Frank Holbaum

  • Autor

Frank Holbaum ist ein erfahrener Geschäftsmann und langjähriger Börseninvestor. Bei finanztrends-newsletter.de bietet er seine umfangreiche Expertise in der Finanzwelt an. Im Bereich des Wertpapierhandels fühlt dieser Mann sich Zuhause. Die strukturierte und ziemlich komplexe Zahlenwelt begeisterte ihn schon in seinen jungen Jahren, weshalb für ihn schon sehr früh feststand, sich in diese Materie noch tiefer reinzuleben. Unzählige Seminare und Finanzzeitschriften später teilt er sein Wissen vor allem mit Menschen, die die Welt der Börse neu entdecken. Sein fundiertes Wissen im Bereich der Finanzmärkte sorgt dafür, dass sich der Leser optimal informiert fühlt.


Alle Artikel
DatumArtikelLeser
02.05.17
Nokia: Steht ein Ausbruch bevor?+

Lieber Leser,

Nokia konnte in den vergangenen Handelssitzungen mächtige Aufschläge verzeichnen. Binnen einer Woche hat Nokia 9 % zugelegt und damit den Aufwärtstrend wieder erreicht. Wichtig war aus charttechnischer Sicht, dass die Aktie der Finnen ihre Barriere bei 5,00 Euro überwunden hat. Dies hat aus dieser Perspektive den aktuellen Ausbruch nach oben begünstigt. Bemerkenswert ist, dass das Unternehmen noch einmal sinkende Umsätze verkünden musste und im ersten Quartal auch einen Verlust verzeichnete. Dennoch kam es gleich einen Tag später zum neuen 6-Monats-Hoch.

Nokia: Aufwärtstrend stark

Die technischen Indikatoren im laufenden Hausse-Modus zeigen einen weiteren Aufwärtsmarsch an, so die Aussage technischer Analysten. Der GD200 als Trendsignal für die langfristige Analyse konnte bereits um annähernd 12 % distanziert werden. Auch der GD100 ist nun bereits mehr als 11 % vom aktuellen Kurs entfernt. Die kurzfristigen Trendsignale konnten durch den jüngsten Kursgewinn nicht nur überwunden werden, sondern sind sogar um mehr als 5 % entfernt.

Deshalb sind charttechnische und technische Analysten davon überzeugt, dass der Aufwärtstrend intakt ist und sich fortsetzen kann. Erstes Kursziel könnte das aktuelle 2-Jahres-Hoch 7,07 Euro vom 2. Dezember 2015 sein. Aktuell fehlen noch 25 %.

Die Aktie ist insgesamt deutlich im grünen Bereich und könnte sogar einen kräftigen Aufwärtsmarsch begonnen haben.


Weiterlesen
344
02.05.17
Munich Re: Weiterer Kurssturz?+

Lieber Leser,

der „Recordday“ der Munich Re ist heftig ausgefallen. Am ersten Tag, an dem die Aktie ohne Dividendenanspruch für 2016 gehandelt wurde, ging es teils um mehr als 10 % nach unten. Zum Wochenschluss dann verlor der Titel weitere 2 Euro und musste jetzt einen schon empfindlichen Absturz einräumen. Dennoch sind technische, charttechnische und fundamental orientierte Analysten weiterhin optimistisch.

Munich Re: Aufwärtstrend intakt

Die Aktie der Munich Re ist weiterhin im technischen Aufwärtstrend. Maßstab für diese Diagnose ist der GD200, an dem der langfristige Trend bemessen wird. Allerdings ist der Vorsprung auf diesen GD200 immerhin auf nur noch 2,5 % zusammengefallen. Deshalb könnte es bald auch hier zum Trendbruch kommen, wie ihn die Aktie bereits in den kürzerfristigen zeitlichen Segmenten hinnehmen musste. Auf den GD100, den GD50, den GD38 und den GD20 hat Munich Re bereits einen Rückstand von 1,5 % bis zu 3,5 %.

Munich Re verfügt aus charttechnischer Sicht jedoch noch über Unterstützungen in Höhe von 175 Euro. Insofern ist der Abwärtstrend noch nicht eingeläutet. Zudem hat die Aktie aus fundamentaler Sicht den Vorteil, dass die Dividendenrendite für Neueinsteiger mit 4,8 % noch hoch ist.

Munich Re verläuft weiterhin im grünen Bereich.


