Frank Holbaum

  • Autor

Frank Holbaum ist ein erfahrener Geschäftsmann und langjähriger Börseninvestor. Bei finanztrends-newsletter.de bietet er seine umfangreiche Expertise in der Finanzwelt an. Im Bereich des Wertpapierhandels fühlt dieser Mann sich Zuhause. Die strukturierte und ziemlich komplexe Zahlenwelt begeisterte ihn schon in seinen jungen Jahren, weshalb für ihn schon sehr früh feststand, sich in diese Materie noch tiefer reinzuleben. Unzählige Seminare und Finanzzeitschriften später teilt er sein Wissen vor allem mit Menschen, die die Welt der Börse neu entdecken. Sein fundiertes Wissen im Bereich der Finanzmärkte sorgt dafür, dass sich der Leser optimal informiert fühlt.


Alle Artikel
DatumArtikelLeser
28.04.17
Gerry Weber: Dies sind die nächsten Tops!+

Lieber Leser,

zum Wochenausklang präsentiert sich die Aktie von Gerry Weber schwächer als zuvor. Dies ist jedoch nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zu den nächsten Tops, meinen charttechnische und technische Analysten unisono. Dabei rückt vor allem ein nahezu mustergültiger Aufwärtstrend in den Fokus. Binnen eines Monats hatte die Aktie dabei nach aktuellem Stand 24 % aufgesattelt. Bankanalysten folgen dieser Markteinschätzung derzeit überhaupt nicht. Die jüngsten Empfehlungen sehen überhaupt keinen „Kauf“ vor. Vielmehr sagen 65 % der Analysten, die Aktie sei ein „Verkauf“, während noch 35 % für „Halten“ plädieren.

Gerry Weber: Nahe Tops

Technisch orientierte Analysten verweisen auf die Abstände zu den entscheidenden durchschnittlichen Kursen der vergangenen 200 Tage, 100 Tage, 50 Tage, 38 Tage sowie 20 Tage. Hier notiert die Aktie jeweils deutlich über diesen Marken. So ist der GD200 beispielsweise nunmehr noch knapp 20 % vom Kurs entfernt. Diese Abstände gelten aus Sicht der technischen Analysten als Beleg für einen Aufwärtstrend.

Damit ist es auch wahrscheinlich, dass das neue 12-Monats-Hoch 14,16 Euro vom 24. April wieder aufwärts geschoben wird. Dies würden besonders charttechnisch orientierte Analysten als Aufwärtssignal interpretieren, da die Luft für weitere Kursgewinne dann rein sei.

Die Aktie ist unverändert im stark grünen Bereich.


Weiterlesen
300
28.04.17
Gazprom: Entscheidender Durchbruch möglich!+

Lieber Leser,

Gazprom ist in den vergangenen Handelstagen um satte 6 % aufwärts gestiegen. Dabei konnte das 2-Wochen-Minus ebenso wie der Verlust über einen Monat hinweg in ein positives Zwischenergebnis gedreht werden. Deshalb ist die Aktie für technische Beobachter kurzfristig wieder in den Aufwärtstrend zurückgekehrt. Dies könnte für einen neuen Anlauf auf eine bedeutende runde Marke sorgen, wie charttechnische Analysten feststellten.

Gazprom: Neuer Vertrag wichtig

Gazprom könnte davon proftieren, dass die Unternehmen Wintershall, OMV, Royal Dutch Shell, Engie und Uniper 50 % der Projektkosten für die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 übernehmen. Damit wird Erdgas von Russland aus über die Ostsee nach Deutschland geleitet. Das Volumen der russischen Gasexporte klettert deshalb voraussichtlich ab 2019 um das Doppelte.

Die Kurse passten sich der guten Nachricht an. Technisch betrachtet meisterte die Aktie zuletzt sowohl die kurz- wie auch die langfristigen Trendmarken. Der GD200 ist ebenso wie die GD20, GD38 und GD50 allerdings nur rund 2 % bis 3 % entfernt. Charttechniker halten einen möglichen Sprung über 5 Euro für wichtig.

Die Aktie ist formal wieder im grünen Bereich und könnte bald wieder an 5 Euro kratzen, meinen technische Analysten.


