Frank Holbaum

  • Autor

Alle Artikel

Datum
Artikel
Leser

22.05.17

Lieber Leser,

Drillisch hat kürzlich seine Hauptversammlung abgehalten. Dabei wurde die Dividende von 1,75 Euro pro Aktie auf immerhin 1,80 Euro angehoben. Dies entspricht einer Dividendenrendite in Höhe von 3,15 %. In Zeiten niedriger Zinsen freut das die Investoren. Die Aktie kletterte schon im Vorfeld , als der Konkurrent United Internet eine Übernahme ankündigte. Dabei ging es binnen eines Tages um deutliche 11,6 % aufwärts. Bankanalysten sind nicht zu 100 % davon überzeugt, dass die Aktie jetzt weiter profitiert. Lediglich 60 % der Experten haben den Wert auf der Kaufliste, während 30 % mit der Einstufung „Halten“ etwas zögern. 10 % wollen gar „verkaufen“.

Drillisch: Allzeithoch erreicht

Angetrieben durch starke Quartalszahlen erreichte die Aktie am 15. Mai ein neues Allzeithoch bei 57,45 Euro. Dieses dürfte nach Meinung charttechnischer Analysten bereits in den kommenden Tagen wieder geknackt werden. Denn der Aufwärtstrend sei deutlich, da die Aktie seit Dezember entlang einer Aufwärtstrendgeraden nach oben klettere.

Technische Analysten verweisen bei ihren Empfehlungen vor allem auf das starke Trendverhalten. Die Trendpfeile sind in allen bedeutenden zeitlichen Dimensionen aufwärts gedreht. Der Abstand zum jeweiligen gleitenden Kursdurchschnitt beträgt deutliche 12 % bis 34 %. Deshalb ist der Aufwärtstrend stark und gleichzeitig auf breiten Schultern.

Die Aktie ist überdeutlich im grünen Bereich.

Weiterlesen
328
22.05.17

Lieber Leser,

Daimler hat in den zurückliegenden Handelstagen weitere 1,5 % verloren. Obgleich dies nur ein geringer Verlust war, musste die Aktie weitere technische Minuspunkte hinnehmen, da der Wert nun deutlich von der runden Marke bei 70 Euro entfernt ist. Das 6-Monats-Tief bei 61,90 Euro vom 1. Dezember 2016 ist annähernd genauso weit entfernt wie das 12-Monats-Hoch bei 72,67 Euro vom 11. Januar 2017. Charttechnische Analysten sprechen inzwischen von einer deutlich verschlechterten Ausgangsposition. Bankanalysten haben die Aktie noch zu 50 % als „Kauf“ auf dem Zettel. 40 % wollen „Halten“, während nur 10 % verkaufen.

Daimler: Aufwärtstrend hängt am seidenen Faden

Daimler ist formal aus Sicht der technischen Analyse noch immer im Hausse-Modus. Maßgeblich ist der Abstand zum GD200, an dem sich die Stärke eines solchen Trends bestimmen lässt. Die 200-Tage-Linie ist aber nur noch 1,4 % entfernt, sodass ein Trendwechsel vergleichsweise schnell möglich zu sein scheint. Technische Analysten sind zudem alarmiert, da die Trendsignale in allen kürzeren zeitlichen Phasen abwärts gerichtet sind.

Chartanalysten erwarten noch in Höhe von etwa 66 Euro eine Unterstützung. Darunter könnte sich auch eine deutliche Talfahrt ergeben, warnen die Kurs- und Kurvendeuter. Deshalb sei der Aufwärtstrend in Gefahr.

Die Aktie ist derzeit noch im neutralen Bereich, wobei ein weiterer Absturz aus technischer Sicht immer wahrscheinlicher wird.

Weiterlesen
332
22.05.17

Lieber Leser,

die Aktie von Pfeiffer Vacuum ist in den vergangenen Tagen entscheidend geklettert. Dabei konnte der Titel ein neues Allzeithoch bei 122,80 Euro markieren. Auf Wochenbasis ist die Aktie um 2 % geklettert. In den beiden vergangenen Wochen ging es insgesamt sogar um 4 % nach oben. Die Analysten aus Bankhäusern haben der Aktie zumindest zu 50 % bescheinigt, ein „Kauf“ zu sein. 50 % der Analysten ordnen dem Wert die Einschätzung „Halten“ zu. Niemand verkauft.

