Anlegerverlag

  • Autor

„Die moderne Art der Geldanlage“ – unter diesem Slogan haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Ihnen die besten Anlagestrategien der Welt zu präsentieren. Denn mit der uralten Börsenweisheit: „Kaufen und Liegen lassen“ können Sie heute kaum noch Rendite erzielen. Sie müssen selbst aktiv werden! Wo sich die größten Gewinnchancen eröffnen, zeigen Ihnen unsere Börsendienste.


Alle Artikel
DatumArtikelLeser
12. Feb
Jenoptik – Die Party beginnt!+Unmittelbar nach der Eröffnung springt Jenoptik heute nach oben. Denn der Kurs liegt derzeit 4,5% im Plus. Damit führt Jenoptik die Liste der Gewinner im TecDax am 12.02.2002 an. War das der Beginn eines neuen Höhenflugs oder nur ein Strohfeuer? Zur Charttechnik: Mit dem Anstieg auf über 27 Euro markiert die Aktie einen wichtigen Hochpunkt. Denn damit kostet das Papier so viel wie noch nie in diesem Jahr. Nach diesem Zwischenspurt stellt sich das nächste Kursziel auf das 12-Monats-Hoch. Dieser wichtige Widerstand liegt bei 29,34 Euro. Das heißt: Eine detaillierte Analyse zu Jenoptik können Sie ganz einfach hier abrufen. Dieser Anstieg eröffnet jetzt neue Trading-Chancen auf beiden Seiten. Für Anleger, die mittel- und langfristig von der Aktie überzeugt sind, bietet dieser Ausbruch eine neue Einstiegschance. Wer eher von fallenden Kursen ausgeht, könnte diese Rallye zum vergünstigten Einstieg in Puts nutzen. Wenn Sie eine detallierte Analyse zu Jenoptik lesen möchten, klicken Sie ei..
Weiterlesen
146
07.11.19
Amazon im Zwei-Fronten-Krieg: Walmart und Microsoft greifen an+Von Alexander von Parseval Lieber Börsianer, in den USA bahnt sich ein Gigantenduell historischen Ausmaßes an. Die Milliarden-Konzerne des US-Einzelhandels Amazon und Walmart prallen auf einander und ringen um die Vorherrschaft im Einzelhandel, sowohl online wie auch stationär. Tatsächlich sind sich beide Unternehmen in einer Art Hassliebe „zugetan“. Man bewundert und kopiert sich gegenseitig. Jede Seite hat etwas, was die andere Seite unbedingt haben will. So ist Walmart der König des stationären Einzelhandels und erzielt einen jährlichen Umsatz von über einer halben Billionen US-Dollar. Kein Unternehmen der Welt schafft mehr Umsatz. Amazon wiederum beherrscht fast nach Belieben die Online-Welt. Allein in den USA holt sich man fast jeden zweiten US-Dollar der im Online-Shopping ausgegeben wird. Diese strikte Trennung ist nun Geschichte. 2017 schluckte Amazon die Supermarktkette Whole Foods in den USA und verfügte plötzlich über 400 Filialen in den USA. Mehr noch: Gleichzeitig entw..
Weiterlesen
248
30.08.19
Die Technologie, die Ihr Leben verändert, kann Sie auch reich mach...+Guten Tag lieber Anleger, was die Künstliche Intelligenz von früheren Technologie-Wellen unterscheidet, ist dies: Immer mehr Regierungen sehen KI als die zentrale strategische Technologie der Zukunft. China erließ 2017 ein 3-Schritte-Programm – die Planwirtschaft ist in China ein gut eingeübtes Instrument, um ganze Sektoren anzuschieben. Dieses 3-Schritte-Programm- dient dem Ziel, bis 2030 die weltweit führende KI-Nation zu sein. Die Ansage müssen Sie ernst nehmen. Unternehmen und der chinesische Staat investieren bereits hochgradig koordiniert Multi-Milliarden in Ausbildung, Forschung und KI-Zentren für junge Unternehmen. Solche Zentren gibt es bald in jeder Region. Dort arbeiten jeweils mehrere hundert kleine Firmen neben- und miteinander an neuen KI-Anwendungen. Beispiel: Allein die Stadt Peking fördert mit 2 Mrd. Dollar einen Industriepark nur für KI-Firmen. Künstliche Intelligenz ist ein riesiges Gebiet und umfasst inzwischen viele Technologien für unterschiedlich..