Weiterlesen
324
28.04.17
Gilead Sciences: Gelingt jetzt der Turnaround?+

Lieber Leser,

Gilead Sciences stand in den vergangenen Wochen unter Druck. Die Aktie fiel zwar nicht in hohem Tempo, aber stetig. Dabei wurden wichtige Trendmarken im Abwärtsmarsch unterkreuzt, sodass technische Analysten zur Zeit skeptischer sind als etwa charttechnische Experten. Diese erwarten eine mögliche Trendumkehr. Fundamentale Analysten steuern derzeit zur Bewertung des Titels wenig bei. Banken haben kaum neue Empfehlungen herausgegeben.

Gilead Sciences: Formal im Abwärtstrend

Deshalb sind vor allem die Daten an den Börsen ausschlaggebend für den Wert und dessen Prognose. Die Aktie befindet sich formal im längerfristigen Abwärtstrend. Der GD200 als Maßstab für die langfristige Trendentwicklung ist derzeit etwa 7 % entfernt. Beim GD100 für die mittelfristige Analyse fehlen nach den jüngsten Kursentwicklungen noch 4 % für einen Kurswechsel. Die kürzerfristigen Trendmarken sind weiterhin in Sichtweite und nur wenige Cent vom Kurs entfernt.

Der GD20 wurde jüngst sogar überwunden, sodass die Aktie sehr kurzfristig sogar im Aufwärtstrend ist. Dies sehen auch Charttechniker so, die darauf verweisen, dass der Wert die frühere Unterstützung bei 62 Euro nun wieder überwunden hat. Dies gilt als gutes Zeichen.

Insgesamt ist die Aktie formal im roten Bereich, könnte aber aufgrund der technisch geringen Abstände rasch in den grünen Bereich wechseln.


Weiterlesen
308
28.04.17
Gerresheimer: Eine der spannendsten Aktien?+

Lieber Leser,

Gerresheimer ist eine der spannendsten Aktien an den deutschen Börsen, meinen technische Analysten aktuell. Der Titel kletterte binnen Wochenfrist zwar um 1 %, konnte allerdings seine wichtigen technischen Marken noch nicht ganz überwinden. Dabei reduziert sich der Abstand zu einem größeren Trendwechsel fast von Sitzung zu Sitzung. Charttechnische Analysten sind weniger optimistisch als die Kollegen aus der technischen Schule.

Gerresheimer formal im Abwärtstrend

Formal ist die Aktie unverändert im Baisse-Modus. Trotz der jüngsten Terraingewinne sind die entscheidenden Trendmarken derzeit noch um jeweils 1 % entfernt. Der GD200 verläuft wie der GD100 sogar annähernd exakt um 1 % über dem derzeitigen Kurs. Minimal höher ist der Abstand auf die kurzfristigen Trendsignale. An einem einzigen Handelstag könnte Gerresheimer daher von einem vollständigen Abwärtstrend in einen vollständigen Aufwärtstrend umschalten.

Fundamentale Analysten verweisen auf den Impuls, der von der jüngsten Hauptversammlung ausging. Die Aktie wird zum sechsten Mal in Folge mit einer höheren Dividende belohnt. Diese steigt auf 1,05 Euro. Deshalb könnte es bald zu einem neuen Top kommen: 76,86 Euro vom 6. September 2016 sind hier das Kursziel. Charttechniker verweisen allerdings auf einen Abstand von 7 %.

Insgesamt ist die Aktie derzeit im vollkommen neutralen Bereich. Die nächsten Handelstage sollten eine Entscheidung bringen.


Weiterlesen
338
28.04.17
Fresenius Medical Care: Neues Top erobert!+

Lieber Leser,

Fresenius Medical Care hat eine starke Aufwärtsphase erwischt. Die Aktie konnte binnen Wochenfrist zwar lediglich 2 % aufsatteln. Innerhalb von zwei Wochen allerdings beträgt das Plus bereits knapp 4 %. Zudem ist der Wert im Monatsvergleich um 6 % nach oben geschossen. Dabei näherte sich Fresenius Medical Care wichtigen technischen Hochpunkten.

Fresenius Medical Care: Neuer Rekord in Sicht

Die Aktie ist am 27. April mit einem neuen 6-Monats-Hoch aus dem Handel gegangen. Bei einem Stand von 82,50 Euro läuteten die Schlussglocken. Dies ist nur noch gut 3 % vom bisherigen Rekordhoch entfernt. Am 9. August 2016 hatte die Aktie ihr aktuelles Allzeithoch markiert und könnte dies in den kommenden Tagen nach Auffassung charttechnischer Analysten erneut angreifen. Die Analyse von Bankanalysten kommt teils zu einem ähnlichen Ergebnis.

