Suche


Finanznachrichten zur SAP Aktie
Datum Artikel Leser
25.07.17
SAP: Gute Halbjahreszahlen – mit Einschränkungen!+ Liebe Leser, SAP hat die Zahlen zum zweiten Quartal 2017 und damit auch die Halbjahreszahlen 2017 veröffentlicht. Die Überschrift der entsprechenden Quartalsmitteilung brachte es bereits knackig auf den Punkt, ich zitiere: „SAP hebt Ausblick an – Q2 Gesamtumsatz steigt zweistellig“. In der Tat: Die Umsätze (gemäß Rechnungslegungsvorschrift IFRS) stiegen im zweiten Quartal 2017 gegenüber dem […]
Weiterlesen
501
23.07.17
SAP SE: Die Analyse!+ Liebe Leser, letzte Woche hat sich Clemens van Baaijen das Unternehmen und seine Aktie im Rahmen einer 3-Stufen-Analyse einmal genauer angesehen. Am 13. Juli notierte die SAP-Aktie seit dem letzten Handelstag 0,34% höher. Der Kurs betrug 91,89€ und die SAP-Aktie erzielte in der Vorwoche eine Rendite von 1,70% sowie 10,59% seit Jahresbeginn. Die Fundamentaldaten! SAP […]
Weiterlesen
412
21.07.17
SAP: Ist die Aktie noch zu teuer?+ Lieber Leser, die SAP-Aktie gehört zu den besten Aktien der letzten Jahre im DAX. Deutschlands Software-Primus ist fundamental exzellent aufgestellt. Die Aktie kam zuletzt etwas zurück. Die letzten Quartalszahlen wurden am 20.07.2017 veröffentlicht. Die Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen. Die Aktie konnte noch nicht profitieren. Grund genug, die Fundamentaldaten und die Bewertung zu überprüfen. […]
Weiterlesen
412
21.07.17
SAP Aktie: Zahlen können die Aktie nicht zum Rückzug bewegen+ Liebe Leser, seit Jahresbeginn hangelt sich die SAP Aktie in kleinen Schritten am oberen Bollinger Band nach oben. Erst knapp unterhalb des dreistelligen Kursbereichs begann die Korrekturbewegung. Rund 7 % verlor die Aktie bisher in Anbetracht des Jahreshochs. Der RSI-Wert hatte seit einigen Monaten die Alarmglocken angehen lassen und eine Gegenbewegung zum Aufwärtstrend gesehen. Gegenbewegung […]
Weiterlesen
308
21.07.17
SAP - Gewinn und Marge enttäuschen!+ Liebe Leser, in einem stabilen übergeordneten Aufwärtstrend läuft das Papier von SAP schon seit Jahren. Insbesondere in diesem Jahr hat die Aktie diese Aufwärtsbewegung noch einmal beschleunigt und konnte in der Spitze rund 17 Prozent zulegen. Doch seit Ende Juni ist der Kurs ein Stück zurückgekommen. Ist dies eine Trendwende oder nur eine Zwischenkorrektur im […]
Weiterlesen
356
20.07.17
SAP legt Zwischenbericht vor! (Teil 2)+   Liebe Leser, der Softwareentwickler SAP hat am 20. Juli 2017 die Zahlen für das 2. Quartal sowie die ersten 6 Monate des laufenden Jahres vorgelegt. Wir haben uns die Ergebnisse genau angesehen und stellen Sie Ihnen in 2 Teilen vor. In Teil 2 der Blick auf das 1. Halbjahr sowie den Ausblick auf das […]
Weiterlesen
302
20.07.17
SAP legt Zwischenbericht vor! (Teil 1)+ Liebe Leser, der Softwareentwickler SAP hat am 20. Juli 2017 die Zahlen für das 2. Quartal sowie die ersten 6 Monate des laufenden Jahres vorgelegt. Wir haben uns die Ergebnisse genau angesehen und stellen Sie Ihnen in 2 Teilen vor. Zunächst geht der Blick auf das 2. Quartal. So entwickelte sich das Betriebsergebnis! Nach International […]
Weiterlesen
300
14.07.17
Korruptionsvorwürfe gegen SAP!+

Liebe Leser,

SAP sieht sich in Südafrika mit einem Korruptionsverdacht konfrontiert, wie das „Handelsblatt“ berichtet. An dieser Stelle fassen wir zusammen, was dem DAX-Konzern vorgeworfen wird und wie das Unternehmen darauf reagiert.