Pfeiffer Vacuum: 150 Euro drin

Nach teils rasanten Kursgewinnen äußern sich nun auch die Charttechniker. Demnach habe die Aktie von Pfeiffer Vacuum Potenzial für einen weiteren Anstieg um mehr als 30 %, wenn der Aufwärtstrend anhält. Im Zuge der Aufwärtsbewegung sind die Kurse stufenweise geklettert und haben sowohl bei 100 Euro als auch bei 120 Euro eine Unterstützung ausgebildet, nachdem die Hürden nach oben durchkreuzt worden waren.

Technische Analysten verweisen besonders darauf, dass die Trends auf Basis der gleitenden Durchschnitte im positiven Bereich sind. Die Aktie hat mit Blick auf den GD200 den Aufwärtstrend erreicht. Die Kurse sind zudem vom GD100 etwa 16 % entfernt. Die sonstigen trendbestimmenden Signale sind ebenfalls aufwärts gedreht worden. Deshalb befindet sich die Aktie in einem insgesamt breiten Hausse-Modus.

Pfeiffer Vacuum ist deutlich im grünen Bereich.

Weiterlesen
348
22.05.17

Lieber Leser,

Gerry Weber zählt aktuell zu den Verlierern an den Finanzmärkten. Die Aktie verlor binnen zweier Wochen satte 6 %. Zudem ging es per Monatsfrist um insgesamt 7,5 % nach unten. Die Bankanalysten haben reagiert. Niemand will die Aktie derzeit auf die „Kaufliste“ setzen, 30 % stufen Gerry Weber als „Halten“ ein, 70 % wollen den Titel sogar „verkaufen“. Vor diesem Hintergrund ist auch das Urteil der technischen und der charttechnischen Analysten interessant.

Gerry Weber: Wackliger Aufwärtstrend

Die technischen Analysten sind derzeit noch vergleichsweise entspannt. Selbst die jüngste Entwicklung konnte den formalen Aufwärtstrend nicht außer Kraft setzen. Gemessen wird dieser Status am gleitenden Kursdurchschnitt der vergangenen 200 Tage. Danach hat die Aktie derzeit noch einen Puffer von immerhin 7,5 % auf einen Trendwechsel. Auch der GD100 blieb mit 5,7 % relativ weit entfernt.

Allerdings sind die Trendpfeile in den kürzerfristigen zeitlichen Perioden noch abwärts gerichtet. Hier besteht noch eine Distanz von bis zu 6 %, um einen kurzfristigen Aufwärtstrend diagnostizieren zu können. Charttechnische Analysten sind etwas optimistischer. Aktuell ist die wertvolle Unterstützung bei 12 Euro als trendstützend bestätigt worden.

Die Aktie ist daher noch im grünen Bereich, allerdings bestehen höhere Risiken.

Weiterlesen
364
22.05.17

Lieber Leser,

Sixt drohte jüngst den Anschluss nach oben zu verlieren. Die Aktie ist nach Ansicht technischer Analysten fast wieder in den Abwärtstrend gerutscht, nachdem der Kurs binnen einer Woche um gut 3 % nachgegeben hatte. Dennoch sind die Experten nun wieder optimistisch. Zum Wochenausklang gelang eine klare Stabilisierung, sodass die nächsten Tops in Greifweite rücken. Bankanalysten geben sich derzeit etwas zurückhaltender. Immerhin wollen 35 % „Kaufen“, während 65 % für „Halten“ plädieren.

Trendbreite optimal

Dabei ist vor allem die technische Aufwärtstrendbreite optimal. Der Kurs liegt in allen zeitlich bedeutenden Dimensionen über dem jeweiligen Durchschnittskurs. Dies signalisiert einen Aufwärtstrend in allen Bereichen. Die Stärke ist derzeit noch etwas weniger überzeugend, da die Aktie nur zwischen 4 % und 5 % über den jeweiligen Trendindikatoren verläuft. Dennoch ist der Hausse-Modus aus Sicht der technischen Analysten eindeutig.

Charttechnisch sind mit Blick nach unten sowohl die 50-Euro-Marke wie auch die Unterstützung in Höhe von 48 Euro bedeutend. Nach Ansicht von charttechnischen Experten dürfte die Aktie den Aufwärtstrend vergrößern, wenn der Kurs auf mehr als 54 Euro steigt.

