191,34$ -1,92% -3,75$


Apple: Damit soll Schluss sein!

242
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

30 Prozent des Umsatzes will Apple für sich selbst kassieren, wenn ein Kauf über eine App auf iPhone oder iPad abgewickelt wird. Das sei der Grund, warum man kein Netflix-Abonnement in der App des Streaming-Dienstes abschließen könne  und keine Hörbücher von Audible auf dem iPhone über die App der Amazon-Tochtermarke kaufen, wie die FAZ online berichtet. Für Spotify gilt das gleiche – doch möglicherweise nicht hat mehr lange. Der Musik-Streaming-Dienst findet, dass Schluss sein müsse mit der, aus seiner Sicht, schlichten Abzockerei.

EU-Kommission soll Apple ausbremsen

Tatsächlich sei die Tech-Szene schon länger damit unzufrieden, wie viel Geld Apple und Google für ihre Plattformen verlangen, heißt es in dem Bericht der Frankfurter Allgemeinen. Spotify wolle das nicht mehr hinnehmen und lege vor der EU-Kommission deshalb eine Beschwerde wegen unfairen Wettbewerbs ein. Apple, so die Argumentation, nutze seine Macht als Plattformbetreiber, um im direkten Wettbewerb sein eigenes Produkt „Apple Music“ besser zu platzieren.

Eigene Streamingplattform?

Wie das Verfahren ausgehen wird, ist völlig offen. Von anderer Seite allerdings droht eine offenbar noch viel größere Gefahr, zumindest für Netflix und Amazon: Für den 25. März wurden Medienvertreter in das Steve Jobs Theater am Apple-Campus in Cupertino einbestellt. Die Einladung ist mit dem Slogan „It´s show time“ überschrieben. In der Szene wird nun darüber spekuliert, dass Apple künftig mit einer eigenen Video-Streamingplattform zum Frontalangriff  ausholen wird.

3865 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Apple per E-Mail

Mehr Inhalte zur Apple Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Apple Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Apple Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Apple Aktie:

>>Hier gehts zur Apple Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Apple:




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)