Suche

Axel Springer Aktie

46,06€ +0,13% +0,06€

ISIN: DE0005501357 Symbol: SPR 02:41

Finanznachrichten zur Axel Springer Aktie
Datum Artikel Leser
06.07.17
Axel-Springer-Aktie: Lohnt sich der Kauf von Sport 1?+

Liebe Leser,

angeblich verhandelt Axel Springer aktuell mit dem Vorstand von Constantin Medien über die Zukunft von Sport 1. Constantin Medien möchte wohl das Sport-Geschäft verkaufen und Axel Springer scheint Interesse daran zu haben. Neben Sport 1 gehört auch die Produktionsfirma Plaza Media zum Sportsegment von Constantin.

Mehr als 80 Mio. Euro muss Axel Springer wohl auf den Tisch legen

Inwieweit sich das Sportgeschäft mit Sport 1 in den Axel-Springer-Konzern integrieren lässt, wird sich wohl erst im Laufe der Zeit zeigen. Bisher ist auch noch nichts in trockenen Tüchern, obwohl Constantin Medien dem aktuellen Geschäftsbericht zufolge fest mit dem Verkauf des Segments plant.

Axel Springer hat sich mit N24 bereits im TV-Bereich verstärkt

Durch einen Zukauf im Sport-Bereich würde Axel Springer einen wichtigen Schritt nach vorne machen. Die Zukunft des Konzerns könnte im Multimedia-Sektor liegen. Sport 1 würde sicherlich gut in die aktuelle Wachstumsstrategie in diesem Bereich passen und das bisherige Portfolio sinnvoll ergänzen.


Weiterlesen
308
13.06.17
Axel Springer: Negativserie beendet – Rekordhoch naht!+

Lieber Leser,

Axel Springer musste zuletzt an fünf Handelstagen hintereinander fallende Notierungen hinnehmen. Dies verstört technische Analysten, die darin zunächst einen klaren kurzfristigen Abwärtstrend sehen. Inhaltliche Gründe konnten fundamental orientierte Analysten zuletzt nicht identifizieren. So ist es nicht verwunderlich, dass immerhin 35 % aller Bankanalysten den Wert noch auf „Kaufen“ gesetzt haben und 60 % „halten“. Lediglich 5 % „verkaufen“.

Auch charttechnische Analysten erwarten einen wieder einsetzenden Aufwärtsmarsch. Denn bis zu den aktuellen Tops fehlen nur wenige Cents. Am 2. Juni hatte Axel Springer das gültige 2-Jahres-Hoch bei 57,69 Euro markiert. Vor gut zwei Jahren, am 13. April 2015, wurde zudem das noch immer gültige Allzeithoch bei 59,28 Euro erreicht. Hierauf fehlen lediglich 7,5 %.

Trendanalyse: Formal sehr gut aufgestellt

Axel Springer steht denn auch nach Ansicht von technischen Analysten mittel- und langfristig aktuell kurz vor dem Ausbruch. Denn die Trends sind in den meisten zeitlichen Analysephasen intakt. Lediglich der kürzest mögliche Trend, der GD20, ist derzeit abwärts gerichtet. Der GD200, Maßstab für die langfristige Analyse, konnte um 14 % distanziert werden.

Axel Springer ist nach der kleinen Kursdelle wieder eindeutig im grünen Bereich und hat gute Chancen, neue Allzeithochs zu markieren.


Weiterlesen
300
07.06.17
Axel Springer: Aufwärtstrend ungebrochen!+

Lieber Leser,

Axel Springer begeistert derzeit Long-Investoren. Die Aktie hat tageweise neue 12-Monats-Hochs markiert und läuft nunmehr auf weitere Tops zu. Denn am 2. Juni konnte mit 57,69 Euro ein weiteres 2-Jahres-Hoch markiert werden. Jetzt fehlen zum bisherigen Allzeithoch bei 59,04 Euro vom 10. April 2015 nur noch gut 2 %. Dies sollte angesichts des Verlaufs der zurückliegenden Handelssitzungen aus Sicht von technischen Analysten kein Problem darstellen. Die Aktie hat binnen einer Woche ein Plus von 1,6 % geschafft und in einem Monat insgesamt sogar gut 9 % aufgesattelt. Damit vergrößerte sich das Plus seit Jahresbeginn auf deutliche 25 %.

Springer: Aufwärtstrend stark

Die Aktie liegt bei den nahenden Tops derzeit mit starker Dynamik im Aufwärtstrend. In allen zeitlich relevanten Dimensionen konnten die entsprechenden Trendpfeile aufwärts gedreht werden. Maßgeblich für die Identifikation langfristiger Trends ist der GD200. Der Abstand auf diesen Wert beträgt nunmehr bereits 21 %, bezogen auf den GD100 ist der Distanz mit 13 % geradezu idealtypisch groß.