Das sind die Vorwürfe!

Im Zentrum der Vorwürfe steht demnach die aus Indien stammende Familie Gupta und deren enge Beziehung zu Südafrikas Präsident Jacob Zuma. Diese soll den Guptas profitable Staatsaufträge sowie großen Einfluss auf die Institutionen des Landes gesichert haben. Das geht aus E-Mails hervor, die vor kurzem an die Öffentlichkeit geraten sind.

Das südafrikanische Ama Bhungane Centre for Investigative Journalism will nun fragwürdige Verbindungen zwischen SAP und der Gupta Familie ausgemacht haben. So soll sich der DAX-Konzern über das umfassende politische Netzwerk der Familie Aufträge in Südafrika gesichert haben. Speziell genannt wird der staatliche Logistikdienstleister Transnet. Aber auch zu anderen Staatsunternehmen soll sich SAP auf diesem Weg Zugang verschafft haben.

Ama Bhungane liegen demnach Informationen über eine auffällig hohe Kommission für die Vermittlung des Transnet-Auftrags vor, die der Softwarehersteller an das Unternehmen CAD House gezahlt haben soll. Dieses ist mit der Familie Gupta verbunden und befindet sich im Besitz eines Sohnes von Staatspräsident Zuma.

Wie reagiert SAP?

SAP hat lässt den Fall nach eigenem Bekunden durch eine unabhängige Anwaltskanzlei untersuchen, wie das „Handelsblatt“. Zudem startete der Konzern eine interne Untersuchung und sprach eine vorläufige Beurlaubung für 4 Führungskräfte seines südafrikanischen Teams aus. Auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz bekräftigte SAP-Vertriebsvorstand Adaire Fox-Martin, dass bei Compliance-Verstößen eine Null-Toleranz-Politik gelte.


Weiterlesen
266
08.06.17
SAP-Aktie: Ist eine Korrektur überfällig?+

Liebe Leser,

seit Jahren geht es mit der SAP-Aktie schon nach oben. Für investierte Aktionäre ist die Aktie ein wahrer Segen. Für Investoren, die bisher an der Seitenlinie Platz genommen haben, ergeben sich hingegen nur selten Möglichkeiten, die für Käufe genutzt werden können.

Letzte signifikante Kaufgelegenheit ist bereits ein Jahr her

Gute Kaufgelegenheiten gab es im Oktober 2014, hier konnte man die Aktie teilweise für rund 50 Euro ergattern. Ein Jahr später konnte man den Rückschritt auf 55 Euro nutzen und zugreifen. Im Jahr 2016 waren Kurse um 65 Euro gute Kaufoptionen. Im Jahr 2017 gab es bisher keine Kaufmöglichkeiten auf Basis des Bollinger Bands. Dazu müsste der Kurs auf rund 85 Euro fallen.

Der Relative Stärke Index deutet auf eine bevorstehende Korrektur hin

Nachdem der RSI (14) seit mehreren Wochen im überkauften Bereich verweilt, könnte es im Jahr 2017 allerdings noch zu einer Kurskorrektur kommen. In der Vergangenheit war der RSI ein verlässlicher Indikator und könnte auch diesmal Recht behalten.


Weiterlesen
344
08.06.17
SAP: Jetzt geht es um die wichtige 100-Euro-Marke!+

Lieber Leser,

SAP konnte zuletzt mit positiven Nachrichten glänzen. Die Aktie schaffte ein Allzeithoch nach dem anderen. Dabei schraubten sich die Kurse zuletzt auf 96,30 Euro nach oben. Damit rückt auch die Grenze von 100 Euro in den Fokus, die nach Aussage charttechnischer Analysten maßgeblich für die weitere Kursentwicklung sein dürfte. Gelingt ein Sprung darüber, sei das Potenzial sehr hoch. Auch Bankanalysten schließen sich dem positiven Urteil an. 80 % wollen „Kaufen“, 20 % lediglich „Halten“. Niemand aber verkauft die Aktie.

SAP: Aufwärtstrend bleibt stark

Unter dem Strich steht aber vor allem ein sehr starker Hausse-Modus. Die Aktie hat in allen wichtigen zeitlichen Dimensionen den Aufwärtstrend erreicht und diesen damit auf breite Schultern gestellt. Dabei ist der Abstand zum GD200 mit 12 % besonders hoch, sodass der Hausse-Modus stark ausgeprägt sei, so technische Analysten.