Sixt ist deutlich im grünen Bereich.

Weiterlesen
308
17.05.17

Lieber Leser,

die Metro-Aktie konnte zuletzt wieder minimal aufsatteln. Dabei wurden allerdings die notwendigen Zeichen gesetzt, um aus technischer Sicht zumindest die Chance auf einen stärkeren Aufwärtstrend zu haben. Nach Ansicht von Charttechnikern fehlt zudem nur noch 1 Cent, um eine wichtige Hürde zu überwinden. Bankanalysten haben sich derzeit weitgehend aus der Bewertung des Unternehmens zurückgezogen. Hier sind keine Impulse zu erwarten, weder in die eine noch in die andere Richtung.

Metro: Tops weit entfernt

Doch auch die Tops sind derzeit weit entfernt. Das aktuelle 2-Jahres-Hoch 6,40 Euro vom 1. Februar liegt noch 8,5 % über dem aktuellen Aktienkurs. Das Allzeithoch beträgt 7,28 Euro und wurde am 16. Januar 2014 markiert. Bis dahin fehlen derzeit noch satte 20 %. Deshalb sind auch von dieser Seite aus derzeit keine Impulse auf steigende Kurse zu erwarten. Vielmehr setzen technische Analysten auf Stärke durch die Distanz zum GD200. Die Aktie verläuft derzeit 6 % über dieser Marke.

Auch die Trendpfeile in den anderen zeitlichen Dimensionen sind derzeit aufwärts gedreht. Deshalb sei der Aufwärtstrend nicht stark, aber auf breiten Schultern aufgestellt, meinen technische Analysten.

Deshalb ist die Aktie im grünen Bereich.

Weiterlesen
348
17.05.17

Lieber Leser,

SolarEdge konnte in den vergangenen Tagen weiter stark aufwärts marschieren. Dies könnte nach Meinung verschiedener Analysten zu einem deutlichen Gewinn führen.

Immerhin: Der Kurs zog gleich um 10 % binnen einer Woche an. Die Kurse konnten zudem im Laufe von 2 Wochen um insgesamt 11 % nach oben steigen. Dabei hat die Aktie einen ungewöhnlich starken Aufwärtsmarsch sogar mit einem neuen 6-Monats-Hoch gekrönt. Die Aktie blieb zuletzt bei einem Kurs von 18,30 Euro stehen. Jetzt fehlen aus Sicht technischer Analysten bis zum nächsten wichtigen Top noch 19 %. 22,55 Euro lautete der Kurs am 9. Juni 2016 und stellte ein neues 12-Monats-Hoch dar. Dies wäre ein weiteres wichtiges Signal.

SolarEdge: Bankanalysten meinungslos

Bankanalysten haben sich bis dahin noch nicht zur Kursentwicklung geäußert. SolarEdge gilt deshalb vor allem bei technischen und charttechnischen Analysten als zu beobachtender Wert. Nach Meinung der Techniker ist die Aktie im Aufwärtstrend. Der Vorsprung auf den GD200, maßgeblich für das langfristige Trendverhalten, ist auf satte 23 % geklettert. Die Distanz zum GD100 ist mit 26 % sogar noch größer.

Da auch die Trendpfeile in den anderen zeitlichen Dimensionen aufwärts gedreht sind, bezieht der Wert seine Impulse von einem starken Aufwärtstrend.

Die Aktie ist im grünen Bereich.

Weiterlesen
316
17.05.17

Lieber Leser,

Paion ist in den vergangenen Tagen in eine bedeutende Entscheidungssituation gekommen. Dabei steht aus technischer Sicht der Aufwärtstrend des Wertes auf dem Spiel. Technische Analysten sind der Meinung, die Aktie könne bei einigen Cent Gewinn wieder einen neuen Hausse-Modus starten. Charttechnische Analysten sehen den Wert noch in recht guter Verfassung und erwarten gute Chancen, neue Tops zu erklimmen.

Paion: Bankanalysten drehen sich weg

Bankanalysten haben in den vergangenen Tagen keine weiteren Signale mehr ausgesendet. Demnach ist die Aktie derzeit fundamental nicht zu beurteilen. Dennoch gibt es Zugriff auf eine Bewertung. Paion hat zuletzt den GD200 verteidigen können. Dies ist der gleitende Kursdurchschnitt der zurückliegenden 200 Tage, der maßgeblich für die Beurteilung der Richtung und der Stärke eines Trends ist.

