Claus Vogt

  • Autor

Der Finanzexperte Claus Vogt ist zusammen mit Roland Leuschel Chefredakteur des Börsenbriefes Krisensicher Investieren. Schon 2001 hat er die langfristige Goldhausse richtig vorhergesagt und in den Jahren 2000 und 2007 vor dem Platzen der Aktien- und Immobilienblase gewarnt. Für 2019 prognostiziert er bei den Goldminenaktien atemberaubende Chancen.

Gemeinsam mit Roland Leuschel ist er Buchautor der Bestseller: Das Greenspan Dossier, Die Inflationsfalle, und ganz aktuell: Bitcoin & Co. – Finte oder Neugestaltung des Geldsystems?).

Claus Vogt studierte an der Johann Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre, Marketing sowie wirtschaftspolitische Entscheidungen und Wirtschaftssysteme. 1991 schloss er dieses Studium als Dipl.-Kaufmann ab. Schon in seiner Zeit als Student faszinierten ihn vor allem die Börse und Finanzmarkttheorien.

Nach Beendigung seines Studiums 1991 entschied er sich bewusst für einen Einstieg bei einer amerikanischen Investmentbank, ein Sektor, der zu dieser Zeit bei deutschen Studenten sehr unpopulär war. Konkret führte ihn sein Weg zu Merrill Lynch, damals eines der größten Brokerhäuser der Welt. Dort konnte er sehr viel über Märkte, Analysetechniken und Finanzprodukte lernen. Er erfuhr jedoch auch vieles, was die Finanzindustrie nicht gerade in einem positiven Licht erscheinen lässt. Das Ziel, mit Hilfe dieser Tätigkeit sein Wissen abzurunden und sein eigenes Analyse-Prognose-Modell weiterzuentwickeln, konnte er jedoch verwirklichen.

Sein Weg führte ihn dann zu HSBC Trinkaus, wo er als Finanzanalyst für den Bankensektor zuständig war. Im Februar 2000 wechselte er zur Berliner Effektenbank AG, wo er sowohl das Research leitete als auch die strukturierte Vermögensverwaltung aufbaute. Diese Zuständigkeiten behielt er bei, nachdem die Berliner Effektenbank in 2007 Teil der quirin bank AG wurde. Schließlich gründete er 2010 gemeinsam mit einem Partner eine bankenunabhängige Vermögensverwaltung. Ende 2014 veräußerte er diese Beteiligung, um sich noch stärker seinem Börsenbrief Krisensicher Investieren zu widmen.

Claus Vogt verfolgt in Krisensicher Investieren konsequent seine Makrostrategie, die er in den vergangenen 25 Jahren stetig weiterentwickelt hat. „Flexibilität statt Benchmarkdenken wird auch für die nächsten Jahre der Schlüssel zum Erfolg sein“, ist er überzeugt. Bisher ist dieses Credo aufgegangen: Seine konservative Total Return Strategie hat insbesondere in den sehr schwierigen Jahren 2001 bis 2003 und 2007 bis 2009 im Gegensatz zu vielen anderen positiv abgeschnitten.

Weitere Informationen zur Arbeit von Claus Vogt finden Sie unter: www.krisensicherinvestieren.com oder www.clausvogt.com