Weiterlesen
278
02.05.17
Metro: Aufwärtstrend scharf umkämpft!+

Lieber Leser,

Metro konnte sich in den vergangenen Tagen aus einer gewissen Lethargie wieder befreien. Die Aktie schaffte ein Plus von gut 3,7 % binnen einer Woche und schaffte damit möglicherweise den charttechnischen Turnaround. Charttechniker verweisen darauf, dass die Aktie nach einem kleineren Kursrutsch bei 29 Euro einen Boden aufgebaut hat und von dort aus wieder zu einem Höhenflug ansetzen könnte.

Technische Analysten noch nicht durchgehend zufrieden

Technische Analysten hingegen sehen, dass die Aktie nun erst den GD100 unterkreuzt hatte. Dies ist der gleitende Kursdurchschnitt aus den vergangenen 100 Tagen. Immerhin schaffte es die Aktie, ihren GD200 zu verteidigen. Damit bleibt der Aufwärtstrend in der längerfristigen Betrachtung intakt, sodass Metro den Rückgang seit dem 19. Januar gut verkraftet haben sollte.

Damals war das heute noch gültige 1-Jahres-Hoch 31,97 markiert worden. Hierauf hat die Metro noch einen Abstand von knapp 6 %. Gelingt ein Comeback in diese Zone, ist aus Sicht der charttechnischen Analysten auch ein Anstieg auf das 3-Jahres-Hoch 34,56 Euro möglich. Dies war am 10. April 2015 markiert worden. Es fehlen noch 13 %.

Insgesamt ist die Aktie der Metro noch im grünen Bereich und hat Aufwärtspotenzial.


Weiterlesen
338
02.05.17
Merck: Nah am Allzeithoch!+

Lieber Leser,

Merck hat in den vergangenen Handelstagen kleine Aufschläge geschafft. Diese summierten sich zu hohen +4,5 %, sodass die Aktie nunmehr einen neuen Rekord ins Visier nimmt. Technische Analysten zeigen sich begeistert darüber, dass Merck nunmehr ein 2-Jahres-Hoch geschafft hat. 107,98 Euro sind indes auch vom Allzeithoch 111,04 Euro nicht mehr weit entfernt. Es fehlen nur noch knapp 3 %, um das Top vom 10. April 2015 zu erreichen.

Merck: Aufwärtstrend intakt

Merck hat dabei einen klaren, aber nicht überhitzten Aufwärtstrend erreicht. Die Aktie schaffte es, den GD200 um insgesamt 9 % zu distanzieren. Zudem gelang es, auch den GD100 auf Distanz zu halten und ein Polster von 6 % aufzubauen. Die kürzerfristigen Trendsignale sind indes nur knapp um jeweils etwa 3 % entfernt. Hier könnte es eine kurzfristige Trendwende geben.

Charttechnische Analysten erwarten, dass die Aktie in Höhe von 105 Euro nun starke Unterstützungen aufgebaut hat. Dies könnte bei einem Kursrückgang wichtig werden, um neuen Anlauf zu nehmen.

Insgesamt ist die Aktie weiter im deutlich grünen Bereich.


Weiterlesen
320
02.05.17
Lufthansa: Höhenflug geht weiter!+

Lieber Leser,

Lufthansa hat in den vergangenen Sitzungen viele neue Tops gesetzt. Erst zum Wochenabschluss gab es eine kleine Delle, die allerdings an der guten Gesamtbewertung nichts ändern sollte. Vielmehr steht derzeit bei vielen charttechnisch und technisch orientierten Analysten das Plus von 6 % seit Monatsbeginn im Vordergrund der Betrachtung. Dabei konnten zahlreiche positive technische Signale gesetzt werden, die dem Wert auch in den kommenden Wochen helfen sollten.

Lufthansa: Aufwärtstrend ungebrochen

Lufthansa verlor am Donnerstag vergangener Woche deutlich an Zustimmung. Dies führen fundamentale Analysten auf die Verluste der Air Berlin zurück. Schon am Freitag war dieser kleine Fehltritt der Aktie jedoch beinahe schon wieder vergessen. Der Wert konsolidiert sich. Dies zeigt sich auch in der technischen Trendanalyse.

