Heiko Böhmer

  • Autor

Seit 1999 hat Heiko Böhmer das Thema Börse gepackt und nicht mehr losgelassen. Dabei hat Böhmer viele Trends sehr früh erkannt und seinen Lesern gewinnbringend vorgestellt. Ein ganz wichtiges Thema sind bei ihm schon seit 2005 die Rohstoffe. Außerdem sind Immobilien ein großes Thema für ihn. Dabei stützt er sich auf das große Netzwerk an Experten, das er sich im Laufe der Jahre rund um den Globus aufgebaut hat, um für seine Leser immer wieder optimale Anlagechancen aufzudecken. Weit gefächertes Hintergrundwissen und eine klare Meinung zeichnen die täglichen Berichte von Heiko Böhmer aus.


Alle Artikel
DatumArtikelLeser
07.01.18
Immobilien: Mit diesen Geldausgaben rechnen die wenigsten Investor...+Liebe Leser, ein vermeintliches Immobilien-Schnäppchen kann Sie in gewaltige Kostenfallen tappen lassen. Darauf aufmerksam gemacht, wissen Sie nun, dass kleine Ursachen in diesem Zusammenhang sehr große Folgen haben können. Also, worauf müssen Sie denn nun genau achten, wenn Sie eine Immobilie erwerben und keine bösen Überraschungen erleben wollen? Einige neuralgische Punkte in dieser Hinsicht sind […]
Weiterlesen
1218
01.01.18
Crowdfunding: Kann man der Immobilien-Schwarmfinanzierung noch tra...+Liebe Leser, wenn Sie in den letzten Monaten in Immobilien investiert haben, kamen Sie an dem Diskussionsthema „Crowdfunding“ kaum vorbei. Immer wieder wurde die relativ neue Investmentform als Alternative zu herkömmlichen Anlageobjekten angepriesen. Dass es sich hier aber eher um eine Option für Wagemutige handelt, zeigten die letzten Wochen – denn nun sind die ersten […]
Weiterlesen
1236
20.08.17
Immobilien: Topstandorte bleiben attraktiv!+Liebe Leser, die Preisentwicklung bei Immobilien folgt ganz einfachen Marktgesetzen. Wenn Angebot und Nachfrage nicht im Gleichgewicht sind, resultieren entweder fallende oder steigende Preise. Aktuell ist in vielen Teilen Deutschlands das Angebot der Immobilien so gering, das ein deutliches Defizit herrscht. Gleichzeitig steigt gerade in den Top Sieben Standorten Deutschlands die Nachfrage weiterhin kräftig an. […]
Weiterlesen
942
06.08.17
Immobilien: Was ist Immobilien Crowdinvesting?+Liebe Leser, niedrige Sparzinsen veranlassen Anleger, sich nach alternativen Anlageformen umzuschauen. Eine davon ist das derzeit noch wenig bekannte Immobilien Crowdinvesting. Obwohl im Jahr 2016 das Anlagevolumen für die gemeinsame Finanzierung von Immobilienprojekten sprunghaft angestiegen ist, halten Experten das Potenzial für immens. Hintergründe sind Informationsdefizite und eine gewisse Scheu der Anleger sowie die starke Reglementierung durch die […]
Weiterlesen
852
05.08.17
Immobilien: Erschreckende Entwicklung der Immobilienpreise in Deut...+Liebe Leser, oben sehen Sie die Entwicklung der Immobilienpreise in Deutschland nach Daten der Deutschen Bundesbank. Deutlich können Sie sehen, dass die Preise für Wohnimmobilien seit der Finanzkrise 2008 regelrecht explodierten. Von 2010 bis 2016 sind diese in den 7 Großstädten, den sogenannten „A-Städten“, (Berlin, Hamburg, München, Köln, Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf) um 65 Prozent […]
Weiterlesen
1850
03.08.17
Immobilien: Um die Miete geprellt? Wie Sie als Vermieter mit Mietn...+Liebe Leser, monatelange Mietrückstände, unerreichbare Mieter und im schlimmsten Fall noch eine verdreckte Wohnung. So sieht der Albtraum eines jeden Vermieters aus, wenn er an Mietnomaden geraten ist. Lange Zeit hatten Vermieter Probleme, sich gegen Mietnomaden rechtlich durchzusetzen. Mit der Einführung des neuen Mietrechts im Jahr 2013 hat sich die Lage gebessert und Vermieter können schon bei […]
Weiterlesen
885
02.08.17
Immobilien: Diese 10 Punkte sollten sie bei einer geplanten Mieter...+Liebe Leser, manche Wohngegenden werden immer beliebter und besonders in den Zentrumslagen vieler Städte steigen die Mieten konstant an. Entscheiden sich Vermieter, die Miete des von ihnen vermieteten Objekts erhöhen zu wollen, benötigen sie dafür das Einverständnis ihrer Mieter. Dieses muss in jedem Fall schriftlich eingeholt werden und kann bei der Weigerung des Mieters sogar […]
Weiterlesen
684
31.07.17
Immobilien: Wie Sie den korrekten Preis Ihrer Immobilie bestimmen!+Liebe Leser, ein Umzug in eine andere Stadt, die Scheidung vom Partner oder ein Erbfall – Gründe eine Immobilie zu verkaufen gibt es viele. Jeder kennt zwar den Kaufpreis des Hauses zum Zeitpunkt des Erwerbs, jedoch verändert sich dieser Preis mit den Jahren und hängt von vielen Faktoren ab. Um seine Immobilie zu einem guten Preis verkaufen […]
Weiterlesen
891
27.07.17
Immobilien: Unter welchen Bedingungen die Miete erhöht werden darf...+Liebe Leser, wer in der glücklichen Lage ist und Eigentum besitzt, benötigt zusätzliches Wissen, wenn es um die Vermietung des Wohnraums geht. Allen voran ist der Mietpreis ausschlaggebend. Zwar gibt es immer wieder Mieter, die davon schwärmen, dass ihr Mietpreis seit Jahren nicht angehoben wurde – aus Vermietersicht ist das aber gleichbedeutend mit einem Verlust. […]
Weiterlesen
750
26.07.17
Immobilien: Bausparvertrag – Wie funktioniert die Arbeitnehm...+Liebe Leser, wer von einem eigenen Heim oder Haus träumt, kann Einiges dafür tun, diesen Traum auch realisieren. Ein Bausparvertrag bietet sich etwa an – und für den gibt es neben den Zinsen für das angesparte Geld auch staatliche Prämien. Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage Das eine ist die Wohnungsbauprämie. Das ist eine Förderung, die den Wohnungsbau fördern soll […]
Weiterlesen
432
25.07.17
Immobilien: Riester Bausparen – Steuervorteil kann interessa...+Liebe Leser, eine der beliebtesten Möglichkeiten zur Altersvorsorge ist weiterhin das Eigenheim. Aus diesem Grund wurde die Riester-Förderung 2008 auch auf das Wohneigentum und das Bausparen ausgeweitet. Der Riester-Bausparvertrag unterstützt Bauherren mit staatlichen Zulagen und Steuervorteilen, um das Eigenkapital zu erhöhen und so eine gewisse Unabhängigkeit von Krediten zu erlangen. Eine Versteuerung der Förderung erfolgt „nachgelagert“ im […]
Weiterlesen
837
24.07.17
Immobilien: Was die Löschung der Grundschuld für Immobilienbesitze...+Liebe Leser, für Immobilienbesitzer dient das Grundbuch als Ausweis für die eigene Immobilie. Hier finden sich sämtliche Eintragungen, die in irgendeiner Verbindung mit dem Objekt stehen. Gerade die Grundbucheinträge zu Finanzierungszwecken genießen besondere Aufmerksamkeit. Doch warum sollten solche Einträge gelöscht werden wollen? Zunächst gilt es bei dem Begriff des Löschens zu beachten, dass dieser Vorgang […]
Weiterlesen
798
23.07.17
Immobilien: Kauf der Eigentumswohnung – Alles zur Rückabwick...+
Weiterlesen
448
21.07.17
Immobilien-Trend: Sind Parkhäuser die Stadtwohnungen der Zukunft?+Liebe Leser, viele Investoren denken sicherlich ähnlich: Wohnungen in Toplagen bekommt man heutzutage nur noch mit sehr, sehr viel Glück oder mit entsprechend viel Vermögen. Immerhin ist das Angebot knapp und die Nachfrage – wenn es die Wohnungen denn gäbe – hoch. Das könnte sich in Zukunft aber wieder ändern. Wie das möglich sein soll? Die Antwort […]
Weiterlesen
795
04.07.17
Immobilien: Wirtschaftsplan Eigentumswohnung – 7 Punkte für die pe...+