Alle Artikel
DatumArtikelLeser
19. Apr
US-Banken Index: Aktienhausse Ade+Extremwerte wie im Januar 2018 Nehmen Sie die Sentiment- und Momentumindikatoren ernst Achtung: Wall Street reduziert die Gewinnschätzungen Konjunkturschwäche voraus: Deutliche Schwäche des US-Banken Index Lassen Sie sich durch den jüngsten Kursanstieg nicht ins Bockshorn jagen Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Die Phantasiezahlen des Bundesfinanzministeriums Extremwerte wie im Januar 2018Liebe Leser, der amerikanische S&P 500 Index hat am 17. April mit 2.918 Punkten fast wieder sein Allzeithoch von 2.941 Punkten vom September 2018 erreicht. Dabei sind die Stimmungsindikatoren auf Extremwerte gestiegen, die wir zuletzt im Januar 2018 gesehen haben. Ebenso wie damals machen auch jetzt wieder Prognosen eines sogenannten „Melt up“ die Runde. Darunter versteht man einen sehr rasanten und steilen Kursanstieg, gewissermaßen das bullishe Pendant (Panikkauf) zu einem Crash (Panikverkauf). Im Jahr 2018 kommentierte ich die „Melt up“-Erwartungen mit dem Hinweis, dass der vorangegan..
Weiterlesen
92
13. Apr
Platin mit Kaufsignal weist auch für Gold den Weg nach oben+Idealtypisches Szenario für Gold "Wall of worry" voll intakt Platin beendet Bodenformation mit einem Kaufsignal Meine Top-Minenaktien zeigen sich stark Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Überflüssige Beauftragte eines Bundeslandes Idealtypisches Szenario für GoldLiebe Leser, in den vergangenen Monaten kam es zu einer regelrechten Flut von starken und vor allem auch langfristigen Kaufsignalen für Gold. Einige davon habe ich auch hier in meinem Marktkommentar besprochen, während das vollständige Bild natürlich den Lesern meines Börsenbriefes Krisensicher Investieren vorbehalten bleiben muss. Kurzfristig befindet sich der Goldpreis in einer Konsolidierungsphase, nachdem er von Mitte August 2018 bis Mitte Februar dieses Jahres um 15% gestiegen war. Idealerweise sollte diese Konsolidierung in Form einer bullishen Chartformation stattfinden und etwa bis Mitte Mai anhalten. In diesem idealtypischen Szenario wäre also noch etwas Zeit, bevor die nächste große Aufwärtswelle beginnt..
Weiterlesen
140
06. Apr
Inverse Zinsstruktur ist bearishes Signal für Ihre Aktien+Sehr bearishe Kombination für die Aktienmärkte Goldpreis im Korrekturmodus - eine ideale Ausgangsposition Konsolidierung bei den Goldminen Indizes ist Ihre Kaufgelegenheit Enteignung oder Helikopter-Geld? Beides bedroht Ihr Vermögen Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Kosten und Nutzen einer Förderbank Rezessionssignale nehmen zuLiebe Leser, die Anzeichen eines weltweiten Wirtschaftsabschwungs nehmen zu. Beispielweise sind die Einkaufsmanagerindizes Deutschlands, Chinas und Japans bereits auf ein Niveau gefallen, das auf eine Rezession hindeutet. Jetzt hat ein weiterer sehr bewährter Rezessions-Indikator ein wichtiges Signal gegeben: Die US-Zinsstruktur. Unter der Zinsstruktur versteht man die Höhe der Zinssätze gleicher Bonität, aber verschiedener Laufzeiten. Normalerweise sind die langfristigen Zinsen höher als die kurzfristigen. Von einer inversen Zinsstruktur spricht man, wenn es umgekehrt ist. Das kommt nur selten vor. Aber wann immer es der Fall gewesen ist, kam es an..
Weiterlesen
92
30. Mar
Achtung DAX: Jetzt geht es wieder abwärts!+Ein sehr klares bearishes Bild zeigt der DAX Aussichtsreiche Shorts auf deutsche Aktien Gold ist heute wichtiger denn je - Zentralbanker außer Rand und Band Gold: Letzte Gelegenheit für günstigen Einstieg Kaufsignale ausgewählter Minenaktien Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Kostenexplosion bei einem wissenschaftlichen Großprojekt DAX-Baisse verläuft charttechnisch lehrbuchmäßigLiebe Leser, bei dem Kursanstieg, den die Aktienmärkte in den vergangenen Wochen erlebt haben, handelt es sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit um eine Bearmarketrally, das heißt um eine vorübergehende Erholung in einem übergeordneten Abwärtstrend. Darauf deuten sowohl die Markttechnik als auch die realwirtschaftliche Entwicklung hin. Erstere hat sich in der vergangenen Woche nämlich wieder deutlich verschlechtert, während Letztere auf eine weltweite Rezession zusteuert. Jetzt signalisieren meine Indikatoren, dass diese Rally vorüber ist. Die Aktienmärkte befinden sich also auf dem Weg zu neuen T..
