Aston Martin Aktie: Es beginnt eine neue Ära!

5984
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die Aktie von Aston Martin ist alles andere als gut in die neue Börsenwoche gestartet. Während der europäische Leitindex Euro STOXX 50 nur leicht abgab, rauschten die Papiere des britischen Sportwagenherstellers auf der Handelsplattform Tradegate zeitweilig um gut sieben Prozent nach unten auf nur noch 0,53 Euro. Innerhalb von nur einer Woche hat Aston Martin nach einer vorherigen Erholungsphase wieder rund ein Viertel an Börsenwert eingebüßt. Das überrascht, rollt doch seit kurzem ein echter Hoffnungsträger bei den Briten vom Band.

Der erste SUV von Aston Martin

Denn seit rund zwei Wochen werden in einem brandneuen Werk von Aston Martin im walisischen St. Athan die ersten Exemplare des DBX gefertigt, das berichtete unter anderem das Branchen-Portal Automobilwoche. Es ist der erste SUV der einst ruhmvollen britischen Sportwagen-Marke. Dennoch setzt man auch dort, wie bei Porsche oder Jaguar etwa, nun ebenfalls auf diesen Fahrzeugtyp. Die schwer in Schieflage geratene Nobelmarke hatte das ebenso boomende wie lukrative Segment der stadttauglichen Geländewagen bislang schlicht verschlafen. Bei Aston Martin sprechen sie demnach zum Produktionsstart des DBX jetzt „von einem Meilenstein, gar von einer neuen Ära“, wie es heißt. Der Aston Martin-SUV wird mindestens 193.744 Euro kosten und soll mit 50 Prozent Anteil am Gesamtabsatz zum wichtigsten Modell der Briten werden.

Ab 2021 in weiteren Varianten

Nach Informationen der Automobilwoche werden rund 80 Prozent des SUV in ausländische Märkte exportiert. So erhofft sich Aston Martin demnach Erfolge vor allem in den USA und China. Die Zahl der Vorbestellungen war derart ermutigend, dass bereits 2021 erste DBX-Ableger anrollen sollen. Eine Variante wird dabei möglicherweise auf eine flachere Dachlinie setzen, heißt es. Eine weitere Version wird laut Plan mit verlängerten Radstand aufwarten und damit Platz für eine dritte Sitzreihe für insgesamt sieben Passagiere bieten. Aus dem Sportwagenbauer Aston Martin wäre spätestens dann auch ein Hersteller von noblen Familienkutschen geworden.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Aston Martin-Analyse vom 11.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Aston Martin jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Aston Martin Aktie.



Aston Martin Forum

0 Beiträge
https://www.motorsport-total.com/formel-1/news/jetzt-spricht-lawrence-stroll-frontalattacke-gegen-fe
0 Beiträge
Ich rauche nicht, bin sportler. Bin zum Glück stark in AML investiert mit 0,60 Pfund als Schnittmen
0 Beiträge
https://www.ariva.de/aston_martin_lagonda_global_holdings-aktie/times_and_sales
512 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Aston Martin per E-Mail





Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)