Lediglich Bankanalysten sind skeptischer. Nur 45 % empfehlen einen „Kauf“, während 50 % „Halten“ und 5 % sogar „verkaufen“ wollen. Dramatische Nachrichten sind nicht dafür verantwortlich.

Die Aktie ist klar im grünen Bereich und auf dem Weg zu neuen Tops.


Weiterlesen
296
10.05.17
Axel Springer: Konzernüberschuss sinkt stark, aber …+

Liebe Leser,

wie berichtet hat die Axel Springer SE am 10. Mai 2017 die Zahlen für das 1. Quartal des laufenden Jahres vorgelegt und konnte dabei mit einem starken organischen Wachstum bei Umsatz und vor allem Ergebnis glänzen. An dieser Stelle finden Sie weitere wichtige Kennzahlen sowie die Einschätzung von CEO Mathias Döpfner.

Nettoverschuldung sinkt leicht

Das MDAX-Unternehmen konnte die Nettoverschuldung zum Quartalsende auf 996,6 Mio. Euro senken. Ende 2016 waren es noch gut 1 Mrd. Euro. Bei bestehenden langfristigen Kreditlinien von 1,5 Mrd. Euro beanspruchte Springer zum 31. März wie gehabt 680,0 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote lag zum Quartalsende bei 41,2% gegenüber 40,9% zum 31. Dezember 2016.

Beim frei verfügbaren Cashflow verbuchte der Medienkonzern per Ende März auf Jahresbasis ein Plus von 31,5% auf 87,3 Mio. Euro.

Konzernüberschuss geht deutlich zurück

Der Konzernüberschuss verringerte sich von 209,4 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 47,3 Mio. Euro. Dem Unternehmen zufolge war der Wert „im Vorjahr geprägt von erheblichen Einmaleffekten im Zusammenhang mit der Gründung der Ringier Axel Springer Schweiz AG sowie der Veräußerung von CarWale“. Beim unbereinigten Gewinn pro Aktie verzeichnete Springer dementsprechend einen Rückgang von 1,88 Euro auf 0,36 Euro.

Bereinigt um Sondereffekte sowie Abschreibungen (aus Kaufpreisallokationen) stieg der Konzernüberschuss auf 78,1 Mio. Euro, nach 65,3 Mio. Euro im 1. Quartal des Vorjahres. Der bereinigte Gewinn pro Aktie kletterte um 18,7% auf 0,62 Euro.

Wachstumsinvestitionen machen sich bezahlt!

„Die erheblichen Wachstumsinvestitionen der vergangenen Jahre haben zum guten Start in das Jahr 2017 beigetragen“, kommentierte Konzernchef Mathias Döpfner: „Axel Springer ist heute bereits der führende Digitalverlag in Europa und der weltweit größte Betreiber von Rubrikenportalen.“

Der Vorstand bestätigte die Prognose für das Geschäftsjahr 2017, wonach die Umsätze „im Konzern im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen“ sollen. Beim EBITDA sowie dem bereinigten Gewinn pro Aktie rechnet das Unternehmen mit einem „Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich“.


Weiterlesen
344
10.05.17
Axel Springer überzeugt mit Quartalszahlen!+

Liebe Leser,

Axel Springer hat am 10. Mai 2017 die Zahlen für das 1. Quartal des laufenden Jahres vorgelegt. Das MDAX-Unternehmen profitierte im Berichtszeitraum laut der Pressemitteilung zur Vorlage des Zwischenergebnisses von einem starken organischen Wachstum. An dieser Stelle finden Sie die wichtigsten Kennzahlen.

EBITDA legt deutlich zu

Der Konzernumsatz stieg per Ende März auf Jahresbasis um 6,7% auf 836,2 Mio. Euro. Bereinigt um Währungs- sowie Konsolidierungseffekte belief sich das Umsatzplus auf 4,4%. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte, bereinigt um Sondereffekte, um starke 16,9% auf 147,2 Mio. Euro. Als Ursache nennt das Unternehmen vor allem die gute Entwicklung bei den Bezahl- und Rubrikenangeboten. Dort stieg das EBITDA um 19,8% beziehungsweise 21,5%. Bei der EBITDA-Rendite legte Springer von 16,1% auf 17,6% zu.

Digitale Geschäftsmodelle als Gewinntreiber

Die ohnehin schon starken digitalen Geschäftsmodelle des Unternehmens legten organisch um 10,7% zu. Damit standen sie für 72% der Gesamterlöse. Der Beitrag der digitalen Geschäftsmodelle zum EBITDA des Konzerns kletterte von zuvor 72% auf 80%. „Das dynamische Wachstum des Digitalgeschäfts schlug sich auch in den Auslandserlösen nieder“, informiert der Medienkonzern. So stiegen die Auslandserlöse um 11,3% auf 415,4 Mio. Euro und steuerten 49,7% des Konzernumsatzes bei, nach 47,7% im Vorjahr.