Weiterlesen
218
23. Mar
Fed, was jetzt? Bargeldverbot und Helikopter-Geld?+Die Fed sitzt in der Falle und kapituliert Sind Bargeldverbot und Helikopter-Geld etwa die Lösung? Eine Flut von Kaufsignalen am Goldmarkt Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Keine Finanzkontrolle bei staatlich gegründeten Stiftungen Kein schmerzloser Ausweg mehr möglichLiebe Leser, am Mittwoch, den 20. März 2019 hat die US-Zentralbank das Scheitern ihrer ultra-laxen Geldpolitik der unkonventionellen Maßnahmen eingestanden. Drüber geredet hat sie selbstverständlich nicht. Aber der geldpolitische Rückzieher, den sie vollzogen hat, spricht mehr als tausend Worte. Eine weitere Zinserhöhung wird es in diesem Jahr entgegen früherer Ankündigungen nicht mehr geben, so die Zentralbanker. Darüber hinaus wird schon ab Mai dieses Jahres die Reduzierung der gigantisch aufgeblasenen Bilanzsumme zurückgefahren und Ende September ganz damit aufgehört.
Weiterlesen
332
16. Mar
6 gute Gründe, warum jeder Europäer Gold besitzen sollte+Klassischer Liberalismus jetzt Staatsfeind? Mises und Hayek sollte niemand mit Rechtsradikalen in einen Topf werfen 6 gute Gründe, die aus Sicht eines Europäers für Gold sprechen Goldpreis gibt klares langfristiges Kaufsignal Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Zu viel Personal in den Flurbereinigungsbehörden Der richtige Umgang mit rechtsradikalen Parolen?Liebe Leser, bevor ich auf Gold zu sprechen komme, vorab eine kleine Anekdote zu den Irrungen und Wirrungen des Lebens. Ihnen ist vielleicht bekannt, dass die parteinahen Stiftungen von CDU, SPD, CSU, FDP, Linken und Grünen im Jahr 2017 vom Staat Zuschüsse in Höhe von 581,4 Millionen Euro erhalten haben. Das ist ein Rekordwert. In meinem Marktkommentar hat unser Autor Gotthilf Steuerzahler (s.u.) die problematische Finanzierung staatlicher und parteinaher Stiftungen bereits mehrmals unter die Lupe genommen, und auch der Bund der Steuerzahler hat sich wiederholt kritisch geäußert. Jetzt hat uns ein Leser auf eine Publika..
Weiterlesen
254
09. Mar
Rücksetzer bei Gold ist eine profitable Kaufgelegenheit+Vor Ausbruch nach oben idealerweise noch ein bisschen seitwärts Draghis Scherbenhaufen: Nullzinspolitik ohne Ende Schlecht für Deutschland, gut für Gold Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Unwirtschaftlichkeiten im Hochschulsport Skepsis ist hier ein gutes ZeichenLiebe Leser, vor zwei Wochen habe ich Ihnen hier geschrieben, dass die kurzfristigen Sentimentindikatoren für eine bald beginnende kurzfristige Korrektur an den Edelmetallmärkten sprechen. Im großen Bild sei es aber belanglos, ob es jetzt zu einem solchen Rücksetzer komme oder nicht, da meine mittel- und langfristig orientierten Indikatoren und Prognosemodelle rundum bullish sind. Inzwischen hat tatsächlich eine kleine Korrektur begonnen. In der Spitze ist der Goldpreis knapp 5% gefallen. Das hat ausgereicht, um die mittelfristig orientierten Sentimentindikatoren in den Kaufbereich zu drücken. Diese sehr schnelle Rückkehr der Skepsis ist ein gutes Zeichen. Es passt perfekt zu meinen rundum bullishen Prognosemodelle..
Weiterlesen
188
02. Mar
