Aston Martin Aktie: Eine wirklich überzeugende Vorstellung!

5726
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Der beinahe märchenhafte Aufstieg von Aston Martin an der Börse geht weiter: Nach einem weiteren Aufschlag von rund sechs Prozent haben die Papiere des britischen Sportwagenherstellers am Dienstag erstmals seit Juni wieder die Marke von 80 Cent nach oben durchbrochen. Noch bedeutender wohl: Mit einem Schlusskurs von 0,84 Cent in Frankfurt steigerte die Aston Martin-Aktie ihren Wert binnen einer Woche um satte 30 Prozent. Und das, obwohl die in Schieflage geratene Nobelschmiede vor kaum zwei Wochen ziemlich desaströse Quartalszahlen vorgelegt hatte. Was steckt dahinter?

Der Hoffnungsträger ist ein SUV

Zum einen sollen Zahlen wie aus dem zweiten Jahresquartal 2020, als die Verluste den Umsatz überstiegen haben, bei Aston Martin bald der Vergangenheit angehören. Ende Juni wurde bekannt, dass der Luxuswagen-Produzent bis zu 500 der insgesamt rund 2500 Stellen streichen will. Zusammen mit anderen Restrukturierungen sollen jährlich rund 38 Millionen Pfund (etwa 42,4 Millionen Euro) eingespart werden. Zudem gibt es seit Anfang Juli einen neuen Hoffnungsträger: Seitdem rollen die ersten SUV der Nobelmarke im Werk im walisischen St. Athan vom Band. Aston Martin hatte den lukrativen Trend zu stadttauglichen Geländewagen schlicht verschlafen, künftig soll der neue DBX bis zu 50 Prozent vom Gesamtumsatz ausmachen. Und der Spätstarter überzeugt offenbar.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Aston Martin?

Autozeitung lobt den Aston Martin DBX

Der neue Aston Martin DBX sei mit knapp 200.000 Euro Listenpreis zwar „ein sündhaft teurer, aber eine stilvoller Alleskönner, der bei der ersten Testfahrt Kraft ohne Ende, ein beachtliches dynamisches Talent und unerwartete Offroad-Eigenschaften bietet“, urteilt aktuell die Autozeitung. „James Bond hätte an ihm seine Freude und ‚Q‘ in puncto technisches Equipment nur wenig zu tun“, heißt es. Apropos: Erst Anfang Juli hatte Aston Martin das erste von insgesamt 25 Exemplaren des neuen DB5 fertiggestellt. Der originalgetreue Nachbau des 60er-Jahre-Coupés ist nicht  irgendein Klassiker, sondern der berühmteste Sportwagen der Briten, der im James Bond-Film „Goldfinger“ seinen großen Auftritt hatte. Schätzpreis: 2,75 Millionen Pfund, pro Auto wohlgemerkt.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Aston Martin-Analyse vom 28.09. liefert die Antwort:

Wie wird sich Aston Martin jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Aston Martin Aktie.



Aston Martin Forum

0 Beiträge
...lieber Ebi! Vielen Dank für deinen informativen Beitrag! Anstatt dich blöd angemacht zu fühlen, k
0 Beiträge
Positive! Deshalb kann man mich auch nicht rausdrücken! Wenn ich wüsste, wie diese News aussehen, w
0 Beiträge
...erwartest du Ebi?
512 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Aston Martin per E-Mail





Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)