Paion hat dabei den GD200 minimal hinter sich gelassen. Die 100-Tage-Linie als Maßstab für den mittelfristigen Trend ist indes knapp unterschritten worden, sodass der Wert noch nach einem sicheren Trend sucht. Charttechniker warten auf einen Durchbruch bis auf 2,80 Euro, dem bisherigen 6-Monats-Hoch vom 27. Januar 2017. Die 2-Jahres-Tops liegen bei 2,95 Euro und sind derzeit noch 16 % entfernt. Sollten die Notierungen 3 Euro überkreuzen, käme es zu einem massiven Aufwärtstrend.

Die Aktie ist im grünen Bereich.

Weiterlesen
384
17.05.17

Lieber Leser,

Jinkosolar konnte zuletzt einige Etappensiege für sich verbuchen. Die Aktie ist in den zurückliegenden vier Handelswochen immerhin um knapp 4 % nach oben geklettert. Damit steht Jinkosolar bezogen auf den Jahresstart bei einem Plus von 9,6 %. Die technische Seite der Analysten ist mit den jüngsten Ergebnissen sehr zufrieden. Der Wert befinde sich auf dem Weg zu alten Tops. Am 21. Februar hatte Jinkosolar mit 16,80 Euro ein neues 6-Monats-Hoch gesetzt.

Jinkosolar: Bankanalysten halten sich bedeckt

Dabei darf nicht übersehen werden, dass die Aktie bei fundamentalen Analysten und hier besonders bei Bankanalysten kaum Interesse hervorruft. Der Wert wird nicht beurteilt und findet damit auch nur bei Charttechnikern und technischen Analysten Beifall. Charttechnische Analysten weisen aber darauf hin, dass die Aktie mehrfach bei 16 Euro wieder nach unten prallte, sodass hier eine starke Hürde zu vermuten ist.

Dabei ist der Aufwärtstrend nach Meinung technischer Analysten intakt. Die Trendpfeile sind in allen zeitlichen Dimensionen aufwärts gedreht. Die 200-Tage-Linie beispielsweise verläuft aktuell 6 % vom Aktienkurs entfernt. Der GD100 immerhin gut 5 %.

Damit ist die Aktie deutlich im grünen Bereich.

Weiterlesen
348
16.05.17

Lieber Leser,

Washtec hat nach dem Allzeithoch vom 2. Mai in den vergangenen Tagen  erste Gewinnmitnahmen hinter sich bringen müssen. Dabei ist die Aktie zunächst auf 70,64 Euro gestiegen und gab seither wieder 3 % ab. Technische Analysten sehen hierin eine normale Reaktion und bleiben gelassen. Charttechnische Analysten sind ohnehin weiterhin optimistisch. Fundamental orientierte Analysten halten sich derzeit mit weiteren Aussagen bedeckt.

Washtec: Aufwärtstrend weiterhin sehr stark

Deshalb bleibt der Blick auf die formalen Aspekte im Aufwärtslauf. Die Aktie konnte alle Trendpfeile, die maßgeblich für die Diagnose eines technischen Aufwärtstrends sind, aufwärts drehen. Den knappsten Abstand weist die Aktie derzeit zum kurzfristigen GD20 auf. Hier beträgt das Polster auf einen Trendwechsel lediglich 2 %. Den größten Abstand konnte die Aktie auf den GD200 herstellen, der 35 % unterhalb des aktuellen Kurses verläuft.

Damit ist die Einschätzung des Trendverhaltens fundiert: Es sollte weiterhin aufwärts gehen. Das meinen auch charttechnisch orientierte Analysten, die in Korrekturen – wie zuletzt geschehen – keine bedeutenden Signale sehen. Wichtig sei die Unterstützung in Höhe von 60 Euro. Diese sei massiv, wobei der Aktienkurs noch deutlich darüber verläuft. Daher sollte sich auch vor diesem Hintergrund der Aufwärtstrend fortsetzen.