Dabei konnte die Aktie bezogen auf den GD20 für die kurzfristigen Trends den Aufwärtstrend noch retten. Der GD38 ist sogar 5 % entfernt, auf den GD50 hat Lufthansa 7,5 % Vorsprung. Noch besser sieht es in Bezug auf die mittel- und langfristigen Trendsignale aus. Da hat der Wert derzeit einen Vorsprung von 17 % bzw. sogar 29 %. Deshalb erwarten technische Analysten, dass das aktuelle 2-Jahres-Hoch 16,74 vom 26. April schnell wieder erobert wird.

Die Aktie ist damit weiterhin im grünen Bereich.


Weiterlesen
308
02.05.17
Medigene: Sehr wichtige Phase!+

Lieber Leser,

in den vergangenen beiden Wochen ist die Aktie von Medigene stark gesunken. Minus 6 % standen auf den Kurszetteln, technische Analysten vermuteten einen Sturz in den Abwärtstrend. Dann allerdings pausierte die Aktie im Kursrücksetzer und konnte zumindest den langfristigen Trendverlauf retten. Insofern geben die vergangenen Tage wieder etwas Halt. Bankanalysten interessieren sich kaum für den Verlauf und geben auch keine neuen fundamentalen Analysen ab.

Medigene: Langfristiger Aufwärtstrend intakt

Bemerkenswert ist, dass die Aktie von Medigene zumindest den Aufwärtstrend in der langfristigen Untersuchungsperiode retten konnte. Der Wert hat derzeit einen Vorsprung von 13 % auf den GD200, an dem sich die langfristigen Kursentwicklungen und deren Trendverhalten messen lassen. In allen anderen bedeutenden zeitlichen Perioden hingegen notiert Medigene im Abwärtstrend. Der Abstand zu den trendentscheidenden Kurssignalen ist mit 2,5 % bis 6,8 % relativ gering. Deshalb könnte auch kurz- oder mittelfristig wieder ein Aufwärtsimpuls kommen.

Charttechniker halten die Zone zwischen 10,40 Euro und 11 Euro für eine wichtige Unterstützung. Diese sollte bei einem Kursrutsch halten, sonst drohe ein Übergang in den Abwärtstrend.

Momentan hält sich Medigene noch im grünen Bereich.


Weiterlesen
344
02.05.17
Lanxess: Neue Durchbruchschance!+

Lieber Leser,

in den vergangenen Tagen hat die Aktie von Lanxess einen Sprung von 6 % nach oben gemacht. Damit wurde das Minus der vergangenen 2 Wochen ebenso ausgeglichen wie der bisherige Verlust im Monatsverlauf. Dies deutet bereits an, dass die Nachfrage nach dem Wert steigt. Bankanalysten haben dies zu einem Großteil noch nicht erkannt. Lediglich 35 % haben den Titel auf ihrer „Kaufliste“. 65 % sind davon überzeugt, es sei richtig, die Aktie zu „halten“.

Lanxess: Aufwärtstrend setzt sich fort

Unverkennbar aber ist, dass die Aktie auch ohne gravierende fundamentale Nachrichten in einem Aufwärtstrend verläuft. Immerhin beträgt der Abstand zum langfristig entscheidenden GD200 satte 14 %. Dabei konnte der Wert die kurz- und mittelfristig maßgeblichen Trendlinien allerdings erst vor wenigen Tagen überwinden. Der Abstand auf die Werte GD20, GD38, GD50 und GD100 beträgt derzeit erst 3 % bis 5 %. Kurzfristig könnte es also noch einmal zu einem Abwärtstrend kommen.

Charttechniker sehen bei 65 Euro eine wichtige Hürde, die durch den Kursanstieg nunmehr zu einer Unterstützung werden könnte. Schafft es die Aktie, ihr aktuelles 4-Jahres-Hoch 68,25 zu überwinden, sollte auch das Allzeittop 68,99 schnell erreicht sein. Dies wurde am 20. Februar 2013 markiert und ist noch 4 % entfernt.

Die Aktie befindet sich im grünen Bereich.


Weiterlesen
314
02.05.17
Hochtief: Ein frisches Allzeithoch gibt Kraft!+

Lieber Leser,

Hochtief glänzte in den vergangenen Tagen mit sehr guten Nachrichten. So hatte die australische Tochter Cimic immerhin zweistellige Wachstumsraten für den Start in dieses Jahr vermelden können. Dies beflügelte auch den Kurs, der innerhalb einer Woche um annähernd 3 % gestiegen ist. Besonders auffällig ist jedoch ein Top, das Hochtief in den vergangenen Tagen mehrfach nach oben schob: ein Allzeithoch. Wird die Aktie das Top weiter aufwärts bewegen, dann hat der Wert viel Luft, meinen charttechnische und technische Analysten.