Liebe Leser,

die Wohnungseigentümerversammlungen sind nicht nur leidige Veranstaltungen, sondern können für Sie als Investor auch handfeste Vorteile bringen. Ein Wirtschaftsplan kann beispielsweise bares Geld und viel Stress ersparen.

Um Ihre wirtschaftlichen Interessen bei einer solchen Versammlung optimal durchzusetzen, müssen Sie folgende Tagesordnungspunkte besonders sorgfältig prüfen:

  • Wirtschaftsplan
  • Verwalterabrechnung
  • Instandhaltungsrücklage
  • Pflege des Gemeinschaftseigentums
  • Sonderumlage
  • Bauliche Veränderungen

Entscheidend für Ihre Vorbereitung sind die folgenden sieben Punkte:

  • Ist Ihnen die Einladung rechtzeitig und vollständig zugegangen, und sind Versammlungsort und -zeit zumutbar?
  • Sind die Jahresabrechnung und der Wirtschaftsplan dem Einladungsschreiben beigefügt?
  • Haben Sie die Jahresabrechnung und den Wirtschaftsplan kritisch geprüft?
  • Können Sie vorher strittige Punkte mit anderen Wohnungseigentümern abstimmen?
  • Haben Sie sich über Art und Umfang erforderlicher Instandhaltungs- oder Instandsetzungsmaßnahmen informiert?
  • Nehmen Sie selbst an der Wohnungseigentümerversammlung teil oder lassen Sie sich vertreten?
  • Wollen Sie sich von einem Fachmann (beispielsweise einem Architekten) begleiten lassen, und ist dies nach der Teilungserklärung zulässig?