Weiterlesen
272
27.04.17
Axel Springer: Hauptversammlung im Zeichen der Digitalisierung...+

Liebe Leser,

die Axel Springer SE hatte am 26. April 2017 zur ordentlichen Hauptversammlung nach Berlin geladen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Vorlage des Geschäftsberichts, die Abstimmung über die Verwendung des Bilanzgewinns und die Wahl von William Edward Ford in den Aufsichtsrat. Wie berichten in zwei Teilen über die wichtigsten Informationen für Anleger.

Dividende legt zu!

Wie berichtet hatten vor allem die digitalen Aktivitäten von Axel Springer zu einem Wachstum des Ergebnisses im vergangenen Geschäftsjahr beigetragen. Entsprechend hatte die Verwaltung des Medienkonzerns der Hauptversammlung eine Gewinnausschüttung von 1,90 Euro pro dividendenberechtigter Stückaktie vorgeschlagen. Im Vorjahr lag die Dividende noch bei 1,80 Euro.

Die Hauptversammlung (Präsenz: 87,46%) nahm die von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagene Dividende nun mit 99,99% der Stimmen an. Die Auszahlung der Dividende soll am 2. Mai 2017 erfolgen.

Ford folgt auf Lepenies!

Zudem wählte die Hauptversammlung William Edward Ford mit 98,33% der Stimmen in den Aufsichtsrat der Axel Springer SE. Ford war bereits zum 29. August 2016 gerichtlich zum Mitglied des Kontrollgremiums bestellt worden, nachdem Wolf Lepenies seinen Aufsichtsratsposten zum 31. Juli 2016 niedergelegt hatte. Ford ist CEO der US-amerikanischen Equity-Gesellschaft General Atlantic.


Weiterlesen
338
27.04.17
Axel Springer: Hauptversammlung im Zeichen der Digitalisierung...+

Liebe Leser,

die Axel Springer SE hatte am 26. April 2017 zur ordentlichen Hauptversammlung nach Berlin geladen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Vorlage des Geschäftsberichts, die Abstimmung über die Verwendung des Bilanzgewinns und die Wahl von William Edward Ford in den Aufsichtsrat. Wie berichten in zwei Teilen über die wichtigsten Informationen für Anleger.

Digitalisierungsstrategie „konsequent weiterverfolgt“!

Im Geschäftsjahr 2016 erzielte das MDAX-Unternehmen einen Umsatz in Höhe von knapp 3,3 Mrd. Euro und lag damit 0,1% unter dem Wert des Vorjahres. Bereinigt um Wechselkurs- und Konsolidierungseffekte erzielte der Medienkonzern ein Umsatzplus von 4,1%.

67,4% des Umsatzes sowie 84,8% der Werbeerlöse entfielen im vergangenen Jahr auf den digitalen Bereich. Entsprechend sieht der Konzern im Geschäftsbericht eine „Transformation hin zu einem zunehmend digitalen Unternehmen“. Konzernchef Mathias Döpfner kommentierte, Axel Springer habe seine Digitalisierungsstrategie „konsequent weiterverfolgt“.

Gute Entwicklung beim Ergebnis pro Aktie!

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) kletterte auf Jahresbasis um 6,5% auf 595,5 Mio. Euro. Die EBITDA-Rendite stieg nach 17,0% im Vorjahr auf 18,1%.

Der Anteil der digitalen Aktivitäten am EBITDA lag bei 72,5%.

Der Medienkonzern verzeichnete mit minus 6,6% beziehungsweise minus 3,9% ein rückläufiges EBITDA in den Segmenten Vermarktungs- sowie Bezahlangebote.

Demgegenüber stehen ein Ergebnisanstieg von 16,3% bei den Rubrikenangeboten sowie eine leichte Ergebnisverbesserung im Geschäftsbereich Services/Holding.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg auf Jahresbasis um 4,9% auf 471,5%. Das bereinigte Ergebnis pro Aktie stieg im Vergleich zum Vorjahr um 8,5% auf 2,41 Euro.


Weiterlesen
332
26.04.17
Axel Springer will die Immobilienvermittlung in Frankreich stä...+

Liebe Leser,

die Axel Springer SE plant einen Zukauf in Frankreich. Genauer hat das Verlagshaus das Immobilienportal Logic-Immo im Visier, wie der MDAX-Konzern am 25. April bekanntgab.

So hoch ist die Bewertung!

Demnach hat das Tochterunternehmen Axel Springer Digital Classifieds die Absicht mitgeteilt, mit Spir Communication (Spir) eine Vereinbarung über die Akquisition der Spir-Tochter Concept Multimédia abzuschließen.
Spir ist eine französische Medienholding, das Immobilienportal Logic-Immo die Kernmarke von Concept Multimédia. Die Bewertung beläuft sich laut Axel Springer auf 105 Mio. Euro (cash/debt free).