Immerhin 45 % der Bankexperten haben Fresenius Medical Care auf „Kaufen“ eingestuft. 40 % wollen den Wert derzeit „halten“, während 15 % „Verkaufen“ signalisieren. Technische Analysten bewerten den neu gestärkten Aufwärtstrend als positiv. Denn Fresenius Medical Care konnte den GD200 für die langfristigen Trends immerhin um 6 % distanzieren. Zudem sind alle anderen Trendpfeile aufwärts gedreht worden.

Die Aktie ist im grünen Bereich.


Weiterlesen
272
28.04.17
Freenet: Bären oder Bullen – das ist hier die Frage!+

Lieber Leser,

Freent ist in den zurückliegenden Handelstagen an wichtige Grenzen gestoßen. Bei einem kleinen Plus von 2 % auf Wochenbasis und einem Minus von gut 2 % auf Monatsbasis steht nun eine größere Richtungsentscheidung an. Bankanalysten vermitteln in diesem Prozess ein ausgeglichenes Bild. Denn 35 % der Analysten haben die Aktie auf „Kaufen“ gestellt, während 35 % „verkaufen“ wollen und 30 % sich für das neutrale „Halten“ entschieden haben. Ähnlich offen ist die Situation mit Blick auf die technischen Trendsignale.

Aufwärtstrend noch intakt

Der langfristige Aufwärtstrend, messbar am GD200, ist nach den jüngsten Kursentwicklungen mit einem Abstand von 8 % auf den Aktienkurs noch intakt. Dennoch verweisen technisch orientierte Analysten auf einen schwächeren mittelfristigen Aufwärtstrend. Hier beträgt die Distanz bis zum Trendwechsel nur 3 %. Die kürzerfristigen Trendsignale GD50, GD38 und GD20 sind sogar im Baisse-Modus.

Das bisherige 12-Monats-Hoch 30,49 vom 31. März 2017 ist mit einem Abstand von gut 5 % noch greifbar. Sofern die Aktie darüber klettert, eröffnet sich erneut weiteres Potenzial. Dann sind auch Kursgewinne bis zum 14-Jahres-Hoch 33,01 vom 5. August 2015 möglich, so charttechnische Analysten.

Insgesamt ist die Aktie im grünen Bereich und hat laut Angaben technischer Analysten hohes Potenzial.


Weiterlesen
304
28.04.17
Fraport: Aktie im nächsten Kauffieber!+

Lieber Leser,

Fraport konnte zum Ende der Woche die starke jüngste Verfassung bestätigen. Das Unternehmen profitierte davon, dass der Streit mit dem Kunden Lufthansa wohl beigelegt wird. Beide Konzerne sollen sich bei ihren Forderungen „annähern“, wie es nun heißt. Diese Nachrichten haben die Aktie schließlich am 27. April auf ein weiteres Allzeithoch getrieben, das nun wahrscheinlich schnell nach oben geschoben wird. Bankanalysten sind diesbezüglich insgesamt etwas skepktischer. Dort gibt es nur 35 % „Kauf“-Stimmen, während 40 % dieser Experten die Aktie verkaufen wollen.

Eindeutiger Aufwärtstrend

Unter dem Strich bleibt allerdings ein klarer Aufwärtstrend, den die Aktie eindrucksvoll erobert hat. Der GD200 ist mittlerweile um gut 30 % distanziert worden. Auf den GD100, Maßstab für die mittelfristige Trendanalyse, hat Fraport nun einen Vorsprung von 20 % aufgebaut. Und auch der GD50, kurzfristigen technisch orientierten Analysten wichtig, ist deutliche 13 % entfernt. Insgesamt haben alle Trendpfeile sich aufwärts gedreht.

Die gute Stimmung wird auch von Chartanalysten unterstrichen. Diese diagnostizieren einen kurzfristigen Aufwärtstrend entlang einer von Mitte März aus konstruierbaren steilen Aufwärtstrendgeraden.

Aus dieser Perspektive gibt es für Fraport nur eine Richtung: Aufwärts. Die Aktie ist im grünen Bereich.


Weiterlesen
332
28.04.17
ElringKlinger auf Rekordfahrt!+

Lieber Leser,

ElringKlinger konnte zuletzt die starke Verfassung, die technische Analysten bereits seit Wochen identifizieren, bestätigen. Die Aktie legte innerhalb einer Woche um deutliche 4 % zu. Binnen eines Monats betrug das Plus satte 11 %. Zudem konnte die Aktie dabei wichtige technische Marken überwinden und den Aufwärtstrend verstetigen. Bankanalysten sind weniger angetan von der Aktie. Lediglich 20 % aller Analysten haben die Aktie auf „Kaufen“ gestellt, 30 % hingegen ordnen dem Wert das Urteil „Verkaufen“ zu.