Haben Sie bei der Prüfung der Tagesordnung den einen oder anderen Punkt ermittelt, der Ihre Vermietungspraxis hinsichtlich Wirtschaftlichkeit oder Vermietbarkeit berührt?

Dann können Sie oder unter Umständen auch ein von Ihnen Bevollmächtigter (z.B. Rechtsanwalt) Ihre Interessen in die Eigentümer-Versammlung einbringen. Doch das Wohnungseigentumsgesetz und die Rechtsprechung weisen dazu einige Fallstricke und Tücken auf.

Um nicht an Formalien zu scheitern, sollten Sie auf folgende Regularien besonders achten:

Den Vorsitz in der Wohnungseigentümer-Versammlung führt der Verwalter, sofern die Versammlung nicht einen anderen Vorsitzenden wählt oder die Teilungserklärung/- Gemeinschaftsordnung eine andere Regelung vorsieht.

Aufgabe des Vorsitzenden ist es, die Versammlung zu leiten, die Annahme oder Ablehnung von Beschlüssen festzustellen und eine ordnungsgemäße Protokollierung sicherzustellen.

Schon im eigenen Interesse sollten aber auch Sie selbst stets darauf achten, dass wichtige Formalien eingehalten werden.

Warum der Wirtschaftsplan so wichtig ist

Zu einer der zentralen Verwalterpflichten gehört die Aufstellung eines Wirtschaftsplans für das folgende Kalender- oder Wirtschaftsjahr. Hat die Eigentümer-Versammlung den Wirtschaftsplan gebilligt, dient er als Basis für die während des Wirtschaftsjahrs zu erbringenden Vorauszahlungen.

Die im Wirtschaftsplan enthaltenen Kostenansätze stoßen nicht immer auf ungeteilte Zustimmung der Eigentümer. Aus diesem Grund gibt es oftmals lebhafte Diskussionen.

Wichtig: Wurde ein Verwaltungsbeirat bestellt, hat dieser den Wirtschaftsplan vorher zu prüfen und mit einer Stellungnahme zu versehen.

Der Wirtschaftsplan ist vom Verwalter aufzustellen. Bis zur Beschlussfassung über einen neuen Wirtschaftsplan bleibt der zuletzt beschlossene Wirtschaftsplan Grundlage für die monatlich zu leistenden Vorauszahlungen auf das Hausgeld.

Checkliste: So überprüfen Sie den Wirtschaftsplan

Anhand der nachfolgenden Checkliste können Sie leicht selbst überprüfen, ob der vom Verwalter vorgeschlagene Wirtschaftsplan ordnungsgemäß erstellt ist:

  • Enthält der Wirtschaftsplan nur solche Kostenansätze, welche die Anlage betreffen, in der sich Ihre Wohnung befindet?
  • Beziehen sich die Einnahmen- und Ausgabenpositionen ausschließlich auf die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums?
  • Fallen die Einnahmen und Ausgaben tatsächlich innerhalb des Wirtschaftsjahrs an?
  • Werden die in der Vergangenheit angesetzten Durchschnittssätze erheblich überschritten, ohne dass dies sachlich gerechtfertigt ist?
  • Sind die Einnahmen und Ausgabenpositionen in geordneter Weise zusammengestellt, so dass Sie die einzelnen Positionen nachvollziehen können?
  • Sind die Einnahmen- und Ausgaben der Gemeinschaft vollständig erfasst?
  • Sind die für etwaige Eigenleistungen angesetzten fiktiven Kosten angemessen? Vergleichen Sie diese Kostenansätze gegebenenfalls mit den Zahlen des Vorjahrs.
  • Ist bei jeder Kostenposition der zutreffende Verteilerschlüssel angegeben, wie er sich aus der Teilungserklärung sowie aus etwaigen Beschlüssen der Eigentümergemeinschaft ergibt?
  • Sind die Kosten, die nicht auf den Mieter umlegbar sind (Verwaltervergütung, Reparaturkosten, Zuweisung zur Instandhaltungsrücklage), gesondert ausgewiesen?
  • Hat der Verwaltungsbeirat zum Entwurf des Wirtschaftsplans Stellung genommen?

Die im Wirtschaftsplan zu berücksichtigenden Positionen dürfen sich nur auf die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums beziehen.

Inhaltlich muss der Plan eine Gegenüberstellung der voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben während des Wirtschaftsjahrs enthalten. Daneben ist die Höhe der Instandhaltungsrücklage genau festzusetzen, um den geschätzten Finanzbedarf der Gemeinschaft zu ermitteln.

Vom Aufbau her ist der Wirtschaftsplan in zwei Teile gegliedert: Während der Gesamtplan die Zahlen für die gesamte Anlage ausweist, ergeben sich aus dem Einzelplan die anteiligen Zahlungsverpflichtungen des einzelnen Wohnungseigentümers.


Weiterlesen
954