Weiterlesen
368
16.05.17

Lieber Leser,

Morphosys konnte in den zurückliegenden Tagen einen tollen Aufwärtslauf hinlegen. Die Aktie schaffte binnen einer Woche ein Plus von beeindruckenden 5 %. Innerhalb von 2 Wochen ist das Plus gar auf 8 % gestiegen. Das Ergebnis des zurückliegenden Monats liegt damit bei 14 %. Die Aktie hat sich dabei an das aktuelle 12-Monats-Hoch 60,38 Euro vom 9. März 2017 herangerobbt. Die Distanz beträgt nur noch wenige Cent. Dies gilt als mögliches Ausbruchssignal.

Morphosys: Aufwärtstrend sehr stark

Morphosys konnte dabei einen Aufwärtstrend erreichen, der sehr stark ausfällt. Die Distanz zum GD200 liegt bei 28 % und ist damit größer als aus technischer Sicht für die Diagnose eines starken Hausse-Modus‘ erforderlich. Auch der GD100 ist mit 14 % bereits relativ weit entfernt. Zudem ist es den technischen Analysten zufolge positiv, dass die Trendpfeile in allen zeitlich bedeutenden Dimensionen aufwärts gerichtet seien.

Bankanalysten sind immerhin verhalten optimistisch. So hat die Aktie bei 65 % aller Experten derzeit die Einschätzung „Kaufen“ erhalten. 35 % empfehlen, den Wert zu „Halten“, niemand „verkauft“. Charttechnische Analysten betonen zudem, dass die Kursgewinne seit Mitte April eine Unterstützung bei 50 Euro bestätigt hätten.

Die Aktie von Morphosys ist unverändert im grünen Bereich.

Weiterlesen
344
16.05.17

Lieber Leser,

Lufthansa hat zuletzt einen ordentlichen Aufwärtslauf hingelegt. Die Aktie schaffte binnen zweier Wochen ein Plus in Höhe von 7 %. Dabei konnte sich der Wert bezogen auf den Jahresauftakt sogar um 38 % nach oben schieben. Bankanalysten sind derzeit weniger optimistisch. Lediglich 20 % aller Experten haben die Aktie auf „Kaufen“ gesetzt. Gleich 40 % wollen die Aktie nur „Halten“, ebenso viele Bankanalysten sind der Meinung, „Verkaufen“ sei angemessen.

Lufthansa: Aufwärtstrend ist stark

Lufthansa hat in den vergangenen Wochen einen starken Aufwärtstrend erreicht und gefestigt. Dies wird am Verhalten gegenüber den gleitenden Kursdurchschnittswerten sichtbar. Hier ist der Abstand auf den jeweiligen Mittelwert verschiedener zeitlicher Phasen bedeutend. Auf den GD200 hat die Aktie derzeit einen Vorsprung von 35 %. Der GD100 ist noch deutliche 21 % entfernt. Die Distanzen zu den kürzerfristig bedeutenden Mittelwerten betragen jeweils mindestens 4 % bis hinauf zu 10 %.

Das aktuell bedeutendste Top aus Sicht charttechnischer Analysten befindet sich bei 17,10 Euro. Dort hatte die Aktie am 10. Mai 2017 einen Zwischenstopp beim 2-Jahres-Hoch eingelegt. Darüber sind jetzt auch 19,83 Euro greifbar. Dies ist das 3-Jahres-Hoch vom 10. Juni 2014. Auch das 5-Jahres-Top 20,15 Euro vom 4. April ist noch ein erreichbares Ziel.

Die Aktie der Lufthansa befindet sich sehr eindeutig im grünen Bereich.

Weiterlesen
344
16.05.17

Lieber Leser,

Linde hat seinen Aufsichtsratschef Reitzle gegen den Unmut der Aktionäre in Schutz nehmen müssen. Grund ist der Plan, mit „Praxair“ zu fusionieren. Dennoch haben sich vor allem die technischen Vertreter unter der Analystenschar für weitere Long-Avancen ausgesprochen. Denn das nächste Top ist nah, nachdem die Aktie am 5. Mai bereits das neue 12-Monats-Hoch 174,15 Euro markiert hatte. Die nächste Stufe ist aus Sicht von technischen und charttechnischen Analysten das 2-Jahres-Hoch 180,44 Euro vom 20. Juli 2015 und hiernach das Allzeithoch 194,50 Euro, erreicht am 18. März 2015.