SAP befindet sich damit nach allen Kriterien in einem ordentlichen Aufwärtstrend, der bei Überwindung von 100 Euro zu einem fulminanten Durchmarsch werden könnte. Die Aktie ist demnach deutlich im grünen Bereich.


Weiterlesen
302
23.05.17
SAP: Insider möchte Aktien verkaufen!+

Liebe Leser,

in einer Transaktion mit einer „als Kommissionärin handelnden Bank“ (so SAP) hat der Vorsitzende des SAP-Aufsichtsrates Prof. Dr. h.c. mult. Hasso Plattner einen Vertrag über den Verkauf von SAP Aktien abgeschlossen. Das Volumen ist noch nicht bezifferbar, so heißt es. Insgesamt aber geht es hier um keine Kleinigkeit, denn der Meldung zufolge sollen SAP-Aktien im Wert von bis zu 120 Mio. Euro verkauft werden können. Es soll dabei um den Zeitraum vom 22. Mai 2017 bis hin zum 30. April 2018 gehen. In diesem Zeitraum kann die Bank „nach eigenem Ermessen“ frei bestimmen, wann und wie die Verkäufe der SAP-Aktien erfolgen sollen. Der Bank ist auch freigestellt, ob sie diese Verkäufe über eine Börse oder außerbörslich abwickeln will.

SAP Aktien sollen zum Mindestpreis von 70 Euro verkauft werden

Allerdings sollen die Verkäufe nur zum Mindestpreis von 70,00 Euro je Aktie erfolgen. Nun gut, aktuell liegen wir bei rund 94 Euro, das sollte erstmal kein Problem sein. Als Vorgabe sollen laut der Meldung pro Monat SAP-Aktien im Wert von 10 Mio. Euro verkauft werden. Pro Woche soll das Volumen höchstens 5 Mio. Euro betragen. Da soll offensichtlich vermieden werden, dass die Verkäufe der SAP-Aktien den Kurs der Aktie stärker belasten.


Weiterlesen
332
18.05.17
SAP: Das war knapp, sehr knapp!+

Liebe Leser,

bei den jüngsten Hauptversammlungen fiel der Blick auf die Abstimmungsergebnisse meist so aus: Die Zustimmungsquoten lagen bei den Tagesordnungspunkten meist über 90%, keine Überraschungen. Als ich mir die Abstimmungsergebnisse zu den Tagesordnungspunkten der jüngsten SAP-Hauptversammlung angeschaut habe, fiel mir auf: Holla, beim Punkt „Entlastung des Aufsichtsrats“ für das Geschäftsjahr 2016 kam es zu einem sehr, sehr knappen Ergebnis! Von wegen über 90% JA-Stimmen. Hier gab es gerade einmal 50,49% JA-Stimmen – und 49,51% NEIN-Stimmen. Mit anderen Worten: Nur ein wenig mehr NEIN-Stimmen, und der SAP-Aufsichtsrat wäre nicht entlastet worden!

SAP: Der Aufsichtsrat wurde für 2016 nur sehr knapp entlastet

Hintergrund dürfte sein, dass einige Aktionäre wohl nicht mit der Arbeit des Aufsichtsrats zufrieden waren. Dieser soll dem Management gewissermaßen auf die Finger schauen – aber so mancher Kritiker moniert, dass die Höhe der Bezüge des SAP-Vorstandsvorsitzenden zumindest diskussionwürdig seien. Insofern finde ich es gut, dass das nicht einfach wie üblich „durchgewunken“ wurde. Ich habe eben gelesen, dass der Vorstandssprecher Bill Dermont 2016 eine Gesamtvergütung von insgesamt exakt 13,9824 Mio. Euro erhalten hat. Damit hat Bill Dermont im vergangenen Jahr an Bezügen den Gegenwert des Gehalts von rund 420 Krankenschwestern erhalten. Das ist auch im Vergleich mit anderen DAX-Unternehmen echt happig!


Weiterlesen
308
16.05.17
SAP-Aktie: Von einem Hoch zum Nächsten!+

Liebe Leser,

das Wachstum bei SAP geht weiter. Das erste Quartal 2017 bestätigt die positive operative Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre. Vor allem der Bereich Cloud treibt die Wachstumsraten immer weiter nach oben. In diesem Bereich beschleunigte sich das Umsatzwachstum auf 49 %, aber auch im Bereich Software-Lizenzen konnte ein deutlicher Anstieg bei den Erlösen verzeichnet werden.