Die Übernahme soll dem MDAX-Konzern zufolge „nach Anhörung der Betriebsräte der beteiligten Unternehmen finalisiert werden und steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die französische Kartellbehörde“.

Logic-Immo erreicht Millionen Menschen!

Zum Portfolio von Concept Multimédia, das in Paris und Aix-en-Provence ansässig ist, gehören neben dem Immobilienportal Logic-Immo (Logic-Immo.com) verschiedene Online-Portale, die Luxus- sowie Neubauimmobilien vermitteln, und Anzeigenblätter (Print) für Immobilienanzeigen. „Logic-Immo.com erreicht im Monat 2,9 Mio. Menschen“, informiert Axel Springer.

Bei Axel Springer Digital Classifieds France handelt es sich um die Holding für die Rubrikenaktivitäten des MDAX-Unternehmens in Frankreich. Diese beinhalten mit SeLoger bereits ein Immobilienportal sowie die Mediengruppe Car&Boat Media. Letztere betreibt unter anderem das Autorubrikenportal La Centrale und mehrere andere Online-Portale zum Themenbereich Autos und Schiffe.

Axel Springer kündigte die geplante Übernahme einen Tag vor der Hauptversammlung am 26. April 2017 an. Vielleicht brauchte der Konzern ja noch positive Nachrichten.


Weiterlesen
344
könnte zu früh gewesen sein. du handelst hier mit Deutschen, den übervorsichtigen überhaupt bei Co
Gewinn raus


Video-Analyse zur Axel Springer Aktie

Axel Springer Portrait

Die Axel Springer SE ist ein deutsches Unternehmen aus der Medienbranche und zählt europaweit zu den führenden Unternehmen dieser Art. Innerhalb von Deutschland gilt die Axel Springer SE als einer der drei größten Zeitschriftenverlage und sogar als größter Zeitungsverlag. Der Konzern betätigt sich dabei umfassend in den Bereichen Zeitungen und Zeitschriften sowie im Rahmen von Online-Angeboten und auch attraktiven Apps. Dabei werden die unterschiedlichen Zielgruppen und deren verschiedene Interessen abgedeckt, was auch durch die Zugehörigkeit der WELT- und BILD-Gruppe zur Axel Springer SE unterstrichen wird. Sowohl in den Printmedien als auch online und zudem auch in audiovisuellen Medien gehören jederzeit die Gebiete aktuelle Nachrichten, Auto, Sport, Frau, Lifestyle und Computer zum Angebot des Unternehmens, sodass jeder wirklich sein Thema findet. Die Axel Springer SE bietet zudem verschiedenste Marktplätze wie buecher.de, immonet.de oder auch finanzen.net an und erweitert seine Geschäftstätigkeiten zusätzlich durch eigene Fernehproduktionen oder auch Beteiligungen an Fenrseh- und Hörfunksendern. Zahlreche Tochtergesellschaften im Ausland und auch die Beteiligung an dem Portal für Produktvergleiche idealo.de führen zu noch größeren und langfristigen Erfolgen des Unternehmens.

Die Axel Springer Aktie wird mit ca. 108 Millionen Stück an der Börse gehandelt und dabei unter der Wertpapierkennnummer (WKN) 550135 bzw. parallel auch unter der ISIN DE0005501357 und auch unter dem deutschen Symbol SPR geführt. Das Geschäftsjahresende ist auf den 31. Dezember eines jeden Jahres gelegt. Neben dem MDAX findet man sie als gelisteten Wert ebenfalls in den Indizes Prime All Share, Late MDAX, HDAX, CDAX, EURO STOXX, MDAX Kursindex, BX Swiss – Aktien EMEA – Europa und Afrika, DAXglobal Sarasin Sustainability Germany Index EUR, DAXglobal Sarasin Sustainability Germany EUR, Value-Stars-Deutschland-Index und Schatten-Index-MDAX.

Es handelt sich bei der Axel Springer Aktie um ein Wertpapier, bei denen sich die Aktionäre neben den eventuellen Kursgewinnen in der Regel auch über eine Dividende freuen können. Was das Axel Springer Aktie Kursziel betrifft, stehen bei Experten Werte von durchschnittlich um die 68,54 Euro im Raum. Analysten sehen als Axel Springer Aktie Prognose bis zum Jahr 2021 zum einen die Veränderung vom Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 25,10 auf 17,30 und zum anderen bezüglich der Axel Springer Aktie Dividende eine Entwicklung der Dividendenrendite von 3,06 Prozent auf 3,40 Prozent.

Performance -Aktie

1 Woche 1 Monat 3 Monate Lfd. Jahr 1 Jahr 3 Jahre
Kurs
Änderung