Weiterlesen
158
27.08.19
Ein Thema wird bald die ganze Börse beherrschen (aber nicht das, w...+Guten Tag lieber Anleger, am Montag habe ich Ihnen gezeigt: hinter den kleinen Unsicherheiten an den Börsen stecken größere Ursachen. Das bedeutet für Sie, dass Sie sich allmählich umstellen müssen. Sie müssen handeln. Sie brauchen mehr sichere Säulen im Depot und wenn Sie in Chancen investieren, dann nur in solche, denen ein gesicherter Trend zugrunde liegt. Zum Beispiel habe ich meinen Lesern gerade eine wenig bekannte deutsche Aktie empfohlen, die seit einigen Monaten einen auffälligen Aufwärtstrend herausgebildet hat, nachdem sie drei Jahre auf gesenktem Niveau seitwärts lief. Das Geschäftsmodell ist nicht nur extrem krisenfest, weil das Produkt zu allen Zeiten immer gefragt ist. Das Unternehmen ist vor allem ein Krisen-Profiteur. Um nur einige Punkte zu nennen: Stetiger, starker Zufluss an Barmitteln (sehr hoher Cashflow, ähnlich wie vollvermietete Immobilien, aber ohne Probleme mit den Mietern),Megatrend „Kampf gegen die Klimakrise“ als Rückenwind,technisch innovative Br..
Weiterlesen
134
26.08.19
Nur jetzt und nicht irgendwann+Guten Tag lieber Anleger, Rezessionen beginnen mit leisen Sorgen, die sich eine ganze Weile überhören lassen. Doch wenn die Tatsachen nicht mehr zu übersehen sind, dann sind auch schon die Turbulenzen da. Und die Gefahren werden bedrohlich. Was sind heute die Tatsachen? Zum Beispiel diese In Deutschland schrumpfte die Wirtschaft im zweiten Quartal, das dritte Quartal wird eher schlechter enden. Der ZEW-Index zur Konjunkturerwartung ist dicht vor seinem Tiefpunkt. Die Großkonzerne wollen meist massiv Stellen abbauen – die Deutsche Bank will 20.000 Mitarbeiter von der Gehaltsliste herunter haben. Immer mehr Unternehmen melden Gewinnrückgänge – derzeit zum Beispiel die ganze Autoindustrie inklusive der vielen Zulieferern. China meldet das schwächste Wachstum seit 27 Jahren. Und die USA schliddern höchstwahrscheinlich in eine Zeit des wirtschaftlichen Rückgangs. Von auch politisch einsturzgefährdeten Ländern wie Italien oder Großbritannien wollen wir gar nicht erst anfangen. Was könn..
Weiterlesen
140
23.08.19
Die letzte Bastion fällt – Unsere Zinswelt steht Kopf!+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, am Mittwoch war es soweit. Was bis vor wenigen Jahren noch vollkommen unmöglich und absurd schien, ist Realität geworden. Deutschland hat neue Bundesanleihen mit einer Laufzeit von 30 Jahren ausgegeben. Mit einem Negativzins von 0,11% pro Jahr. Im Klartext: Anleihenkäufer zahlen Deutschland Zinsen dafür, dass der Staat sich von ihnen Geld leiht. Also eine Art Aufbewahrungsgebühr. Nachdem zuletzt also schon immer mal wieder Anleihen mit kürzeren Laufzeiten mit Negativverzinsung ausgegeben wurden, sind nun also auch 30jährige Bundesanleihen dran – eigentlich das Synonym für Zinserträge ohne Risiko. Damit dürfte auch dem letzten klar geworden sein, dass Anlagen in Geldwerte in der heu­tigen Zeit vollkommen absurd sind. Deshalb: Investieren Sie in Sachwerte! Immobilien, Gold und vor allem Aktien. Während Immobilien derzeit aus Renditesicht kaum noch interessant sind, eröffnet der diesjährige Spätsommer bei Aktien eine tolle Nachkaufgelegenheit. ..