ElringKlinger: Weiter aufwärts

Dennoch stehen die Vorzeichen relativ gut. Denn die Aktie ist in der Trendanalyse bestens aufgestellt. Auf den GD200 besteht ein Vorsprung von 16 %. Der GD100 ist derzeit 11 % vom aktuellen Kurs entfernt. Und auch die Trendpfeile in den anderen zeitlich bedeutenden Dimensionen sind aufwärts gerichtet. Auch ein schwacher Tag mit hohem Verkaufsauftragsvolumen wie zum Ende der Handelswoche ändert an dieser Einschätzung nichts.

Die Aktie ist im Aufwärtstrend und wird ein neues 6-Monats-Hoch gesetzt haben. Auf das 12-Monats-Hoch 21,91 Euro vom 27. April hat das Unternehmen damit nur noch einen Abstand von gut 15 %. Um dies zu erreichen, müsste aus Sicht der Charttechniker vor allem ein deutlicherer Sprung über 18 Euro gelingen. Hier lässt sich noch eine Barrierezone identifzieren, die aktuell gerade umkämpft ist.

Dennoch ist die Aktie insgesamt klar im grünen Bereich.


Weiterlesen
326
28.04.17
Drägerwerk: Tendenz ist weiter positiv!+

Lieber Leser,

zuletzt ist die Stammaktie von „Drägerwerk“ nach einem starken Aufwärtsmarsch minimal in die Seitwärtsphase übergegangen. Per Wochenfrist liegt der Wert um etwa 1,7 % vorne. Allerdings konnte die Aktie seit Jahresbeginn deutliche 11 % aufsatteln. Im vergangenen halben Jahr ging es sogar um 26 % aufwärts. Dieser Aufwärtsmarsch begründete einen technischen Aufwärtstrend, der auch jetzt noch erhebliches Potenzial verspricht.

Drägerwerk im technischen Aufwärtstrend

Drägerwerk ist derzeit nur gut 2 % vom aktuellen 12-Monats-Hoch 73 Euro entfernt. Hier hatte die Aktie am 31. März den Aufwärtslauf etwas abgebremst. Sollte die Marke rasch wieder erobert werden, eröffnet sich aus Sicht der Charttechniker Potenzial bis zum aktuellen Rekordhoch 89,65 Euro vom 28. Mai 2013. Wesentliche Kurshürden identifizieren die Experten nicht.

Auch die technischen Analysten haben den Daumen angehoben. Der GD200 ist derzeit 16 % entfernt, der GD100 konnte um 7 % distanziert werden. Mit dem letzten Handelstag der Woche pulverisierte Drägerwerk auch den kurzfristig anhand des GD20 identifizierbaren Abwärtstrend und drehte den Trendpfeil nach oben.

Aus diesen Perspektiven wird deutlich, dass die Aktie noch immer im grünen Bereich ist.


Weiterlesen
332
28.04.17
Beiersdorf: Neues Allzeithoch direkt greifbar!+

Lieber Leser,

Beiersdorf hat in den zurückliegenden Handelstagen seinen Höhenflug fortgesetzt. Die Aktie stieg nicht mehr so stark wie es viele Anleger nach einem Allzeithoch gehofft hatten, dennoch blieben die Werte im grünen Bereich. Per Wochenfrist wurden 1,3 % aufgesattelt, im Monatsvergleich ging es um 4 % nach oben und seit Jahresbeginn hat die Aktie 13 % Plus erwirtschaftet. Dieser technische Aufwärtstrend wird sich nach Auffassung technischer Analysten fortsetzen.

Beiersdorf: Minimaler Schritt zum Top

Rechnerisch fehlt der Aktie jetzt ein kleiner Schritt bis zum Rekordhoch 91,72 vom 13. April. 0,4 % waren es vor dem letzten Handelstag der Woche, sodass der Wert mit einem neuen Top in die nächste Woche gehen könnte. Aus charttechnischer Sicht hangelte sich der Kurs entlang einer steilen Aufwärtstrendgerade nach oben. Damit sei der Weg aufwärts geebnet, so die Experten.