Ergebnis je Aktie sinkt im ersten Quartal – Aktie steigt trotzdem

Obwohl das IFRS-Betriebsergebnis und auch das Ergebnis je Aktie (IFRS) zum Vorjahr gesunken sind, griffen Investoren bei der SAP-Aktie zu. Vor allem die positive Entwicklung des Free Cashflows scheint die Aktionäre überzeugt zu haben. Dieser stieg auf 2,58 Mrd. Euro. Der Schuldenanteil konnte zudem weiter reduziert werden, zum Ende des ersten Quartals betrug die Nettoverschuldung im Konzern 460 Mio. Euro.

Chartanalyse: Aufwärtstrend setzt sich durch

Seit Ende 2008 befindet sich die SAP-Aktie in einer Aufwärtsbewegung, die sich zuletzt aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung wieder etwas verstärkt hat.


Weiterlesen
326
08.05.17
SAP: Droht dem Aufsichtsrat ein Eklat auf der Hauptversammlung?+

Liebe Leser,

am 10. Mai lädt SAP zur diesjährigen Hauptversammlung nach Mannheim. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Beschluss über die Verwendung des Bilanzgewinns des vergangenen Geschäftsjahres und die Entlastung von Vorstand sowie Aufsichtsrat. Bei letzterem Punkt scheint dem DAX-Konzern allerdings einiges an Ärger ins Haus zu stehen.

So hoch soll die Dividende ausfallen

Die Verwaltung des Softwareherstellers wird der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2016 einen Dividendenvorschlag von 1,25 Euro pro Aktie unterbreiten. Im vergangenen Jahr waren es 1,15 Euro pro Aktie. Auf Basis des Vorschlags von Vorstand und Aufsichtsrat würde die Dividende damit um 9% zulegen. „Wir sind der Ansicht, dass unsere Aktionäre angemessen am Ergebnis des Geschäftsjahres 2016 beteiligt werden sollen“, schreibt der DAX-Konzern im Integrierten Bericht 2016: „Die Dividendenausschüttungen der letzten Jahre betrugen stets mehr als 35% des jeweiligen Konzerngewinns nach Steuern. Dies wollen wir beibehalten und auch künftig über 35% des Konzerngewinns nach Steuern ausschütten.“

Unzufriedenheit mit der hohen Vergütung des Vorstands

Während damit gerechnet werden kann, dass der Vorschlag der Verwaltung zur Verwendung des Bilanzgewinns wie gewohnt angenommen wird, wollen einflussreiche Investoren laut einem Bericht des „Handelsblatts“ dem Aufsichtsrat keine Entlastung erteilen. Konkret nennt die Zeitung Hermes, Union Investment sowie den US-amerikanischen Stimmrechtsberater ISS. Ursache ist demzufolge vor allem die Unzufriedenheit mit der hohen Vergütung des Vorstands.

So übernahm etwa SAP-Vorstandsvorsitzende Bill McDermott im Jahr 2016 mit einem Salär von 15 Mio. Euro die Position des Spitzenverdieners unter den DAX-Vorständen von Daimler-CEO Dieter Zetsche, wie das „Manager Magazin“ erläutert.


Weiterlesen
308
05.05.17
SAP: Fällt jetzt das neue Hoch?+

Lieber Leser,

SAP konnte in den zurückliegenden Handelssitzungen zahlreiche Investoren für sich begeistern. Die Kurse kletterten sehr verhalten, konnten allerdings stetig ein neues Hoch ins Visier nehmen. Der charttechnische und der technische Aufwärtstrend sind aus dieser Sicht intakt und bestens unterfüttert durch eine ausgeprägte fundamentale Stärke. 85 % aller Bankanalysten haben den Wert auf „Kaufen“ eingestuft. 15 % wollen „Halten“, niemand „verkauft“.

SAP: Mustergültiger Kursanstieg

Der Aktienkurs ist in den vergangenen Monaten geradezu mustergültig angestiegen, meinen technische Analysten. Die Zuwächse von 12 % seit Jahresbeginn, 22 % binnen eines halben Jahres und 35 % in einem Jahr deuten nicht auf Überhitzung hin. Dabei konnten wichtige technische Aufwärtstrendsignale gesetzt werden. So distanzierte SAP den GD200 für den langfristigen Trendverlauf um satte 11,5 %. Die 100-Tage-Linie, an der ein mittelfristiger Trend bemessen wird, konnte mit 6 % ebenfalls klar, aber nicht übertrieben überwunden werden.