Weiterlesen
104
16.08.19
Börsen machen uns Geschenke – Aber wann packen wir aus?+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, der August macht seinem Ruf als schwächerer Börsenmonat wieder einmal alle Ehre. So ver­zeichnen die großen Indizes Abschläge von 5% und mehr. Seit dem Top am 28. Juli ergeben sich im Tief sogar Abschläge von über 10%. Doch ge­nau auf solche Korrektur warten erfahrene Anleger nur. Denn: Langfristig steigen die Aktienmärkte. So banal diese Weisheit klingt, ist sie doch der Schlüssel für nachhaltigen Börsenerfolg. Wenn Sie diesen Fakt verinnerlicht haben, werden Sie Korrek­turen nicht nur als Delle im Depot, sondern vor allem auch als Chance begreifen. Denn in Schwächephasen haben Sie die Gele­genheit, gute Aktien noch einmal zu einem günstigeren Preis zu kaufen. Jeder Abschlag beim Einkauf erhöht am Ende Ihre Rendi­te. Zudem: Solche Abschläge bieten auch immer neue Einstiegschancen für Trader. Auch wenn es unser Depot in den vergangenen Tagen kräftig durchgeschüttelt hat, eröffnen sich jetzt neue Gelegen­heiten. Sollten sich die kurzfristigen..
Weiterlesen
116
09.08.19
Korrekturen gehören dazu – Mutige nutzen die Gelegenheit!+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, in den vergangenen Tagen sind die Aktienmärkte mal wieder kräftig durchgeschüttelt worden. Der DAX verlor in kurzer Zeit 6% und der Dow Jones 5% an Wert. Vor allem unerfahrene Anleger dürf­ten durch solche Rücksetzer verunsichert und aus dem Konzept gebracht werden. Aber: Sie – liebe Leser – wissen es natürlich besser. Solche Korrekturen gehören ganz einfach zur Börse dazu. Für eine langfristige Ren­dite von rund 9% pro Jahr müssen eben auch zwischenzeitliche Rückschläge hingenommen werden, denn an den Kapitalmärk­ten wechseln sich Aufwärtsschübe und Rücksetzer stets ab. Eine (fast) risikolose Form der Geldanlage finden Sie nur auf Sparbü­chern oder Anleihen. Dort bekommen Sie aber auch nur mickrige Renditen, die nach Abzug der Inflation sogar einen Kaufkraftver­lust bedeuten. Deshalb: Bleiben Sie gelassen und betrachten Sie solche Rücksetzer als das, was sie sind: Normale Korrekturen, die einfach dazu gehö­ren. Besonders mutige Anleger begr..
Weiterlesen
116
02.08.19
Saisonalität mahnt zur Vorsicht – Neue Kaufgelegenheiten voraus?...+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, die Aktienmärkte haben 2019 bisher eine beeindruckende Performance hingelegt. Per 31. Juli liegen DAX und Dow Jones 15% vorne, der MDAX über 20% und im Nasdaq 100 beträgt das Plus sogar fast 25%. Nach einem solch rasanten Anstieg wäre ein Durchschnaufen nur normal. Dazu passt: Statistisch sind August und September im DAX die schwächsten Börsenmonate des Jahres. In den vergangenen 60 Jahren verlor der DAX im Schnitt im August 0,25% und im September 1,69%. Der Auftakt in diese eher schwierige Börsenphase macht der Statistik dabei alle Ehre. Da die mittel- und langfristigen Trends an den Aktienmärkten aber allesamt uneingeschränkt nach oben zeigen, dürften mögliche Rücksetzer eher Einstiegschancen als echte Trendwende sein. Das heißt: Die übergeordneten Aufwärtstrends sind trotz des jüngsten Rücksetzers voll intakt. Und wann immer die Börsen in starken Trendphasen kurze Bewegungen entgegen der Trendrichtung durchlaufen, eröffnen sich neue Einst..