Technische Analysten verweisen auf einen starken messbaren Hausse-Modus. So ist die Aktie derzeit 10 % vom GD200 für die langfristige Trendanalyse entfernt. 8 % Distanz wurden zum GD100 aufgebaut, bezogen auf den GD50 hat Beiersdorf immerhin ebenfalls im Vergleich zumindest „gute“ 4 % aufgesattelt. Alle Trendpfeile sind aufwärts gerichtet.

Damit ist die Aktie von Beiersdorf in jeder Weise im grünen Bereich.


Weiterlesen
324
28.04.17
Air Berlin: Nur noch Spekulanten kümmern sich um diese Aktie+

Lieber Leser,

Air Berlin ist eine Aktie, die nur noch unter Zockern oder Spekulanten für Aufsehen sorgt. Die Aktie hat in den vergangenen Handelstagen ein sogenanntes All-Time-Low nach dem anderen erzielt. Das heißt, der Wert hat sich auf immer neue Rekordtiefs treiben lassen. Dies gilt als negatives technisches Signal. Auch aus Sicht der charttechnischen Analysten ist derzeit kaum Hoffnung für steigende Kurse vorhanden. Bankanalysten haben sich weitgehend zurückgezogen. Derzeit gibt es eine Verkaufsempfehlung.

Air Berlin: wie weit fällt die Aktie?

Die Aktie von Air Berlin ist im klaren technischen Abwärtstrend. Der Rückstand auf die verschiedenen gleitenden Kursdurchschnittswerte ist noch vergleichsweise überschaubar. Dies liegt allerdings daran, dass die Aktie ohnehin seit vielen Jahren nur noch eine Richtung kennt: abwärts. Aktuell beträgt das Minus im 10-Jahres-Vergleich bereits 97 %. Die technischen Abwärtstrends sind ohnehin intakt.

Die Aktie hat gegenüber dem GD20 einen Rückstand von gut 4 %. Gegenüber dem GD38 fehlen derzeit 6 %, zum GD50 hat Air Berlin eine Distanz von 7 % aufgebaut. Am deutlichsten wird der Abwärtstrend im langfristigen Vergleich. 16 % Distanz zum GD200 signalisieren einen klaren Baisse-Modus.

Die Aktie ist im tiefroten Bereich.


Weiterlesen
344
28.04.17
Adidas: Neuer Rekord treibt Aktie!+

Lieber Leser,

Adidas hat in den vergangenen Tagen für Aufsehen gesorgt. Die Aktie des Sportartikelherstellers konnte binnen Wochenfrist ein Plus von 5 % erwirtschaften und damit die Performance seit Jahresbeginn auf 23 % erweitern. Die Aktie befindet sich laut Angaben von technischen Analysten ganz klar im Aufwärtstrend und ist auch in charttechnischer Hinsicht bestens aufgestellt. Dass der Konzern in China niedrigere Gewinnmargen erwartet, dürfte keine Rolle bei der Bewertung spielen.

Adidas: Mächtiger Aufwärtstrend

In Zahlen gemessen ist der Aufwärtstrend geradezu ideal. Der GD200 für die langfristigen Trendbewegungen ist derzeit gut 20 % entfernt. Den GD100 konnte Adidas um etwa 16 % distanzieren. Das kurzfristige Trendbarometer zeigt für den GD50, den GD38 sowie den GD20 jeweils knappere Abstände zum Trendwechsel an.

Die positive Aussicht spiegelt sich auch in den Bankbewertungen nieder. Immerhin 60 % bescheinigen der Aktie Kaufkurse. 40 % haben das Urteil auf „Halten“ gestellt. Jetzt ist das nächste Hoch nach dem Rekord 185,70 vom 25. April direkt greifbar. Erstes Kursziel ist nach Auffassung charttechnischer Analysten die Marke von 200 Euro.

Die Aktie ist im grünen Bereich.


Weiterlesen
338
26.04.17
Hornbach: Wichtige Untergrenze erreicht+

Lieber Leser,

Hornbach ist in den zurückliegenden Tagen minimal gerutscht. Binnen einer Woche verlor die Aktie knapp 1 %. Dies ist im laufenden Aufwärtsmarsch noch kein Problem, so die Analyse von technischen Analysten. Allerdings könnte es jetzt spannend werden, wenn die Kurse ein weiteres Mal zurücksetzen sollten. Nun kommt es auf jeden Cent an.