Linde: Aufwärtstrend in jeder Dimension

Die Aktie hat neben den Tops ein weiteres starkes Signal gesetzt. So ist der technisch messbare Aufwärtstrend in jeder zeitlichen Dimension erreicht. Die Aktie hat auf den GD200 als Maßstab für den langfristigen Trend einen Vorsprung von 11 % herausgearbeitet. Die Distanz zum mittelfristig bedeutsamen GD100 beträgt immerhin annähernd 9 %.

Der positiven Stimmung schließen sich auch Bankanalysten an. Immerhin 60 % aller Experten haben die Aktie derzeit als „Kauf“ vorgesehen. 35 % wollen „Halten“, lediglich 5 % „Verkaufen“. Daher ist die Aktie derzeit bei Long-Investoren beliebt.

Linde ist deutlich im grünen Bereich.

Weiterlesen
344
16.05.17

Lieber Leser,

Leoni konnte zuletzt wieder ein neues Top vermelden. Die Aktie kletterte auf ein neues 12-Monats-Hoch und hat den Lauf der vergangenen beiden Wochen damit gekrönt. Insgesamt wurden 8 % Aufschlag erzielt, sodass jetzt auch weitere Hochs in Sichtweite rücken. Technische Analysten und charttechnisch orientierte Experten erwarten den Durchmarsch auf das nächste Allzeithoch. Derzeit liegt das Top noch bei 62,81 Euro und wurde am 27. Mai 2015 erzielt.

Leoni: Starke Zahlen

Gleich das erste Quartal lieferte zudem starke Zahlen. Der Umsatz hatte um 10,7 % zugelegt. Die Gewinnzahlen nach Ebit (vor Zinsen und Steuern) haben sich sogar verdoppelt. Der Gesamtgewinn hat sich annähernd verdreifacht. Dies hat fundamentale Analysten in ihrer positiven Sicht auf das Unternehme bestätigt. Nur Bankanalysten sind derzeit etwas skeptischer. Lediglich 30 % haben die Aktie auf „Kaufen“ gestellt. 55 % wollen den Wert „Halten“, 15 % sind der Meinung, „Verkaufen“ sei die richtige Strategie.

Leoni ist zudem aus technischer Sicht in einem starken Aufwärtstrend. Denn alle Trendpfeile konnten aufwärts gerichtet werden. Zudem ist der Vorsprung auf den trendentscheidenden GD200 mit 44 % beeindruckend groß. Die Distanz zum GD100 beträgt 29 % und ist daher auch beeindruckend. Der Aufwärtstrend dürfte Impulse für einen Durchmarsch zum nächsten Allzeithoch geben, meinen die Techniker.

Die Aktie ist klar im grünen Bereich und auf dem Weg nach oben.

Weiterlesen
364
16.05.17

Lieber Leser,

Hypoport konnte in den vergangenen Tagen mit einigen Überraschungen aufwarten. So verkündete das Unternehmen, es sei mit einen höheren Umsatz und einem höheren Ertrag im ersten Quartal in das neue Jahr gekommen. Dies haben die Börsen mit Wohlwollen aufgenommen. So kletterte der Kurs zuletzt auf ein neues Allzeithoch und konnte damit technische Analysten sowie charttechnisch orientierte Spezialisten begeistern.

Hypoport: Massiver Aufwärtstrend

Ohnehin hatte der Wert in den vergangenen Wochen bereits einen klaren und starken Aufwärtsmarsch hingelegt. Die Aktie sattelte im Monatsverlauf immerhin 21 % auf. Der Titel gewann auch in den letzten Handelstagen noch einmal 4 %. Dabei wurden die Trendpfeile weiter aufwärts gedreht. Der GD200 ist aktuell 28 % von der Aktie entfernt. Für den GD100 wird ein Abstand in Höhe von 21 % gemessen. Und auch in den anderen zeitlichen Analysephasen ist die Aktie im klaren Hausse-Modus.

Hypoport sollte zudem in den Augen charttechnischer Analysten bei einem Kursrutsch auf zwei wichtige Marken zurückgreifen können. So halten runde Kurse wie 100 Euro oft einen weiteren Sturz auf. Darunter befindet sich bei 90 Euro eine deutliche und starke Unterstützung, die den Aufwärtstrend absichert.

Die Aktie ist insgesamt klar im grünen Bereich.

Weiterlesen
336