Weiterlesen
146
26.07.19
Kranke Welt – Amazon und Microsoft als Giganten!+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, ich gebe zu, die Überschrift klingt ein wenig martialisch. Und doch kann einem bei dem Blick auf die nackten Zahlen schon etwas schwumme­rig werden. So kommen Amazon und Microsoft derzeit auf einen Unternehmenswert von 2,047 Billionen Dollar. Alle – ich wiederhole: alle – deutschen, börsen­notierten Unternehmen zusammen lediglich auf 2,027 Billionen Dollar. Das heißt: Die beiden US-Tech-Riesen sind mehr wert als alle deutschen Unternehmen zusammen. Sämtliche Ingenieurskunst, Automobil- Kompetenz oder Chemie-Knowhow ist weniger wert als Amazon und Microsoft. Ob das gesund ist, mögen Sie selbst beurteilen. Für mich gibt es nur zwei Alternativen: Entweder die Welt wird sich so massiv verändern, dass es mittelfristig nur noch wenige, gigantische Konzerne gibt, oder die Tech-Riesen müssen irgend­wann massiv Federn lassen. Ich meine: Auch wenn wir mit Amazon bereits gutes Geld verdient haben, glaube ich nicht, dass sich dieses rasante Wachstum in ..
Weiterlesen
98
19.07.19
Angst vor verpasster Performance – Immer mehr Anleger steigen ein!...+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, die Angst der Anleger wächst! Aber nicht etwa die Angst vor fallenden Kursen, sondern die Befürchtung beim nächsten Rallye-Schub nicht dabei zu sein. Wie Sie wissen, wiegen nicht erzielte Gewinne psychologisch sogar noch schwerer als realisierte Verluste. Der Hintergrund: Die Großbank Merrill Lynch befragt regelmäßig fast 200 Institutionelle Anleger nach ihrem Investitionsgrad. Dabei hat sich das Investitionsverhalten zuletzt deutlich verändert. Denn nach der Ankündigung von Jerome Powell, die Zinsen zu senken, haben viele Großanleger ihre Aktienpositionen übergewichtet. Genau solch ein Verhalten nähert bestehende Trends. Denn solange die Kurse steigen, werden immer mehr Anleger unter Druck geraten und müssen auf den fahrenden Zug aufspringen. Die Hausse nähert die Hausse. Das heißt: 2019 ist bisher ein gutes Jahr für Aktien. Mit der Mai-Konsolidierung haben sich mögliche Überhitzungen abgebaut, sodass die Märkte jetzt bereit sind für weiter..
Weiterlesen
134
12.07.19
Zinssenkung in den USA – Kommt jetzt die Rolle rückwärts?+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, ich gebe zu, dass ich in den vergangenen Monaten und Jahren etwas neidisch über den großen Teich geblickt habe. Während hierzulande unsere Notenbanker immer noch mit billigem Geld um sich schmeißen, sah es in den USA so aus, als würde die Fed mit schrittweisen Zinserhöhungen langsam aber sicher wieder in die Normalität zurückkehren. Pustekuchen: In der jüngsten Fed-Sitzung bereitete Jerome Powell die Welt schon einmal auf eine neuerliche Zinssenkung vor. Damit scheint die Zeit des billigen Geldes noch lange nicht vorbei, womit wir dann fast ein Jahrzehnt historisch niedrige Zinsen gehabt hätten. Davon werden natürlich vor allem die Sachwerte wie Immobilien, Edelmetalle und vor allem Aktien profitieren. Es spricht also Vieles dafür, dass die Börsen auch in den kommenden Monaten ihren Höhenflug fortsetzen. Zumal: Die großen Indizes stehen allesamt unmittelbar vor neuen Allzeithochs und damit vor mächtigen charttechnischen Kaufsignalen. Es fehl..