Hochtief: Aufwärtsfahrt setzt sich fort

Das Top liegt nun bei 167,15 Euro. Der Abstand für eine Überwindung dieses Hochs beträgt lediglich gut 1 % und ist damit knapp. Die Aktie profitiert davon, dass inzwischen der Abstand zu den gleitenden Kursdurchschnittswerten sehr hoch geworden ist. Auf den GD200 hat Hochtief einen Vorsprung in Höhe von 23 %. Der GD100 konnte bislang um 14,5 % distanziert werden. Und selbst die Trendsignale in kürzerfristigen Analysephasen sind immer noch unterhalb des Aktienkurses.

Daher ist der Aufwärtstrend deutlich. Bedenklich stimmt hingegen die Haltung von Bankanalysten. Mehrheitlich (55 % aller Analysten) wird für den Verkauf gestimmt. Niemand hat die Aktie auf der Kaufliste.

Dennoch ist der Titel im grünen Bereich.


Weiterlesen
332
02.05.17
Hannover Rück: Hier lauert der größte Kaufimpuls!+

Lieber Leser,

Hannover Rück konnte in den vergangenen Tagen die glänzende Verfassung nicht mehr weiter unterstreichen. Dennoch ist die Aktie sehr nah an verschiedenen Tops und damit zumindest für charttechnische und technisch orientierte Analysten eine starke Empfehlung. Jetzt kommt es darauf an, dass der Wert noch wenige Cent zulegt. Schon würden aus Sicht dieser Denkschulen enorme Potenziale entstehen.

Hannover Rück: Aufwärtstrend bestens intakt

Hannover Rück hat aus Sicht der technischen Analysten in jeder Dimension einen Aufwärtstrend erreicht. Das bedeutet, die gleitenden Durchschnittskurse der vergangenen 20 Tage, 38 Tage, 50 Tage, 100 Tage und 200 Tage sind überkreuzt worden. Maßgeblich für die Trend-Stärke ist der Abstand zu diesen sogenannten GD, also gleitenden Durchschnittskursen.

Der wichtigste Trendfaktor ist der GD200, auf den die Aktie von Hannover Rück nunmehr 9 % Vorsprung hat. Das reicht, um zumindest für einige Zeit von einem stabilen langfristigen Aufwärtstrend auszugehen. Gegenüber dem GD100 hat Hannover Rück immerhin gut 4 % Aubstand aufgebaut. Die kürzerfristigen GDs sind nahe an der Aktie. Der größte Impuls käme zustande, wenn die Aktie das Allzeithoch 111,50 Euro vom 2. Dezember 2015 hinter sich lässt. Bis dahin fehlen 1,3 %.

Die Aktie ist klar im grünen Bereich.


Weiterlesen
326
01.05.17
HeidelbergCement: Aktie sucht Boden!+

Lieber Leser,

HeidelbergCement ist in den zurückliegenden Sitzungen insgesamt wieder schwächer geworden. Der Titel verlor innerhalb von vier Tagen etwa knapp 4 % und näherte sich einem neuen Tiefpunkt. Charttechnische Analysten haben aktuell die Hoffnung nicht aufgegeben, dass der Wert einen wichtigen Boden bei 86 Euro schnell zurückerobern kann. Allerdings rücke auch das 6-Monats-Tief 82,81 Euro vom 28. November 2016 wieder nahe. Aktuell hat der Wert nur knapp 3 % Vorsprung auf diese Marke.

HeidelbergCement: Abwärtstrend naht

Auch die technische Analyse schließt sich der Skepsis aus der charttechnischen Schule an. Die gleitenden Kursdurchschnittswerte sind derzeit überwiegend unterkreuzt worden. Lediglich in Bezug auf den GD200 für die Bewertung des langfristigen Trendverhaltens ist noch ein Aufwärtstrend zu erkennen. Der Vorsprung auf diesen Punkt beträgt jedoch lediglich 0,22 % und ist damit sehr gering. Gelingt es jetzt nicht, die charttechnisch diagnostizierte Abwärtsfahrt zu beenden, ist auch der langfristige Hausse-Modus beendet.