Zudem sind die Trendpfeile in allen zeitlich relevanten Dimensionen aufwärts gerichtet. Charttechnisch orientierte Analysten verweisen darauf, dass die Kurse seit mindestens Anfang Dezember 2016 mustergültig entlang einer stetig wachsenden Aufwärtstrendgeraden nach oben klettern. Diese Gerade stelle mithin auch eine Unterstützung dar.

SAP ist deutlich im grünen Bereich.


Weiterlesen
254
04.05.17
SAP: Neues Allzeithoch direkt greifbar!+

Lieber Leser,

technische Analysten zeigen sich derzeit begeistert von der Aktie SAP. Das Unternehmen konnte zuletzt steigende Umsätze verkünden. Dies jedoch hat den Aktienkurs offenbar nicht direkt angeheizt. So steht die Wochenbilanz etwa bei +/- 0 %. Allerdings konnte der Titel sich zuletzt direkt wieder an sein Allzeithoch heranschieben. Darauf kommt es jetzt an.

SAP: Aufwärtstrend intakt

SAP hat zuletzt den Aufwärtstrend erreicht und auch verteidigt. Technische Analysten sehen in den gleitenden Kursdurchschnittswerten ein Signal, sofern der Kurs selbst über den Durchschnittswerten notiert. Dies ist bei SAP für 20 Tage, für 38 Tage, für 50 Tage, für 100 Tage und auch für 200 Tage der Fall. Der Vorsprung auf den sogenannten GD200 beträgt sogar deutliche 11 %. Dies gilt als klares Signal, sodass dies die erste gute Nachricht für „Techniker“ ist.

Das zweite Signal besteht darin, dass das Rekordhoch von 93,24 Euro, erreicht am 25. April 2017, nur einen Wimpernschlag entfernt sind. Dies sehen auch Bankanalysten, die in 85 % aller Fälle den Wert auf „Kaufen“ eingestuft haben. Lediglich 15 % „Halten“ die Aktie, niemand verkauft.

Daher ist SAP nahe am Allzeithoch eindeutig im grünen Bereich.


Weiterlesen
326
03.05.17
SAP: Bei diesen Experten herrscht Konsens!+

Lieber Leser,

die Vorlage der Quartalszahlen beim Softwareunternehmen SAP hat in der vergangenen Woche für überwiegend positive Einschätzungen der Analysten gesorgt.

Analyst Adam Wood (Morgan Stanley) sieht neuerdings wieder größeres Potenzial bei diesem Titel. Dies hängt damit zusammen, dass sich die Erlöse beim Datenbankspezialisten besser entwickelt haben als gedacht. Obwohl in den letzten Monaten deutliche Kursgewinne zu Buche stehen, sei die Aktie noch nicht an ihrem Zenit angekommen, so Wood.

Auch Wolfgang Donie (NordLB) setzte sein Kursziel nach oben. Die Wachstumsdynamik sei zum Jahresbeginn weiterhin intakt geblieben, so der Experte. Er rechnet damit, dass die hohen Investitionen ab dem kommenden Jahr Früchte tragen werden. Nicht ganz so viel Aufwärtspotenzial wird von Alex Tout (Deutsche Bank) gesehen, der die Aktie dennoch weiterhin zum Kauf empfiehlt. Die Nachfrage in der IT-Branche sei stabil geblieben. Von einer leicht enttäuschenden Profitabilität spricht Jia Man Neoh (S&P Global). Die Erlöse hätten jedoch positiv überrascht.

Neue Analystenempfehlungen im Überblick

(Analyst: Einstufung – Kursziel in Euro (Abstand zum Kurswert in Prozent)

  • NordLB: „Buy“ – 104,00 Euro (+13 %)
  • Morgan Stanley: „Overweight“- 102,00 Euro (+11 %)
  • Deutsche Bank: „Buy“ – 97,00 Euro (+5 %)
  • S&P Global: „Halten“ – 95,00 Euro (+3 %)
  • UBS: „Neutral“ – 94,00 Euro (+2 %)