Hornbach: Altes Top ist nahe

Zunächst bleibt festzustellen, dass die Aktie in einem klaren langfristigen Aufwärtstrend nach oben klettert. Dabei kam es jüngst nur zu einem kleineren Stop. Immerhin hatte der Wert am 27. März 2017 ein Hoch bei 71,61 Euro erreicht. Damit ist die Aktie nur gut 1 % von einem neuen Top entfernt. Würde der Wert darüber klettern, dann eröffnete sich aus charttechnischer Sicht sofort auf weitere Kursgewinne bis hin zu 80 Euro bzw. zum nächsten Top bei 81,25 Euro vom 28. April 2015.

Hornbach ist zudem im klaren Aufwärtstrend. Der Wert hat eine Vorsprung von gut 11 % auf den GD200. Damit ist die Aktie langfristig im Hausse-Modus abgesichert. Bei den kürzerfristigen Kurstrends ist der Abstand ebenfalls groß genug. Der Vorsprung auf den GD100 etwa beträgt derzeit gut 8 %. Deshalb ist die Aktie aus technischer Sicht ohnehin im Aufwärtstrend und charttechnisch allenfalls dann gefährdet, wenn die derzeitige Untergrenze von 70 Euro unterkreuzt würde.

Hornbach bleibt im grünen Bereich.


Weiterlesen
320
26.04.17
Fresenius Medical Care: Wichtige Hürde überwunden+

Lieber Leser,

die jüngste Kursentwicklung von Fresenius Medical Care löst unter technisch orientierten Analysten Optimismus aus. Die Aktie konnte wichtige Hürden überwinden und dürfte nach Gewinnen von einigen Prozentpunkten bereits das nächste Top avisieren. Dies könnte zu einem größeren Aufwärtsmarsch als bislang führen, so pflichten charttechnische Analysten den Technikern bei.

Fresenius Medical Care: Aufwärtstrend intakt

Die Aktie ist in den vergangenen Tagen von Bankanalysten nicht mehr neu eingestuft worden. Dennoch steigt die Stimmung, nachdem der Wert auf mehr als 80 Euro geklettert ist. Damit überwand der Kurs eine wichtige Hürde, argumentieren Charttechniker. Technische Analysten sehen vor allem einen größeren Vorsprung gegenüber dem jeweiligen gleitenden Kursdurchschnitt verschiedener Zeiträume. Dies unterstreicht den Hausse-Modus.

Der GD200 ist derzeit immerhin 4 % weit entfernt, wobei der Vorsprung zuletzt noch etwas ausgebaut wurde. Damit nähert sich die Aktie dem aktuellen 6-Monats-Top von 81,96 Euro. Hier hatte der Kurs am 2. Januar seine Kehrtwende eingeläutet. Nun fehlen allenfalls wenige Cent. Das ernsthafte Kursziel darüber liegt jedoch bei 85,11 Euro, erreicht am 9. August 2016. Bis dahin fehlen knapp 5 %. Darüber hätte die Aktie freie Bahn und Luft bis zu 100 Euro, so auch Charttechniker.

Damit ist die Aktie im grünen Bereich.


Weiterlesen
400
26.04.17
Fielmann: Allzeithoch!+

Lieber Leser,

Fielmann hat die Börsianer jetzt mit einem neuen Rekordhoch überrascht. Die Aktie kletterte zum Beginn der neuen Woche auf Kurse oberhalb von 75 Euro und schaffte damit souverän das nächste Allzeithoch. Damit hat sich die Serie der starken Signale noch verlängert. Technische und charttechnische Analysten erwarten für die Aktie von Fielmann weiter steigende Kurse. Seit Jahresbeginn ist der Wert bereits um mehr als 22 % nach oben geklettert.

Fielmann: Starker Aufwärtstrend

Formal befindet sich die Aktie ohnehin im Aufwärtstrend. Dies lässt sich am Verhältnis zu den gleitenden Kursdurchschnittswerten ablesen. Der Vorsprung auf den GD200 beträgt aktuell 12 %. Auf den GD100 hat Fielmann gleichfalls 12 % gewonnen und die GD der kürzeren Zeitabschnitte um 4 % bis 6 % überwunden. Dies spricht für weiter steigende Kurse.

Fundamentalanalysten verweisen zudem darauf, dass der Optiker nun vermeldete, der Marktanteil sei ausgebaut worden. Dies könnte auch fundamental orientierte Fondsmanager zum weiteren Einstieg bewegen. Bankanalysten sind indes skeptischer. Hier haben lediglich 35 % der Experten die Aktie auf ihrem Kaufzettel. 25 % raten derzeit sogar dazu, den Titel zu verkaufen.

Da der technische Aufwärtstrend intakt ist, bleibt die Aktie jedoch im grünen Bereich.


Weiterlesen
300