Bankanalysten indes sind uneins. Die Aktie hat immerhin noch einen Anteil von 35 % der Experten für einen „Kauf“ stimmen können. 30 % wollen „verkaufen“, während 35 % „halten“.

Die Aktie ist auf dem klaren Kurs Richtung des roten Bereichs.


Weiterlesen
332
01.05.17
Gigaset: Ausbruch noch immer möglich?+

Lieber Leser,

Gigaset ist in den vergangenen Handelssitzungen weiter nach unten gefallen. Dabei ging es per Wochenfrist um 8 % nach unten, wobei das Handelsvolumen an den Märkten relativ gering blieb. Deshalb ist das Ergebnis aus Sicht von technischen Analysten mit Vorsicht zu bewerten. Unzweifelhaft aber ist, dass die Tendenz insgesamt Richtung Süden verläuft. Am 21. November 2016 hatte Gigaset das aktuell noch gültige 6-Monats-Tief erreicht. Hierauf hat die Aktie gerade mal einen Cent Vorsprung, so dass bald die nächste Phase im Abwärtsschwung eingeleitet werden könnte.

Gigaset im Abwärtstrend

Charttechniker verweisen an dieser Stelle darauf, dass die Aktie leicht nach unten fällt und damit jede kurzfristige Unterstützung eingebüßt hat. Vielmehr sei der Wert aus Sicht der Charttechnik kurzfristig kaum zu halten. Technische Analysten schließen sich diesem rigorosen Urteil insofern an, als die Aktie sich formal dem Abwärtstrend zumindest stark nähert.

Der GD200, Maßstab für die langfristige Trendanalyse, ist derzeit gut 4 % entfernt. In allen anderen bedeutenden zeitlichen Trendphasen konnte Gigaset den gleitenden Kursdurchschnittswert ebenfalls nicht verteidigen, sondern unterkreuzte die Signale kurzfristig wieder.

Deshalb ist die Aktie von Gigaset immer noch im roten Bereich.


Weiterlesen
320
01.05.17
Gea Group: Aktionäre im Ungewissen, Analysten verstimmt!+

Lieber Leser,

die Gea Group ist zuletzt in einem größeren Seitwärtstrend wieder etwas schwächer geworden. Dabei sackte die Aktie erneut unter 40 Euro und etablierte dort nun eine festere Hürde. Mehrfach war der Wert bei einem Anlauf Richtung Kursen von mehr als 40 Euro an dieser Barriere wieder nach unten abgeprallt. Insofern sind Charttechniker durch die neue Konstellation verunsichert und bescheinigen Gea Group einen beginnenden Abwärtstrend.

Gea Group: Ausblick ungewiss

Erst vor gut einer Woche hatte die Gesellschaft bei der Verkündung ihrer Quartalszahlen die Aktionäre im Ungewissen gelassen. Die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr ist nicht eindeutig. Fundamentale Analysten sind daher ebenso verstimmt wie der Markt. Techniker verweisen darauf, dass der Wert immerhin 5 % unter dem GD200 notiert.

Hieran lässt sich der langfristige Trend messen, sodass derzeit ein Baisse-Modus diagnostiziert werden muss. Immerhin konnte Gea Group sich noch knapp über dem GD100 halten, sodass die Aktie um den mittelfristigen Aufwärtstrend zumindest kämpft.

Dennoch: Gegenüber den kurzfristigen Trendsignalen befindet sich die Gea Group im Abwärtstrend, sodass von dort keine Impulse zu erwarten sind.

Insgesamt befindet sich Gea Group leicht im Abwärtstrend und damit im roten Bereich.


Weiterlesen
364
01.05.17
Fuchs Petrolub erobert wichtiges Terrain!+

Lieber Leser,

Fuchs Petrolub hat in den vergangenen Tagen wichtiges Terrain erobert. Mit einem Plus in Höhe von gut 3 % binnen einer Woche ist die Gewinnstrecke im Vergleich zu Konkurrenzunternehmen nicht exorbitant hoch. Dennoch gelang ein bemerkenswerter technischer Durchbruch: Fuchs Petrolub hat ein neues Allzeithoch bei 41,46 Euro erklommen. Damit haben sich auch die Vorzeichen aus der charttechnischen Sicht verbessert.