Weiterlesen
336
27.04.17
SAP: die Kaufempfehlungen bleiben intakt!+

Lieber Leser,

die Vorlage der Zahlen des ersten Quartals hat für viele neue Aktienempfehlungen beim Softwareunternehmen SAP gesorgt. Dabei fällt der positive Tenor der Studien sofort ins Auge. Analyst Knut Woller (Baader Bank) sieht sich durch die Eckdaten in seiner Kaufempfehlung bestätigt. Der Umsatz des Datenbankspezialisten habe die Erwartungen sogar noch übertroffen. Ähnlicher Meinung ist Gerardus Vos (Barclays). Das Bild werde lediglich etwas von den hohen Investitionen getrübt. Doch die Cloud-Sparte mausert sich gerade zu einem immer wichtigen Pfeiler des Geschäftsmodells. Vos geht davon aus, dass die Investitionskosten langfristig gesehen auch wieder sinken werden. Walter Pritchard (Citigroup) lobt die Wachstumsdynamik des Cloud-Geschäftes, die bei SAP stärker sei als bei den Wettbewerbern. Aber auch die Zahlen der Lizenz-Sparte können sich seiner Meinung nach mehr als sehen lassen. Antonin Bbaudry (HSBC) geht nunmehr von geringeren Kapitalkosten aus und setzte sein Kursziel daher etwas nach oben, die Kaufempfehlung bleibt intakt.

Neue Analystenempfehlungen im Überblick

(Analyst: Einstufung – Kursziel in Euro (Abstand zum Kurswert in Prozent)

  • Baader Bank: „Buy“- 105,00 Euro (+13 %)
  • Barclays: „Overweight“ – 110,00 Euro (+18 %)
  • Citigroup: „Buy“ – 106,00 Euro (+14 %)
  • HSBC: „Buy“ – 105,00 Euro (+13 %)
  • Goldman Sachs: „Conviction Buy List“ – 110,00 Euro (+8 %)


Weiterlesen
284
25.04.17
Das erwartet SAP für das Gesamtjahr!+

Liebe Leser,

wie berichtet hat SAP am 25. April 2017 die Geschäftszahlen für die ersten drei Monate des Jahres vorgelegt. Dabei verzeichnete der Softwarehersteller zwar ein Umsatzplus (IFRS) von 12% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig sanken das operative Ergebnis (IFRS) und der Gewinn nach Steuern (IFRS) aber um 17% beziehungsweise 7%. Ursache waren hohe Zahlungen an Mitarbeiter, die über anteilsbasierte Vergütungsprogramme von dem hohen Aktienkurs profitierten. An dieser Stelle finden Sie nun die Einschätzung von Vorstandssprecher Bill McDermott sowie den Ausblick für das laufende Jahr.

Fokus auf den „Erfolg unserer Kunden und Aktionäre“!

„Mit unseren hervorragenden Ergebnissen im ersten Quartal knüpfen wir entschlossen an unser Rekordjahr 2016 an“, kommentiert SAP-Chef Bill McDermott die aktuellen Zahlen: „Unsere Lösungen verzeichnen, angeführt von SAP S/4HANA, weltweit eine breite Kundennachfrage.“ Die „herausragenden Mitarbeiter“ des DAX-Unternehmens fokussieren sich laut McDermott weiterhin „ganz auf den Erfolg unserer Kunden und Aktionäre“.

Wachstumsrate von 34%!

Im Zuge der Vorlage der Geschäftszahlen für die ersten drei Monate des Jahres bestätigte SAP auch die Prognose für das laufende Jahr. Demnach rechnet das Unternehmen damit, dass sich die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen sowie -Support (währungsbereinigt und Non-IFRS) in einem Spektrum zwischen 3,8 und 4,0 Mrd. Euro einpendeln. Auf Basis des Vorjahreswertes (knapp 3,0 Mrd. Euro) entspräche das obere Ende der Spanne einer währungsbereinigten Wachstumsrate von 34%. Die Cloud- und Softwareerlöse (währungsbereinigt und Non-IFRS) sollen zwischen 6% und 8% zulegen (Vorjahr: 18,43 Mrd. Euro).

Für den Konzernumsatz (währungsbereinigt und Non-IFRS) prognostiziert das Unternehmen für 2017 eine Spanne zwischen 23,2 und 23,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 22,07 Mrd. Euro). Beim Betriebsergebnis (währungsbereinigt und Non-IFRS) rechnet SAP mit einem Spektrum von 6,8 bis 7,0 Mrd. Euro (Vorjahr: 6,6 Mrd. Euro).


Weiterlesen
316
25.04.17
SAP: Darum sank der Gewinn!+

Liebe Leser,

SAP hat am 25. April 2017 die Geschäftszahlen für die ersten drei Monate des Jahres vorgelegt. An dieser Stelle finden Sie die wichtigsten Kennzahlen für Anleger.