Weiterlesen
146
05.07.19
33 Prozent Gewinn im 2. Quartal – Und das Beste kommt erst noch!+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, noch in der vergangenen Wochen hatte ich Sie an dieser Stelle gewarnt, sich von den Börsen nicht „einlullen“ zu lassen. Und tatsächlich sind die Märkte nur kurze Zeit später mit einem regelrechten Kursfeuerwerk auf neue Rekordstände nach oben ausgebrochen. Das heißt: 2019 war bisher ein gutes Aktienjahr. Mit den neuen Hochs wurden die Aufwärtstrends nun noch einmal bestätigt, sodass es auch im historisch eigentlich eher schwächeren dritten Quartal mit den Kursen weiter nach oben gehen könnte. Damit bestehen gute Chancen, dass 2019 sogar ein spektakulär gutes Jahr für Aktien wird. Denn nachdem die US-Börsen bereits neue Allzeithochs markiert haben, dürften auch die hiesigen Indizes in den kom¬menden Wochen nachziehen. Das heißt: Wir hatten rechtzeitig auf die Aufwärtstrends gesetzt und verzeichnen allein im zweiten Quartal ein Depotplus von 33%. Mit dem jüngsten Ausbruch erweitern wir unsere Hausse-Positionen jetzt mit hebelstärkeren Engageme..
Weiterlesen
134
28.06.19
Sommerpause an den Börsen? – Lassen Sie sich nicht einlullen!+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, seit einigen Wochen treten die Kurse mehr oder weniger auf der Stelle, wobei sich dieses richtungslose Gezappel in den vergangenen Tagen noch einmal verstärkt hat. Fast ist man geneigt zu sagen, die Börsen seien passend zum Wetter bereits in der Sommerpause. Aber: Sie als erfahrene Anleger wissen es natürlich besser. Je länger die Kurse auf der Stelle treten, desto heftiger fällt die anschließende Bewegung. Es scheint fast so, als ob die Aktienmärkte die unerfahrenen Börsianer abschütteln wollen, ehe erneut die Post abgeht. Auf Seitwärtsphasen folgen stets Phasen mit starken Trends. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Märkte ihre Trends fortsetzen. Deshalb: Mit unserem Depot sind Sie derzeit bestens auf den nächsten Kursschub vorbereitet, der ganz sicher kommen wird. Die übergeordneten Trends zeigen unverändert nach oben, sodass die Wahrscheinlichkeit für einen neuen Aufwärtsschub hoch ist. Bleiben Sie also bitte unbedingt am Ball...
Weiterlesen
140
21.06.19
Immobilien immer unattraktiver – Weiterer Brennstoff für die Börse...+Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger, auf „gefühlt“ jeder Feier, auf der ich in den vergangenen Jahren war, kamen die Diskussionen irgendwann auf das Thema Immobilien. Dabei bekommen vermietende Eigentümer derzeit so zahlreiche Bürden auferlegt, dass diese Form der Altersvorsorge bald ausgedient haben könnte. Konkret: Die Bundesregierung hat in den vergangenen 15 gleich mehrere Reformen des Mietrechts durchgeführt. Mittlerweile dürfen Sie als Vermieter die Mietpreise nicht mehr frei festlegen, Kosten für Modernisierungen nicht mehr umlegen wie gehabt und Mieterhöhungen sind ohnehin kaum noch möglich. Wenn jetzt auch noch die Grundsteuer aus den umlegbaren Kosten herausgenommen wird (was bei der SPD derzeit diskutiert wird), haben Vermieter keine Chance mehr auf adäquate Rendite. Das heißt: Noch sind Immobilien des Deutschen liebstes Kind in Sachen privater Altersvorsorge. Doch das könnte sich schon in naher Zukunft ändern, was dann (zumindest hierzulande) die Aktienmärkte zusätz..
Weiterlesen
164