Wirtschaftsdaten schlechter als erwartet – Rezession am Hori...+Rezessionssignale für die USA werden stärker US-Einkaufsmanager-Index auf des Messers Schneide Rezessionen gehen mit schweren Aktienbaissen einher S&P 500 versus DAX und US-Banken Index - wer wird Recht behalten? Die nächsten Wochen sind entscheidend Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Finanzämter und Digitalisierung Weltweiter Abschwung wird immer deutlicherLiebe Leser, auch wenn Ihnen die Marktschreier erzählen wollen, dass es an den Aktienmärkten nun wieder endlos aufwärts gehen wird, Fakt ist: die Wirtschaftsdaten, die in den vergangenen beiden Wochen veröffentlicht wurden, waren schlecht, und das weltweit. Beispielsweise sind die als Frühindikator der Weltwirtschaft geltenden Exporte Südkoreas ebenso schwach ausgefallen wie die entsprechenden Zahlen aus Japan. Und die weltgrößte Reederei Moeller-Maersk, die einen Großteil der internationalen Seetransporte abwickelt, bestätigte den weltweiten Abschwung. Wenn keine Güter mehr transportiert werden, wird dies hier als erst..
Weiterlesen
86
23. Feb
Gold seit unserem Kaufsignal über 10% gestiegen – hier ist Ihr Gol...+Bereiten Sie sich auf den nächsten großen Anstieg vor Mein erstes Kursziel von 1.400 Dollar schon fast erreicht Sentimentindikatoren weiterhin bullish Teil 2 der Goldhausse: Starkes Kaufsignal jetzt auch für Gold in Euro Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Flüchtlingskinder in Hamburg: Schulen in ärmeren Bezirken tragen die größte Last Es fehlt nicht mehr viel für den nächsten Ausbruch nach obenLiebe Leser, seit Oktober vorigen Jahres ist der Goldpreis um 15% gestiegen, von knapp 1.180 $ pro Unze auf 1.350 $. Unsere Indikatoren haben kurz vor und während dieses Anstiegs eine Fülle von Kaufsignalen gegeben, über die ich auch hier berichtet habe. Trotz dieser sehr bullishen Signale war die Skepsis unter Anlegern und Analysten weit verbreitet, wie die Sentimentindikatoren gezeigt haben. Darin habe ich aber nur ein weiteres bullishes Zeichen gesehen. Denn genau so sollte es in der Frühphase einer Hausse sein: Die Kurse steigen, aber noch ist die die Skepsis groß.
Weiterlesen
80
16. Feb
Deutsche Wirtschaft schwächelt – Rezessionsgefahr noch nicht...+Schwächezeichen auch aus den USA und China Zeitbombe Unternehmensverschuldung Auch die BIZ sieht das Problem Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Unwirtschaftliche Finanzierung der Rettungsdienste Stagnation der deutschen WirtschaftLiebe Leser, in den vergangenen Monaten haben wir Sie mehrmals auf die zunehmenden Schwächezeichen hingewiesen, die auf einen weltweiten Abschwung der Konjunktur hindeuten. Jetzt wurde das deutsche Wirtschaftswachstum im vierten Quartal mit 0,0% bekannt gegeben, während es im dritten Quartal sogar schon um minus 0,2% rückläufig war. Da Rezessionen von vielen Ökonomen als zwei Quartale mit rückläufigem Bruttoinlandsprodukt (BIP) definiert werden, wählte das Handelsblatt die Schlagzeile: „Deutsche Wirtschaft entgeht Rezession“. Diese Aussage ist als Momentaufnahme zwar korrekt, im größeren Bild halte ich sie aber für verfrüht.
Weiterlesen
284
09. Feb
An der Wall Street fällt jetzt die Entscheidung+Alarmierend: Der S&P 500 zeigt das gleiche Bild wie im Jahr 2008 Kleine Korrektur bei Gold bietet gute Kaufgelegenheit Ausgewählte Goldminen versprechen hohe Kursgewinne Was machen eigentlich ... meine Steuergroschen? Krasse Unterschiede in der Leistung der Verwaltungen Momentum- und Sentimentindikatoren deuten das Ende der Bearmarketrally anLiebe Leser, an den Aktienmärkten wurde durch den Kursanstieg der vergangenen sechs Wochen die kurzfristig stark überverkaufte Markttechnik abgebaut. Inzwischen sind neue negative Divergenzen bei den Momentumindikatoren entstanden, und die Sentimentindikatoren signalisieren jetzt wieder Gefahr im Verzug. Auch aus charttechnischer Sicht gibt es gute Gründe, sich auf die nächste Abwärtswelle vorzubereiten. So haben beispielsweise der Weltleitindex S&P 500 und der NASDAQ 100 Index wichtige Widerstandsmarken erreicht. Für den S&P 500 sehen Sie das auf dem folgenden Chart. Von unten kommend, haben die Kurse den Widerstand der 200-Tage-Durchschnittslini..
Weiterlesen
164