbesserung beim Produktmix+Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die Cenit AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) einen neuen Umsatzrekord erzielt, die eigene Guidance aufgrund von Erlösrückgängen mit der margenstarken Eigensoftware aber verfehlt. In der Folge reduzieren die Analysten ihr Kursziel, bestätigen aber unverändert das positive Votum. Nach Analystenaussage habe das Unternehmen 2018 einen Umsatz von 169,99 Mio. Euro (GJ 2017: 151,70 Mio. Euro) erreicht, damit aber die eigenen Ziele und die Erwartung der Analysten verfehlt. Da die Umsatzentwicklung jedoch eine Minderung der margenstarken Eigensoftware-Umsätze beinhalte, sei das EBIT auf 9,03 Mio. Euro (GJ 2017: 12,84 Mio. Euro) und die dazugehörige EBIT-Marge auf 5,3 Prozent (GJ 2017: 8,5 Prozent) gesunken. Wenngleich durch einen Zukauf das Rentabilitätsniveau grundsätzlich niedriger ausfalle, liege auch das EBIT unter den Erwartungen. Für 2019 plane das Unternehmen mit Umsätzen von rund 170 Mio. Euro und einem EBI..
Weiterlesen
92
10. Apr
FinTech Group: Kundenwachstum im Startquartal 2019+Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research ist die FinTech Group AG auf einem guten Weg, um weitere Marktanteile in Deutschland zu gewinnen. Zudem besitze das Unternehmen für die Europa-Expansion neben einem überzeugenden Produkt auch eine überzeugende Preisstrategie. Für die Niederlande sei der Marktstart für Anfang Mai geplant. Das vom Unternehmen genannte EBITDA-Ziel schätze Warburg Research aufgrund der geringer als zunächst angenommenen Marketingaufwendungen als konservativ ein. In der Folge bestätigt der Analyst sein Kursziel von 37,00 Euro und belässt das Rating unverändert bei „Buy“. (Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 10.04.2019, 16:50 Uhr) Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/ Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958 Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von Warburg Research GmbH am 09.04..
Weiterlesen
80
10. Apr
Aves One AG: Bestand an Rail-Assets steigt auf über 570 Mio. Euro ...+GBC-Analyst Matthias Greiffenberger hat im Interview mit Jürgen Bauer, Vorstand bei Aves One, über die Tragweite der NACCO-Transaktion und die jüngsten Entwicklungen im Geschäftsjahr 2019 des Bestandshalters von Logistik-Assets gesprochen. GBC: Herr Bauer das Geschäftsjahr 2018 wurde erfolgreich abgeschlossen. Wie konnte dieses starke Umsatzwachstum erzielt werden? Jürgen Bauer: Natürlich war 2018 die NACCO-Transaktion für uns sehr relevant. Allerdings wurde der Zukauf aber erst mit Beginn des 4.Quartals abgeschlossen. Somit ist sie im Umsatz und Ergebnis relevant, aber nicht ausschließlich entscheidend für Erfolg im Gesamtjahr. Der Effekt aus dieser Transaktion wird erst 2019 voll wirksam. Im abgelaufenen Jahr ist es uns gelungen sowohl im Rail- als auch im Containerbereich weitere Zukäufe abzuschließen. Nach dem starken Geschäftsjahr 2016 war das Jahr 2017 ein Konsolidierungs- und Optimierungsjahr. 2018 war dann wieder von starkem Wachstum geprägt. GBC: Neben dem deutlichen Anstie..
Weiterlesen
158
08. Apr
PVA TePla: Hohe Auftragsdynamik hält an+PVA TePla hat nach Darstellung von SMC-Research im letzten Jahr mit der Entwicklung von Umsatz und Gewinn überzeugt, vor allem aber erneut einen sehr hohen Auftragseingang verzeichnet. Auf dieser Basis erwartet der SMC-Analyst Adam Jakubowski für die nächsten Jahre eine Fortsetzung des dynamischen Wachstums und bestätigt seine positive Einschätzung der Aktie. PVA TePla habe im letzten Jahr mit dem Umsatz und dem Ergebnis überzeugt, hervorragende Werte beim Auftragseingang und Auftragsbestand erzielt und mehrere wichtige Meilensteine erreicht. In Summe habe die letztjährige Entwicklung laut SMC-Research die Erwartungen gestützt, dass der Anlagenbauer vor einer längeren Wachstumsphase mit hohen Gewinnen stehe. Besondere Hoffnungen werden dabei nach Darstellung der Analysten mit dem Aufbau der Wafer-Industrie in China sowie mit dem Seriengeschäft mit Kristallzuchtanlagen auf Basis von Siliziumkarbid verbunden, mit denen das Unternehmen einen absehbar stark wachsenden Bedarf vor allem au..
Weiterlesen
86
06. Apr
PSI Software: Mittelfristig zweistellige Margen erwartet+Nach Darstellung des Analysten Thorsten Renner von GSC Research hat die PSI Software AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) ein Umsatz- und Ergebnisplus erzielt. Dabei mache sich die Transformation von einem Projekthaus hin zu einem umfassenden Produktanbieter im Zahlenwerk bemerkbar. In der Folge erhöht der Analyst sein Kursziel für die PSI-Aktie und bestätigt das positive Rating. Nach Analystenaussage habe sich im Geschäftsjahr 2018 der Trend zur Digitalisierung der Geschäftsprozesse fortgesetzt. Vor allem in den Bereichen Energieversorgung und Logistik eröffne sich PSI weiteres Wachstumspotenzial. Die wachsende Vernetzung in Bereichen wie Elektrizität oder Verkehr spiele dem Unternehmen ebenfalls in die Karten, so GSC. Mit der Übernahme von PRINS habe die Gesellschaft zudem ihre Position bei Netzleitsystemen weiter ausgebaut. Das Management sehe weiteres Potenzial durch Erhöhung der Produktionskapazitäten für Elektrofahrzeuge sowie den damit verbundenen Investitionen in Fertigungspr..
Weiterlesen
80