Fuchs Petrolub: Aufwärtstrend eindeutig

Der Hausse-Modus ist charttechnisch direkt ablesbar. Die Aktie konnte bei 40 Euro eine größere Hürde überwinden. Damit setzte sich der kleinere Aufwärtsmarsch entlang einer kurzfristig konstruierbaren Aufwärtstrendgeraden weiter fort. Da gleichzeitig auch ein Allzeithoch von Ende Februar überwunden wurde, gibt es jetzt keine bedeutenden Hürden jenseits der runden 50 Euro mehr. Diese müssten nun zunächst überkreuzt werden.

Der Aufwärtstrend ist auch an den gleitenden Kursdurchschnittswerten abzulesen. Die Aktie hat den GD200 um gut 11 % distanziert. Auf den GD100 existiert nun ein Vorsprung von 7 % und auch in allen anderen bedeutenden zeitlichen Trendphasen konnten die Trendpfeile aufwärts gedreht werden. Der Vorsprung beträgt etwa 5 %.

Damit ist die Aktie von Fuchs Petrolub im grünen Bereich und sollte noch Potenzial haben.


Weiterlesen
320
01.05.17
Epigenomics: Gigantischer Kurssprung! Und nun?+

Lieber Leser,

Epigenomics ist zuletzt gigantisch nach oben gesprungen. Die Aktie schaffte innerhalb von einer Woche durch einen Tagesgewinn am 26. April einen Sprung von 44 % nach oben. Grund war nach Ansicht der Analysten ein Übernahmeangebot, auf das die Aktionäre euphorisch reagiert hatten. Die Beteiligungsgesellschaft CFIC möchte 171 Millionen Euro für Epigenomics bezahlen. Technisch hat sich die Situation damit auf den ersten Blick verbessert.

Neues 3-Jahres-Hoch

Die Aktie erklomm mit 7,20 Euro ein neues 3-Jahres-Hcoh. Jetzt ist der Wert seit Jahresanfang bei einem Plus von 60 % angelangt. Damit könnte auch das 5-Jahres-Top von 8,43 vom 21. März 2014 noch erreichbar sein. Darauf fehlen jetzt nur noch 15 %. Durch den Kurssprung hat sich auch der vorher bereits erreichte formale Aufwärtstrend weiter bestätigt.

Der GD200 ist nunmehr 47 % von der Aktie entfernt, auf den GD100 besteht ein Vorsprung von 48 %. Die Distanz zum GD50 beträgt enorme 40 %, wobei vor dem Kurssprung in dieser kurzfristigen Betrachtungsperspektive ein Minus von wenigen Prozentpunkten entstanden war. Lediglich Charttechniker warnen: Einem solchen Sprung kann eine rasche Korrektur folgen.

Deshalb ist die Aktie formal im grünen Bereich. Allerdings sind Korrekturen möglich.


Weiterlesen
320
01.05.17
HHLA: Sturz nun aufgefangen!+

Lieber Leser,

HHLA musste zuletzt einige Rücksetzer verkraften. Die Aktie ist im vergangenen Monat um mehr als 13 % nach unten gefallen. Verantwortlich war eine Meldung vom 30. März dieses Jahres, als das Unternehmen seine Investoren und Aktionäre verschreckte. In diesem Jahr erwarte das Unternehmen einen Gewinnrückgang. Verantwortlich dafür seien die politischen Unsicherheiten, etwa durch den Brexit oder auch die Auswirkung der Wahl von Donald Trump. Nun fängt sich der Kurs auf dem aktuellen Niveau wieder.

HHLA: Aufwärtstrend bleibt intakt

Dabei warten besonders die technischen Analysten mit einer guten Nachricht für aktuelle und künftige Investoren auf. Der GD200 ist immer noch knapp 6 % entfernt unterhalb des derzeitigen Kurses. Damit ist die Aktie im langfristigen Abwärtstrend. Lediglich in den mittel- und überwiegend auch kurzfristigen Trendphasen befindet sich die HHLA im Baisse-Modus.

Bankanalysten haben diesen Umstand noch nicht bewertet. Niemand „kauft“ die Aktie. 50 % haben die Einstufung „Halten“ ausgesprochen, 50 % wollen „verkaufen“. Damit ist die Krise aus Sicht der fundamentalen Analysten noch nicht ausgestanden.

Aus dieser Sicht befindet sich die Aktie formal im grünen Bereich, gilt jedoch als umstritten.


Weiterlesen
356