Starke Entwicklung des Aktienkurses!

Das DAX-Unternehmen verzeichnete im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Umsatzplus (IFRS) von 12% auf knapp 5,3 Mrd. Euro. Dennoch ging das operative Ergebnis (IFRS) um 17% auf 673 Mio. Euro zurück. Das operative Ergebnis (Non-IFRS) stieg um 8% auf knapp 1,2 Mrd. Euro. Währungsbereinigt lag das Plus hier bei 2%.

Das Ergebnis pro Aktie (IFRS) fiel um 9% auf 43 Cent. Nach Non-IFRS stieg das Ergebnis pro Aktie um 15% auf 73 Cent. Das Betriebsergebnis sowie das Ergebnis pro Aktie nach International Financial Reporting Standards (IFRS) „wurden vorwiegend durch höhere Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme beeinflusst, die auf die starke Entwicklung des SAP-Aktienkurses und einen Anstieg der Mitarbeiterbeteiligung zurückzuführen waren“, informiert der Softwarehersteller in einer Pressemitteilung zur Vorlage der Quartalszahlen. Knapp 65% der Beschäftigten nahmen demnach an OWN SAP, dem derzeitigen Aktienkaufplan des Konzerns, teil.

Nettoverschuldung deutlich reduziert!

Beim operativen Cashflow verzeichnete SAP auf Jahresbasis ein Plus von 16% auf knapp 2,9 Mrd. Euro. Der Free Cashflow kletterte auf rund 2,6 Mrd. Euro (plus 12%). „Das Unternehmen reduziert damit nochmals den Fremdkapitalanteil in der Bilanz und wies zum Ende des Quartals eine Nettoverschuldung von 460 Mio. Euro aus“, schreibt SAP. Im Vergleich zum vergangenen Jahr bedeutet das eine Verbesserung in Höhe von 2,8 Mrd. Euro.


Weiterlesen
364

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei SAP?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur SAP Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

0 Beiträge
also nichts für ungut, aber der Verkäufer SAP Aktien wird im Januar 76 Jahre alt! Wenn man in den A
0 Beiträge
hat die Firma keine Mitarbeiter mehr, ein Großteil der Vergütung erfolgt in Aktien? oder habe ich da
0 Beiträge
dass HP alles platt macht. Er besitzt noch 7,1% von 1,23 Mrd Aktien, also ca. 87 Mio. Aktien. Die je


Aktuelle Video-Analyse von SAP


Aktuelle Analyse zur SAP Aktie


Am 05.12.2019, 01:00 Uhr notiert die Aktie SAP an ihrem Heimatmarkt Xetra mit dem Kurs von 122.44 EUR. Das Unternehmen gehört zum Segment "Anwendungssoftware".

Unser Analystenteam hat SAP auf Basis dieser Bewertung am Markt einer Analyse zugeführt. Insgesamt 8 Faktoren führen zu den einzelnen Einschätzungen als "Buy", "Hold" oder "Sell". Daraus wird im letzten Schritt eine Gesamteinschätzung ermittelt.

1. Relative Strength Index: Auf Basis des Relative Strength-Index ist die Aktie der SAP ein Hold-Titel. Der Index misst die Auf- und Abwärtsbewegungen verschiedener Zeiträume (RSI7 für sieben Tage, RSI25 für 25 Tage) und ordnet diesen eine Kennziffer zwischen 0 und 100 zu. Für die SAP-Aktie ergibt sich ein Wert für den RSI7 von 65,71, was eine "Hold"-Empfehlung nach sich zieht, sowie ein Wert für den RSI25 von 46,89, der für diesen Zeitraum eine "Hold"-Einstufung bedingt. Daraus resultiert das Gesamtranking "Hold" auf der Ebene des Relative Strength Indikators.

2. Dividende: Das Verhältnis zwischen Dividende und Aktienkurs beträgt bei SAP aktuell 1,25. Damit ergibt sich eine negative Differenz von -0,17 Prozent zum Durchschnitt vergleichbarer Unternehmen aus der Branche "Software". SAP bekommt für diese Dividendenpolitik von unseren Analysten heute deshalb eine "Hold"-Bewertung.

3. Sentiment und Buzz: Das Internet kann Stimmungen verstärken oder sogar drehen. Je nach Diskussionsintensität, also der Anzahl von Wortbeiträgen in den sozialen Medien und der Häufigkeit und Tiefe der Stimmungsänderung ergeben sich neue Einschätzungen für Aktien. Bei SAP haben wir langfristig in Bezug auf die Diskussionintensität eine unterdurchschnittliche Aktivität gemessen und ordnen diesem Signal die Bewertung "Sell" zu. Die Rate der Stimmungsänderung weist kaum Änderungen auf. Wir kommen daher für das langfristige Stimmungsbild zum Gesamtergebnis "Sell".

4. Anleger: SAP wurde in den vergangenen zwei Wochen von den überwiegend privaten Nutzern in sozialen Medien als besonders negativ bewertet. Zu diesem Schluss kommt unsere Redaktion bei der Auswertung der diversen Kommentare und Wortmeldungen, die sich in den beiden vergangenen Wochen mit diesem Wert befasst haben. Im Gegensatz dazu wurden in den vergangenen Tagen überwiegend positive Themen rund um den Wert angesprochen. Zusammengefasst sind wir der Auffassung, die Anleger-Stimmung auf dieser Ebene erlaubt daher die Einstufung "Hold". Ergänzend hat die Redaktion auch exakt berechenbare Signale herausgefiltert und fand dabei schlussendlich 7 Buy- und 0 Sell-Signal. Dieser Auswertung ordnen wir daher eine "Buy" Empfehlung zu. Deshalb erzeugt die Messung der Anleger-Stimmung insgesamt eine "Hold"-Einstufung.

5. Analysteneinschätzung: Analysten haben in den zurückliegenden 12 Monaten für die SAP 12 mal die Einschätzung buy, 8 mal die Einschätzung Hold sowie 0 mal das Rating Sell vergeben. Langfristig erhält der Titel damit von institutioneller Seite aus das Rating "Buy". In einer zweiten Betrachtung ist auch die Einstufung der Analysten für den vergangenen Monat interessant. Hier hat sich folgendes Bild ergeben: 9 Buy, 4 Hold, 0 Sell. Damit führen die jüngsten Analysen zu einem Gesamturteil von "Buy". Schließlich beschäftigen sich die Analysten auch mit dem aktuellen Kurs von 120,16 EUR. Auf dieser Basis erwarten sie eine Entwicklung von 7,61 Prozent und erzeugen ein mittleres Kursziel bei 129,3 EUR. Diese Entwicklung betrachten wir als "Buy"-Einschätzung. Insofern ergibt sich insgesamt für die Bewertung durch institutionelle Analysten die Stufe "Buy".

6. Technische Analyse: Auf Basis des gleitenden Durchschnittskurses ist die SAP derzeit ein "Buy". Denn der GD200 des Wertes verläuft in Höhe von 110,75 EUR, womit der Kurs der Aktie (120,16 EUR) um +8,5 Prozent über diesem Trendsignal verläuft. Dies entspricht der Einstufung als "Buy". Auf Basis der vergangenen 50 Tage ergibt sich ein gleitender Durchschnittskurs (GD50) von 116,93 EUR. Dies wiederum entspricht aus Sicht des Aktienkurses selbst einer Abweichung von +2,76 Prozent. Damit ist die Aktie in diesem Zeitraum ein "Hold"-Wert. Insgesamt entspricht dies dem Rating "Buy".

7. Branchenvergleich Aktienkurs: Die Aktie hat im vergangenen Jahr eine Rendite von 30,98 Prozent erzielt. Im Vergleich zu Aktien aus dem gleichen Sektor ("Informationstechnologie") liegt SAP damit 15,95 Prozent über dem Durchschnitt (15,02 Prozent). Die mittlere jährliche Rendite für Wertpapiere aus der gleichen Branche "Software" beträgt 26,63 Prozent. SAP liegt aktuell 4,35 Prozent über diesem Wert. Aufgrund der Überperformance bewerten wir die Aktie auf dieser Stufe insgesamt mit einem "Buy".

8. Fundamental: Das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) beträgt aktuell 20,87 und liegt mit 62 Prozent unter dem Branchendurchschnitt (Branche: Software) von 54,3. Die Aktie ist damit aus heutiger Sicht unterbewertet. Deshalb erhält SAP auf dieser Stufe eine "Buy"-Bewertung.

Damit erhält die SAP-Aktie (insgesamt über alle 8 bewerteten Faktoren betrachtet) ein "Hold"-Rating.